Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bezeichnungen
geschrieben von flor!an 
Bezeichnungen
03.06.2017 11:04
Moin zusammen,

ich benötige für ein Projekt die korrekten Bezeichnungen 'der Einrichtungen an denen Züge halten' :D
... und da gibt es wohl keinen besseren Ort als hier nachzufragen.

Es geht um die Kategorisierung dieser Einrichtungen.

Mitunter gibt es ja viele unterschiedliche Benennungen die für ein und die selbe Einrichtung gebraucht werden:
  • S-Bahn-Station
  • S-Bahnstation
  • S-Bahnhof
  • S-Bahn Haltestelle
  • S-Bahn Haltepunkt
  • S-Bahn Stop
  • S-Bahnbahnhof
  • S-Bahn-Bahnhof
  • S-Bahn Bahnhof

... Das ganze dann auch nochmal für die U-XYZ und dann gibt es nochmal die Bezeichnung wie Bahnhof Hamburg Jungfernstieg wenn der S-/ und U-Bahn Teil zusammenfassend gemeint ist.

Kennt jemand die Offiziellen Bezeichnungen?

Oder wie schaut es in Altona aus. Der Bahnhof (Fern und Regionalverkehr) heißt ja Bahnhof Hamburg-Altona. Heißt der S-Bahn Teil auch so? etc etc
Ich würde mich freuen wenn jemand Licht ins dunkle bzw. in die Verwirrung bringen kann/mag.

Achja und was ist mit den AKN Haltemöglichkeiten? :D
Re: Bezeichnungen
03.06.2017 13:05
Bei Betrieben nach EBO (also auch S-Bahn und AKN) spricht man kurz gesagt von Bahnhöfen (mit Weiche) und Haltepunkten (ohne Weichen). Bei der U-Bahn spricht man hingegen von Haltestellen. Der Bahnhof Hamburg-Altona heißt auch bei der S-Bahn so, wobei das "Hamburg" in der Regel bei der S-Bahn weggelassen wird.

Die gewählte Bezeichnung Bahnhof Jungfernstieg ist also falsch. Wenn du den kompletten Bereich meinst, bieten sich Begriffe wie Verkehrsknotenpunkt an.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: Bezeichnungen
03.06.2017 13:06
Bei uns ist immer von der U-Bahn-Haltestelle (bzw. eher nur von der Haltestelle) die Rede. Ist auch sinnig, es gibt in der BOStrab nur § 31 Haltestellen
Die S schreibt auf ihrer Webseite von Stationen, also S-Bahn-Stationen. (Bindestrich, da übergeordnete Zusammensetzung, im Wiki praktischerweise sogar anhand des Beispiels S-Bahn-Wagen:[de.wikipedia.org]). Soweit zu dem was dem Kunden kommuniziert wird.

Ein Überbegriff für U & S gemeinsam am Jungfernstieg wüsste ich nicht, strenggenommen sind das nur die (U-Bahn-)Haltestelle Jungfernstieg und der (S-Bahn-)Haltepunkt* Hamburg-Jungfernstieg verbunden mit Verbindungstunneln und Treppen.
*Im Überbegriff wird, wie eingangs erwähnt, das Wort Station verwendet, nach EBO ist Jungfernstieg (AJUS) aber nur ein Haltepunkt.

Die S-Bahn ist für sich mit seperaten Betriebsstellen, es gibt in Altona AA, für Regio&Fern und AAS, das ist die S-Bahn. Selbiges gilt daher auch für Dammtor, Hbf, Harburg, Neugraben, Pinneberg, Bergedorf, Hasselbrook.

Gruß Cedric

ICE nach Hamburg-Friedhof-Diebsteich über Hamburg Hbf.
Re: Bezeichnungen
03.06.2017 14:36
Es gibt keine für alle einheitlichen Begriffe. Es kommt immer darauf an, wer etwas sagt. Für den HVV gibt es z. B. ein internes Dokument „HVV-Ausdrucks- und -Schreibweise“. Dort heißt es für alle Schienenverkehrsmittel im HVV: U-Bahn-Haltestelle, S-Bahn-Haltestelle, A-Bahn-Haltestelle und R-Bahn-Haltestelle (Stand: November 2016).



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.06.2017 14:37 von Ingo Lange.
Re: Bezeichnungen
03.06.2017 14:59
Zitat
Der Hanseat
Bei Betrieben nach EBO (also auch S-Bahn und AKN) spricht man kurz gesagt von Bahnhöfen (mit Weiche) und Haltepunkten (ohne Weichen). Bei der U-Bahn spricht man hingegen von Haltestellen.

Oh danke das ist schon mal sehr interessant. Aber was ist "mit" bzw. "ohne" Weiche gemeint? Bzw. auf welchen Bereich bezieht sich dies? Wenn man jetzt z.b. Hasselbrook (also 2x 2 Bahnsteige wobei die Gleise nicht verbunden sind), Tonndorf (2 Bahnsteige und keine weiteren Gleise) oder Stelle (2 Bahnsteige aber auch 2 "Durchfahrtsgleise" die ja alle irgendwie verbunden sind)

..Bahnhof oder Haltepunkt?

Die "kleine" Bahnanlage Stelle wäre dann ja ein Bahnhof oder?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.06.2017 15:02 von flor!an.
Re: Bezeichnungen
03.06.2017 15:01
Zitat
Ingo Lange
Für den HVV gibt es z. B. ein internes Dokument „HVV-Ausdrucks- und -Schreibweise“. Dort heißt es für alle Schienenverkehrsmittel im HVV: U-Bahn-Haltestelle, S-Bahn-Haltestelle, A-Bahn-Haltestelle und R-Bahn-Haltestelle (Stand: November 2016).
Danke das ist sehr interessant. Einige S-Bahn Enthusiasten fühlen sich aber bestimmt trotzdem auf den Schlips getreten wenn man für den ein oder anderen S-Bahn-Haltestelle sagt statt Bahnhof oder? :D
Re: Bezeichnungen
03.06.2017 16:34
Zitat
flor!an
Wenn man jetzt z.b. Hasselbrook (also 2x 2 Bahnsteige wobei die Gleise nicht verbunden sind), Tonndorf (2 Bahnsteige und keine weiteren Gleise) oder Stelle (2 Bahnsteige aber auch 2 "Durchfahrtsgleise" die ja alle irgendwie verbunden sind)

..Bahnhof oder Haltepunkt?

Die "kleine" Bahnanlage Stelle wäre dann ja ein Bahnhof oder?

Hasselbrook hat bei der S-Bahn östlich der Haltestelle zwei Abstellgleise, diese sind mit Weichen angebunden, also ist Hasselbrook (S-Bahn) betrieblich gesehen ein Bahnhof. Beim Regionalbahnhalt gibt es m.W. keine Weichen, deswegen handelt es sich hier (wie auch in Tonndorf) um einen Haltepunkt (Wandsbek wiederum ist ein Bahnhof).
Stelle ist, wie du richtig schreibst, ebenfalls ein Bahnhof.

Paddy
Re: Bezeichnungen
04.06.2017 02:09
Zitat
flor!an
Kennt jemand die Offiziellen Bezeichnungen?

Im Betriebsstellenverzeichnis der DB Netz AG findest du die eindeutigen Bezeichnungen, Schreibeweisen, Abkürzungen, etc. - auch die anderer EIU, z.B. der AKN: [data.deutschebahn.com]

Übersichten und Definitionen der unterschiedlichen Betriebsstellen findest du z.B. hier: [de.wikipedia.org] | [de.wikipedia.org]


Zitat
Der Hanseat
Bei Betrieben nach EBO (also auch S-Bahn und AKN) spricht man kurz gesagt von Bahnhöfen (mit Weiche) und Haltepunkten (ohne Weichen). Bei der U-Bahn spricht man hingegen von Haltestellen.

...wobei es auch in der EBO Haltestellen gibt: §4 (9) Haltestellen sind Abzweigstellen oder Anschlußstellen, die mit einem Haltepunkt örtlich verbunden sind.

Zitat
flor!an
Oder wie schaut es in Altona aus. Der Bahnhof (Fern und Regionalverkehr) heißt ja Bahnhof Hamburg-Altona. Heißt der S-Bahn Teil auch so?

Ja, sind beides Bahnhöfe:

AA - Hamburg-Altona - Hamburg-Altona - Bf
AAS - Hamburg-Altona (S-Bahn) - Altona (S-Bahn) - Bf

Der neue Bf "Altona Nord" ist auch schon gelistet:

AAN - Hamburg-Altona (neu) - Hmb-Altona (neu) - Bf - Planung


Zitat
Der Hanseat
Der Bahnhof Hamburg-Altona heißt auch bei der S-Bahn so, wobei das "Hamburg" in der Regel bei der S-Bahn weggelassen wird.

In der RL 100 gibt es die Spalten "Name" und "Kurzname" mit den offiziellen betrieblichen Schreibweisen.
Du meinst sicherlich die Schreibweisen ohne "Hamburg" auf den Stationsschildern für Fahrgäste - das ist aber quasi trivial.
Im HVV-Netzplan gibt's auch noch mal Verknappungen, z.B. "Gartenholz" anstatt "Ahrensburg-Gartenholz" oder "Reinfeld" anstatt "Reinfeld (Holst)".


Zitat
PrettyP
Hasselbrook hat bei der S-Bahn östlich der Haltestelle zwei Abstellgleise, diese sind mit Weichen angebunden, also ist Hasselbrook (S-Bahn) betrieblich gesehen ein Bahnhof. Beim Regionalbahnhalt gibt es m.W. keine Weichen, deswegen handelt es sich hier (wie auch in Tonndorf) um einen Haltepunkt (Wandsbek wiederum ist ein Bahnhof).

Ja, Hasselbrook ist unterschiedlich:

AHSF - Hamburg Hasselbrook - Hasselbrook - Hp
AHSB - Hamburg Hasselbrook (S-Bahn) - Hasselbr S-Bahn - Bf

!!! Aufgepasst: im Gegensatz zu Hamburg-Altona wird Hamburg Hasselbrook ohne Bindestrich geschrieben !!!

Und gleich nochmal aufgepasst:

ABTS - Hamburg Berliner Tor - Berliner Tor - Bft
ABTSL - Hamburg Berliner Tor (Landwehr) - Berliner Tor L - Bft
ABTSB - Hamburg Berliner Tor (Bergedorf) - Berliner Tor B - Bft

Berliner Tor ist dreiteilig: Fernbahn, S1/S11 unten & S21/S2 oben - das sind aber alles Bahnhofsteile (Bft), die betrieblich dem Hamburger Hbf zugeordnet sind!
Re: Bezeichnungen
04.06.2017 11:47
Im ÖPNV-Datenmodell des VDV (https://www.vdv.de/oepnv-datenmodell.aspx) gibt es "Punkte" (REC_HP) und "Orte" (REC_ORT) (1:1-Beziehung). Die Orte (a.k.a. Haltepunkte) werden über REC_ORT.ORT_REF_ORT zusammengefaßt ("räumliche Gruppenbildung"). Diese können z.B. "Haltestellen" oder "Netzpunkte" genannt werden.

Damit wären jeder "Bahnhof" / "Bushaltestelle" eine Haltestelle oder ein Netzpunkt, die Gleise / Steige / Masten wären Haltepunkte. Ist aber alles nur Empfehlung für Datenschnittstellen.

Was die Verkehrsunternehmen in ihren ITCS und in ihrem Sprachgebrauch (intern oder extern) daraus machen, steht dementsprechend natürlich auf jeweils anderen Blättern. In der Praxis wird das obige Datenmodell gerne noch erweitert um eine übergeordnete Zusammenfassung (Berliner Tor S-Bahn oben und unten) und dann noch Verkehrsunternehmen-übergreifend um eine weitere Ebene (Berliner Tor S-Bahn, U-Bahn, Busse).

Gruß T.
Re: Bezeichnungen
04.06.2017 14:08
DAnke danke für die ganzen Infos. Es scheint eine nicht ganz so triviale Sache zu sein, wie ich anfangs dachte :D
Re: Bezeichnungen
06.06.2017 16:39
Auf die genauen Bezeichnungen der Stationen achte ich persönlich auch im Kundenkontakt weniger. Bei der Hochbahn spricht man immer von Haltestellen und bei der S-Bahn betrieblich gesehen eben von Haltepunkten, Haltestellen oder Bahnhöfen. Der Kunde weiß ja auch in jedem Fall was gemeint ist.

Zur Begrifflichkeit in Bezug auf die S-Bahn nach dem aktuellen Regelwerk der DB AG:

Bahnhof (Bf)
"Bahnhöfe sind Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, an der Züge beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden dürfen."

Beispielsweise: Aumühle, Sülldorf, Wohltorf, Ohlsdorf oder Landungsbrücken

Haltepunkt (Hp)
"Haltepunkte sind Bahnanlagen ohne Weichen, wo Züge planmäßig halten, beginnen oder enden dürfen."

Beispielsweise: Dammtor, Billwerder Moorfleet, Halstenbek oder Heimfeld

Haltestelle (Hst)
"Haltestellen sind Abzweigstellen, Überleitstellen oder Anschlussstellen, die mit einem Haltepunkt örtlich verbunden sind."

Einzige Beispiele bei der S-Bahn: Holstenstraße und Rissen
LH
Re: Bezeichnungen
06.06.2017 21:39
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Bahnhof (Bf)
"Bahnhöfe sind Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, an der Züge beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden dürfen."
[...]
Haltestelle (Hst)
"Haltestellen sind Abzweigstellen, Überleitstellen oder Anschlussstellen, die mit einem Haltepunkt örtlich verbunden sind."
Einzige Beispiele bei der S-Bahn: Holstenstraße und Rissen

Warum gehört Rissen nicht zu den Bahnhöfen?
Alles dort geforderte ist erfüllt: Weiche sowie von "beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden" treffen zumindest "halten" und "kreuzen" zu.
Re: Bezeichnungen
06.06.2017 23:16
Zitat
LH
Zitat
HOCHBAHN-Fan
Haltestelle (Hst)
"Haltestellen sind Abzweigstellen, Überleitstellen oder Anschlussstellen, die mit einem Haltepunkt örtlich verbunden sind."
Einzige Beispiele bei der S-Bahn: Holstenstraße und Rissen

Warum gehört Rissen nicht zu den Bahnhöfen?
Alles dort geforderte ist erfüllt: Weiche sowie von "beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden" treffen zumindest "halten" und "kreuzen" zu.

Vielleicht stellt die Bahnanlage mit den Weichen zwischen Sülldorf und Wedel eine Ausweichanschlussstelle dar. Dann ist Rissen ein Haltepunkt in dieser AWanst und somit örtlich verbunden mit einer Anschlusstelle --> Haltestelle gemäß EBO.
Durch den zweigleisigen Ausbau Rissen - Ölweiche, Aufgabe der Ölweiche und u der nicht mehrbenötigten Gleise. Sind die Bahnhöfe Rissen und Ölweiche zu einem Gebilde verschmolzen welches sich halt nicht Bahnhof nennt. Das könnte eine Erklärung sein.
Desweiteren bin ich mir nich sicher ob Holstenstraße nicht mitlerweile Bahnhofsteil von Altona ist. (Haltepunkt im Bahnhof Altona), wenn nicht, so wäre bei den Linien S2 und S31 zumindest die "nächste Haltestelle" immer Holstenstraße, weil einzige... vereinfacht die Ansagen ;)

Die BO Strab ist da wesentlich pragmatischer und hat den Oberbegriff "Haltestelle". Was gemäß EBO "Haltepunkt" ist, ist nach BOStrab dann "Durchgangshaltestelle", was gemäß EBO "Haltestelle" oder "Bahnhof" ist, ist nach BOStrab dann "Stellwerkshaltestelle".
In der außerbetrieblichen Kommunikation wird dann der Oberbegriff verwedet, der auch im Busverkehrüblich ist. Da die HOCHBAHN ja ein führendes Unternehmen in der Hamburger ÖV-Branche ist, setzt sich der Begriff "Haltestelle" gerne für alle durch und wird dann auch im EBO- also Eisenbahnbetrieb fälschlich verwendet.

Der HVV setzt seit der Einführung der Regionalbahnnen (vorher hieß alles was von der DB angeboten wird "S-Bahn") noch einen obendrauf und bezeichnet alle Regionalverkehrshalte als "Bf" (= Bahnhof). Somit gibt es nun noch eine dritte Variante.
Das Problem ist der fehlende Oberbegriff bei EBO-Betrieben. Einafch die Begriffe bunt durcheineander anzuwenden führt logischerweise zu Wortklauberei. (Beispiel: der RE6 soll zum Bahnhof Dammtor fahren... geht leider nicht, weil es keinen Bahnhof Dammtor gibt...)

Es hat sich hier dann eingebürgert (wird vom EVU "metronom" ja auch bei den Ansgagen praktiziert), als Oberbegriff den definitorisch und juristisch unbelasteten Begriff "Station" zu verwenden. Der umfast dann auch "Haltestelle" gemäß BO-Strab.
Re: Bezeichnungen
07.06.2017 12:09
Zitat
Computerfreak
Desweiteren bin ich mir nich sicher ob Holstenstraße nicht mitlerweile Bahnhofsteil von Altona ist. (Haltepunkt im Bahnhof Altona), wenn nicht, so wäre bei den Linien S2 und S31 zumindest die "nächste Haltestelle" immer Holstenstraße, weil einzige... vereinfacht die Ansagen ;)

AHST: Hamburg Holstenstraße: Hp Abzw
ADT: Hamburg Diebsteich: Bf

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Re: Bezeichnungen
07.06.2017 12:20
Zitat
LH
Warum gehört Rissen nicht zu den Bahnhöfen?
Alles dort geforderte ist erfüllt: Weiche sowie von "beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden" treffen zumindest "halten" und "kreuzen" zu.

Weil Rissen zwar eine (zwei) Weiche(n) hat, aber eisenbahnbetrieblich anders konstruiert ist. Rissen ist Hp und Üst.

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Bahnhof (Bf)
"Bahnhöfe sind Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, an der Züge beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden dürfen."

Also, Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, an der Züge nicht beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden duerfen waeren keine Bahnhoefe? und wie sieht dass aus mit Bahnanlagen ohne Weiche an an der Züge beginnen, enden, halten oder wenden duerfen?
Re: Bezeichnungen
07.06.2017 15:22
Zitat
christian schmidt

Also, Bahnanlagen mit mindestens einer Weiche, an der Züge nicht beginnen, enden, halten, kreuzen, überholen oder wenden duerfen waeren keine Bahnhoefe? und wie sieht dass aus mit Bahnanlagen ohne Weiche an an der Züge beginnen, enden, halten oder wenden duerfen?

APO: Bad St Peter-Ording: Hp

Gruß

Jan

--
Das Fototagebuch der Bahnfotokiste: [fototagebuch.bahnfotokiste.de]
Re: Bezeichnungen
07.06.2017 19:48
Das sind dann Haltepunkte an denen die Strecke endet. Der Zug endet dort und beginnt als neue Zugfahrt in die entsprechend andere Richtung. "Wenden" ist da eher mit dem Prozedere der S1 in Blankenese oder der S11 in Altona zu vergleichen.
Re: Bezeichnungen
07.06.2017 20:20
Gerade bei Wikipedia gefunden, allerdings ohne Belege:

Zitat

Zugangsstelle ist der Oberbegriff für Betriebsstellen im öffentlichen Verkehr, an denen Fahrgäste ein- und aussteigen und/oder Güter verladen werden. Betrieblich kann es sich dabei um einen Bahnhof, eine Haltestelle (sowohl nach Definition der EBO als auch der BOStrab) oder einen Haltepunkt handeln.
Re: Bezeichnungen
07.06.2017 21:22
^^

Ein Oberbegriff wär echt gut, allerdings bezweifle ich das ohne lange Erklärung bzw ohne Kontext kaum jemand wissen wird, dass es sich um etwas mit Bahnen, Zügen und Gleisen handeln soll :D
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen