Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Landkreis Uelzen kommt in den HVV
geschrieben von Koschi1988 
Oh ja, dass macht den ÖPNV sicherlich ganz attraktiv: Wenn ich mit dem Bus in eine Richtung fahre gilt ein Tarif, wenn ich in die andere Richtung fahre ein ganz anderer...
Wrist ist ja auch so ein Kuriosum: Bereits jetzt kann ich mit einer HVV-Karte von der Hamburger Innenstadt zum Bahnhof Wrist fahren - ich darf nur nicht den direkten RE70 nehmen, sondern muss erst mit der S-Bahn nach Eidelstedt, dann mit der AKN nach Bad Bramstedt bummeln und von dort dann noch ein Stück mit dem Bus fahren. Die Fahrtzeit dürfte ohne weiteres das Doppelte des RE70 ausmachen, der Fahrpreis ist dagegen auf der direkten Strecke teurer.
Zitat
flor!an
Ist Uelzen dann noch im Ring E oder gibts einen neuen Ring F?

Letzteres würde erklären, weshalb auf den Proficards nicht mehr HVV Gesamtbereich steht, sondern HVV-Ringe ABCDE, seit mindestens einem Jahr. Im Onlineshop heißt es Gesamtbereich A-E.

--
Tobias Becker * tobiasb@bddeeilorwww.talypso.de (auch ohne bddeeilorwww.) * OpenPGP 0xD3EDBD89 **
Was soll das mit Ring F ?

Einheitlicher Preis über alle Entfernungen! Der Preis entspräche dann der Großbereichskarte (Hamburg AB), derzeit 85€/Monat (Abo), später vllt. 90€/Monat.
Zitat
Computerfreak
Was soll das mit Ring F ?

Einheitlicher Preis über alle Entfernungen! Der Preis entspräche dann der Großbereichskarte (Hamburg AB), derzeit 85€/Monat (Abo), später vllt. 90€/Monat.

Und wer soll das bitte bezahlen?

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
tobiasb
Letzteres würde erklären, weshalb auf den Proficards nicht mehr HVV Gesamtbereich steht, sondern HVV-Ringe ABCDE, seit mindestens einem Jahr. Im Onlineshop heißt es Gesamtbereich A-E.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Benennung mit Gesamt- und Großbereich viele wahrscheinlich einfach verwirrt. Großbereich könnte man nämlich auch mit "dem größeren Bereich" verstehen. Also das es z.B. einen Bereich für das Bundesland Hamburg gibt und einen "größeren" (Großbereich) mit den Gemeinen drumrum. Wenn man natürlich bei dem Wort Gesamtbereich drüber nachdenkt merkt man schon das es "alle Bereiche" sind. Dazu müssen aber beide Begriffe erstmal vorhanden/gelesen sein damit man den Unterschied (bzw. die richtige größer/kleiner Beziehung) sofort erkennt.

Auf das Wort Großbereich könnte man sicher auch einfach verzichten indem man es einfach durch "Ringe A+B" ersetzt auf allen Anzeigen, Tickets und co
Zitat
flor!an
Auf das Wort Großbereich könnte man sicher auch einfach verzichten indem man es einfach durch "Ringe A+B" ersetzt auf allen Anzeigen, Tickets und co

So wird es ab 1. Januar 2017 sein. Den „Großbereich Hamburg“ gibt es dann nicht mehr. Es heißt dann „Hamburg AB“.

Wie lange gab es den Großbereich dann? Seit 1988?
Zitat
blaueeisenbahn
Betrifft den Kreis Steinburg

http://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kieler-landtag-lehnt-hvv-beitritt-fuer-steinburg-ab-id14344131.html

Dazu gibt es folgende Landtagsdrucksachen

Über das Landtagsinformationssystem und dortige Suche mit der Drucksachennummer lassen sich die zugehörigen Vorgänge und Plenarprotokolle auffinden.
http://lissh.lvn.parlanet.de/shlt/start.html

Ausgehend vom aktuell gezeigten "Eifer" erwarte ich eine Umsetzung erst im nächsten Jahrzehnt.

--
Tobias Becker * tobiasb@bddeeilorwww.talypso.de (auch ohne bddeeilorwww.) * OpenPGP 0xD3EDBD89 **
Was würde bei einem Nordtarif eigentlich aus den Kreisen Segeberg, Pinneberg oder Stormarn werden?
Raus aus dem HVV und zurück in einen Nordtarif?

Ich weiß, das Thema ist eigentlich Landkreis Uelzen, ich glaube aber das Drumherum kann hier auch diskutiert werden, oder?
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Computerfreak
Was soll das mit Ring F ?

Einheitlicher Preis über alle Entfernungen! Der Preis entspräche dann der Großbereichskarte (Hamburg AB), derzeit 85€/Monat (Abo), später vllt. 90€/Monat.

Und wer soll das bitte bezahlen?

Wie meinst du das? Was soll da wer bazahlen?
Das Defizit steigt, der Zuschuss bedarf der vom Land ausgeglichen werden muss steigt, dementsprechend muss der Steuerzahler dafür zahlen.
Wenn ein "Ring F" eingefügt wird, sinkt durch die höheren Fahrpreise die die Fahrgäste zu zahlen haben der Zuschuss bedarf, und somit der Betrag der vom Steuerzahler zu zahlen ist.

***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.10.2016 12:37 von STZFa.
Zitat
Pommes Schranke
Was würde bei einem Nordtarif eigentlich aus den Kreisen Segeberg, Pinneberg oder Stormarn werden?
Raus aus dem HVV und zurück in einen Nordtarif?

Es wäre ja möglich, HVV-, SH- und NDS-Tarif durch einen einzigen Tarif abzulösen, den Nordtarif. Die Preiskonstruktion würde sicherlich nicht einfach, sie müsste ein weitgehenden Bestandsschutz für das heutige Preisniveau gewährleisten. Eine Präzedenzfall gibt es im Herzogtum Lauenburg: Die Stadt Lauenburg und die Orte an der B5, vor der Norderweiterung Teil des alten HVV-Gesamtbereichs, heute komplett im Ring C.

--
Tobias Becker * tobiasb@bddeeilorwww.talypso.de (auch ohne bddeeilorwww.) * OpenPGP 0xD3EDBD89 **
Zitat

Einen Präzedenzfall gibt es im Herzogtum Lauenburg: Die Stadt Lauenburg und die Orte an der B5, vor der Norderweiterung Teil des alten HVV-Gesamtbereichs, heute komplett im Ring C.

Was (für den HVV) natürlich auch ganz praktisch ist, sorgt Lauenburg im Ring C doch dafür, dass die Fahrt von Büchen nach Lüneburg nicht allzu billig wird.

Die ganze Ringe-Konstruktion ist zentral auf Hamburg ausgerichtet. Je größer der Verbund in der Fläche, desto weniger funktioniert dies. Ein Nordtarif sähe vermutlich komplett anders aus. Vorstellbar wäre ein einheitlicher Tarif für lange Strecken ähnlich dem SH-Tarif und darin die größeren Städte plus Umland als Inseln, in denen verschiedene lokale Tarife für kurze und mittlere Strecken gelten. Diese könnten dann an der jeweiligen Finanzkraft ausgerichtet werden. Schon jetzt gilt in Hamburg ja praktisch ein „anderer“ HVV-Tarif als außerhalb.
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Computerfreak
Was soll das mit Ring F ?

Einheitlicher Preis über alle Entfernungen! Der Preis entspräche dann der Großbereichskarte (Hamburg AB), derzeit 85€/Monat (Abo), später vllt. 90€/Monat.

Und wer soll das bitte bezahlen?

Die Leute die die Fahrkarten kaufen?
Zitat
Ingo Lange
Ein Nordtarif sähe vermutlich komplett anders aus. Vorstellbar wäre ein einheitlicher Tarif für lange Strecken ähnlich dem SH-Tarif und darin die größeren Städte plus Umland als Inseln, in denen verschiedene lokale Tarife für kurze und mittlere Strecken gelten. Diese könnten dann an der jeweiligen Finanzkraft ausgerichtet werden. Schon jetzt gilt in Hamburg ja praktisch ein „anderer“ HVV-Tarif als außerhalb.

Verschiedene lokale Tarife? Hm, klingt aber eher nach einem recht komplizierten System, auch wenn die Finanzkraft eine Rolle spielen sollte.
Ich sehe zu einem Tarifsystem ähnlich dem heutigen (Kurzstrecke / Nahbereich / Großbereich etc. bzw. Tarife innerhalb der Ringe) keine echte Alternative. Lediglich die Preisgestaltung als solche ist sicher diskussions- und verbesserungswürdig.


Zitat
christian schmidt
Zitat
Der Hanseat
Zitat
Computerfreak
Was soll das mit Ring F ?

Einheitlicher Preis über alle Entfernungen! Der Preis entspräche dann der Großbereichskarte (Hamburg AB), derzeit 85€/Monat (Abo), später vllt. 90€/Monat.

Und wer soll das bitte bezahlen?

Die Leute die die Fahrkarten kaufen?

Ein einheitlicher Preis hat allerdings m.E. den Nachteil, dass er zu Mindereinnahmen führt (bei Ausrichtung an kurzen Entfernungen), oder aber die kürzeren Distanzen überteuert wären (bei Ausrichtung an längeren Entfernungen).
Ein polyzentrischer Verkehrsverbund wäre in Deutschland nun ja auch keine echte Revolution. Man schaue sich einmal den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr an. Dort wird mit zahllosen "Tarifwaben" gearbeitet. Meines Erachtens würde Hamburg als Großstadt gegenüber dem großflächigen Umland durch ein solches System trotzdem benachteiligt werden. Das Ruhrgebiet ist halt per se wirklich polyzentrisch. Egal wie groß man einen Verkehrsverbund rund um Hamburg stricken würde - Hamburg wäre halt weiterhin die Metropole, um die herum sich alles gruppiert.
Also in der Stadt Hamburg ist es mit dem Einheitstarif ja schon gar nicht so weit weg. Bei Einkarten gibt es doch praktisch nur noch zwei Stufen, und bei Tageskarten sowieso nur eine, und bei Zeitkarten geht es insbesondere wegen der Profikarten auch in die Richtung.

Fuer das Umland ist zwar ein Ringtarif sehr sinnvoll, dabei besteht dann aber die Gefahr das Querverbindungen zimelich teuer werden - oder ziemlich billig, ganz wie man das macht. Fuer weiter draussen waere sowas aber zu kompliziert, Wabentarife bringen dort am besten Gerechtigkeit, wobei man Einfachheit (wenige Waben) gegen Einnahmen (viele Waben) abwaegen muss.

Im Norden wuerde ich ausserhalb der Stadt (nicht Grossbereich) Hamburg zwei Ringe legen, deren auessere Grenze waere Elmshorm-Barmstedt-Kaltenkirchen-Bargetehide-Trittau-Schwarzenbek-Lauenburg, d.h. sie wuerden den ganzen Kreis Pinneberg, halb Stormarn und kleinere Teile von Segeberg und Lauenburg umfassen. Ausserhalb wuerde ich Waben nehmen die den alten Landkreisen (bzw. den Resten von Segeberg, Storman und Lauenburg) entsprechen. Dazu dann Kurzstrecken/Regionalbereiche in HH und Gemeindetarife ausserhalb.
Ich glaube nicht, dass es für Uelzen einen Ring F geben wird. Hinter Lüneburg gibt es noch Potenzial für 900er-Zellen, wie sie auf dem Tarifplan schon Richtung Dannenberg zu sehen sind, aber lassen wir ins mal überraschen.
Laut neuesten Nachrichten wird der Landkreis Uelzen fruehestens im Dezember 2018 dem HVV beitreten, wenn überhaupt....
Ist dies zum Fahrplanwechsel 10.12.17 nun der Fall oder nicht? Google findet viele Infos und unterschiedliche Daten...
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen