Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
NOB stellt ab 11.11.2016 wegen Fahrzeugmängeln Verkehr zwischen Niebüll und Hamburg ein
geschrieben von Giovanni 
Zitat
Jan Borchers
Zitat
PAD
Sind das ggf. die, die ich heute gesehen habe? Wäre ja noch etwas Zeit, diese in Neu

Die MODUS-Wagen sind nicht mehr im Einsatz bei der DB. Die Wagen, die nun hier sind, sind die letzten und es wird ihr letzter Einsatz sein, ehe sie verkauft/verschrottet werden.

Ich habe im September einige von denen aus dem IC heraus in Würzburg gesehen. Die sahen aber nicht abgestellt aus, es hing noch eine Lok dran und sie waren sauber. Waren das die letzten Einsätze?
Okay, jan, dann ist das neu. ich meine, ich hätte neulich noch irgendwo gelesen, dass die letzten Modus-Wagen bis Dezember im Bereich Würzburg im Einsatz sind, wobei ein Großteil schon abgestellt war. Insgesamt verstehe ich nicht, warum man die Wagen vor den letzen Silberlinge verschrottet. Moderner als diese sind sie allemal, wenn ich keine Niederflurfahrzeuge.
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Ich habe im September einige von denen aus dem IC heraus in Würzburg gesehen. Die sahen aber nicht abgestellt aus, es hing noch eine Lok dran und sie waren sauber. Waren das die letzten Einsätze?

Die Einsätze sind beendet, als Reserve sollte eine Garnitur noch bis Planwechsel bleiben.

Würde mich wundern wenn die "aus Prinzip" noch da wäre, während die DB sonst alles noch auffindbare Material nach Norden fährt.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Gerade gestern abend habe ich wieder Modus-Wagen gesehen - und zwar in einem Regional-Express von Hamburg nach Kiel, der gegen 22.00 den Hamburger Hauptbahnhof verlassen hat.
Moduswagen fahren schon länger auf dem RE70 zwischen Hamburg Hauptbahnhof und Kiel Hauptbahnhof, so auch am Dienstag.
Generell sind mir am Dienstag viele abweichende Einsätze aufgefallen:
2 x BR 648 auf dem RE7 (Hamburg Hauptbahnhof - Flensburg)
(2 x ?) BR 648 auf der RB77 (Neumünster - Kiel Hauptbahnhof)
Was mich interessieren würde: Die DB setzt bekanntlich auf vielen ihrer Linien in SH immer wieder Wagen-Material ein, das auch dem ungeübten Auge negativ auffällt. Die Modus-Wagen sind zumindest noch halbwegs aktuelles Material - wenn auch nicht Doppelstock, das ja eigentlich auf der Kieler Strecke fahren sollte. Auf der Ahrensburger RB-Strecke ist in jedem Zug ein alter "Ost"-Doppelstockwagen - mitunter auch im Doppelpack. Diese Wagen sind weder im Inneren noch äußerlich eine Augenweide und entsprechen sicher nicht dem Standard moderner Doppelstock-Waggons. In einigen dieser Waggons sind sogar Plakate im Türbereich, auf denen es sinngemäß heißt, man befände sich in einem Waggon, der nur vorübergehend auf dieser Strecke aushilft. Allerdings sehe ich diese Wagen auf der Ahrensburger Strecke seit Jahren. Täusche ich mich, oder ist in den jeweiligen Verkehrsverträgen nicht klar vorgegeben, welches Material auf den Strecken eingesetzt werden darf?
Doch das ist so. Durch die Verzögerung bei der Twindex-Lieferung und die Marschbahn-Probleme liegt aber ein Wagenmangel vor. So kommt es dann weiterhin zu Einsätzen von Modus-, N- und alten DR-Doppelstockwagen.
Zitat
Arne
Allerdings sehe ich diese Wagen auf der Ahrensburger Strecke seit Jahren. Täusche ich mich, oder ist in den jeweiligen Verkehrsverträgen nicht klar vorgegeben, welches Material auf den Strecken eingesetzt werden darf?

Ob da noch vertraglich etwas konkreteres vereinbart wurde, weiß ich leider nicht, aber ich bin mir relativ sicher, dass die Ausschreibung auch den Regeleinsatz von Gebrauchtfahrzeugen zuließ. Da immer mehr Ausschreiber dazu übergehen, gewisse Standards in den Ausschreibungen zu fordern oder Neufahrzeuge direkt zu fördern, werden die verbleibenden Altfahrzeuge naturgemäß überall dort eingesetzt, wo es solche Vorgaben nicht gibt. Die Vergabe des Netzes Ost war damals politisch vom zuständigen CDU-Minister gewollt recht stark auf die DB AG zugeschnitten, wozu u.a. das Recht gehörte, mit Gebrauchtfahrzeugen fahren zu dürfen. Die CDU feierte dies mit den Worten "Am Ende steht für Schleswig-Holstein und vor allem auch die Fahrgäste im Bahnnetz-Ost ein außerordentlich erfreuliches Ergebnis". Als jemand, der häufig in den neuen Bundesländern im Regionalverkehr unterwegs ist, bin ich ja froh, dass die Fahrzeuge nun woanders fahren, aber als regelmäßiger Nutzer der Strecke würde ich mir schon überlegen, ob eine Partei, die dies als Erfolg feiert, diejenige ist, der ich am Sonntag mein Kreuz geben will.
Wobei die Lösung, die DR-Dostos auf die RB81 und RE1-Kurzläufer zu verteilen, doch eigentlich ganz gut ist. So kann man einfach in einen der anderen Wagen umsteigen, wenn man mit diesen Wagen nun gar nicht zurecht kommt.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Wobei die Lösung, die DR-Dostos auf die RB81 und RE1-Kurzläufer zu verteilen, doch eigentlich ganz gut ist. So kann man einfach in einen der anderen Wagen umsteigen, wenn man mit diesen Wagen nun gar nicht zurecht kommt.

Ja, wenn man denn überhaupt noch mit diesen veralteten Wagen fahren muss, weil man zu "DB-freundlich" ausgeschrieben hat, ist es schon noch das geringste Übel, wenn diese Wagen so eingesetzt werden, dass man damit 1. nur kurze Strecken zurücklegen muss und 2. auch dann noch die Wahl hat, ob man lieber diese Wagen nimmt und darin tendenziell mehr Platz für sich hat oder sich in anderen Wagen drängelt, weil ein großer Teil der Fahrgäste die veralteten Wagen meidet.

Nichtsdestotrotz wäre es noch besser, wenn man den Fahrgästen diese Wagen ganz ersparen würde und nicht durch die Günstlingswirtschaft des damaligen CDU-Verkehrsministers die Rahmenbedingungen dafür geschaffen hätte.
Moin,
wenn ich mich richtig erinnere, wurden die Züge von Kiel nach Hamburg Hbf wegen der Baustellen auf der A7 verlängert. Das hatte zur Folge,
dass insgesamt zu wenige DoSto´s für alle Leistungen in Schleswig-Holstein zur Verfügung standen. Dazu kommt dann noch die Verspätung
bei der Ausliefrung der Twindex-Züge. Als Konsequenz wurden daher die alten Waggons in die Züge eingereiht.
Gruß Jens
Manchmal sind Eisenbahnfans wirklich merkwürdig. Klar sind die DDR-Dostos nicht so pralle, aber wenn man damit von Rahlstedt zum Hbf fährt, wird man schon keine bleibenden Schäden davon tragen. Sobald die Twindexx-Züge fahren (passiert das jetzt eigentlich ab Dezember?), hat DB Regio massig neuere Dostos übrig. Bis dahin sind die DDR-Wagen besser als zu kurze oder entfallende Züge. Und die Wagen sind ja nun keine Silberlinge, den Grundkomfort (Tür lässt sich per Knopfdruck öffnen, niedriger Einstieg etc.) weisen diese Wagen ja auch auf. Ich glaube nicht, dass es auch nur einen Pendler gibt, der damit ein problem hat.
Zitat
PAD
Manchmal sind Eisenbahnfans wirklich merkwürdig. Klar sind die DDR-Dostos nicht so pralle, aber wenn man damit von Rahlstedt zum Hbf fährt, wird man schon keine bleibenden Schäden davon tragen. Sobald die Twindexx-Züge fahren (passiert das jetzt eigentlich ab Dezember?), hat DB Regio massig neuere Dostos übrig. Bis dahin sind die DDR-Wagen besser als zu kurze oder entfallende Züge. Und die Wagen sind ja nun keine Silberlinge, den Grundkomfort (Tür lässt sich per Knopfdruck öffnen, niedriger Einstieg etc.) weisen diese Wagen ja auch auf. Ich glaube nicht, dass es auch nur einen Pendler gibt, der damit ein problem hat.

Nach meinen letzten Infos wurden doch von den Twindexx die Mittelwagen schon geliefert und verkehren schon von Hamburg nach Flensburg und Kiel. Dies sollen die Wagen im nahSH-Design sein. Probleme gab es wohl nur bei den angetriebenen Endwagen. Laut Wiki sollen die noch 2017 kommen.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Zitat
PAD
Manchmal sind Eisenbahnfans wirklich merkwürdig. Klar sind die DDR-Dostos nicht so pralle, aber wenn man damit von Rahlstedt zum Hbf fährt, wird man schon keine bleibenden Schäden davon tragen. Sobald die Twindexx-Züge fahren (passiert das jetzt eigentlich ab Dezember?), hat DB Regio massig neuere Dostos übrig. Bis dahin sind die DDR-Wagen besser als zu kurze oder entfallende Züge. Und die Wagen sind ja nun keine Silberlinge, den Grundkomfort (Tür lässt sich per Knopfdruck öffnen, niedriger Einstieg etc.) weisen diese Wagen ja auch auf. Ich glaube nicht, dass es auch nur einen Pendler gibt, der damit ein problem hat.

Ich sehe nicht so ganz, was die Kritik am eingesetzten Waggon-Material mit "merkwürdigen Eisenbahnfans" zu tun hat. Wer selber schon mal in den Ost-Doppelstöckern gefahren ist, hört von vielen Mitreisenden durchaus Kritik an diesen Wagen - und das sind sicher nicht alles Eisenbahnfans. Im Oberdeck kann man selbst bei durchschnittlicher Größe nicht am Fenster sitzen, weil durch die stärkere Dachbiegung der Kopf keinen Platz mehr hat. Die Fenster sind so aufgerauht (und nicht einfach nur schmutzig), dass der Blick nach draußen wie durch einen Schleier wirkt. Von der Klimatisierung, den abgewetzten Sitzen und dem unschönen Gesamterscheinungsbild wollen wir jetzt nicht mal reden.
Klar, körperliche Schäden trägt man nicht davon. Aber wenn es danach geht, könnten wir heute auch noch mit Umbauwagen aus den 50er Jahren fahren. Die Frage ist nur, ob das durch die ständig steigenden Fahrpreise zu rechtfertigen ist.
Hallo,

Zitat
FoxMcLoud
Nach meinen letzten Infos wurden doch von den Twindexx die Mittelwagen schon geliefert und verkehren schon von Hamburg nach Flensburg und Kiel.

Ja, nur ist direkt hinter der Lok immer ein "alter" DoSto dazwischen gekuppelt, was die Fahrzeug-Situation nicht besser macht.

Grüße
Boris
Sind das nicht die 1. Klasse-Wagen, die sind immer sichtbar in rot, und eben die Steuerwagen.
Im Normalfall ja. In Einzelfällen ist auch mal der gesamte Zug rot, sowohl RE7 als auch RE70.

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.
Genießt es doch noch mal mit n-Wagen zu fahren. Das Fenster öffnen, den Fahrtwind spüren und Fotos machen. Die Türen zu öffnen trainiert die Muskeln. Das ist noch richtige Eisenbahn!
Zitat
BÜ Liliencronstraße
Genießt es doch noch mal mit n-Wagen zu fahren. Das Fenster öffnen, den Fahrtwind spüren und Fotos machen. Die Türen zu öffnen trainiert die Muskeln. Das ist noch richtige Eisenbahn!
Da ist zwa was dann, aber es gibt zwei NoGoes unter den n-Wagen (zumindest für die Zulaufstrecken auf Hamburg:

1. Einstöckigkeit. (Im Dosto kann man über diese albernen Lärmschutzwände hinwegsehen)

2. Drehfalttüren. Diese haben eine offenbar eingaute Feder zum Schließen der gerade geöffneten Tür, eine zu perfekte TB0 und sind zu eng, insbesondere, für Personen mit Gepäck.
Da lobe ich mir dann doch die Reichsbahndostos, welche das weit geringere Übel sind.
Ja, die Twindexx-Mittelwagen sind schon seit geraumer Zeit im Einsatz, dadurch konnte man ja den RE7 auf Dostos umstellen. Interessanter ist ja aber die Frage, dann die Trieb- und Steuerwagen kommen. Denn erst dann kann auch das Flügelkonzept gefahren werden.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen