Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Modernisierung Hbf-Süd U1
geschrieben von ullistein 
Nein, aber es dürfte auch keine Station so frequentiert und wichtig sein, wie der Hauptbahnhof.

Ein ähnliches Drama hat man in Altona, wobei man da wenigstens (meistens) die Alternative Rolltreppe hat.

Das Problem ist auch, dass es großen Zeitaufwand bedeutet, wenn der Hauptbahnhof nicht barrierefrei erreichbar ist.
Zitat
Railjet
Gibt es denn in Hamburg sonst irgendwo einen Bahnsteig, der über mehr als nur einen Aufzug erreichbar ist?

Harburg hat schon lange drei, jetzt sogar vier. Langenhorn Markt hat zwei.
Zitat
Railjet
Gibt es denn in Hamburg sonst irgendwo einen Bahnsteig, der über mehr als nur einen Aufzug erreichbar ist?

S Hamburg Airport

Das Problem ist jedoch, dass mit dem Aufzug nicht nur in ihrer Mobilität eingeschränkte Fahrgäste der U1, sondern auch die der U3, die in die S-Bahn oder an die Oberfläche wollen, diesen Aufzug nutzen werden müssen.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Langenhorn Markt hat deshalb zwei Fahrstühle, weil die zum P&R-Parkhaus gehören.

Am Hauptbahnhof ändert sich durch den neuen Lift nichts, der jetzige Schrägaufzug bedient ja auch die ganze Ebene. Im Grunde wird es eher schlechter, weil der gleiche Aufzug ja auch noch die U1-Ebene bedienen muss. Also heißt es oft Warten.
Osterstraße Richtung Niendorf hat zwei (während der Öffnungszeiten von Karstadt...)
Heute habe ich das Infoschild auch mal gesehen....
Schade das (zumindest der westliche/gerade Teil des) Bahnsteig nicht gleich barrierefreiheitsmäßig mit-erhöht wird. So baut man einen Fahrstuhl auf dem nicht-barrierefreien Teil des Bahnsteig. Gerade für einen Hauptbahnhofbahnsteig der zweitgrößten Stadt ist dies schon sehr bitter.

(das der östliche Teil des Bahnsteigs nicht wirklich erhöht werden kann aufgrund seiner Kurvenlage kann ich verstehen.)
Inzwischen ist die Wegführung geändert worden. Wenn man jetzt durch den Tunnel Richtung Ausgang ZOB gelangen möchte, muss man durch den ehemaligen Allwörden gehen. Der ursprüngliche Weg ist eingehaust.
^^
Dazu Fotos von heute Nacht:





Am Bahnsteig Richtung Barmbek wird irgendwas aufgebaut (sieht aus wie ein Shop, da ein Waschbecken aufgebaut ist) Weiß dazu jemand etwas?

Zitat
Railjet
Gibt es denn in Hamburg sonst irgendwo einen Bahnsteig, der über mehr als nur einen Aufzug erreichbar ist?

Ja, der S-Bahnsteig in Harburg verfügt seit einiger Zeit sogar über vier Aufzüge (drei hinten beim P+R Haus nebeneinander und ein relativ neuen Aufzug vorne in Richtung Busbahnhof).

Langenhorn Markt hat übrigens auch zwei Aufzüge nebeneinander.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Der Bäcker ist sozusagen mobil geworden, hier das Beweisfoto ;-)

***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.04.2017 19:04 von STZFa.


Damit hat der schon zwei Mobilstände. Vor der Säule, wo im Sommer immer der Kirschstand ist, steht auch noch einer.
Zitat
ullistein
Damit hat der schon zwei Mobilstände. Vor der Säule, wo im Sommer immer der Kirschstand ist, steht auch noch einer.

Der dürfte wohl geschlossen worden sein, zwei Stände in wenigen Metern Entfernung machen kaum einen Sinn...

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Zitat
ullistein
Damit hat der schon zwei Mobilstände. Vor der Säule, wo im Sommer immer der Kirschstand ist, steht auch noch einer.

Der dürfte wohl geschlossen worden sein, zwei Stände in wenigen Metern Entfernung machen kaum einen Sinn...

Der Abstand vor dem "Umzug" war auch maximal 1m mehr als er jetzt ist und nochmal die Entfernung in die andere Richtung ist ein Le Crobag und im U-Store, zwischen den dreien, gibt es auch Brötchen und Kaffee und dem allem on top gibts auf dem U3 Bahnsteig noch einen weiteren Bäcker.
...Bedarf/Kunden ist/sind scheinbar da ;)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2017 19:33 von flor!an.
Weiß eigentlich jemand, was hinter dieser abgetrennten Wand gegenüber von Fahrstuhl auf der Zwischenebene passiert?
Zitat
Der Hanseat
Zitat
ullistein
Damit hat der schon zwei Mobilstände. Vor der Säule, wo im Sommer immer der Kirschstand ist, steht auch noch einer.

Der dürfte wohl geschlossen worden sein, zwei Stände in wenigen Metern Entfernung machen kaum einen Sinn...

Ich ziehe meine Aussage zurück, die beiden Stände befinden sich tatsächlich in Entfernung von wenigen Metern, der mobile Stand wurde nicht aufgegeben.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Es wird mehr abgerissen:



Alle Fliesen "auf dem Bahnsteig" wurden abgeschlagen. Also an alle Treppen Auf/Abgänge sowie an den Lagerräumen (?) unter/hinter/um den Aufzug.

Aber nicht an den Hintergleiswänden (da nur die, die aufgrund der Schwerkraft allmählich abgefallen sind)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.2017 00:04 von flor!an.
Immerhin gehts an dieser "prominenten" Stelle schneller.

Heute Nacht wurde gefliest bzw. der Untergrund dafür geschaffen:




Bin gespannt wie es aussehen wird.
Es geht langsam in die Vollen. Hier mal aktuelle Fotos von eben gerade:

Die Wände auf den Ost-West Verbindungsgang über der U1 wurden von den Wandfliesen befreit:


Rechts vom Aufzug (also in den früheren Spelunken) wurde alles Weggerissen und es sieht fast so aus, als ob hier ein/der neue Weg entstehen soll:


Und in die anderen Richtung also "unter dem Zob" in der ehemaligen Hochbahnwache scheint auch alles entkernt zu sein:



Hat denn jemand Infos / zur Not auch Gerüchte, was hier wie werden soll? Die Hochbahn selber hält sich auf ihrer Webseite dazu ja äußerst bedeckt und auch die bekannten Visualisierungen die man sonnst von jedem Fahrstuhlneubau gibt scheinen hierfür nicht zu geben. Also wer was weiß, raus damit ;)
Keine Ahnung, wie/was genau dort neu gebaut wird.

Jedenfalls war gestern in einer Vitrine vor der alten Hochbahn-Wache ein HVV-Plan von 1996 zu bewundern,
mit S4 bis Ahrensburg, S5 zwischen Pinneberg und Elmshorn sowie der A3 nur bis Barmstedt:


Denkbar wäre, dass man das wo die Kneipen früher waren für Zukümfte Wege nutzt und das andere Ende wo die Fließen abgeschlagen wurden "zu macht"... Ähnlich wie die Verschlankung an der U2 wo man ja auch Zugänge zu gemacht hat....
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen