Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fahrplanwechsel 2019
geschrieben von Zugreisender 
Endlich gibt es einen stündlichen durchgehenden Nachtvekehr am Wochenende nach Stade.

Zum Fahrplanwechsel 2019 gibt es auf der Strecke am Wochenende und an Feiertagen einen durchgehend Nachverkehr nach Stade durch die S3.

Die Durchgehende Verbindung wird dann Stade - Elbgaustraße sein.

Warum auch hier ein Umstieg mit einer Wartezeit von 20 Minuten nach Pinneberg vorhanden ist, verstehe ich aber nicht.
Zudem gibt es im Nachtverkehr einen Stunden-Takt nach Tostedt und Lüneburg. Der RE3 fährt alle zwei Stunden Richtung Hannover durch und auf den Linien RB31/RB41 werden künftig sechs statt fünf Doppelstockwagen eingesetzt.

Auch im Wagenmaterial gibt es kleine Änderung: Die Wagen werden mit WLAN, Steckdosen und Videokameras ausgestattet und der 1. Klasse-Bereich wird zugunsten der 2. Klasse reduziert.

EDIT: Taktangabe korrigiert

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.12.2017 08:43 von Der Hanseat.
Die erste Klasse wird Reduziert? Das ist ja totaler Mist.
Hoffentlich nicht auch auf der RE5 Linie.
Kaum ist der Fahrplanwechsel für 2018 durch, gibt es schon konkrete Planungen für den Fahrplanwechsel 2019?
Das sind imo eher Spielereien mit der Kristallkugel. Warten wir mal ab, was in einem Jahr wirklich kommt.
Ja, es wird demnächst am Fahrplan für 2020 gearbeitet.
Zirka 2 Jahre wird benötigt um Änderungen durchführen.
Der Fahrplan für nächstes Jahr also 2019 steht ab Februar fest. Danach gibt es nur noch sehr kleine Änderungungen.

u.a. die NASA veröffentlicht Anfang Februar 2018 den vorläufigen Fahrplan für Sachsen-Anhalt für das kommende Jahr. Kunden können sich dann noch dazu äußern und dann wird geschaut ob noch Änderungen möglich sind.
Es wird ab dem Fahrplan 2019 einen stündlichen Nachtverkehr auf den Linien RB31 und RB41 geben.
Außerdem wird die Linie RB31 am Sonntag stündlich verkehren.
Zitat
steller
Es wird ab dem Fahrplan 2019 einen stündlichen Nachtverkehr auf den Linien RB31 und RB41 geben.
Außerdem wird die Linie RB31 am Sonntag stündlich verkehren.

Stimmt, ich hatte mich vertippt.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Re: Fahrplanwechsel 2019
18.12.2017 20:20
Zitat
Der Hanseat
Zudem gibt es im Nachtverkehr einen Stunden-Takt nach Tostedt und Lüneburg. Der RE3 fährt alle zwei Stunden Richtung Hannover durch und auf den Linien RB31/RB41 werden künftig sechs statt fünf Doppelstockwagen eingesetzt.
...

Fährt der RE4 dann nicht auch alle 2 Stunden nach Bremen durch? Das war m.W. auch geplant.
Zitat
Der Hanseat
Zudem gibt es im Nachtverkehr einen Stunden-Takt nach Tostedt und Lüneburg. Der RE3 fährt alle zwei Stunden Richtung Hannover durch und auf den Linien RB31/RB41 werden künftig sechs statt fünf Doppelstockwagen eingesetzt.

Auch im Wagenmaterial gibt es kleine Änderung: Die Wagen werden mit WLAN, Steckdosen und Videokameras ausgestattet und der 1. Klasse-Bereich wird zugunsten der 2. Klasse reduziert.

EDIT: Taktangabe korrigiert

Werden denn neue Wagen bestellt/gebaut ? Oder vom RE „ weggenommen „ .
Metronom fährt weiter auf RE2, RE3, RB31, RE4 und RB41:

[www.lnvg.de]

Die anderen Änderungen postete ich ja bereits vor einigen Wochen:

Zitat
Der Hanseat
Zudem gibt es im Nachtverkehr einen Stunden-Takt nach Tostedt und Lüneburg. Der RE3 fährt alle zwei Stunden Richtung Hannover durch und auf den Linien RB31/RB41 werden künftig sechs statt fünf Doppelstockwagen eingesetzt.

Auch im Wagenmaterial gibt es kleine Änderung: Die Wagen werden mit WLAN, Steckdosen und Videokameras ausgestattet und der 1. Klasse-Bereich wird zugunsten der 2. Klasse reduziert.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Zitat
Der Hanseat
Metronom fährt weiter auf RE2, RE3, RB31, RE4 und RB41:

[www.lnvg.de]

Die anderen Änderungen postete ich ja bereits vor einigen Wochen:

Zitat
Der Hanseat
Zudem gibt es im Nachtverkehr einen Stunden-Takt nach Tostedt und Lüneburg. Der RE3 fährt alle zwei Stunden Richtung Hannover durch und auf den Linien RB31/RB41 werden künftig sechs statt fünf Doppelstockwagen eingesetzt.

Auch im Wagenmaterial gibt es kleine Änderung: Die Wagen werden mit WLAN, Steckdosen und Videokameras ausgestattet und der 1. Klasse-Bereich wird zugunsten der 2. Klasse reduziert.

Aber irgendwie komisch, dass man dann (noch häufiger) mit einem REGIONALexpress von Hamburg nach Hannover fahren kann. Der Norden wächst zusammen ;)
Re: Fahrplanwechsel 2019
03.01.2018 12:32
Also kein durchgehender Nachbetrieb zw. (Hamburg - ) Tostedt und Bremen?
Zitat
Tom81
Also kein durchgehender Nachbetrieb zw. (Hamburg - ) Tostedt und Bremen?

Ich hatte vorher nur von einzelnen Fahrten gehört, hier steht nun nichts. Lassen wir uns überraschen.

________________________
Mit freundlichen Grüßen

Roman Berlin | Der Hanseat
Metronom hat also die Ausschreibung für die RE2, RE3, RE4, RB31 + RB41 ab Dezember 2018 gewonnen.... gaaaaaanz toll.....

Diese Selbstbeweihräucherung auf deren Startseite: www.der-metromon.de

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein oder sogar mehrere Züge komplett ausfallen. Wegen nicht verfügbaren Personals
entfällt heute leider Zug xxx oder, wegen technischer Störung an der Lok muss Zug xxx heute leider entfallen. Und die Züge die
fahren, sind in den allermeisten Fällen nicht pünktlich...
Zitat
Rüdiger
Metronom hat also die Ausschreibung für die RE2, RE3, RE4, RB31 + RB41 ab Dezember 2018 gewonnen.... gaaaaaanz toll.....

Diese Selbstbeweihräucherung auf deren Startseite: www.der-metromon.de

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein oder sogar mehrere Züge komplett ausfallen. Wegen nicht verfügbaren Personals
entfällt heute leider Zug xxx oder, wegen technischer Störung an der Lok muss Zug xxx heute leider entfallen. Und die Züge die
fahren, sind in den allermeisten Fällen nicht pünktlich...

Da muss ich auch Mal etwas dem Metronoom zu gute halten.

Zwar kann der Metronoom etwas, wenn Personal fehlt und deswegen Züge ausfallen, aber leider müssen sich auf vielen Strecken die Regionalzüge die gleichen Gleise mit dem Fernverkehr teilen und diese hat ja immer vorrang, sodass auch bei jedem anderen Anbieter es zu ähnlichen Verspätungen bei den Regionalbahnen kommt.

Und wartet die Loks eigentlich der Metronom selber? Von den Zügen weiß ich, dass das Land Niedersachsen die Züge dem Betreiber, als im dem Fall dem Metronom, zu Verfügung stellt und ich glaube auch mit dem Hersteller einen Wartungsvertrag hat. Gilt dies auch für die Loks so?

Somit kann dann auch hier der Metrnom nicht immer etwas, wenn der ein oder ander Zug mal defekt ist.

Wir brauchen mehr Investitionen in den ÖPNV! Damit noch mehr Leute mit den ÖPNV fahren- die Umwelt wird danken
Zitat
Norderstedt
Und wartet die Loks eigentlich der Metronom selber? Von den Zügen weiß ich, dass das Land Niedersachsen die Züge dem Betreiber, als im dem Fall dem Metronom, zu Verfügung stellt und ich glaube auch mit dem Hersteller einen Wartungsvertrag hat. Gilt dies auch für die Loks so?

Die E-Loks und deren Wagenmaterial wird in Uelzen bei der OHE gewartet. Die EVB übernimmt den Dieselfuhrpark (übrigens auch dann noch, wenn die DB die Strecke nächstes Jahr übernimmt).



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.2018 18:27 von Alkcair.
Hallo,

Zitat
Alkcair
Die E-Loks und deren Wagenmaterial wird in Uelzen bei der OHE gewartet.

Wobei größere Untersuchungen bei Bomdardier ausgeführt werden (dafür kommen dann immer die Ersatzloks).

Grüße
Boris
@Norderstedt:

ich stimme dir zu, dass die Metronom Züge die Gleise mit anderen Zügen teilen müssen, aber, Metronom könnte sehr wohl etwas
gegen die Verspätungen unternehmen wenn sie z.B. die Dreiecksfahrten HB-HH-LG/UE und die extrem kurzen Wendezeiten
aufgeben und mehr Puffer einbauen.

Wenn z.B. der RB41 aus HB, warum auch immer, 20 Minuten zu spät in HH ankommt, fährt der RB31 nach Lüneburg auch mal 15-20
Minuten zu spät ab, kommt dann entsprechend verspätet in LG an und fährt auch wieder verspätet ab und so setzt sich das immer
weiter fort z.T. bis in den späten Abend.
Re: Fahrplanwechsel 2019
09.01.2018 19:54
Zitat
Alkcair
Die EVB übernimmt den Dieselfuhrpark (übrigens auch dann noch, wenn die DB die Strecke nächstes Jahr übernimmt).

Da du das gerade ansprichst: Die DB selbst versteckt sich bei der Übernahme.

Betreibende Gesellschaft wird die "Verkehrsgesellschaft Unterelbe mbh" mit Sitz in Cuxhaven.
Dies ist eine Tochter der "Regionalverkehre Start Deutschland GmbH, Hahnstraße 40, 60528 Frankfurt a. M.", welche laut Wikipedia ein 2016 gegründetes EVU und 100%ige Tochter von DB Regio ist.

Laut Wikipedia (Link) wird der Betrieb dann unter der Marke "Start" laufen.

Es werden noch einige Mitarbeiter gesucht (Link) und es gab bereits eine Infoveranstaltung zum Quereinstieg als Lokführer letzten November in Cuxhaven.

Angesichts von Formulierungen wie:
Zitat
Stellenanzeigen auf startgmbh.com
"Das Ziel unseres dynamischen Teams ist es, zusammen mit der Expertise unserer Muttergesellschaft und mit eigenen innovativen Lösungsansätzen Wettbewerbsverkehre im Schienenpersonennahverkehr erfolgreich zu gewinnen und zu betreiben. Dabei setzen wir auf ein schlankes, individuell auf den jeweiligen Verkehrsvertrag abgestimmtes Geschäftsmodell."

und

Zitat
Unternehmensbeschreibung auf startgmbh.com
Mit unserer umfangreichen Expertise im Schienenpersonennahverkehr verfolgen wir den Anspruch, die vom Aufgabenträger definierte Qualität zum bestmöglichen Preis zu liefern.

klingt das ein wenig nach "so günstig wie irgendwie möglich" und z.B. beim Service kein bisschen mehr als gefordert leisten.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen