Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahncard 25 und City+ Ticket
geschrieben von blinky 
Zitat
Sieben Seen
- SH-Ticket gilt in SH, HH und MV
- MV-Ticket gilt aber nur in MV und HH

- es gibt zwar separat ein Sachsen-Ticket, ein Thüringen-Ticket und ein Sachsen-Anhalt Ticket
- jedes dieser Tickets gilt aber jeweils in allen drei Ländern. Ob es einen Unterschied bei der Grenzüberschreitung außerhalb SN/ST/TH gibt, habe ich noch nicht nachgesehen, ansonsten sind die Preise und Bedingungen aber die gleichen.

- Das MV-Ticket gilt auch in Schleswig-Holstein, jedoch nur auf direktem Weg zwischen Hamburg-Bergedorf und Schwanheide (HVV-Linie R20).
- Bei den Ländertickets Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt gibt es marginale Unterschiede bei der Gültigkeit in angrenzende (Bundes-) Länder und bei der preismindernden Anerkennung bei Privatbahnen. So erhält man bei der Kirnitzschtalbahn bei Vorlage des Sachsen-Tickets Fahrkarten zum Gruppentarif, während man mit Thüringen- und Sachsen-Snahlt-Ticket keine Ermäßigung bei der Kirnitzschtalbahn erhält. Ähnlich verhält es sich beim Saarland- und Rheinland-Pfalz-Ticket, die ansonsten ähnlich deckungsgleich sind wie die drei genannten ostdeutschen Ländertickets.

Viele Grüße
Alexander
Zitat
Wirbelstrombremse
Was ist daran schwammig. Es heißt eindeutig:

In Berlin berechtigt das City-Ticket zur Nutzung der Verkehrsmittel im Tarifbereich Berlin, Bereich A. Zusätzlich gilt es auch bis zu den Bahnhöfen Nöldnerplatz und Berlin-Lichtenberg.

Wenn ich jetzt vom Bahnhof Ostkreuz nach Berlin-Lichtenberg mit dem Bus fahre dann durchfahre ich a) den Tarifbereich B und b) durchfahre ich zusätzlich noch Haltestellen und keine Bahnhöfe. Demnach sind zur Nutzung von Ostkreuz nach Berlin-Lichtenberg nur die S5, S7 und S75 zulässig.

Wobei: Wenn man mit der U5 nach von Frankfurter Allee (im Tarifbereich A) bis zum Bahnhof Lichtenberg fährt, durchfährt man den Bahnhof¹ Magdalenenstraße und andererseits ist Nöldnerplatz gar kein Bahnhof, sondern nur ein Haltepunkt.

¹Soweit ich weiß, unterscheidet die BVG bei der U-Bahn nur zwischen freier Strecke und Bahnhof, aber nicht zwischen Bahnhof und Haltepunkt.
Zitat
Jumbo
Ich schreibe "offiziell", weil öfters zu lesen war, dass die Begrenzung des "+City" auf den S-Bahn-Ring nicht so eng gesehen wird, aber das ist nur eine Kulanzregelung, auf die kein Anspruch besteht.

Als ich vor einiger Zeit nach Berlin fuhr, musste ich nach Adlershof. Woher soll ich wissen, ob das innerhalb der Gültigkeit der Ringe liegt? Ich habe im Zug nach Berlin die Schaffnerin (Zugbegleiterin) gefragt - die wusste es auch nicht. Also hat sie mir kurzerhand die Gültigkeit bis Adlershof auf die Rückseite der Fahrkarte geschrieben :)
Zitat
.Lo.
Als ich vor einiger Zeit nach Berlin fuhr, musste ich nach Adlershof. Woher soll ich wissen, ob das innerhalb der Gültigkeit der Ringe liegt?

Wenn Du von vornherein bis Berlin-Adlershof durchlöst, musst Du das auch gar nicht wissen und kannst trotzdem ganz legal und sorgenfrei dorthin fahren. Die Fahrkarte kostet immer gleichviel, egal, ob Berlin+City oder Berlin-$BAHNHOFSNAME$ draufsteht.

Am Besten bei der Reiseauskunft der Bahn immer Start- und Zielhaltestelle eingeben, dann geht das mit dem Start- und Zielbahnhof ganz automatisch.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Wenn Du von vornherein bis Berlin-Adlershof durchlöst, musst Du das auch gar nicht wissen und kannst trotzdem ganz legal und sorgenfrei dorthin fahren. Die Fahrkarte kostet immer gleichviel, egal, ob Berlin+City oder Berlin-$BAHNHOFSNAME$ draufsteht.

Am Besten bei der Reiseauskunft der Bahn immer Start- und Zielhaltestelle eingeben, dann geht das mit dem Start- und Zielbahnhof ganz automatisch.

Den beiden Tipps kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen. Zum einen kostet z.B. eine Fahrt von Lübeck bis Spandau nur 42,90, eine bis nach Adlershof dagegen 45,60, also ist der Aufpreis sogar höher als die Fahrt von Spandau bis Adlershof im VBB kosten würde, zum anderen kann es auch mit dem Durchlösen zum Zielbahnhof unabsichtlich teurer werden als wenn man sich auf das Ziel "Berlin" in Kenntnis des Geltungsbereichs verlässt. Unter Umständen kommt die Fahrplanauskunft z.B. auf die Idee einen aufgrund eines leicht besseren Anschlusses auf dem Weg vom Hauptbahnhof zur Schönhauser Allee über Bornholmer Straße zu schicken. Der Aufpreis für das Verlassen des Tarifpunktes "Berlin" ist zwar gering, aber er wird dann eben zusätzlich berechnet.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Alter Köpenicker
Wenn Du von vornherein bis Berlin-Adlershof durchlöst, musst Du das auch gar nicht wissen und kannst trotzdem ganz legal und sorgenfrei dorthin fahren. Die Fahrkarte kostet immer gleichviel, egal, ob Berlin+City oder Berlin-$BAHNHOFSNAME$ draufsteht.

Am Besten bei der Reiseauskunft der Bahn immer Start- und Zielhaltestelle eingeben, dann geht das mit dem Start- und Zielbahnhof ganz automatisch.

Den beiden Tipps kann ich nicht uneingeschränkt zustimmen. Zum einen kostet z.B. eine Fahrt von Lübeck bis Spandau nur 42,90, eine bis nach Adlershof dagegen 45,60, also ist der Aufpreis sogar höher als die Fahrt von Spandau bis Adlershof im VBB kosten würde, zum anderen kann es auch mit dem Durchlösen zum Zielbahnhof unabsichtlich teurer werden als wenn man sich auf das Ziel "Berlin" in Kenntnis des Geltungsbereichs verlässt. Unter Umständen kommt die Fahrplanauskunft z.B. auf die Idee einen aufgrund eines leicht besseren Anschlusses auf dem Weg vom Hauptbahnhof zur Schönhauser Allee über Bornholmer Straße zu schicken. Der Aufpreis für das Verlassen des Tarifpunktes "Berlin" ist zwar gering, aber er wird dann eben zusätzlich berechnet.

Es wäre interessant zu wissen, wie Du auf diese Preise kommst. Ich habe gerade Probebuchungen durchgeführt und erhielt als Normalpreis in der 2. Wagenklasse für die Relation Lübeck - Berlin-Spandau 80,00 EUR, für Lübeck - Berlin 81,00 EUR und für Lübeck - Berlin-Adlershof ebenfalls 81,00 EUR. Mit BC50 auch in der 2. Wagenklasse erzielte ich jeweils halbe Preise. Vermutlich ist es bis Spandau preiswerter, weil dieser Fernbahnhof im Tarifbereich B liegt und von Westen kommend als erster auf Berliner Gebiet angefahren wird. Von Nürnberg über Südkreuz erhalte ich für Berlin, Berlin-Spandau, Berlin-Adlershof und Berlin-Tegel jeweils den gleichen Fahrpreis, nämlich 46,50 EUR mit BC50 in der 2. Wagenklasse ICE.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Es wäre interessant zu wissen, wie Du auf diese Preise kommst.

Oh, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich auf dieser Strecke oft die Nahverkehrszüge nutze, die ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, dies hatte ich auch in meiner Preisanfrage / Fahrplanauskunft voreingestellt.
Zitat
Lopi2000
Oh, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich auf dieser Strecke oft die Nahverkehrszüge nutze, die ein deutlich besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bieten, dies hatte ich auch in meiner Preisanfrage / Fahrplanauskunft voreingestellt.

Aha. Schon interessant, wie hier sozusagen mit zweierlei Maß gemessen wird.
Allerdings würde sich in diesem Fall die Verwendung eines QdL bzw. SWT anbieten, mit denen die Preisunterschiede wieder dahingestellt seien.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Alter Köpenicker
Allerdings würde sich in diesem Fall die Verwendung eines QdL bzw. SWT anbieten, mit denen die Preisunterschiede wieder dahingestellt seien.

Ich habe gerade mal versucht, die Schwelle dieser Höchstpreise zu unterschreiten und war verblüfft: wenn man die selben Verbindungen erst ab Schwerin nutzt, steigt der Unterschied sogar noch: bis Spandau 32,90, bis Adlershof 37,10.
Zitat
Lopi2000
wenn man die selben Verbindungen erst ab Schwerin nutzt, steigt der Unterschied sogar noch: bis Spandau 32,90, bis Adlershof 37,10.

Zugabe:
Die Preisdifferenz verdoppelt sich sogar nochmals nahezu (7,90 EUR), wenn man mit dem RE2 bis KW fährt und dort in die S46 umsteigt, um nach Adlershof zu gelangen.

Die bessere Variante wäre, ab Schwerin bis Karstädt (1. Bahnhof im VBB) zu lösen und dann weiter nach VBB-Tarif zu fahren. Insgesamt kostet es dann sowohl nach Spandau als auch nach Adlershof nur 29,30 EUR. Dabei ist es egal, ob in Berlin oder KW in die S-Bahn umgestiegen wird. Ganz schön verrückt, das Ganze.



Bin ich denn hier der Einzigste, wo Deutsch kann?
Zitat
Jumbo
Zitat
Wirbelstrombremse
Was ist daran schwammig. Es heißt eindeutig:

In Berlin berechtigt das City-Ticket zur Nutzung der Verkehrsmittel im Tarifbereich Berlin, Bereich A. Zusätzlich gilt es auch bis zu den Bahnhöfen Nöldnerplatz und Berlin-Lichtenberg.

Wenn ich jetzt vom Bahnhof Ostkreuz nach Berlin-Lichtenberg mit dem Bus fahre dann durchfahre ich a) den Tarifbereich B und b) durchfahre ich zusätzlich noch Haltestellen und keine Bahnhöfe. Demnach sind zur Nutzung von Ostkreuz nach Berlin-Lichtenberg nur die S5, S7 und S75 zulässig.

Wobei: Wenn man mit der U5 nach von Frankfurter Allee (im Tarifbereich A) bis zum Bahnhof Lichtenberg fährt, durchfährt man den Bahnhof¹ Magdalenenstraße und andererseits ist Nöldnerplatz gar kein Bahnhof, sondern nur ein Haltepunkt.

¹Soweit ich weiß, unterscheidet die BVG bei der U-Bahn nur zwischen freier Strecke und Bahnhof, aber nicht zwischen Bahnhof und Haltepunkt.


Bei den Tarifangaben wird hier nicht zwischen Bahnhof und Haltepunkt unterschieden weil der Ottonormalverbraucher diesen Unterschied gar nicht kennt.

Ob Magdalenenstraße gemäß der BVG ein Bahnhof ist spielt hier keine Rolle. Es sind definitiv nur die beiden "Stationen" Nöldnerplatz und Berlin-Lichtenberg erlaubt. Nicht mehr und auch nicht weniger.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Alter Köpenicker
Allerdings würde sich in diesem Fall die Verwendung eines QdL bzw. SWT anbieten, mit denen die Preisunterschiede wieder dahingestellt seien.

Ich habe gerade mal versucht, die Schwelle dieser Höchstpreise zu unterschreiten und war verblüfft: wenn man die selben Verbindungen erst ab Schwerin nutzt, steigt der Unterschied sogar noch: bis Spandau 32,90, bis Adlershof 37,10.

Ich denke mal, dass der höhere Preisunterschied bei kürzeren Strecken an dem degressiven Preis liegt: Soweit ich weiß, zahlt man bis zu einer Tarifentfernung von 100km einen konstanten Betrag pro Kilometer. Fährt man aber weiter als 100km, sinkt der Kilometerpreis, je länger die Strecke wird. Der Gesamtpreis steigt natürlich trotzdem, aber doppelte Entfernung bedeutet eben nicht doppelten Preis, sondern weniger.

Hinzu kommt im Nahverkehr nach meiner Erfahrung, dass es keine Raumbegrenzung gibt, sondern der tatsächlich gefahrere Weg zugrunde gelegt wird. Jedenfalls hatte ich mal unterschiedliche Preise bekommen, je nachdem, ob man in Potsdamer Platz oder Gesundbrunnen zwischen RE und S-Bahn umsteigt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen