Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S-Airport
geschrieben von flor!an 
Re: S-Airport
30.11.2017 13:09
Zitat

Aus flügeln wird dann abwechselnd bedienen (wie bei den Ästen der U1) und eine neue Liniennummer.

Das wäre ja eine verschlimmbesserung für die Außenäste. Eine Ausdünnung des Taktes, trotz Vollzugs, wäre doch recht rückschrittlich.


Möglichkeit eher das ein Halbzug zwischen Poppenbüttel und Ohlsdorf pendelt. In Ohlsdorf müsste er natürlich VOR dem Vollzug aus Airport eintreffen.
Das den Alstertaler Fahrgästen aber als tolle Neuerung Schmackhaft zumachen, wird sicher nicht leicht.
Re: S-Airport
30.11.2017 14:00
Zitat
Kirk
Möglichkeit eher das ein Halbzug zwischen Poppenbüttel und Ohlsdorf pendelt.

Das wäre zumindest mal ein "Fortschritt" im Sinne von "nicht jede Linie muss zwangsläufig den Hbf bedienen".
Re: S-Airport
30.11.2017 14:06
Zitat
NWT47
Zitat
MisterX
Aus flügeln wird dann abwechselnd bedienen (wie bei den Ästen der U1) und eine neue Liniennummer. S12 vielleicht? Oder eher S5, weil sie ja durch den Citytunnel fährt?

Die beste Lösung ist viel einfacher.
S1 ganztägig Airport - Wedel
S11 ganztägig Poppenbüttel - Altona (HVZ bis Blankenese)

Keine neue Linienbezeichnung, nur wenige neue Züge um die S11 mit VZ ausstatten zu können und etwas mehr Personal.

Ja, finde ich auch! Im inneren Stadtbereichen gibt es auch bei der U-Bahn tagsüber einen 5-Min.-Takt (außer in der Hafencity), warum nicht auch bei der S-Bahn zw, Hbf und Ohlsdorf. Früher fuhr die S11 sogar schon im Winter tagsüber zw. Sternschanze und Barmbek, das hat man dann irgendwann als Einsparmaßnahme gestrichen.

Ich würde aber ggü. dem Vorschlag von Mister X zwei Einschränkungen machen:

(1) S11 außerhalb der HVZ nur zw. bis Sternschanze und Poppenbüttel, und Kurzzüge reichen außerhalb der HVZ aus.

(2) S11 braucht Mo-Fr nur zw. 6 und 21:00/21:30 Uhr verkehren; zw. bis 6 Uhr morgens und nach 21:30 könnten - aufgrund der richtungsbezogen stark unterschiedlichen Nachfrage - ohne große Einschränkungen für die Fahrgäste Pendelzüge fahren, die in Ohlsdorf jeweils Anschluss von und zur S1 aus/in Richtung City hätten, und zwar:

- morgens zw. 4:30 und 6:00 Uhr Zubringer-Pendel vom Flughafen nach Ohlsdorf (zu den Zeiten kommen ohnehin noch keine Flüge an und die Nachtschicht endet erst um 6:00 oder 6:30), die Züge der S1 beginnen zw. 4 und 6 Uhr wie gehabt in Poppenbüttel
- morgens zw. 5:00 und 6:00 Uhr Abbringer-Pendel von Ohlsdorf nach Poppenbüttel (zu dieser Zeit gibt es nur wenige Fahrgäste nach Poppenbüttel), die S1 fährt ohne Flügeln zum Flughafen durch
- abends zw. 21:00 und 0:10 Zubringer-Pendel von Poppenbüttel nach Ohlsdorf mit Anschluss an die S1 (außer Fr/Sa sind die Züge stadteinwärts ab Poppenbüttel auch recht leer), S1 beginnt bis zum Betriebsschluss mit allen Fahrten am Flughafen
- abends zw. 21:30 und 0:00 Abbringer-Pendel von Ohlsdorf zum Flughafen mit Anschluss aus der S1, die zu diesen Zeiten durchgehend bis Poppenbüttel verkehrt (zu dieser Zeit fährt ohnehin kaum noch jemand zum Flughafen, weil es keine Abflüge mehr gibt)
LH
Re: S-Airport
30.11.2017 14:29
Zitat
NWT47
Die beste Lösung ist viel einfacher.
S1 ganztägig Airport - Wedel
S11 ganztägig Poppenbüttel - Altona (HVZ bis Blankenese)
ich würde es anders herum machen:
S1 ganztägig Poppenbüttel - Wedel (+ nachts bis Blankenese)
S11 (fast) ganztägig Airport - Sternschanze oder Altona (HVZ bis Blankenese)[/quote]

Begründung:
  • M.E. sind auf dem Poppenbüttler Ast mehr Fahrgäste unterwegs und kommen damit in den Genuß des City-Tunnels.
  • Dafür im Gegenzug direkte Anbindung von Messe und CCH zum Flughafen.
  • Am späten Tagesrand und nachts wird Airport nicht bedient; d.h., bei S11 zum Airport kann dann eine Linie ganz entfallen.
Re: S-Airport
30.11.2017 14:46
Zitat
LH
Zitat
NWT47
Die beste Lösung ist viel einfacher.
S1 ganztägig Airport - Wedel
S11 ganztägig Poppenbüttel - Altona (HVZ bis Blankenese)
ich würde es anders herum machen:
S1 ganztägig Poppenbüttel - Wedel (+ nachts bis Blankenese)
S11 (fast) ganztägig Airport - Sternschanze oder Altona (HVZ bis Blankenese)

Begründung:
  • M.E. sind auf dem Poppenbüttler Ast mehr Fahrgäste unterwegs und kommen damit in den Genuß des City-Tunnels.
  • Dafür im Gegenzug direkte Anbindung von Messe und CCH zum Flughafen.
  • Am späten Tagesrand und nachts wird Airport nicht bedient; d.h., bei S11 zum Airport kann dann eine Linie ganz entfallen.

Diese Ansicht teile ich voll und ganz. Gerade in den Randzeiten wird der Bedarf zum Airport geringer sein und deshalb kann die S11 dann auf Kurzzüge umgestellt bzw ausgedünnt und nachts ganz eingestellt werden. Dies passt sehr gut zum geringeren Bedarf auf der Verbindungsbahn gegenüber dem Citytunnel. Die S1 kann auf ihre alte Strecke Wedel - Poppenbüttel zurückkehren und ist dort bestens aufgehoben.

Allerdings wird man dem Flughafen alleine schon aus Prestigegründen die direkte Verbindung zum Jungfernstieg und Citytunnel nicht wegnehmen, davon bin ich überzeugt. Deshalb wird wohl die S1 zum Flughafen und die S11 nach Poppenbüttel fahren



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.2017 14:47 von NWT47.
Re: S-Airport
30.11.2017 15:00
Dieser Vorstoß ist -in welcher Form auch immer er umgesetzt werden mag- begrüßenswert. Tagsüber sind die Zustände in der S1 echt nicht mehr tragbar, selbst außerhalb der HVZ drängeln sich die Leute in der S1 und es gibt faktisch keine Sitzplätze mehr.

Rein um der Verwirrung der Fahrgäste vorzubeugen wäre ich dafür, weiterhin nur die S1 zum Flughafen zu fahren und evtl. auf das Flügeln in Ohlsdorf zu verzichten und die S11 dafür tagsüber zwischen Othmarschen und Poppenbüttel verkehren zu lassen. Altona ist für einen stabilen Betrieb als Endpunkt unbrauchbar, da man dort eine Kurzwende am Bahnsteig machen müsste und Verspätungen so wieder zurück zum Flughafen mitgenommen werden (So ist es aktuell ja auch leider bei der S2 in Altona).
Eine neue Liniennummer einzuführen halte ich für überflüssig, da ja heute bereits je nach Linienführung deckungsgleich die S1 oder die S11 verkehrt.
Re: S-Airport
30.11.2017 15:56
Dann aber bitte zum Airport auch nur noch 474plus
mit dem umgebauten Mittelwagen mit Quersitzen wegen dem vielen Gepäck

Das war schon immer ein Problem,
dass das Gepäck der Fluggäste mehr Platz verbraucht als die Fahrgäste selbst
Re: S-Airport
30.11.2017 16:59
Da die Stadt ihr Versprechen gebrochen hat und die S32 nicht mehr für Harburg sondern nur noch für Elbgaustraße plant, wird diese bestimmt (neu!) dann von Elbgaustraße zum Airport fahren.
Re: S-Airport
30.11.2017 17:09
Dann müsste man aber auch den Takt zwischen alter und neuer S1 halbieren, sonst verdoppelt sich der Takt zum Flughafen, wenn nur noch jede zweite S1 ab Ohlsdorf dorthin fährt. Ist das überhaupt auf der Strecke HBF-Ohlsdorf fahrbar? Wobei mich ein doppeltschneller Takt auf der S1 bei meiner Strecke Berliner Tor-Barmbek natürlich freuen würde.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Re: S-Airport
01.12.2017 10:40
Zitat
Stara Gamma
Da die Stadt ihr Versprechen gebrochen hat und die S32 nicht mehr für Harburg sondern nur noch für Elbgaustraße plant, wird diese bestimmt (neu!) dann von Elbgaustraße zum Airport fahren.

Möglich. Aber dann bitte nicht mit dem 3er Prefix wenn sie nichts mit dem Süden der Elbe zutun hat. S12 hätte zumindest die Kombination aus S1 und S21.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass man aus Prestigegründen die S1 am Airport erhalten möchte (egal 'von wo' sie kommen mag)
Re: S-Airport
01.12.2017 13:56
Zitat
FoxMcLoud
Dann müsste man aber auch den Takt zwischen alter und neuer S1 halbieren, sonst verdoppelt sich der Takt zum Flughafen, wenn nur noch jede zweite S1 ab Ohlsdorf dorthin fährt. Ist das überhaupt auf der Strecke HBF-Ohlsdorf fahrbar? Wobei mich ein doppeltschneller Takt auf der S1 bei meiner Strecke Berliner Tor-Barmbek natürlich freuen würde.

mfg fox

Das wird spätestens mit der S4 seeeehr eng. Und ich bin der Meinung, dass 2 Vollzüge in 10 Minuten auf diesem Ast ausreichen, also S1 und S11.
Idealerweise mit der S11 zum Flughafen, die dann in der SVZ geschwächt bzw der Takt ausgedünnt wird
Allerdings wird es wohl die S1 bleiben, da Poppenbüttel gegenüber den Flughafen doch eher vernachlässigt wird und deshalb wohl auf eine Direktverbindung in den Tunnel verzichten muss.
Ich bin zwar seit langem kein Flugpassagier mehr, meine aber, dass außerhalb der Lärmruhezeiten die Abflug- und Ankunftzeiten der Flieger über den ganzen Tag verteilt liegen. Und es soll sich ja bei den gesteigerten Fahrgastzahlen um Flugreisende handeln.

Daher denke ich, dass, wenn es wegen der Fluggäste eine eigene Linie zum Flughafen geben sollte, auf dieser von Früh bis Spät Vollzügen fahren sollten.
Re: S-Airport
02.12.2017 09:09
Sollte es wirklich zu einem 5-Minuten-Takt ab Ohlsdorf kommen, kann man sich wohl bei den Bahrenfelder Brücken bedanken.

Denn wenn es möglich wäre auf der S1 zumindest bis irgendwo westlich von Altona mit Langzügen zu fahren, oder das mit günstigem Umbau herzustellen, könnte ich mir gut vorstellen dass das die DB auch machen würde, als billigere Variante um Langzüge zum Flughafen zu schicken.
LH
Re: S-Airport
02.12.2017 11:55
Zitat
christian schmidt
Denn wenn es möglich wäre auf der S1 zumindest bis irgendwo westlich von Altona mit Langzügen zu fahren, oder das mit günstigem Umbau herzustellen, könnte ich mir gut vorstellen dass das die DB auch machen würde, als billigere Variante um Langzüge zum Flughafen zu schicken.
Dazu müssten die Bahnsteige nördlich von Barmbek erst einmal auf Langzuglänge gebracht werden ...
Re: S-Airport
02.12.2017 18:06
Zitat
LH
Dazu müssten die Bahnsteige nördlich von Barmbek erst einmal auf Langzuglänge gebracht werden ...
Man kann auch einfach Barmbek flügeln. Wenn der nördliche Zugteil Alte Wöhr und eventuell auch Rübenkamp ohne Halt durchfährt, kommt es auch zu keiner besonderen Behinderung dadurch, dass zunächst eine gemeinsame Strecke benutzt wird.
Re: S-Airport
02.12.2017 19:05
Zitat
slhh
Zitat
LH
Dazu müssten die Bahnsteige nördlich von Barmbek erst einmal auf Langzuglänge gebracht werden ...
Man kann auch einfach Barmbek flügeln. Wenn der nördliche Zugteil Alte Wöhr und eventuell auch Rübenkamp ohne Halt durchfährt, kommt es auch zu keiner besonderen Behinderung dadurch, dass zunächst eine gemeinsame Strecke benutzt wird.

Der Sinn der ganzen Aktion ist doch das Flügeln endlich aufzugeben...
Re: S-Airport
03.12.2017 13:25
Zitat
slhh
Zitat
LH
Dazu müssten die Bahnsteige nördlich von Barmbek erst einmal auf Langzuglänge gebracht werden ...
Man kann auch einfach Barmbek flügeln. Wenn der nördliche Zugteil Alte Wöhr und eventuell auch Rübenkamp ohne Halt durchfährt, kommt es auch zu keiner besonderen Behinderung dadurch, dass zunächst eine gemeinsame Strecke benutzt wird.

Und die Fahrgäste zum Flughafen, die Alte Wöhr oder Rübenkamp einsteigen wollen müssen dann erst nach Barmbek zurückfahren? Oder eine Bahn früher nehmen, damit sie dann in Ohlsdorf in die Flughafenbahn einsteigen können?
Es hatte schon seinen Sinn, dass die Flügelung erst am letztmöglichen Punkt der Strecke (nämlich Ohlsdorf) stattfindet.

mfg fox

---
"Ich bringe unseren Busfahrern noch sportlicheres Fahren bei"
Reza "Racer" F., Gruppenleiter Betriebsrennsport
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen