Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U5-Planungen
geschrieben von Glinder 
Re: U5-Planungen
12.04.2018 13:41
insgesamt finde ich die Aussage von Tschentscher aber sehr positiv, daß er sagt, daß man "groß denken" muß. Es geht um ein Jahrhundertprojekt, die U Bahn in Hamburg wird wenn man die U1 ab Volksdorf abzieht um 40% verlängert und ob das nachher 5 oder 6 Mrd. kostet, darf da keine Rolle spielen. Dahinter steht auch die zukünftige Stadtentwicklung.
Re: U5-Planungen
17.04.2018 22:34
Und Klick NDR

Im Bericht kommt die CDU mit den Worten : „ das es jetzt endlich mal losgeht „
Scheinen also auch für die U5 zu sein.

Vielleicht kann man ja ab Gärtnerstrasse einen Abzweig zum Siemersplatz bauen. Am anderen Ende in Winterhude zum Goldebeckplatz und schon hätte man eine U6.
Und man kommt trotzdem zur S-Bahn Stellingen und zum Siemersplatz.
Re: U5-Planungen
17.04.2018 23:04
Es scheint, als wolle man auf jeden Fall nach Stellingen an die S-Bahn ran. Vielleicht kommt auch noch die zwischenzeitlich verworfene Kombination von S-Bahn und U5 von Stellingen wieder ins Gespräch, weil die S-Bahn von Diebsteich möglicherweise nicht auf Kosten-Nutzen-Faktor 1 kommt. In diesem Fall würde Osdorf/Lurup einen besseren Zubringer an die Pinneberger S-Bahn bekommen und die U5 greift dann noch einiges von der Pinneberger S-Bahn Richtung Uni ab und macht dabei auch noch den besseren Zubringer nach Stellingen und Hagenbecks Tierpark. Auf der Luruper Chaussee bleiben die Metrobusse 2 und 3 erhalten bzw. Tschentscher öffnet sich ab 2020 unter Einflussnahme der Grünen wieder der Stadtbahn auf der Luruper Chaussee. Somit würde Schenefeld dann auch noch einen besseren Zubringer nach Altona bekommen.
Re: U5-Planungen
17.04.2018 23:31
Zitat
NWT47
Zitat
schmidi
Lt. Unseren neuen Bürgermeister geht es wohl über den Siemersplatz.

Ob man darauf was geben kann? Ich habe nicht den Eindruck dass die Politik so genau über die Details der Planung informiert ist...

Wahrscheinlich war die Rede schon ein paar Tage früher geschrieben worden.

______

metrobits.org
Re: U5-Planungen
18.04.2018 10:14
Ich finde die gesamte Streckenführung über den Hauptbahnhof total überflüssig! Man sollte sich von den Tentakel-Netz loslösen und endlich mal anfangen Querverbindungen zu bauen, die nicht über den Hauptbahnhof führen.

Hier macht die Politik und Verkehrsplanung meiner Meinung einen großen Fehler und schmeißen unnötig viel Geld aus den Fenster. Eine Trasse von Rahlstedt - Farmsen - Bramfeld - Steilshoop - Sengelmannstraße - Alsterdorf - Lokstedt - Hagenbek Tierpark - Stellingen - Arena ist schon längst überfällig, denn somit müssten Berufspendler nicht über den Hbf fahren, wenn sie von Ost nach West oder West nach Ost wollen. Und es gebe sowohl in Stellingen, Hagenbek-Tierpark, Alsterdorf, Farmsen und Rahlstedt eine Umsteigemöglichkeit zu einer anderen Fernbahn, die die Fahrgäste schnell in den nördlichen Hamburg bringt.

Aktuell fährt man am Schnellsten, wenn man in die Stadt reinfährt (Jungfernstieg, Hamburg Hbf, Berliner Tor) und dort dann in eine andere Linie umsteigt um an den gewünschten Ziel zu kommen. Wenn endlich Querverbindungen gebildet werden, würden auch die Umsteigepunkte in der Innenstadt entlastet werden.

Ich verstehe nicht, warum JEDE neue Linie (U4, S4, S32, U5) über den Hauptbahnhof führen musst! Damit machen sie sich doch nur noch mehr Probleme, anstatt welche zu lösen.
Zitat
Koschi1988
Ich finde die gesamte Streckenführung über den Hauptbahnhof total überflüssig! Man sollte sich von den Tentakel-Netz loslösen und endlich mal anfangen Querverbindungen zu bauen, die nicht über den Hauptbahnhof führen.

Ich bin da bei Dir ;) Allerdings wäre dort eine Stadtbahn besser.
Die Hochbahn sagt aber JEDER in Hamburg wolle in die City
[dialog.hochbahn.de]
[dialog.hochbahn.de]
Re: U5-Planungen
18.04.2018 11:49
Zitat
Jan Gnoth
Es scheint, als wolle man auf jeden Fall nach Stellingen an die S-Bahn ran.

Ja, dem ist so. Verkerhsstaatsrat Rieckhof hat gestern Abend im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft deutlich gemacht, dass Tschentscher mit seiner etwas unglücklichen Formulierung „Wir nehmen die U5 in Angriff, die von Bramfeld zum Hauptbahnhof und weiter über den Siemersplatz führen soll“ eigentlich nur sagen wollte, dass die U5 jetzt bis zum S-Bahnhof Stellingen weitergeplant werden soll. Die wichtige Message war also offenbar nicht "SIEMERSPLATZ" sondern "ÜBER den Siemersplatz". Es geht also ÜBER den Bereich Siemersplatz hinaus.

Das ist laut Rieckhof ein neuer Sachstand, denn bisher gab es nur einen Planungsauftrag bis Siemersplatz (bzw. drumherum). Jetzt sollen die Planungen entsprechend ausgeweitet werden.

Außerdem gab es gestern Abend zur U5 noch weitere Neuigkeiten: Die Hochbahn-Planer denken derzeit laut darüber nach, die U5 am Jungfernstieg ohne Halt vorbeifahren zu lassen. Die genauen Gründe, die sie dafür nennen, stehen hier im Detail:
[www.nahverkehrhamburg.de]

Und: Die Schnellbahnanbindung nach Schenefeld ist wohl tot: Die einzige Anbindungsmöglichkeit, die Hamburg, Hochbahn und HVV sehen, ist "Kopfmachen" in Osdorf. Das ist so teuer und unattraktiv, dass alle davon ausgehen, dass Schleswig-Holstein abwinken wird. Siehe:
[www.nahverkehrhamburg.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.2018 11:56 von Christian H..
Re: U5-Planungen
18.04.2018 13:26
Zitat
Christian H.
Und: Die Schnellbahnanbindung nach Schenefeld ist wohl tot: Die einzige Anbindungsmöglichkeit, die Hamburg, Hochbahn und HVV sehen, ist "Kopfmachen" in Osdorf. Das ist so teuer und unattraktiv, dass alle davon ausgehen, dass Schleswig-Holstein abwinken wird. Siehe:
[www.nahverkehrhamburg.de]

Wobei die Argumente meiner laienhaften Meinung nach nur zutreffen, wenn man den Born wie momentan wohl geplant von Norden her anfährt. Würde man die U- oder S-Bahn nach dem Halt "Lurup Mitte" am Lurup-Center nach Westen verschwenken, so kann man den Born mehr von Osten her anfahren und dann nach Norden Richtung Schenefeld schwenken. Der Halt Lurup Nord fiele dann allerdings weg. Was das bedeutet, kann ich nicht einschätzen.
Wenn von einem Halt in Schenefeld die Rede ist, was genau meint man damit eigentlich? Ich denke da am ehesten an einen Halt am Stadtcenter Schenefeld.
AJL
Re: U5-Planungen
18.04.2018 14:47
Die ganze U5 ist leider ein frustrierendes Thema, denn im Grunde weiß doch Jeder, dass sie niemals gebaut wird.
Maximal zwischen Bramfeld und Sengelmannstraße.
Das man nach drei Jahren noch nicht mal in gröbsten Zügen eine Planung hat, wie die Strecke laufen könnte, sagt doch alles.
Die Grünen hatten seinerzeit im Koalitionsvertrag durchgesetzt, dass von beiden Seiten aus die Planung und der Bau beginnen soll.
Das wurde dann sofort wieder vergessen. Genau wie auf Bundesebene die Grünen unter Rot-Grün eine Abschaffung der Mehrwertsteuer bei der Bahn durchgesetzt hatten, um drauf zu verzichten.
2010 war die Stadtbahn so zum Greifen nahe, dass es für die Grünen nur noch die Möglichkeit gab, aus der Koalition auszusteigen - sonst hätte Hamburg heute eine Stadtbahn.
Eisern sind die Grünen nur bei der Abschaffung von Fahrradwegen, um diese auf die Straße zu verlegen - was quasi so gut wie jeder Radfahrer ablehnt.
Jeder ADAC-Vorstand setzt sich mehr für die Umwelt und ÖPNV ein, als die Grünen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.2018 14:48 von AJL.
Re: U5-Planungen
18.04.2018 14:55
Zitat
Koschi1988
Ich finde die gesamte Streckenführung über den Hauptbahnhof total überflüssig ... Eine Trasse von Rahlstedt - Farmsen - Bramfeld - Steilshoop - Sengelmannstraße - Alsterdorf - Lokstedt - Hagenbek Tierpark - Stellingen - Arena ist schon längst überfällig.
Klar, es wimmelt ja von Pendlern, die von Steilshoop zu Hagenbeck fahren.
Städte mit viel größerem Schnellbahnnetz bieten genug Raum für Tangentiallinien.
Aber in Hamburg wäre das eine Katzentischstrecke.

Kommen die Kamele an die Macht, muß Wasser gespart werden.
Re: U5-Planungen
18.04.2018 15:42
Zitat
Fette Beute
Zitat
Koschi1988
Ich finde die gesamte Streckenführung über den Hauptbahnhof total überflüssig ... Eine Trasse von Rahlstedt - Farmsen - Bramfeld - Steilshoop - Sengelmannstraße - Alsterdorf - Lokstedt - Hagenbek Tierpark - Stellingen - Arena ist schon längst überfällig.
Klar, es wimmelt ja von Pendlern, die von Steilshoop zu Hagenbeck fahren.
Es geht hier mir nicht um die Stadtgebiete Steilshoop oder die Haltestelle Hagenbeck Tierpark, sondern es geht mir hier eher um die Ost-West-Tangente. Es gibt einfach keine Schnellfahrtverbindung von Schnelsen in den Osten. Hier musst man immer zuerst in die Innenstadt fahren, damit man beispielsweise nach City Nord oder Bramfeld kommt.

Die Stadtteile, die nun mit der U5 angebunden, benötigen nun auf Grund der hohen Auslastung im Bus auf jeden Fall eine Schnellfahrtverbindung, keine Frage. Nur sollte man auch die Lücke zwischen Siemersplatz & Alsterdorf schließen, um Fahrtzeit zu sparen und den Hauptbahnhof zu entlasten. Hier auf der Karte, sieht man die neuen Strecken alle deutlich:
[dialog.hochbahn.de]

Aus diesen Grund musst sich die Stadt Hamburg auch nicht wundern, wenn alle lieber mit ihren Autos fahren, wenn sie wissen, dass man mit den Auto schneller von Ost nach West kommt, als mit der Bahn, da man mit der Bahn erstmal über die Innenstadt fahren muss. Und bevor ich nun mit den Bus (hier speziell Metrobus) fahren müsste, fährt man doch lieber mit den eigenen Auto.

Da Wohnungen in Hamburg nicht mehr bezahlbar werden, ziehen immer mehr Menschen ins Umland. Und von Umland aus kommt man aus Nordwest, Norden oder Osten immer mit den Auto schneller nach Hamburg Nord als mit der Bahn. Aus diesen Grund gibt es in Hamburg Norden auch jedesmal im Berufsverkehr Stau auf allen Straßen. (Ins Besondere auf Ring 2 und Ring 3 - Wird hier in Google Maps sehr deutlich: [www.google.com])
Re: U5-Planungen
18.04.2018 16:11
Zitat
Christian H.
Ja, dem ist so. Verkerhsstaatsrat Rieckhof hat gestern Abend im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft deutlich gemacht, dass Tschentscher mit seiner etwas unglücklichen Formulierung „Wir nehmen die U5 in Angriff, die von Bramfeld zum Hauptbahnhof und weiter über den Siemersplatz führen soll“ eigentlich nur sagen wollte, dass die U5 jetzt bis zum S-Bahnhof Stellingen weitergeplant werden soll. Die wichtige Message war also offenbar nicht "SIEMERSPLATZ" sondern "ÜBER den Siemersplatz". Es geht also ÜBER den Bereich Siemersplatz hinaus.

Das ist laut Rieckhof ein neuer Sachstand, denn bisher gab es nur einen Planungsauftrag bis Siemersplatz (bzw. drumherum). Jetzt sollen die Planungen entsprechend ausgeweitet werden.

Und: Die Schnellbahnanbindung nach Schenefeld ist wohl tot: Die einzige Anbindungsmöglichkeit, die Hamburg, Hochbahn und HVV sehen, ist "Kopfmachen" in Osdorf. Das ist so teuer und unattraktiv, dass alle davon ausgehen, dass Schleswig-Holstein abwinken wird. Siehe:
[www.nahverkehrhamburg.de]

Das riecht ganz nach Kombination von U5 Siemersplatz - Stellingen als besserer Zubringer nach Stellingen, Hagenbecks Tierpark und Siemersplatz und S32 Stellingen - Osdorfer Born als besserer Zubringer von Osdorfer Born nach Stellingen. Auf der Luruper Chaussee bleibt das bisherige Busangebot erhalten und die Grünen werden im Wahlkampf 2020 mit einer Stadtbahn auf der Luruper Chaussee reinhauen und Herr Tschentscher wird sie ihnen bei einer Koalition ab 2020 geben unter der Voraussetzung, dass U5 zwischen Bramfeld und Stellingen und S32 zwischen Stellingen und Osdorfer Born fix sind.
Re: U5-Planungen
18.04.2018 16:27
S32 zwischen Stellingen und Osdorf ist vom Tisch. Der Sinn wäre auch gleich 0. Es wird entweder eine S32 ab Diebsteich bis Bahrenfeld Trabrennbahn und dann entlang der U4-Alt oder eine U5 über Stellingen geben. Alle anderen Optionen werden nicht mehr diskutiert.
Re: U5-Planungen
18.04.2018 16:51
Zitat
NWT47
S32 zwischen Stellingen und Osdorf ist vom Tisch. Der Sinn wäre auch gleich 0. Es wird entweder eine S32 ab Diebsteich bis Bahrenfeld Trabrennbahn und dann entlang der U4-Alt oder eine U5 über Stellingen geben. Alle anderen Optionen werden nicht mehr diskutiert.

Auf die Idee, dass das jetzt wieder auf den Tisch kommen kann und wieder diskutiert werden kann, kommst du nicht? Die S32 von Diebsteich soll nicht den besten Kosten-Nutzen-Faktor haben, weil diese Strecke ziemlich lang durch dünn besiedeltes Gebiet fährt. Da hat die zwischenzeitlich verworfene Variante von Stellingen den besseren Kosten-Nutzen-Faktor, weil diese Strecke die kürzere und somit die kostengünstiger herzustellende Variante ist.
Überhaupt scheint man westlich der Alster ein wesentlich größeres Kosten-Nutzen-Problem als östlich der Alster zu haben. Die Metro-Busse 2 und 3 sind nicht schön, weil dort Sardinen-Büchsen-Feeling herrscht. Aber das Sardinen-Büchsen-Feeling allein macht deren Strecke lange noch nicht schnellbahnwürdig, weil diese Strecke trotz des Sardinen-Büchsen-Feelings nicht genügend Fahrgäste hat, als dass der Kosten-Nutzen-Faktor auf 1 kommt. Gleiches gilt für den Metro-Bus 5. Im Bereich der Uni wird der Metro-Bus zweifelslos auf Kosten-Nutzen-Faktor 1 kommen. Aber spätestens ab Nedderfeld hört das dann auf. Also versucht man ab Siemersplatz noch einen Zubringer zur U5 mit der U5 zu verknüpfen, der dann sozusagen von der U5 mit Huckepack genommen wird und so den Kosten-Nutzen-Faktor für die U5 mit in die Höhe treibt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2018 00:29 von Jan Gnoth.
Re: U5-Planungen
19.04.2018 16:27
Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Eine Tangente lohnt sich nicht, da alle in die Stadt wollen. Dann lässt man Jungfernstieg als Bahnhof aus, weil's zu schwierig wird und führt die neue U-Bahn nicht über den neuen Fernverkehrsbahnhof Diebsteich, sondern über Stellingen?

Irgendwie werdet ihr das alles gut begründen können!
Re: U5-Planungen
19.04.2018 17:15
Zitat
laufer
Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Eine Tangente lohnt sich nicht, da alle in die Stadt wollen. Dann lässt man Jungfernstieg als Bahnhof aus, weil's zu schwierig wird und führt die neue U-Bahn nicht über den neuen Fernverkehrsbahnhof Diebsteich, sondern über Stellingen?

Irgendwie werdet ihr das alles gut begründen können!

Ja. Du hast das alles richtig verstanden. Eine Tangente lohnt sich nicht, weil alle in die Stadt wollen. Jungfernstieg wird ausgelassen, weil es zu schwierig und somit zu teuer wird. Eine oder zwei Tangenten nach Stellingen kommen jetzt doch, weil die Tangente Stellingen - Siemersplatz noch wichtige Fahrgäste den Radialen Pinneberg (S-Bahn), Eimsbüttel (U2) und Grindel (U5) zuspielt und der Osdorfer Born möglicher Weise nur noch über einen tangentialen Zubringer zur Pinneberger S-Bahn wirtschaftlich vertretbar ist.
Re: U5-Planungen
19.04.2018 17:22
Zitat
laufer
Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Eine Tangente lohnt sich nicht, da alle in die Stadt wollen. Dann lässt man Jungfernstieg als Bahnhof aus, weil's zu schwierig wird und führt die neue U-Bahn nicht über den neuen Fernverkehrsbahnhof Diebsteich, sondern über Stellingen?

Irgendwie werdet ihr das alles gut begründen können!

Nein, du hast es falsch verstanden! Eine Tangente ist grundsätzlich eine gute Idee, hilft aber quasi = 0 dabei, die überlaufenden Buslinien 5 und 6 zu entlasten. Denn dies sind sogenannte Halbmesserlinien, die auf dem Weg in die Stadt voll werden, um hier die Leute meist direkt zu ihren Zielen zu bringen. Dass die 5 in wenigen Jahrzehnten mit Bussen betrieblich einfach nicht mehr abgewickelt werden kann, das ist einer der Hauptgründe für die Führung der U5 in diesem Bereich.

Den Jungfernstieg lässt man nicht aus, weil es zu schwierig wird, sondern man überlegt dies aus folgenden Gründen:
- die Haltestelle läge aus geometrischen Gründen sehr tief und sehr weit in der Binnenalster. Das ist keine Meinung, sondern hängt mit den Naturgesetzen zusammen. Da die meisten Leute nicht zum Jungfernstieg fahren, um in der Binnenalster zu baden, entsteht somit auch ein langer Abgangsweg zum jeweiligen Ziel.

- Mit den bahnsteiggleichen Umstiegen am Stephansplatz und am Hbf kommst du bequem an den Jungfernstieg oder auch andere Ziele in der City (Gänsemarkt, Messberg...) und als Schmankerl obendrauf kann man mit der U5 die City passieren, wenn man dort eben nicht hin möchte. Von der U1 kommend z.B. direkt ab Stephansplatz zum Hbf statt der Altstadtrunde über Messberg..
Re: U5-Planungen
19.04.2018 17:24
Zitat
laufer
Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Eine Tangente lohnt sich nicht, da alle in die Stadt wollen. Dann lässt man Jungfernstieg als Bahnhof aus, weil's zu schwierig wird und führt die neue U-Bahn nicht über den neuen Fernverkehrsbahnhof Diebsteich, sondern über Stellingen?

Irgendwie werdet ihr das alles gut begründen können!

Jungfernstieg ließe sich nur unter großem Aufwand und mit schlechten Umsteigewegen - ähnlich wie Hauptbahnhof Nord - erschließen. Bei einer Nutzung der unbenutzen Röhren im HBF-Nord und einem Neubau von Stephansplatz könnte man an beiden Stationen bahnsteiggleich umsteigen was eine direkte Erschließung des Jungfernstiegs nicht mehr nötig macht.
Die Erschließung von Diebsteich ist mit der U5 nicht möglich, da der Siemersplatz viel zu weit nördlich liegt.
Zitat
NWT47
Die Erschließung von Diebsteich ist mit der U5 nicht möglich, da der Siemersplatz viel zu weit nördlich liegt.

Wenn man einige Bögen in die Streckenführung einbauen würde, könnten neben Diebsteich sogar noch weitere Haltestellen, die Fahrgastmagnete sind, mit angebunden werden. Z. B. ab Hoheluftbrücke Kaifu bzw. Schulweg, Gärtnerstraße, UKE, Nedderfeld-Center, Groß Borstel, Siemersplatz, Hagenbeck, Informatikum, Wördemanns Weg (Rabatz und Schwartzlichtviertel), Volksparkstraße, Langenfelder Damm, Langenfelder Straße, Diensteich, Arenen.
Re: U5-Planungen
20.04.2018 11:33
Zitat
Jan Gnoth
Auf die Idee, dass das jetzt wieder auf den Tisch kommen kann und wieder diskutiert werden kann, kommst du nicht? Die S32 von Diebsteich soll nicht den besten Kosten-Nutzen-Faktor haben, weil diese Strecke ziemlich lang durch dünn besiedeltes Gebiet fährt. Da hat die zwischenzeitlich verworfene Variante von Stellingen den besseren Kosten-Nutzen-Faktor, weil diese Strecke die kürzere und somit die kostengünstiger herzustellende Variante ist.
Überhaupt scheint man westlich der Alster ein wesentlich größeres Kosten-Nutzen-Problem als östlich der Alster zu haben. Die Metro-Busse 2 und 3 sind nicht schön, weil dort Sardinen-Büchsen-Feeling herrscht. Aber das Sardinen-Büchsen-Feeling allein macht deren Strecke lange noch nicht schnellbahnwürdig, weil diese Strecke trotz des Sardinen-Büchsen-Feelings nicht genügend Fahrgäste hat, als dass der Kosten-Nutzen-Faktor auf 1 kommt. Gleiches gilt für den Metro-Bus 5. Im Bereich der Uni wird der Metro-Bus zweifelslos auf Kosten-Nutzen-Faktor 1 kommen. Aber spätestens ab Nedderfeld hört das dann auf. Also versucht man ab Siemersplatz noch einen Zubringer zur U5 mit der U5 zu verknüpfen, der dann sozusagen von der U5 mit Huckepack genommen wird und so den Kosten-Nutzen-Faktor für die U5 mit in die Höhe treibt.

Die S32-Nord ist zwar kürzer, aber das bedeutet nicht dass der KNF deshalb auch besser ist. Bahrenfeld-Nord wird sich durch Wohnungsbau und A7-Deckel in den nächsten Jahren weiter verändern, während von Stellingen bis Lurup überhaupt kein Bedarf ist. Man erschließt also nicht nur Lurup, Osdorf und die Arenen sondern auch noch Bahrenfeld-Nord mit einer S32. Auf dem Abschnitt Diebsteich - Stellingen wird keine S32 benötigt. Der Erschließungspotential ist bei der Südvariante also deutlich höher.
Deshalb ist die S32-Nord vom Tisch und wird auch in der Schublade bleiben. Natürlich kann man theorethisch jede alte Idee wieder hervorholen - wie wäre es mit einer U6 nach Rothenburgsort? ;) - nur muss es dafür gute Gründe geben und die gibt es bei der S32-Nord eben nicht.

Zitat
Wolf Tiefenseegang
Wenn man einige Bögen in die Streckenführung einbauen würde, könnten neben Diebsteich sogar noch weitere Haltestellen, die Fahrgastmagnete sind, mit angebunden werden. Z. B. ab Hoheluftbrücke Kaifu bzw. Schulweg, Gärtnerstraße, UKE, Nedderfeld-Center, Groß Borstel, Siemersplatz, Hagenbeck, Informatikum, Wördemanns Weg (Rabatz und Schwartzlichtviertel), Volksparkstraße, Langenfelder Damm, Langenfelder Straße, Diensteich, Arenen.
Die Mittelvariante der U5 wurde nicht grundlos verworfen. Wenn Diebsteich - warum auch immer - unbedingt ans U-Bahnnetz angeschlossen werden muss bietet sich am ehesten ein Abzweig von der U2 an. Im Osten wäre mit Glinde auch noch ein mögliches Ziel vorhanden. Ich halte allerdings beides für nicht notwendig.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.04.2018 11:34 von NWT47.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen