Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U5-Planungen
geschrieben von Glinder 
Re: U5-Planungen
16.12.2016 21:43
Zitat
Jan Gnoth
Zitat
Jan Borchers
Da weißt Du mehr als ich. Und woher weißt Du das?

Einige Dinge (40-Meter-Einheit und in der Werkstatt teilbare 80-Meter-Einheit) stehen in der Ausschreibung im Hochbahnbuch. Das mit den konventionellen Drehgestellen habe ich aus einem Gespräch zwischen Hochbahn-Mitarbeitern während der öffentlichen DT5-Probefahrten Ende 2012 / Anfang 2013 rausgehört. Ob das immer noch aktuell ist, weiß ich aber nicht.

Mein Stand ist von Anfang 2016, ich arbeite recht nah am Projekt U5. Offenbar wurde das Fahrzeugkonzept seit der DT5 Einführung verändert. Damals war der DT6 ggf. auch für die U3 gedacht, es gab ja lange Probleme mit dem Herstellerkonsortium des DT5. Nun sind aber alle Optionen für den DT5 gezogen worden, 107 Einheiten. Daher kann der DT6 jetzt als reiner DT4-Ersatz + U5 konzipiert werden.
Re: U5-Planungen
16.12.2016 22:11
Zitat
Jan Borchers
Zitat
Jan Gnoth
Einige Dinge (40-Meter-Einheit und in der Werkstatt teilbare 80-Meter-Einheit) stehen in der Ausschreibung im Hochbahnbuch.

Die Ausschreibung ist mit der Aufstockung auf 118 DT5 und Sanierung von 10 DT3 storniert worden.

Zitat
Jan Gnoth
Das mit den konventionellen Drehgestellen habe ich aus einem Gespräch zwischen Hochbahn-Mitarbeitern während der öffentlichen DT5-Probefahrten Ende 2012 / Anfang 2013 rausgehört. Ob das immer noch aktuell ist, weiß ich aber nicht.

Super, zeitnahe Quelle.


Ach ja, es sind sogar 118 DT5, stimmt.
Re: U5-Planungen
16.12.2016 22:39
Zitat
Jan Borchers
Die Ausschreibung ist mit der Aufstockung auf 118 DT5 und Sanierung von 10 DT3 storniert worden.

Das wusste ich bisher noch nicht.

Zitat
Jan Borchers
Super, zeitnahe Quelle.

Das war damals so der Stand. Als ich im Herbst 2014 die Ausschreibung im Hochbahnbuch gelesen habe, schien dieses das Gespräch der Hochbahn-Mitarbeiter während der DT5-Probefahrten 2012/2013 zu bestätigen (in der Werkstatt teilbare 80-Meter-Einheit die um eine 40-Meter-Einheit ergänzt werden kann).
Re: U5-Planungen
16.12.2016 22:51
Zitat
Kasimir Herzog
Mein Stand ist von Anfang 2016, ich arbeite recht nah am Projekt U5. Offenbar wurde das Fahrzeugkonzept seit der DT5 Einführung verändert. Damals war der DT6 ggf. auch für die U3 gedacht, es gab ja lange Probleme mit dem Herstellerkonsortium des DT5. Nun sind aber alle Optionen für den DT5 gezogen worden, 107 Einheiten. Daher kann der DT6 jetzt als reiner DT4-Ersatz + U5 konzipiert werden.

Ja, das war damals angedacht worden, falls es bei den 27 DT5.1-2 bleiben sollte. Da ich dieses Konzept gar nicht so verkehrt fand und immer noch finde, würde es mich nicht wundern, wenn trotz 118 DT5 und 10 DT3N an dem Konzept des 80+40-Meter-Zuges festgehalten wird. Immerhin wäre eine solche 80-Meter-Einheit universell einsetzbar, wenn diese je nach Einsatzgebiet U3 oder alle anderen Linien um eine 40-Meter-Einheit verstärkt oder geschwächt wird.
Re: U5-Planungen
27.12.2016 10:37
Mag sein aber ein Nachteil darf auch nicht unberücksichtigt bleiben - fällt Dir ein solcher 80-Meter-Zug ausfallen, dann fehlt Dir auch gleich eine hohe Fahrzeugkapazität im Netz!
Re: U5-Planungen
27.12.2016 15:53
Ein DT4 hat 60 mete, ein DT2 fällt da nicht weiter auf. Ja der DT2 hat mehr als 20 meter.

***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***
Re: U5-Planungen
11.01.2017 14:39
Eigentlich müsste doch mittlerweile die Entscheidung getroffen worden sein, ob die Politik der U5 oder der S-Bahn für die Trasse zum Osdorfer Born den Vorzug gibt. Dafür sollte denn entsprechend eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden.
Die Konzeptstudien - veröffentlicht am 10.5.2016 - weisen darauf hin.
Re: U5-Planungen
11.01.2017 15:11
Zitat
Günter Wolter
Eigentlich müsste doch mittlerweile die Entscheidung getroffen worden sein, ob die Politik der U5 oder der S-Bahn für die Trasse zum Osdorfer Born den Vorzug gibt. Dafür sollte denn entsprechend eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben werden.
Die Konzeptstudien - veröffentlicht am 10.5.2016 - weisen darauf hin.

Mir ist davon nichts bekannt. Mein letzter Stand ist, dass im Frühjahr 2017 die endgültige Lage der Stationen des Bramfelder Astes festgelegt werden sollen und bis Ende 2017 die Machbarkeitsstudie für den 2. Abschnitt City Nord - Innenstadt abgeschlossen sein soll. Erst danach sollte meines Wissens nach entschieden werden, ob für den Luruper Ast der U-Bahn oder der S-Bahn der Vorzug gegeben wird.
Re: U5-Planungen
11.01.2017 15:33
@ Jan Gnoth

Unter "Anbindung Lurup/Osdorfer Born" steht in der Broschüre Ausbau des Hamburger Schnellbahn-Netzes vom 10.05.2016 auf S. 31, dass "Politischer Beschluss vsl. bis Ende 2016" und "Machbarkeitsuntersuchung für Vorzugslösung(en) vsl. ab 2017" erfolgen soll.

Welche Richtung das einschlägt, müsste demnach jetzt schon feststehen.
Re: U5-Planungen
11.01.2017 16:26
Da müsste eine der Oppositionsparteien wohl mal einen kleine Anfrage an den Senat richten.
Re: U5-Planungen
11.01.2017 16:26
Re: U5-Planungen
11.01.2017 17:19
Zitat
Günter Wolter
Unter "Anbindung Lurup/Osdorfer Born" steht in der Broschüre Ausbau des Hamburger Schnellbahn-Netzes vom 10.05.2016 auf S. 31, dass "Politischer Beschluss vsl. bis Ende 2016" und "Machbarkeitsuntersuchung für Vorzugslösung(en) vsl. ab 2017" erfolgen soll.

Welche Richtung das einschlägt, müsste demnach jetzt schon feststehen.

Ja, das müsste jetzt eigentlich feststehen. Da wir aber bis jetzt noch nichts wieder davon gehört haben, gehe ich davon aus, dass dieses in den nächsten Wochen erfolgen wird.
"vsl." als Abkuerzung steht fuer 'vielleicht, vielleicht aber auch nicht'
Re: U5-Planungen
11.01.2017 22:45
Zitat
christian schmidt
"vsl." als Abkuerzung steht fuer 'vielleicht, vielleicht aber auch nicht'

"vsl." steht als Abkürzung für "voraussichtlich". In diesem Fall steht es dafür, dass mit diesen Beschlüssen ab Ende 2016 und den vertiefenden Machbarkeitsuntersucheungen ab Anfang 2017 zu rechnen ist. Also alles im grünen Bereich, wenn gegen Ende 2016 nichts mehr diesbezüglich veröffentlicht worden ist. Ich denke, dass wird im Laufe der nächsten Wochen und Monate so kommen.
Re: U5-Planungen
13.01.2017 08:56
Re: U5-Planungen
13.01.2017 13:00
Laut MOPO werden folgende Varianten diskutiert:

U5 Nord: Siemersplatz – Stellingen – Lurup – Osdorfer Born.
S 32 Nord: Stellingen – Lurup – Osdorfer Born.
U5 Süd: Hoheluftbrücke – Altona Nord – Lurup – Osdorfer Born.
S 32 Süd: Altona Nord – Lurup – Osdorfer Born.
S 2 Altona – Lurup – Osdorfer Born.
U5 Nord kurz: Siemersplatz – Stellingen und S 32 Süd: Altona Nord – Lurup – Osdorfer Born.
U5 Nord kurz: Siemersplatz – Stellingen und S 2 Altona – Lurup – Osdorfer Born.

Mopo

Ich bevorzuge weiterhin die S-Bahn für Lurup und Osodrf, bevorzugt die S2. Mit Geesthacht kann hier ein passendes Gegenstück im Osten geschaffen werden.

Für eine U5 Siemersplatz - Stellingen sehe ich ohne Weiterführung nach Osdorf (oder mindestens zu den Arenen) kein Potential. Die Weiterführung zu den Arenen kann auch kommen, wenn die S2 oder S32-Süd realisiert wird.

Ebenfalls sehe ich kein Potential für eine S32 ausserhalb der HVZ, da kein passendes Ende im Osten. Hier bietet sich ein Linientausch S31 / S32 ab Holstenstraße an. Für die ganztägige Verbindung Verbindungsbahn - Altona würde sich dann die S11 eignen.
LH
Re: U5-Planungen
13.01.2017 14:15
Zitat
NWT47
Ebenfalls sehe ich kein Potential für eine S32 ausserhalb der HVZ, da kein passendes Ende im Osten. Hier bietet sich ein Linientausch S31 / S32 ab Holstenstraße an. Für die ganztägige Verbindung Verbindungsbahn - Altona würde sich dann die S11 eignen.
Oder man nimmt die S4 (solange diese nicht nach Elmshorn etc. fährt).
Aber auch ich bin für die S-Bahn und eine Anbindung entlang der Bahrenfelder Chaussee.
Wenn U-Bahn dann folgerichtig U5-Süd, da dort mehr Potenzial abgegriffen wird; die Nordvariante ist m.E. zu leer.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.01.2017 14:16 von LH.
Re: U5-Planungen
13.01.2017 17:50
Bloß keine S-Bahn. Tunnelquerschnitt größer gleich teuer. Zugkilometerpreis bei der S-Bahn doppelt so hoch wie bei der Hochbahn.
Taktung nur alle 10 min. Welche Linie soll das sein ? Die S2. Müsste man den aber ganztags auch weiter nach Bergedorf fahren lassen . Kostet zusätzlich Bestellerentgelt. Verdichtung auf einen 5 min Takt ( wohl angebracht) . Welche Linie wäre das ? S4. Aber was wenn diese Später nach Elmshorn fährt?

Weitere Verdichtung mit welcher Linie? S31. Noch eine Linie die in Altona neben der S11 Kopf macht. Was ist bei einer weiteren Verdichting auf 2 min Takt. Mit der S-Bahn schlicht nicht möglich. Der Citytunnel kann das nicht aufnehmen.

Selbst bei einen 5 min Takt mit S2 und S4. Da könnte ich mir bei der S-Bahn wieder sehr gut vorstellen das da nach der S2 2 min später eine S4 kommt und dann 8 min nix. Also nicht wie bei einer U-Bahn ein reiner 5 min Takt. Gibt der Citytunnel wohl auch nicht her.Von einer Verdichtung auf einen 2 min ganz zu schweigen. Bei einer Automatik U-Bahn braucht man nur auf den Knopf drücken. Wie ist das bei einer S-Bahn ? Geht schlichtweg nicht. Davon abgesehen Steicks bei der S-Bahn gibt es wohl auch öfters.
Re: U5-Planungen
13.01.2017 18:33
Dann möchte ich hier auch die Vorteile einer S-Bahn nach Lurup gegenüber der präferierten Mittelvariante der U5 zu nennen:

- Die S-Bahn hat eine höhere Kapazität (in maximaler Zuglänge 1536 bei der S-Bahn gegenüber 810 bei der U-Bahn).
- Die S-Bahn hat eine höhere Höchstgeschwindigkeit, was bei einer sehr unwahrscheinlichen, aber dennoch möglichen Verlängerung nach Schenefeld eine Rolle spielen kann.
- Im Falle der Variante ab Stellingen können die höheren Baukosten durch das größere Profil dadurch ausgeglichen werden, dass auf eine (fragwürdige) Verbindung zwischen Siemersplatz/Hoheluftbrücke und Stellingen verzichtet wird.
- Die S-Bahn schafft eine direkte (umsteigefreie) Verbindung mit dem nicht ganz wichtigen Ziel Altona(-Mitte).
- Im Falle der Variante ab Altona werden weitere Gebiete an den SPNV angeschlossen

Zu einzelnen Argumenten von schmidi:
- Warum "muss" die S2 dauerhaft nach Bergedorf fahren? Diese könnte bereits am Berliner Tor (außerhalb der HVZ) enden.
- Eine zusätzliche Linie wäre die S32, welche Altona umfährt. Die Anbindung von Elbgaustraße mit zwei Fahrten in zehn Minuten ist nun nicht mehr notwendig, da durch eine verbesserte Schienenanbindung Lurups und Eidelstedt der Busverkehr/Umsteigeverkehr an der Elbgaustraße reduziert werden kann.
- Sollte man wirklich häufiger als alle 5 Minuten nach Lurup fahren wollen (ist dieser Takt wirklich gerechtfertigt?) kann man "in den sauren Apfel beißen" und die S31 auch dorthin verlängern. Eine weitere Verdichtung ist nicht nötig, dieses Fahrgastpotential gibt es schlichtweg nicht. Derzeit fährt man im ganzen Hamburger Schienenverkehr nur zwischen Berliner Tor und Hauptbahnhof (S1, S11, S2, S21) und Wandsbek-Gartenstadt und Farmsen (U1 mit Verstärkern und Einsetzer der U3-Verstärker) und auch nur in der Hauptverkehrszeit mit vier Zügen in zehn Minuten und das auch eher betrieblich bedingt. Warum sollte dann ausgerechnet eine Strecke nach Lurup einen solch dichten Takt benötigen?

Schlagkräftige Argumente für die U-Bahn sind hingegen die niedrigeren Baukosten und ein geringere Kosten für die Stadt.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: U5-Planungen
13.01.2017 19:17
Zitat
schmidi
Bloß keine S-Bahn.

Warum?

Zitat
schmidi
Tunnelquerschnitt größer gleich teuer.

Das ist nicht das Problem.

Zitat
schmidi
Taktung nur alle 10 min. Welche Linie soll das sein ? Die S2. Müsste man den aber ganztags auch weiter nach Bergedorf fahren lassen . Kostet zusätzlich Bestellerentgelt. Verdichtung auf einen 5 min Takt ( wohl angebracht) . Welche Linie wäre das ? S4.

Korrekt.

Zitat
schmidi
Aber was wenn diese Später nach Elmshorn fährt?

Dann kann noch eine S5 eingerichtet werden.

Zitat
schmidi
Weitere Verdichtung mit welcher Linie? S31. Noch eine Linie die in Altona neben der S11 Kopf macht. Was ist bei einer weiteren Verdichting auf 2 min Takt.

Gute Fragen.

Zitat
schmidi
Mit der S-Bahn schlicht nicht möglich. Der Citytunnel kann das nicht aufnehmen.

Doch, mit der S-Bahn möglich. Der Citytunnel kann das aufnehmen, denn dafür ist der Citytunnel schließlich gebaut worden, dass da S1/S3/S4 im 3/3/4-Minuten-Takt durchfahren können.

Zitat
schmidi
Selbst bei einen 5 min Takt mit S2 und S4. Da könnte ich mir bei der S-Bahn wieder sehr gut vorstellen das da nach der S2 2 min später eine S4 kommt und dann 8 min nix. Also nicht wie bei einer U-Bahn ein reiner 5 min Takt. Gibt der Citytunnel wohl auch nicht her.Von einer Verdichtung auf einen 2 min ganz zu schweigen.

Wie geschrieben, 3/3/4-Minuten-Takt gibt der Citytunnel her, denn dafür ist der Citytunnel da.

Zitat
schmidi
Bei einer Automatik U-Bahn braucht man nur auf den Knopf drücken. Wie ist das bei einer S-Bahn ? Geht schlichtweg nicht.

Genau aus diesem Grund hat die Stadt damals auch so wehemmend an der U4-alt festgehalten, damit der Luruper Ast durch die U4-alt linienrein betrieben wird. Aber durch die Aufgabe des Alsterzentrums sind die Bauvorleistungen Hauptbahnhof-Nord heute nicht mehr nutzbar, so dass diese gesamte alte U4-Planung spätestens ab 1973 hätte neu geordnet werden müssen, was wir bei der U5-neu jetzt gerade erleben.

Zitat
schmidi
Davon abgesehen Steicks bei der S-Bahn gibt es wohl auch öfters.

Danach kannst du bei der Systemfrage nun wirklich nicht gehen, ob das System bei Arbeitskampf von Verdi oder GdL bestreikt wird.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen