Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
U3 Sperrung
geschrieben von flor!an 
Re: U3 Sperrung
03.08.2017 16:58
Zitat
ArneW
... und der andere weiter geradeaus und dann erst bei Otto direkt in die Werner-Otto-Str. eingebogen.

Diese Route hatte ich heute auf der umgekehrten Strecke von Wandsbek Gartenstadt nach Habichtstraße gesehen. Wie der 166er von WaGa direkt durch bis OTTO und von dort nach links die Bramfelder Chaussee runter. Konnte dann aber leider nicht sehen ob die beiden Busse schon in der Fabriciusstraße oder an der Habichtstraße rechts abgebogen sind.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: U3 Sperrung
08.08.2017 08:00
Hmm, warum wird eigentlich nach nur 15 Jahren wieder an der Strecke gebastelt? 2001/2002 wurde doch erst dieser Abschnitt inkl. Viadukte totalerneuert.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Re: U3 Sperrung
08.08.2017 18:21
Als ich 2011 nach Hamburg gezogen bin gab es auch eine längere Sperrung vom Berliner Tor bis Mundsburg. Zu der Zeit wurde auch die Haltestelle Uhlandstraße saniert, wenn ich mich recht erinnere.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: U3 Sperrung
21.08.2017 17:17
In der U2 bei der Einfahrt am Berliner Tor in Richtung Billstedt klappen die automatischen Ansagen zur Sperrung zwischen Mundsburg und Barmbek zwar, es wird aber wie üblich nur dieses "bitte überprüfen Sie ob Sie Ihr Ziel auch mit anderen Schnellbahnen erreichen können" abgespult. Warum sagt man hier nicht ganz deutlich "Fahrgäste mit dem Ziel Barmbek wird der Umstieg auf die S1/S11 empfohlen?"
So wie die Ansage jetzt ist muss sich der Fahrgast selbst raussuchen welche anderen Schnellbahnen denn gemeint sein könnten. Und wie wir ja alle wissen haben es viele Fahrgäste nicht so mit dem Denken.
Oder will die Hochbahn bloß keine "Konkurrenz" empfehlen? Sowohl Hochbahn als auch S-Bahn sind ein Verkehrsverbund...

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: U3 Sperrung
21.08.2017 17:53
Zitat
FoxMcLoud
Oder will die Hochbahn bloß keine "Konkurrenz" empfehlen? Sowohl Hochbahn als auch S-Bahn sind ein Verkehrsverbund...

Das habe ich schon bei so manchen Informationen festgestellt. In der Außenwirkung merkt man (zumindest ich) auch wenig von dem Verkehrsverbund. Außer das ein Ticket genügt für die verschiedenen Unternehmen und eine gemeinsame Fahrplanauskunft existiert. Achja und abundzu ein Aufkleber "Partner im HVV".

... sehr schade wie ich finde. Ich würde es besser finden wenn die Grenzen mehr verschwimmen würden und das "Fahrgasterlebnis" im Vordergrund stehen würde.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.08.2017 17:54 von flor!an.
Hallo,
weiß eigentlich einer, wo die ganzen U3-Züge nachts abgestellt werden? Nach Barmbek kommt man ja nicht und Farmsen ist wohl ein ziemlicher Umweg. Oder etwa doch nicht?
Re: U3 Sperrung
25.08.2017 04:04
Hagenbeck, Schlump,Berliner Tor,Kelle, eben da wo Platz ist.

***Es bedeutet harte Arbeit, wenn man aus einem Beförderungsfall, einen Fahrgast machen möchte.***
Re: U3 Sperrung
25.08.2017 09:15
Zitat
STZFa
Hagenbeck, Schlump,Berliner Tor,Kelle, eben da wo Platz ist.

... und ggf. auch Billstedt.

***
Busbeschleunigungsprogramm - mit Vollgas und 20-Sitzplatz-Gelenkbussen ins Chaos.
Re: U3 Sperrung
25.08.2017 18:24
In Farmsen steht auch ein "bisschen" was.
Re: U3 Sperrung
28.08.2017 19:39
Pünktlich wenn die U3 wieder fährt, lässt die Hochbahn wieder Verstärker auf der U1 fahren. Super. Bei der Sperre , als Sie nötig waren streicht man sie, jetzt fahren sie wieder. Hochbahn Logik.
Re: U3 Sperrung
29.08.2017 06:13
Es waren auch SOMMERFERIEN
Re: U3 Sperrung
29.08.2017 07:04
Komisch nur das die Leute von Farmsen bis Hbf standen. Von Wandsbek-Markt wollen wir gar nicht erst reden.

Und du hast es anscheinend auch nicht kapiert, genauso wie die Hochbahn, wenn 50 % der Leute sonst in Wandsbek-Gartenstadt aussteigen und nun in der U1 sitzen bleiben, wird die noch voller. Da kann man nicht die Verstärkerzüge streichen, zumal diese Linie als Ausweichlinie angepriesen wird. Ebenso so als Anlaufstelle für den SEV in Wartenau.

Übrigens gestern war in Hamburg mmer noch Sommerferien. Dann dürfte nach deiner Logik ja kein Verstärkerzug fahren.

Und das gleiche galt auf den Westast der U3. Da hätten auch Verstärkerzüge zwischen Saarlandstrasse und z.B. Schlump problemlos Fahren können. Schließlich sind tausende nicht über den Ostast gefahren, sondern zwangsweise über den Westast.

Und in den Sommerferien sind eben nicht weniger Fahrgäste unterwegs. Erstes können sich viele Urlaub nicht mehr leisten und lassen sich diesen ausbezahlen. Zweitens hat Hamburg schon wieder ein Touristenrekord eingefahren. Mal wieder.
Re: U3 Sperrung
29.08.2017 07:13
Ich fahre morgens im Berufsverkehr mit der U1 ab Ritterstraße und bin jedes Mal voll, aber nicht voller als sonst. Verstärkerfahrten zwischen Schlump und Saarlandstraße hätten kaum etwas gebracht. Wirklich übervoll würde es zwischen St. Pauli und Berliner Tor, wo jedoch eine Verstärkung nicht möglich war.

Die Verstärkung war übrigens teilweise nicht möglich, da sämtlicher Werkstattverkehr zwischen Barmbek und Farmsen über diese Trassen durchgeführt wurde.

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Es war in den Sommerferien (ab dieser Woche nicht mehr) deutlich leerer in den Bahnen.
Re: U3 Sperrung
29.08.2017 12:57
Es war aber voller. Und nein es sind nicht weniger Menschen U-Bahn gefahren.

Werkstattfahreten kann man nachts machen.

Und Verstärkerfahrten zwischen Saarlandstr. und Schlump hätten sehr wohl etwas gebracht. Ab saarlandstr gab es keine Sitzplätze mehr. Das ist die erste Stadtion nach Barmbek. Wäre 1 Minute vor den planmäßigen Zug eine Fährt geleistet worden, wäre dieser entlastet . Ab Kelle ging regelmäßig nix mehr. Von Hoheluftbrücke ganz zu schweigen . Hier wird die U5 Sehnsüchtig erwartet. Viele stiegen Schlump in die U2 Richtung Innenstadt um.
Also hätten Verstärkerfahrten sehr wohl etwas gebracht. Aber man kann sich ja alles schön reden und nach Ausflüchten suchen.

Sie macht das eigentlich die U-Bahn in Wien ? Genau da fährt abends um 23 Uhr noch alle 7/8 Minuten ein Zug. Und in den Sommerferien immerhin noch alle 3-5 Minuten . Sonst noch öfter. Wieso bekommen die das hin und nicht die Hochbahn?
Re: U3 Sperrung
29.08.2017 13:24
Zitat
schmidi
Es war aber voller.

Insgesamt waren die Bahnen etwa gleich voll. Natürlich waren einzelne Fahrten stärker belegt, andere weniger. Insgesamt fiel aber durch den fehlenden Schülerverkehr die Lastspitze zwischen 7 und 8 Uhr weg. Natürlich hatte nicht jeder einen Sitzplatz, wer jedoch einen Fahrausweis einer Sitzplatzgarantie gleichstellt, hat das Prinzip Wirtschaftlichkeit nicht verstanden.

Zitat
schmidi
Werkstattfahreten kann man nachts machen.

Da freuen sich Gleisbauer oder Plakatauswechsler, wenn "der Funke zwischen ihm und dem Leerzugfahrer überspringt". Allerdings nicht sehr lange...
Spaß beiseite, man kann nicht nachts einfach irgendwelche Leerfahrten machen, zumindest nicht überall. Außerdem werden die Züge zu bestimmten Zeiten in den Werkstätten benötigt, damit sie rechtzeitig wieder zur Verfügung stehen.

Zitat
schmidi
Wieso bekommen die das hin und nicht die Hochbahn?

Die Hochbahn fährt, was die Stadt bestellt. Beschwer dich bei der Politik (und zwar direkt und nicht hier im Forum).

________________________
Mit freundlichen Grüßen,

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: U3 Sperrung
29.08.2017 14:11
Wien und Hamburg zu vergleichen, ähnelt dem Vergleich Äpfel mit Birnen. Von außen passig, aber im Gesamten dann doch grundverschieden...
Die U-Bahn in Wien hat fast doppelt so viele Fahrgäste (440 zu 230 Mio/Jährlich) bei geringerer Streckenlänge (knapp 80 km zu 104km). Anders als in Hamburg wird der ÖPNV wesentlich stärker genutzt als der (M)IV (Anteil der Öffis an allen zurückgelegten Strecken 39%, Auto hingegen nur 27%).
Dies liegt in erster Linie an der Politik (eine Art Zuschussregelung über Steuerabgabe durch alle, dadurch konstant niedrige Jahreskartenpreise).
Darüber hinaus meine ich zu glauben (das geht dann aber mehr in das Land der Vermutungen, da ich mich darin nicht sonderlich gut auskenne), dass die Zugsicherung eine Andere ist und annähernd automatikbetrieb gleichkommt, was eine entsprechend dichte Zugfolge ermöglicht.

Abgesehen davon besteht aber auch in Wien im 2 Minutentakt der U1 morgens in den seltensten Fällen eine Chance auf einen Sitzplatz ;-)
Beitrag gelöscht
29.08.2017 23:17
Aufgrund Unsachlichkeit und persönlicher Angriffe.

Viele Grüße,

Euer Forummasterteam Hamburg
Re: U3 Sperrung
30.08.2017 07:09
Zitat
Klawitter
...
Die U-Bahn in Wien hat fast doppelt so viele Fahrgäste (440 zu 230 Mio/Jährlich) bei geringerer Streckenlänge (knapp 80 km zu 104km). Anders als in Hamburg wird der ÖPNV wesentlich stärker genutzt als der (M)IV (Anteil der Öffis an allen zurückgelegten Strecken 39%, Auto hingegen nur 27%).
Dies liegt in erster Linie an der Politik (eine Art Zuschussregelung über Steuerabgabe durch alle, dadurch konstant niedrige Jahreskartenpreise).

Ja genau hier haben wir es doch. Warum bekommt Hamburg das nicht hin?
Zitat
Computerfreak

Ja genau hier haben wir es doch. Warum bekommt Hamburg das nicht hin?

Weil König Olaf bzw. keine Partei in der Bürgerschaft (außer vielleicht Die Linke) das will.
So einfach oder schwierig ist das.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen