Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Außergewöhnliches im Hamburger Schnellbahnsystem, Teil 3
geschrieben von Forummaster Hamburg 
Zitat
Ingo Lange
Ist es in Landungsbrücken eigentlich immer noch so staubige Luft? Am Montag war das richtig dunstig. Die Suppe muss wohl von den Arbeiten durch den Tunnel gewabert sein.

Wahrscheinlich. Abziehen kann der Staub schlecht und die S-Bahn sorgt für Luftstöße
Ich war heute Abend an den Landungsbrücken. Ja, dort merkt man der Luft deutlich an, dass gebaut wird.
Zitat
STZFa
Klar ist, daß er eigentlich woanders hinschauen sollte (Bahnsteigkante beobachten)...

Gruß Ingo


Teilzitat eines anderen Users ohne eigenen Beitrag. Ist das *Spam* oder wurde hier was vergessen?
Zitat
HOCHBAHN-Fan
In Wedel sind standardmäßig 24 Minuten Wendezeit außerhalb der HVZ, zur HVZ sind es dort 4 Minuten.

In Landungsbrücken beträgt die Wendezeit 12 Minuten, das betriebliche Verfahren ist ähnlich wie die S31-Wende in Altona. Der übernehmende Tf steigt hinten auf, fährt mit in die Kehre übernimmt dann im Tunnel den Zug und fährt den abgelösten Tf wieder zurück zum Bahnsteig.

Sternschanze wäre als Vergleichsbeispiel besser, da es dort aufgrund fehlenden Laufstes genauso zwingend ist, nach diesem Verfahren zu kehren, wie derzeit in Landungsbrücken.


Gleis 32 in Altona hat ja einen Laufsteg, dort ist der zweite TF, der hinten aufsteigt eher (unnötiger) Luxus. In den 80er und 90er Jahren wurde, das dort nicht gemacht und der Tf lief um.
Ich weiß jetzt nicht ob das stimmt, aber angeblich soll offiziell Gleis 3 am Bahnsteig abgelöst werden und dann im Kehrgleis (Gleis 32) umgelaufen werden. Lediglich aus Bequemlichkeit, machen die Tfs das so, wie oben beschrieben.
Andere Gerüchte sagen, dass im Kehrgleis nicht mehr umgelaufen werden soll, weil Holzsteg marode...
Wenn auf der S31 Kurzzüge unterwegs sind und im 20 Minuten Betrieb wird in Altona noch umgelaufen.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Computerfreak
Zitat
HOCHBAHN-Fan
In Wedel sind standardmäßig 24 Minuten Wendezeit außerhalb der HVZ, zur HVZ sind es dort 4 Minuten.

In Landungsbrücken beträgt die Wendezeit 12 Minuten, das betriebliche Verfahren ist ähnlich wie die S31-Wende in Altona. Der übernehmende Tf steigt hinten auf, fährt mit in die Kehre übernimmt dann im Tunnel den Zug und fährt den abgelösten Tf wieder zurück zum Bahnsteig.

Sternschanze wäre als Vergleichsbeispiel besser, da es dort aufgrund fehlenden Laufstes genauso zwingend ist, nach diesem Verfahren zu kehren, wie derzeit in Landungsbrücken.


Gleis 32 in Altona hat ja einen Laufsteg, dort ist der zweite TF, der hinten aufsteigt eher (unnötiger) Luxus. In den 80er und 90er Jahren wurde, das dort nicht gemacht und der Tf lief um.
Ich weiß jetzt nicht ob das stimmt, aber angeblich soll offiziell Gleis 3 am Bahnsteig abgelöst werden und dann im Kehrgleis (Gleis 32) umgelaufen werden. Lediglich aus Bequemlichkeit, machen die Tfs das so, wie oben beschrieben.
Andere Gerüchte sagen, dass im Kehrgleis nicht mehr umgelaufen werden soll, weil Holzsteg marode...

Der Laufsteg ist für die Erklärung nicht so wichtig. Zudem ist es auch offiziell in den Schichtkarten vermerkt, dass der 2 Tf hinten aufsteigt, in die Kehre gezogen wird und den Zug dann wieder rausfährt. Lediglich morgens oder abends, wenn nur mit Kurzzügen nach Berliner Tor gefahren wird, soll man selber umlaufen. Ist dann aber auch dementsprechend wieder in den Schichtkarten vermerkt.

Das Gerücht mit dem "maroden Holzsteg" kann ich nicht bestätigen. Ist von vorne bis hinten sehr stabil.
@Computerfreak

Das ist schon richtig so, warum sollte man jemanden der seine eigene Frage beantwortet noch etwas sagen?

***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.03.2017 14:40 von STZFa.
Ein 3er DT-3 ist weiterhin auf der U2 unterwegs. Es war ein komisches gefühl nach 8 jahren mal wieder mit ein DT-3 nach Hause zu fahren :D
Heyho ihr lieben,

Ich hab gerade eben meine Bahn nach Hause verpasst.... Steckte Berliner Tor fest und staunte nicht schlecht anscheinend wurde eine U2 aus Mümmelmannsberg kommend zur U3 umgelabelt und die U3 aus Barmbek setzte aus!?!?!?! Was denn da los? Ein Blick auf den Fahrplan offenbarte mir dass der Zug wohl eine u4 war....


Zitat
Teyro
Ich hab gerade eben meine Bahn nach Hause verpasst.... Steckte Berliner Tor fest und staunte nicht schlecht anscheinend wurde eine U2 aus Mümmelmannsberg kommend zur U3 umgelabelt und die U3 aus Barmbek setzte aus!?!?!?! Was denn da los? Ein Blick auf den Fahrplan offenbarte mir dass der Zug wohl eine u4 war....

War das eine von diesen beiden?
Billstedt ....................ab  045  105
Legienstraße ................. |  046  106
Horner Rennbahn .............. |  048  108
Rauhes Haus .................. |  050  110
Hammer Kirche ................ |  052  112
Burgstraße ................... |  053  113
Berliner Tor .................an  055  115

Die passen wunderbar zu den beiden ersten Pendelzügen Berliner Tor–Schlump:

Berliner Tor .................ab  056  116
Hauptbahnhof Süd ............. |  058  118
Mönckebergstraße.............. |  059  119
Rathaus....................... |  100  120
Rödingsmarkt ................. |  102  122
Baumwall ..................... |  103  123
Landungsbrücken............... |  105  125
St. Pauli .................... |  107  127
Feldstraße ................... |  108  128
Sternschanze.................. |  111  131
Schlump ......................an  112  132
Zitat
HOCHBAHN-Fan
In Wedel sind standardmäßig 24 Minuten Wendezeit außerhalb der HVZ, zur HVZ sind es dort 4 Minuten.

Nach Radio Eriwan: "Im Prinzip schon, aber..."

Wedel kann derzeit nur im 20-Minuten-Takt angefahren werden wegen der Bahnsteigkantensanierung in Blankenese.

Dementsprechend rosten derzeit nachts auch nur 8 Einheiten in Wedel vor sich hin, die Gleise 19+20 sind meist leer. Planmäßig ist die Abstellung Wedel komplett ausverkauft.

Gruß Ingo
Zitat
INW
Dementsprechend rosten derzeit nachts auch nur 8 Einheiten in Wedel vor sich hin, die Gleise 19+20 sind meist leer. Planmäßig ist die Abstellung Wedel komplett ausverkauft.

Wo stehen denn dann die ganzen Züge? In Altona sind offenbar 3 Abstellgleise gesperrt, Poppenbüttel ist nicht erreichbar. Da müssten die Abstellgleise knapp werden ...
Ein Zug endet wegen der Bauarbeiten in Othmarschen und setzt als S11 morgens ein. Die S11 Züge werden schon in Altona ihren Platz finden. Wovon einer wohl als S1 eingesetzt wird. Ansonsten ist ja auch noch Blankenese mit 3 Plätzen für die Nacht da.

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Sascha Behn
Ein Zug endet wegen der Bauarbeiten in Othmarschen und setzt als S11 morgens ein. Die S11 Züge werden schon in Altona ihren Platz finden. Wovon einer wohl als S1 eingesetzt wird. Ansonsten ist ja auch noch Blankenese mit 3 Plätzen für die Nacht da.

Meinst Du 3 Einheiten oder 3 Vollzüge?
Blankenese hat nur noch 2 Abstellgleise, seit der Stellplatz hinter Gleis 1 nun für den Aufzug gebraucht wird -- gesperrt war das Gleis (11?) schon seit vielen vielen Jahren.
Dort können nun nur noch 2 Vollzüge abgestellt werden.

Gruß Ingo
Wo werden denn da Busse ersetzt? :-]


Beim Schienenersatzverkehr werden ja auch nicht die Schienen ersetzt :-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.2017 22:08 von Neu Wulmstorf.
Zitat
Neu Wulmstorf
Beim Schienenersatzverkehr werden ja auch nicht die Schienen ersetzt :-)

Was passiert denn gerade im Bereich Ohlsdorf und Poppenbüttel? Weichen ausgetauscht. Die bestehen aus Schienen und damit werden Schienen ersetzt.

Im übrigen könnte man ja auch von BusNotVerkehr sprechen, so kurzfristig, wie das angekündigt worden ist.
Zitat
Computerfreak
Zitat
Neu Wulmstorf
Beim Schienenersatzverkehr werden ja auch nicht die Schienen ersetzt :-)

Was passiert denn gerade im Bereich Ohlsdorf und Poppenbüttel? Weichen ausgetauscht. Die bestehen aus Schienen und damit werden Schienen ersetzt.

Im übrigen könnte man ja auch von BusNotVerkehr sprechen, so kurzfristig, wie das angekündigt worden ist.

Dann wären aber die Bauzüge der SEV, schließlich werden die ersetzten Schienen nicht mit den Bussen geliefert.

Des weiteren würde ich zwei Monate nicht als kurzfristig bezeichnen...

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zurzeit ist ja die Strecke zwischen Langenhorm Markt und Ochsenzill gesperrt.

Zum derzeitigen U-Bahnbetrieb habe ich mal zwei Fragen:

Warum dürfen die Züge von der Innenstadt kommend nur extrem langsam in die Station einfahren? Dass sie vor der Weiche nur auf Sicht und langsam einfahren dürfen, ist klar. Aber warum nur so langsam in die Station?

Bei der Ausfahrt Richtung Innenstadt fährt der Zug über die Weiche aufs angestammte Gleis. Warum muss der Zug dann vor der Station Fuhlsbüttel Nord noch mal halten und dann auch wieder nur sehr langsam in die Station einfahren?

Danke für Aufklärung im Voraus.
Zitat
LH
Wo werden denn da Busse ersetzt? :-]


Ein Ersatzverkehr mit Bussen wird bei der Hamburger S-Bahn bei geplanten Maßnahmen als 'Schienenersatzverkehr' bezeichnet.
Ein Ersatzverkehr mit Bussen im Störungsfall läuft unter der offiziellen Bezeichnung 'Busnotverkehr'.

Die Kollegen in der Servicezentrale und in der Planungsabteilung sind gehalten, diese beiden Ausdrücke bei Lautsprecheransagen
und bei Visualisierungen auf den Zuganzeigern zu verwenden.


Gruß Gralritter
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen