Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
BR 490
geschrieben von Eddy 
Re: BR 490
11.11.2017 23:13
Zitat
Arne
Da ein Teil der 490er als Zweisystemzüge geliefert wird, ist davon auszugehen, dass man diese technische Eigenschaft auch schnellstmöglich nutzen wird und nicht Zweisystemer auf Strecken einsetzt, auf denen auch Einsystemer ausreichen. Da weder die S4 noch die Erweiterung der S21 nach Kaltenkirchen in absehbarer Zeit fertiggestellt sein werden, ist wohl sehr sicher, dass man die Zweisystem-490er auf der Strecke nach Stade einsetzen wird. Dort wird es dann für längere Zeit einen recht kompliziert zu koordinierenden Betrieb mit zwei nicht kompatiblen Baureihen geben.

Die S-Bahn hat einen Teil der 490 auf eigene Faust auf Zweisystemzüge geändert, um den Pool der künftigen S21 ohne Umbauten abdecken zu können. Die These von Christian halte ich da schon für wahrscheinlich, dass die S1 die Züge bekommen wird. Da die S1 ab Fahrplanwechsel in Airport einen zusätzlichen Umlauf hat, treffen künftig die Umläufe wieder aufeinander.

Ein Schelm, wer böses denkt... ;-)

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.11.2017 23:19 von Jan Borchers.
Re: BR 490
12.11.2017 00:00
Zitat
Jan Borchers

Die S-Bahn hat einen Teil der 490 auf eigene Faust auf Zweisystemzüge geändert, um den Pool der künftigen S21 ohne Umbauten abdecken zu können. Die These von Christian halte ich da schon für wahrscheinlich, dass die S1 die Züge bekommen wird. Da die S1 ab Fahrplanwechsel in Airport einen zusätzlichen Umlauf hat, treffen künftig die Umläufe wieder aufeinander.

Ein Schelm, wer böses denkt... ;-)

Oh interessant. Wieso bekommt der Airport einenn zusätzlichen Umlauf?

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.2017 00:00 von Norderstedt.
Re: BR 490
12.11.2017 00:42
Zitat
Norderstedt
Oh interessant. Wieso bekommt der Airport einenn zusätzlichen Umlauf?

Das weiß ich nicht näher. Aber wie gesagt, dadurch geht die Flügelung ineinander auf- Ein Schelm, wer böses denkt... ;-)

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Re: BR 490
13.11.2017 15:05
Die ersten Gehversuche werden auf der S1 erfolgen aus einigen bereits genannten Gründen:
Das Werk Ohlsdorf ist um die Ecke und kann die Züge so schnell austauschen, wenn was sein sollte. Der vermutlich viel elementarere Grund dürfte sein: Der 490 ist nicht mit den Altbauzügen 470/471/472 kuppelbar, es gibt keine entsprechende Übergangskupplung. Sollte also ein 490 liegen bleiben, kann man ihn auf der S1 unkompliziert abschieben, während man auf der S21 für Stunden die Strecke blockieren würde...
Re: BR 490
13.11.2017 17:22
Zitat
Norderstedt

Oh interessant. Wieso bekommt der Airport einenn zusätzlichen Umlauf?

Das Wieso erklärt sich doch durch den Probebetrieb des 490 - sonst ginge das ja nicht auf. Und da die Züge erstmal zusätzlich im Betrieb sind, kann man sich das Stehenlassen des einen Zugteils im Airport ja auch leisten.
Re: BR 490
13.11.2017 21:01
Sollte der S-Bahn Kurzzug also eine längere Pause am Airport einlegen, wäre doch die Ansage "....fährt nach kurzem Aufenthalt wieder zurück" (oder ähnlich) doch hinfällig.
Oder gib´s diese Ansage schon gar nicht mehr, bin ewig nicht zum Airport gefahren
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Der 490 ist nicht mit den Altbauzügen 470/471/472 kuppelbar, es gibt keine entsprechende Übergangskupplung. Sollte also ein 490 liegen bleiben, kann man ihn auf der S1 unkompliziert abschieben, während man auf der S21 für Stunden die Strecke blockieren würde...

Traurig, während vor 30 Jahren alle Baureihen der S-Bahn beliebig miteinander gekuppelt werden konnten, können 490 und 472 nur mit Schutzwagen oder einem dicken Tau verbunden werden...
Re: BR 490
13.11.2017 22:49
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Traurig, während vor 30 Jahren alle Baureihen der S-Bahn beliebig miteinander gekuppelt werden konnten, können 490 und 472 nur mit Schutzwagen oder einem dicken Tau verbunden werden...

Wäre die Kuppelbarkeit mit 470/471 nicht unabdingbare Prämisse für den 472 gewesen, wären auch die 472 nicht mit den Vorgänger-Baureihen kuppelbar gewesen. Es ist in den 1970er Jahren bewusst an der schon damals veralteten Technik der 470/471 festgehalten worden, damit die 472 mit den Vorgänger-Baureihen kuppelbar sind. Wären die 472 schon in den 1970er Jahren mit modernerer Technik ausgestattet gewesen, welche zu diesem Zeitpunkt durchaus zur Verfügung gestanden hat, wären die 472 nicht mit den Vorgänger-Baureihen 470/471 kuppelbar gewesen. Sowas ist heute völlig undenkbar, dass nur zu Gunsten der Kuppelbarkeit an längst veralteter Technik festgehalten wird. Aber zu Zeiten der Deutschen Beamtenbahn war das so.
Re: BR 490
13.11.2017 22:52
Hallo,

Zitat
BÜ Liliencronstraße
Traurig, während vor 30 Jahren alle Baureihen der S-Bahn beliebig miteinander gekuppelt werden konnten, können 490 und 472 nur mit Schutzwagen oder einem dicken Tau verbunden werden...

Finde ich nicht. Sicher wäre es charmant wenn man 474er und 490er komplett kuppeln könnte, nur wozu der Aufwand und die zusätzliche Fehlerquelle? Mechanisches Kuppeln reicht doch vollkommen aus.

Abgesehen davon, wurde früher auch nicht andauernd von der Kuppelbarkeit aller Baureihen gebrauch gemacht. Für Barmbeker waren gemischte Züge schon eine Seltenheit, ganz zu schweigen von dem exotischen Gefühl mal einen 470er oder 472er zu sehen. ;-)

Und sehen wir der Realität ins Gesicht. Es ist schon sehr viel erreicht, wenn die 490er halbwegs zeitnah in den Betrieb gehen und bleiben und nicht noch x Rollkuren durchlaufen werden müssen, samt umfangreicher Ausfälle. Wir reden hier schließlich von Bombardier.

Grüße
Boris
Re: BR 490
14.11.2017 06:45
Zitat
Boris Roland
Hallo,

Zitat
BÜ Liliencronstraße
Traurig, während vor 30 Jahren alle Baureihen der S-Bahn beliebig miteinander gekuppelt werden konnten, können 490 und 472 nur mit Schutzwagen oder einem dicken Tau verbunden werden...

Finde ich nicht. Sicher wäre es charmant wenn man 474er und 490er komplett kuppeln könnte, nur wozu der Aufwand und die zusätzliche Fehlerquelle? Mechanisches Kuppeln reicht doch vollkommen aus.

Hier geht es nicht um betriebliches Kuppeln, sondern um Havariekuppeln. Dass es derzeit offenbar keine Übergangskupplung Altbau/490 gibt, ist ein böses Foul.

Spätestens wenn dieser Fall in der Probephase eintritt wird der Aufschrei zurecht gigantisch sein.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Zitat
Jan Borchers
Zitat
Boris Roland
Hallo,

Zitat
BÜ Liliencronstraße
Traurig, während vor 30 Jahren alle Baureihen der S-Bahn beliebig miteinander gekuppelt werden konnten, können 490 und 472 nur mit Schutzwagen oder einem dicken Tau verbunden werden...

Finde ich nicht. Sicher wäre es charmant wenn man 474er und 490er komplett kuppeln könnte, nur wozu der Aufwand und die zusätzliche Fehlerquelle? Mechanisches Kuppeln reicht doch vollkommen aus.

Hier geht es nicht um betriebliches Kuppeln, sondern um Havariekuppeln. Dass es derzeit offenbar keine Übergangskupplung Altbau/490 gibt, ist ein böses Foul.

Spätestens wenn dieser Fall in der Probephase eintritt wird der Aufschrei zurecht gigantisch sein.

Danke Jan, das habe ich gemeint. Dass die Baureihen betrieblich kuppelbar sein sollten mit kompletter Steuerung habe ich gar nicht gefordert. Wäre natürlich praktisch, aber wahrscheinlich würde Bombardier das nie zuverlässig hin bekommen...
Die 422 sollten glaube ich mal mit den 423 können, ist auch nichts draus geworden.
Re: BR 490
14.11.2017 16:17
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Zitat
Jan Borchers
Zitat
Boris Roland
Hallo,

Zitat
BÜ Liliencronstraße
Traurig, während vor 30 Jahren alle Baureihen der S-Bahn beliebig miteinander gekuppelt werden konnten, können 490 und 472 nur mit Schutzwagen oder einem dicken Tau verbunden werden...

Finde ich nicht. Sicher wäre es charmant wenn man 474er und 490er komplett kuppeln könnte, nur wozu der Aufwand und die zusätzliche Fehlerquelle? Mechanisches Kuppeln reicht doch vollkommen aus.

Hier geht es nicht um betriebliches Kuppeln, sondern um Havariekuppeln. Dass es derzeit offenbar keine Übergangskupplung Altbau/490 gibt, ist ein böses Foul.

Spätestens wenn dieser Fall in der Probephase eintritt wird der Aufschrei zurecht gigantisch sein.

Danke Jan, das habe ich gemeint. Dass die Baureihen betrieblich kuppelbar sein sollten mit kompletter Steuerung habe ich gar nicht gefordert. Wäre natürlich praktisch, aber wahrscheinlich würde Bombardier das nie zuverlässig hin bekommen...
Die 422 sollten glaube ich mal mit den 423 können, ist auch nichts draus geworden.

Hallo,
ich muss hierzu auch mal was sagen, ich find das recht merkwürdig, dass Bombardier sowas nicht hinbekommen soll. Die neue Berliner U-Bahn von Stadler
kann mit ihrem Vorgänger von Bombardier sogar im Fahrgastbetrieb eingesetzt werden, warum sollte das also nicht gehen?
Die 423er und 422er sind ja alterstechnisch auch nicht weiter unterschieden. Man hat bei dem Vorgänger Hk, die Software vom Nachfolger angepasst.
Re: BR 490
15.11.2017 15:09
Es geht aber auch nur, weil die BVG das ins Lastenheft für die neuen Fahrzeuge eingetragen hat. Es war sicherlich ein nicht unerheblicher Mehraufwand, den IK von der Software her entsprechend kompatibel zu gestalten. Das man bei 470/471/472 zu 490 nichtmal eine mechanische Kuppelbarkeit in Form einer entsprechend zu konstruierenden Übergangskupplung realisiert hat, wird sich noch mehr als einmal rächen.

Ich sehe den GAU vor mir: Ein 490 bleibt auf der S1 am Jungfernstieg Richtung Wedel zur besten HVZ liegen und dahinter steht dann ein Vollzug Br.472 als S2. Dann wird da drei Stunden nichts fahren, ehe von Stadthausbrücke kommend ein 474 oder 490 als "Abschleppfahrzeug" kommt um den 490 wegzuschleppen. Natürlich wird das eine Vollsperrung, weil die S2 dahinter mit Feuerwehr und Polizei evakuiert werden muss. Ich möchte betonen, dass das keine Schwarzmalerei ist sondern schlichte Realität auf Basis des geltenden Regelwerks. Um Sonderlösungen für Schrubbi und die Museumszüge wird man am Ende doch nicht herum kommen...
Re: BR 490
15.11.2017 17:45
Sowas wird auch dann mal wieder nur bei der S-Bahn passieren....traurig aber wahr:(
Re: BR 490
15.11.2017 18:32
Zitat
Stara Gamma
Sowas wird auch dann mal wieder nur bei der S-Bahn passieren....traurig aber wahr:(

Es gibt ja eine Übergangsphase, wo sowas alles andere als unwahrscheinlich ist und unter dem Punkt "Betriebsfahrzeuge" werden ja weiterhin derartige Konstellationen möglich sein. Dass da ein solcher Betrieb überhaupt vom EBL zugelassen wird, ist mir persönlich ein Rätsel. Der Havariebetrieb muss stets in den Grundlagen geplant sein.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Re: BR 490
16.11.2017 15:46
So schwer kann das aber nun auch nicht sein.

Zum "Abschleppen" müssen sich lediglich die Bremsen lösen lassen

Und der 2-Wege Unimog im Ohlsdorf schleppt bunt durcheinander "alles" ab,
was bewegt werden muss, 472, 474, ohne irgendwas umzubauen.
Den 490 und den 470 hatte der auch schon "am Haken".

Da der 490 optisch die gleiche Version Scharfenberg wie der 474 hat,
sehen das wohl einige nur etwas pessimistisch.

"Habe ich aber Verständlis für", weil bei der S-Bahn manches anders läuft als bei der U-Bahn

Und bei der U-Bahn gibt es einen Adapter, um z.B. DT3 mit DT4 (vermutlich auch DT5) zu kuppeln
Der Adapter gehörte gerüchtehalber "früher" zu jedem DT4 und jetzt zu jedem DT3

Ohne Adapter sind die auch nicht zu kuppeln, aber mit Adapter "abschleppfähig"

Und DT4 / DT5 im Fahrgastbetrieb sind auch nicht zu kuppeln trotz fast gleicher Kupplungsoptik

Bei der U-Bahn gibt es aber selten mehr als 10-20 min "Störung" bei schadhaftem Zug.

Das müsste auch die S-Bahn schaffen (können)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.11.2017 15:47 von h_guenther.
Re: BR 490
16.11.2017 16:59
Zitat
h_guenther
So schwer kann das aber nun auch nicht sein.

Ah, Du hast also den Plan?

Zitat
h_guenther
Zum "Abschleppen" müssen sich lediglich die Bremsen lösen lassen

Und dann laufen lassen und mit Hemmschuhen einfangen?

Zitat
h_guenther
Und der 2-Wege Unimog im Ohlsdorf schleppt bunt durcheinander "alles" ab,
was bewegt werden muss, 472, 474, ohne irgendwas umzubauen.
Den 490 und den 470 hatte der auch schon "am Haken".

Dem wird vorne die passende Kupplung angehängt und gut.

Zitat
h_guenther
Da der 490 optisch die gleiche Version Scharfenberg wie der 474 hat,
sehen das wohl einige nur etwas pessimistisch.

Welche Sachkenntnis führt Dich zu dieser Äußerung? Hier schrieb ein Lokführer der S-Bahn, dass es derzeit keine Abschleppmöglichkeit 490/Altbau gibt. Für Dich Pessimismus?

Für Dich zur Info: Die Übergangskupplung 474->Altbau wird beim 474 auf die Kupplung des 474 gehängt. Beim 490 ist dort die elektrische Kupplung und so ein Aufhängen der bestehenden Übergangskupplung 474 nicht möglich.

Wie stellst Du Dir postfaktisch das Kuppeln eines 490 ohne Kupplungsmöglichkeit zu dem dahinter oder davor stehenden Zug der BR 472 (deren völlständige Ablösung noch nicht absehbar ist, der Einsatz der historischen Züge der BR 470/471 ist ebenso im Havariekonzept zu berücksichtigen)?

Zitat
h_guenther
Und bei der U-Bahn gibt es einen Adapter, um z.B. DT3 mit DT4 (vermutlich auch DT5) zu kuppeln
Der Adapter gehörte gerüchtehalber "früher" zu jedem DT4 und jetzt zu jedem DT3

Die Übergangskupplung Altbau <-> DT4/DT5 wird auf jedem Altbaufahrzeug mitgeführt und wird auf das Altbaufahrzeug aufgesetzt. Somti ist es egal, wo beim Neubaufahrzeug die E-Kontakte sind, solange es der gleiche Kupplungskopf ist.

Zitat
h_guenther
Das müsste auch die S-Bahn schaffen (können)

Wenn es eine Übergangskupplung 490 <-> Altbau geben würde. Nach Aussage eines Lokführers der S-Bahn gibt es diese Übergangskupplung derzeit nicht.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen