Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Durchgehender Nachtverkehr bei S - und U - Bahnen
geschrieben von Zugreisender 
Zitat
Mike
Wirklich schlau, nun wieder zu spekulieren, welche U-Bahn-Systeme Nachtverkehr haben. Entweder nochmal meinen Post weiter oben lesen [www.bahninfo-forum.de] oder nach Quellen im Internet Ausschau halten, z.B. [mic-ro.com]
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt. In Sydney geht es nur um die Straßenbahn, in London um einen Vorortzug und da auch nur im Stundentakt zum Flughafen Gatwick, weil viele Flieger dort Mitten in der Nacht landen. Kopenhagen betrifft das in der Tat nur eine relativ neue Linie...insgesamt ist ein durchgehender Nachtverkehr auf Schnellbahnlinien im Nahverkehr weltweit wirklich sehr selten und gerade große Städte wie eben Madrid, Paris, Moskau haben in der Woche jedenfalls keinen. Warum soll das in einer kleinen Stadt wie Hamburg dann einen Sinn ergeben?
Zitat
Mike
Zitat
Lopi2000
Die zitierte Seite ist zwar eine schöne erste Übersicht, aber als aktuelle, belastbare Quelle nur bedingt geeignet.

Die belastbaren Quellen dahinter sind die Fahrpläne dieser acht Systeme, wie für jedermann, auch für dich, sehr leicht nachzuprüfen. Im Internet sind sie nicht schwer zu finden, sie stehen auf den offiziellen Websites der Betreiber.

Die Fahrpläne habe ich mir auch angeschaut, nur sind es eben oft keine "Systeme" sondern einzelne Linien(-abschnitte) oder/oder straßenbahnähnliche Stadtbahnen. Ein mit Sydney vergleichbares 24/7-Angebot hat Berlin z.B. auch: im Straßenbahnnetz. Es ist aber nicht mit dem Hamburger U-Bahn-Netz vergleichbar.
Zitat
ahoberg
[...] gerade große Städte wie eben Madrid, Paris, Moskau haben in der Woche jedenfalls keinen. Warum soll das in einer kleinen Stadt wie Hamburg dann einen Sinn ergeben?

Ich versteh nicht wieso man sich immer egal bei was mit anderen Städten messen muss. Die zitierte Passage ist dabei nur stellvertretend. Aber Hamburg kann doch auch Vorreiter in/mit irgendwas sein. Städte sind so unglaublich verschieden und haben verschiedene "Anforderungen" und "Möglichkeiten".

Natürlich verstehe ich die hier mehrfach erwähnte Wartung der Strecken und damit (gar nicht so unwahrscheinlich) ein scheitern dieser Idee. Aber bitte dann aus diesem Grund (oder aufgrund der geringen potentiellen Nachfrage) und nicht weil XY-Stadt auch kein Nachtverkehr hat.

* Ich will damit nicht sagen, dass man nicht aus den Erfahrungen anderer Städte lernen darf, sondern das man differenzierter sein muss/sollte.
als es in Hamburg noch eine große Anzahl an Hafenarbeitern gab, fuhr die Straßenbahn rund um die Uhr und Hamburg ist keine Stadt, die jeden Tag großartig ein Nachtleben hat...dies wären ja Ansatzpunkte und ja man kann gern Vorreiter sein, nur man sollte nicht so tun, daß Hamburg hier weltweit hinterherhinkt....Tatsächlich hat Hamburg traditionell Nach ÖPNV, der weit besser ist als in vielen anderen Städten der Welt.

EDIT FM Hamburg: Bitte vor dem Absenden auf korrekte Zitierung achten! Zitierung daher komplett gelöscht.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2017 05:17 von Forummaster Hamburg.
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Ja, wie bereits erwähnt.


Zitat
ahoberg
Kopenhagen betrifft das in der Tat nur eine relativ neue Linie...

Die Metro hat Nachtverkehr auf beiden Linien, eine weitere ist im Bau.


Zitat
ahoberg
Warum soll das in einer kleinen Stadt wie Hamburg dann einen Sinn ergeben?

Habe ich das behauptet?

______

metrobits.org
Zitat
flor!an
Ich versteh nicht wieso man sich immer egal bei was mit anderen Städten messen muss.

Städte konkurrieren heute weltweit um die besten Arbeitskräfte und um Touristen. Die fähigsten und kreativsten Köpfe sind heutzutage mobil und suchen sich nicht nur einen guten Arbeitgeber, sondern auch einen Arbeitsplatz in einer Stadt mit guter Lebensqualität.

______

metrobits.org
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Wenn einige der 8 Staedte nur partiellen Schienen-Nachtverkehr haben, koennte man also auch Hamburg schon dazuzaehlen? Es faehrt jede Nacht um 1.43h ein Zug auf der RE6.

Auch ist die naechtliche Betriebspause in Hamburg viel kuerzer als in den meisten anderen Staedten - in Altona nur 2 Stunden und 50 Minuten...
Zitat
christian schmidt
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Wenn einige der 8 Staedte nur partiellen Schienen-Nachtverkehr haben, koennte man also auch Hamburg schon dazuzaehlen? Es faehrt jede Nacht um 1.43h ein Zug auf der RE6.

Auch ist die naechtliche Betriebspause in Hamburg viel kuerzer als in den meisten anderen Staedten - in Altona nur 2 Stunden und 50 Minuten...

Das ist gut zu wissen, ist der RE6 um 1:43 h eine Betriebsfahrt? Ich kann den im Fahrplan nämlich nicht finden, da steht der letzte Zug um 22:40 h unter der Woche und um 23:45 h am Wochenende. Darf man in diesem Zug um 1:43 h benutzen.
Danke nochmal für die Info.
Zitat
christian schmidt
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Wenn einige der 8 Staedte nur partiellen Schienen-Nachtverkehr haben, koennte man also auch Hamburg schon dazuzaehlen? Es faehrt jede Nacht um 1.43h ein Zug auf RE6.

Gemeint war wohl, dass nicht jedes der 8 Systeme eine Voll-U-Bahn ist. Um als Nachtverkehr zu zählen, sollte durchgängig mindestens alle 60 Minuten gefahren werden.

______

metrobits.org
Zitat
elbfreak
Zitat
christian schmidt
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Wenn einige der 8 Staedte nur partiellen Schienen-Nachtverkehr haben, koennte man also auch Hamburg schon dazuzaehlen? Es faehrt jede Nacht um 1.43h ein Zug auf der RE6.

Auch ist die naechtliche Betriebspause in Hamburg viel kuerzer als in den meisten anderen Staedten - in Altona nur 2 Stunden und 50 Minuten...

Das ist gut zu wissen, ist der RE6 um 1:43 h eine Betriebsfahrt? Ich kann den im Fahrplan nämlich nicht finden, da steht der letzte Zug um 22:40 h unter der Woche und um 23:45 h am Wochenende. Darf man in diesem Zug um 1:43 h benutzen.
Danke nochmal für die Info.

Das liegt daran, dass es ein RE70 ist und kein RE6 ;-)
reiseauskunft.bahn.de
Zitat
bahn42
Zitat
elbfreak
Zitat
christian schmidt
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Wenn einige der 8 Staedte nur partiellen Schienen-Nachtverkehr haben, koennte man also auch Hamburg schon dazuzaehlen? Es faehrt jede Nacht um 1.43h ein Zug auf der RE6.

Auch ist die naechtliche Betriebspause in Hamburg viel kuerzer als in den meisten anderen Staedten - in Altona nur 2 Stunden und 50 Minuten...

Das ist gut zu wissen, ist der RE6 um 1:43 h eine Betriebsfahrt? Ich kann den im Fahrplan nämlich nicht finden, da steht der letzte Zug um 22:40 h unter der Woche und um 23:45 h am Wochenende. Darf man in diesem Zug um 1:43 h benutzen.
Danke nochmal für die Info.

Das liegt daran, dass es ein RE70 ist und kein RE6 ;-)
reiseauskunft.bahn.de

Und eine RE70 ist es auch nicht sondern ein RE7 ;)

Mfg

Sascha Behn
Zitat
Sascha Behn
Zitat
bahn42
Zitat
elbfreak
Zitat
christian schmidt
Zitat
ahoberg
Wobei es sich bei den genannten 8 Städten auch nur partiell um einen echten Nachtverkehr handelt.

Wenn einige der 8 Staedte nur partiellen Schienen-Nachtverkehr haben, koennte man also auch Hamburg schon dazuzaehlen? Es faehrt jede Nacht um 1.43h ein Zug auf der RE6.

Auch ist die naechtliche Betriebspause in Hamburg viel kuerzer als in den meisten anderen Staedten - in Altona nur 2 Stunden und 50 Minuten...

Das ist gut zu wissen, ist der RE6 um 1:43 h eine Betriebsfahrt? Ich kann den im Fahrplan nämlich nicht finden, da steht der letzte Zug um 22:40 h unter der Woche und um 23:45 h am Wochenende. Darf man in diesem Zug um 1:43 h benutzen.
Danke nochmal für die Info.

Das liegt daran, dass es ein RE70 ist und kein RE6 ;-)
reiseauskunft.bahn.de

Und eine RE70 ist es auch nicht sondern ein RE7 ;)

Nein, der fährt nach Kiel. RE70 ist richtig.
Auch der RE7.

Siehe hier. [www.nah.sh]

Mfg

Sascha Behn
Bitte löschen

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2017 22:58 von Der Hanseat.
Verkehrsausschuss prüft nun die Frage nach dem Nachtverkehr
[www.nahverkehrhamburg.de]

______

metrobits.org
Das sinnvollste wäre m.E. eine Verlängerung der Betriebszeiten von U- und S-Bahn an So/Mo - Do/Fr, so dass die ersten Fahrten zw. 4:14 und 4:28 am Hbf ankommen, und die letzten Fahrten zw. 1:14 und 1:28 den Hbf verlassen.

So gäbe es immer noch eine 3-stündige Betriebspause für notwendige Arbeiten an der Strecke und ihn Bahnhöfen, aber das Angebot wäre schon Mal wesentlich nachfragegerechter.

Ich habe schon recht häufig sowohl die ersten Fahrten morgens als auch die letzten Fahrten abends genutzt. Und wenn man sieht, wie voll die ersten und letzten Züge mittlerweile sind, ist davon auszugehen, dass im o.g. Zeitfenster auch eine aureichend hohe Nachfrage und somit eine gute Auslastung der Züge vorhanden wäre.

Andere Städte/Metropolregionen haben längst den Betriebsschluss nach hinten verschoben, und zeigen, dass an So - Do bis (kurz) nach 1 Uhr erhöhter Bedarf für die Fahrt nach Hause besteht:
- In Berlin fährt die S-Bahn - soweit ich mich erinnern kann - schon immer von 4:00 Uhr bis ca. 1:30 Uhr.
- Rhein Ruhr und Rhein Sieg haben bereits vor etwa 15 Jahren die Betriebszeiten so erweitert, dass die letzten S-Bahnen Köln und Düsseldorf gegen 1:30 Uhr verlassen (mit Ankunft an den Zielen bis 2:30 Uhr)
- München hat vor ca. 8 Jahren zusätzliche Spätfahrten mit letzter Abfahrt nach 1 Uhr im Innenstadtbereich eingeführt
- Frankfurt hat bei der S-Bahn letztes Jahr den Betriebsschluss um 1 Stunde erweitert, so dass die letzen S-Bahnen zw. 1:12 und 1:29 den Frankfurter Hbf verlassen (die Flughafen-S-Bahn S8 fährt seitdem sogar an allen Tagen rund um die Uhr); die U-Bahn endet in Frankfurt - je nach Linie - zw. 1:05 Uhr und 1:45.
Wie schon einmal von jemandem erwähnt: Die jeweils ersten und letzten Züge sind so voll, weil es jeweils die beiden ersten und letzten Züge sind.

Kurz davor und danach sind die Züge leerer.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Wie schon einmal von jemandem erwähnt: Die jeweils ersten und letzten Züge sind so voll, weil es jeweils die beiden ersten und letzten Züge sind.
Kurz davor und danach sind die Züge leerer.

Also 2008 - 2011, als ich in Harburg gewohnt habe und regelmäßig zu allen möglichen und unmöglichen Zeiten mit der S3 gefahren bin, war es nicht so - sondern im Gegenteil!

Nachts ab Hbf fuhr damals um 0:08 ab Hbf der letzte Vollzug, in dem regelmäßig alle Sitzplätze belegt waren, 0:28 dann ein super voller Kurzzug und 0:48 (letzte Abfahrt) ein Kurzzug, in dem auch noch Fahrgäste stehen mussten, aber der deutlich leerer war als die 0:28 Abfahrt.

Ähnlich morgens: Die erste Fahrt ab Harburg Bf um 4:22 war noch ein Kurzzug, ab Harburg ca. 100% der Sitzplätze belegt und ab Veddel dann richtig voll mit massenweise Stehern. Bei der zweiten Abfahrt um 4:42 Uhr fuhr bereits ein Vollzug, in dem spätestens ab Veddel trotz doppelter Kapazität gegenüber der Fahrt 20 Min. zuvor trotzdem Fahrgäste stehen mussten. Und noch Mal 20 Min. später um 5:02 ab Harburg wurde es dann richtig kuschelig. (Ich habe damals auch nie verstanden, warum der 10 Min.-Takt auf der S3 morgens erst so spät beginnt.)

Aber um noch Mal auf Deine Ausgangsthese zurück zu kommen: Ich teile Deine Beobachtung nicht, sondern zumindest auf der S3 ist/war es unter der Woche genau umgekehrt: Je später abends/nachts, desto weniger Fahrgäste und je späte morgens, desto mehr Fahrgäste.

(Anders sah es am Wochenende aus, bevor der durchgehende Nachtverkehr eingeführt wurde. Da waren die ersten Fahrten Sa und So morgens ab City Richtung Außenbezirke tatsächlich mit Abstand die vollsten Züge am frühen morgen.)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen