Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fernbahnhof Hamburg-Altona soll bis 2023 nach Diebsteich verlegt werden
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
DB-Infrastrukturvorstand Dr. Volker Kefer hat am 01.07.2014 mit Olaf Scholz, dem Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Wirtschaftssenator Frank Horch die weiteren Schritte für die Verlagerung des Fernbahnhofs Hamburg-Altona an den Standort Diebsteich besprochen. „Mit dem Bau des neuen Bahnhofs Hamburg-Altona am neuen Standort schaffen wir eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur in der Stadt Hamburg. Gleichzeitig entlasten wir den Hamburger Hauptbahnhof,“ begründete Dr. Kefer anschließend die Entscheidung der Deutschen Bahn für die Verlagerung. Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg: „Mit dem Kauf des Grundstücks können wir unser Wohnungsbauprogramm für Hamburg fortführen. Im Herzen von Altona wird ein neues Stadtquartier mit hoher Lebensqualität entstehen, das neuen Raum für Wohnen, Arbeiten und Freizeit bietet.“
Mit der Verlagerung des Fernbahnhofs wird nun der zweite Entwicklungsabschnitt des städtebaulichen Projekts Mitte Altona möglich. Auf dem mehr als 13 Hektar großen Grundstück können weitere 1.900 Wohnungen errichtet werden. Damit würden in Mitte Altona insgesamt 3.600 Wohnungen entstehen und acht Hektar für Grün- und Freiflächen zur Verfügung stehen.

Nach umfangreichen Untersuchungen der beiden Varianten Verlagerung des Bahnhofs oder Ertüchtigung des derzeitigen Zustandes ist jetzt die Entscheidung über das Infrastrukturprojekt zugunsten der Verlagerung an den Standort Diebsteich gefallen. Das Konzept sieht vor, den bestehenden Kopfbahnhof aufzugeben und durch einen leistungsfähigen neuen Fernbahnhof Hamburg-Altona im Bereich der heutigen S-Bahnstation Diebsteich zu ersetzen. Der heutige S-Bahnhof Hamburg-Altona bleibt erhalten.

Der neue Bahnhof wird sechs Fernbahngleise und zwei S-Bahngleise an vier Bahnsteigen haben. Außerdem wird ein neues Empfangsgebäude entstehen. Der gesamte Bahnhof wird barrierefrei gebaut. Die freigegebenen Planungsmittel der DB AG betragen bisher rund 13 Millionen Euro. Die Bahn wird die Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren erarbeiten, das bis Ende 2015 beginnen soll. Parallel dazu sollen jetzt die Einzelheiten der Gestaltung des Bahnhofs und die Entwicklung des Umfelds abgestimmt werden. Zugleich soll die Öffentlichkeit ausführlich über die Pläne informiert werden. Die Stadt Hamburg (Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen) wird das Grundstück der Deutschen Bahn zum 30. Juni 2015 für 38,8 Millionen Euro erwerben und bis zur Verlagerung des Fernbahnhofs Hamburg-Altona zur Verfügung stellen. Die Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs am Standort Diebsteich erfolgt 2023.

Quelle: Presseinformation Deutsche Bahn AG

Weitere Links zum Thema:
Diskussion im Hamburger BahnInfo-Forum "Neuer Fernbahnhof Diebsteich"

Artikel geschrieben von Pressemitteilung
Da ich keinen älteren Beitrag finden konnte ich mache neuen Beitrag.

Es sollen nur zwei S-Bahngleise werden??

Nahverkehr Hamburg



ahoberg schrieb:

"was auch vernünftig ist, das könnte städtebaulich sehr interessant werden, da in der Innenstadt Platz für tausende von Wohnungen entstehen. Und trotz all dem Mist, den die Schröder SPD angerichtet hat, die Hamburger SPD war gerade in den neunziger Jahren sehr gut, daß damalige Wohnproblem zu entspannen.
Man kann dieses Vorhaben nicht mit mit Stuttgart 21 vergleichen, zum einen geht es um den Bau einen weiteren Durchgangsbahnhofs mit relativ geringen Aufwand, zum anderen werden Flächen zur Wohnbebauung ermöglicht, die im Moment praktisch brach liegen."




2 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2014 16:27 von Glinder.
Oh Ja, vielleicht kann man endlich eine Verwendung für den Shellfischtunnel finden. ;-)
Klar, tausende Wohnungen entstehen. Aber hautsächlich nicht solche, die eigendlich gebraucht werden. Dafür dann ein Bahnhof der nicht in Altona, sondern im Niemandsland abseits liegt und für Reisende aus dem Hamburger Westen nur umständlich oder gar nicht erreichbar ist.
Zitat
roennie
Klar, tausende Wohnungen entstehen. Aber hautsächlich nicht solche, die eigendlich gebraucht werden. Dafür dann ein Bahnhof der nicht in Altona, sondern im Niemandsland abseits liegt und für Reisende aus dem Hamburger Westen nur umständlich oder gar nicht erreichbar ist.

Ich kann mich erinnern das wir diese Diskussion schon einmal hatten. Auf jeden Fall hatte ich mich damals von den Vorteilen überzeugen lassen und bin nun der Meinung das ein Fernbahnhof am Diebsteich besser ist.

Vielleicht kann sich noch jemand an die damalige Diskussion erinnern?
Die Elphi ist ja nun "bald" fertig. Man hört kaum noch was und alle schauen derzeit ins südliche Berliner Umland. Und hier in Hamburg? Hier droht uns ein großes schwarzes Skandal-Loch. Eben nichts, worüber man sich schadenfroh aufregen kann...
Aber nun wird ja für Nachschub gesorgt. Herrlich, freu mich schon:-)

Viele Grüße
Marcus
Alles wie immer - ein neues Bauprojekt, also erstmal meckern und Geldverschwendung brüllen. Langweilig!
Genau - deshalb hier die clevere Alternative: Lesen bildet!

Die offizielle PM der DB AG und der FHH:
[www.deutschebahn.com]

Das offizielle Infoportal zur "Neuen Mitte Altona":
[www.hamburg.de]

Eine kleine Presseschau:

[www.altona.info] >>>mit sehenswerter Bildergalerie des alten (2.) Bahnhofsgebäudes: 64 historische Fotos des Altonaer Stadtarchivs e.V.!!!

Die üblichen "Leitmedien" haben mehr oder weniger auf die Schnelle ihre ersten Artikel verfasst:
[www.spiegel.de]
[www.ndr.de]
[www.abendblatt.de] | [www.google.de]
[www.bild.de]
[www.zeit.de]
[www.faz.net]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2014 20:34 von Railjet.
Zitat
Railjet
Genau - deshalb hier die clevere Alternative: Lesen bildet!

Die offizielle PM der DB AG und der FHH:
[www.deutschebahn.com]

Das offizielle Infoportal zur "Neuen Mitte Altona":
[www.hamburg.de]

Eine kleine Presseschau:

[www.altona.info] >>>mit sehenswerter Bildergalerie des alten (2.) Bahnhofsgebäudes: 64 historische Fotos des Altonaer Stadtarchivs e.V.!!!

Die üblichen "Leitmedien" haben mehr oder weniger auf die Schnelle ihre ersten Artikel verfasst:
[www.spiegel.de]
[www.ndr.de]
[www.abendblatt.de] | [www.google.de]
[www.bild.de]
[www.zeit.de]
[www.faz.net]

Auch die "Fachpresse" berichtet: [www.nahverkehrhamburg.de]

Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat

---

ÖPNV Hamburg
Zitat
Der Hanseat

Auch die "Fachpresse" berichtet: [www.nahverkehrhamburg.de]

Stand doch schon im Ausgangspost verlinkt??

Was sollen SPON und Ko schreiben? Die wissen auch nicht mehr als Nahverkehrhamburg oder in der offiziellen Pressemeldung steht.

Auf dso toben sich die selbsternannten Eisenbahnexperten aus und die wissen natürlich schon alles. ;-)

DSO
Es geht hier nicht nur um Geldverschwendung, sondern auch darum, dass dort ein Bahnhof gebaut wird, wo ihn niemand braucht. Bahnhöfe sollten da sein, wo Menschen wohnen und nicht abseits in der Walachei. Der Bahnhof Altona ist da, wo er jetzt noch steht völlig richtig.
Zitat
www.altona.info

Terminhinweis: Am Mittwoch, den 2. Juli findet um 19 Uhr das “Bürgerforum Mitte Altona” im Gymnasium Allee, Max-Brauer-Allee 83-85 statt.

Der Themenschwerpunkt dürfte dort aber wohl eher auf sozialen & städtebaulichen Aspekten des neuen Stadtteils liegen, weniger auf der eisenbahnbetrieblichen Neuordnung im Westen Hamburgs.
Verstehe immer noch nicht, warum Altona nicht einfach ersatzlos geschlossen wird.

Diebsteichs Erschließungswert ist 0 und betrieblich eher ein Hindernis.
Zitat
Computerfreak
Diebsteichs Erschließungswert ist 0 und betrieblich eher ein Hindernis.
Dir ist schon klar, daß am Dammtor keine Züge geräumt werden können?
Bitte erstmal die Beiträge dort lesen:

[www.bahninfo-forum.de]
Zitat
Fette Beute
Dir ist schon klar, daß am Dammtor keine Züge geräumt werden können?

1. Warum eigentlich nicht? Warum muss das immer so lange dauern?
2. Dann räumt man HBF zur Not baut man in Elbgaustraße Notbahnsteige, wo man dann nicht freiwillig vorher ausgestiegene rausschmeißt.
3. Dann ist Altona Nord also nur ein Bahnhof zum Aussteigen (rausgeschmissen werden)...
Zitat
Computerfreak
Zitat
Fette Beute
Dir ist schon klar, daß am Dammtor keine Züge geräumt werden können?

1. Warum eigentlich nicht? Warum muss das immer so lange dauern?
2. Dann räumt man HBF zur Not baut man in Elbgaustraße Notbahnsteige, wo man dann nicht freiwillig vorher ausgestiegene rausschmeißt.
3. Dann ist Altona Nord also nur ein Bahnhof zum Aussteigen (rausgeschmissen werden)...

Das meinst Du wohl nicht ganz ernst, oder?
[www.spiegel.de]

dem Kommentar stimme ich voll und ganz zu...
Also zum Sinn und Unsinn gibt es ja schon woanders einen Diskussionsfaden.

Aber mal ein paar Kommentare zu den Plänen, soweit bekannt.

Nur 2 S-Bahngleise halte ich für etwas wenig wenn die S4 wie geplant bis Diebsteich verlängert wird. Klar, Elbgaustraße hat auch nur zwei, aber alle anderen Zwischendpunkte an denen regelmäßig gekehrt wird (Blankense, Neugraben, H. Rathaus, Berliner Tor, Bergedorf) haben mindestens drei. Und Diebsteich wird mehr durchgehende S-Bahnen haben als diese.

Ob 6 Fernbahngleise genug sind bin ich mir nicht sicher. Was mich eher interessieren würde was mit den aus Norden kommenden und in Altona endenden Zügen werden soll? Die Itzehoer werden ja sowieso bald zum Hbf fahren, aber mehr Züge nach Hbf geht ja nun laut LVS nicht. Bei den Itzehoer HVZ-Verstärkern und den Wrister gibt es ja schon Pläne diese mit der S4 zu verbinden. Ob das dann zum gleichen Zeitpunkt kommt? Dies würde auch weniger in Diensteich endende S-Bahnen bedeuten, ob deshalb nur 2 S-Bahngleise?

Aber was wird mit den Zuegen aus Westerland? Im LNVG steht die müssten Diebsteich wenden, aber da das praktisch Fernverkehrszüge sind kann ich mir das nicht vorstellen – auch bei besserer ÖPNV-Anbindung. Und wenn aus Norden kommend gewendet wird glaube ich nicht das 6 Gleise ausreichen...

Was die ÖPNV-Anbindung angeht denke ich mal dass auf jedenfall eine Buslinie nach Eimsbüttel(-Eppendorf) kommen wird. Und ich könnte mir gut vorstellen das auch die M3 über Diebsteich geleitet wird. Und wird die Hochbahn bei der U5-Planung zu den Trassen über Lokstedt und Altona auch eine über Diebsteich zumindest prüfen?

Zu guter letzt, was wird wohl der Name des neuen Fernbahnhofs sein? Hamburg-Diebsteich hoffentlich nicht. Auch Hamburg-Altona-Nord hört sich meiner Meinung nicht so gut an. Wird die DB mit irgendwas ganz anderem kommen (Hamburg-West, -Westkreuz)? Ich würde Hamburg-Altona vorschlangen, der jetzige Bahnhof könnte seiner Lage entsprechend Altona-Ottensen werden.
Zitat

Und wird die Hochbahn bei der U5-Planung zu den Trassen über Lokstedt und Altona auch eine über Diebsteich zumindest prüfen?

Diebsteich wird von keiner der veröffentlichten Streckenvarianten bedient. Geprüft wurde ja bereits von der Vorstellung im April und das wurde - wie Günter Elste unlängst betonte - von "Experten" gemacht. Also: Nein.

Zitat

Was die ÖPNV-Anbindung angeht denke ich mal dass auf jedenfall eine Buslinie nach Eimsbüttel(-Eppendorf) kommen wird.

Denke ich auch.

Zitat

Und ich könnte mir gut vorstellen das auch die M3 über Diebsteich geleitet wird.

Der Holstenkamp soll(te) über die Autobahn zur Trabrennbahn verlängert werden. Das öffnet Spielraum für eine Verlagerung der ganzen M3 in den Holstenkamp oder eine neue Linie Trabrennbahn Bahrenfeld<->Holstenkamp<->Bhf. Diebsteich<->U2.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen