Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neubau U-Bahn-Betriebswerkstatt Legienstraße
geschrieben von Herbert 
Zitat

Inzwischen sind wir weit vom eigentlichen Thema entfernt, aber weiß jemand, ob die AKN-Strecke nach dem Umbau zur S-Bahn weiterhin im AKN Eigentum bleiben soll, oder ob eine Übernahme der Infrastruktur durch die DB geplant ist ?

Bleibt AKN-Infrastruktur.
Moin,

ich wette mal dagegen, denn sonst hätte in der Ausschreibung für den DT6 ein breiteres Profil Berücksichtigung finden müssen. In dieser Ausschreibung, die planerisch die Fahrzeuggeneration bis ca. 2060 abbildet, wird ganz klar auf die Kompatibilität mit dem Bestandsnetz hingewiesen.

sry für OT

Djensi
Zitat
Djensi
ich wette mal dagegen, denn sonst hätte in der Ausschreibung für den DT6 ein breiteres Profil Berücksichtigung finden müssen. In dieser Ausschreibung, die planerisch die Fahrzeuggeneration bis ca. 2060 abbildet, wird ganz klar auf die Kompatibilität mit dem Bestandsnetz hingewiesen.

Für die U5 wird noch ein anderes Fahrzeug als der DT6 geplant.
Zitat
Jan Gnoth

Für die U5 wird noch ein anderes Fahrzeug als der DT6 geplant.

Das hast Du aus einer validen Quelle?

Edit: Bestätige die Angabe von Jan Gnoth!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.12.2015 15:00 von Djensi.
Zitat
Djensi
Das hast Du aus einer validen Quelle?

Es ist doch zur Zeit hier Thema, dass die U5 nicht mehr im bisherigen Hamburger Profil 2,58, sondern im Münchener Profil 2,90 gebaut werden soll. Sollte die U5 tatsächlich im Münchener Profil 2,90 gebaut werden, scheiden alle bisherigen Fahrzeuge einschließlich dem DT6 dafür aus. Sollte die U5 allerdings doch im bisherigen Hamburger Profil 2,58 gebaut werden, wäre der DT6 natürlich eine Option. Fragt sich nur, wie die Lage dann aussieht, wenn die U5 dann tatsächlich auch gebaut wird, ob dann immer noch der DT6 dafür beschafft wird oder ob dann der Schnitt zum DT7 gemacht wird. Aber das setzt voraus, dass die U5 im bisherigen Hamburger Profil gebaut wird.
Das ist dann Frage der U5 und nicht des Betriebshofs in Billstedt.

DT5 Online - Der Blog rund um Hamburgs Nahverkehr: [www.dt5online.de]
Heute ist Baubeginn:

[www.hochbahn.de]

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Moin,

verringern sich eigentlich dadurch signifikant die Abstellkapazitäten? In den betriebsärmeren Zeiten war die Anlage ja schon recht ausgelastet und durch den Bau der
neuen U-Bahn-Werkstatt entfallen diese, zumindest zum Teil.
Das kriegt man umlauftechnisch im Zweifel ja abgefangen indem man mehr Züge in Hagenbeks Tierpark oder bald in HafenCity Universität abstellt. Grundsätzlich herrscht bei der Hochbahn ja kein Mangel an Abstellfläche im Vergleich zur S-Bahn.
Zitat
Djensi
Moin,

verringern sich eigentlich dadurch signifikant die Abstellkapazitäten? In den betriebsärmeren Zeiten war die Anlage ja schon recht ausgelastet und durch den Bau der
neuen U-Bahn-Werkstatt entfallen diese, zumindest zum Teil.

Gerade auf der U2/U4 sollten Abstellkapazitäten schon jetzt kein Mangel sein. In Niendorf Nord gibt es 4 Kehrgleise, in Hagenbecks Tierpark 6 und in Mümmelmannsberg 3, meines Wissens nach jeweils für zwei Achtwagenzüge. Das wären also zusammen schon Abstellmöglichkeiten für 26 Züge. Für den derzeitigen Fahrplan braucht man auf der U2 meines Wissens nach 19 Züge, auf der U4 6 Züge, macht zusammen 25 Züge. Und dann gibt es ja noch einige Abstellgleise mehr.

Die westliche Abstellanlage in Billstedt hat 12 Gleise, teilweise reichen die für 16 Wagen, teilweise für 12 und teilweise nur für 8, es könnten etwa 18 Züge dort abgestellt werden. Wenn dann ein paar Gleise wegfallen als Einfahrt zum Betriebshof, sollte immer noch einiges überbleiben. Bis es zu Platzmangel kommt, müsste man den Fahrplan noch deutlich verdichten.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen