Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
neues aus Adlershof (Straßenbahn)
geschrieben von Bahnstern -2- 
Zitat
Florian Schulz
Kannst du solch eine Vorschrift benennen? Ich würde rein interessehalber mal reinschauen wollen, was bei einer Anlage einer Haltestelle überhaupt vorgeschrieben ist.

Viele Grüße
Florian Schulz

Nein kann ich nicht! Wir sind hier aber in Deutschland und hier darf nichtmal ein Karnickelstall ohne Einhaltung irgendwelcher Vorschriften im "eigenen" Garten gebaut werden. Somit gehe ich schlicht davon aus, das es Vorschriften gibt, welche die Mindestabmessungen beim Neubau einer Haltestelle beinhalten.

Gruß Spandauer
-------------------------------------------------
Zitat
Spandauer70
Es gibt gesetzliche Vorgaben der Mindestabstände von der Haltestellenkante bis zu einem festen Gegenstand

Die müssen aber sehr knapp bemessen sein. Ich kenne eine Reihe von Haltestellen, an denen das Wartehäuschen so dicht am Fahrbanrad steht, daß es nicht möglich ist, das Fahrzeug über die Klapprampe mit einem Rollstuhl zu verlassen.

Zitat
Peter Bock
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
ex-Dresdner
Die Bahnsteigbreite im Bereich der Brückenpfeiler finde ich für eine stark frequentierte Umsteigehaltestelle auch recht schmal.
Vielleicht soll hier eines Tages die Love Parade oder etwas ähnliches zelebriert werden.
Findest du diesen Satz angesichts der vielen Toten in Duisburg geschmackvoll...?

Du hast recht. Aber bei dem hohen Fahrgastaufkommen an dieser engen Hatestelle wird es sicherlich nicht von vornherein auszuschließen sein, daß es bisweilen zu diversen brenzligen Situationen kommen könnte.
Wenn man im Nachhinein feststellt, dass das Bord nicht reicht, muss eben die Fläche direkt vor dem S-Bahneingang dafür herhalten (also als Wartefläche) und der Weg zur eintreffenden Straßenbahn mittels Ampelschaltung freigehalten werden...

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Zitat
Philipp Borchert
Wenn man im Nachhinein feststellt, dass das Bord nicht reicht, muss eben die Fläche direkt vor dem S-Bahneingang dafür herhalten (also als Wartefläche) und der Weg zur eintreffenden Straßenbahn mittels Ampelschaltung freigehalten werden...

Wenn es soweit kommen sollte, weiß ich schon jetzt, daß dann die Ampel erst dann die Fahrgäste passieren läßt, wenn die Bahn schon in Bewegung ist. Mir ist jedenfalls aus Berlin keine funktionierende Pförtnerampel bekannt.
Sie funktionieren schon, sind aber beschissen geschaltet.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
@Florian: Zur Bahn hatte ich im letzten Semester mal für ein Projekt was im Internet gefunden. Ich müsste mal gucken, ob ich die Datei noch habe. Für Straßenbahnen ist bekanntlich die BOStrab zusammen mit dem PBefG die grundlegende Richtlinie. Da sollte der erste Blick hinführen, wenn irgendwelche Fragen bestehen.

Zitat
BOStrab §31 Haltestellen
(6) Die Breite der Bahnsteige muß nach dem Verkehrsaufkommen unter Berücksichtigung der Stärke und Verflechtung der Fahrgastströme bemessen sein. Längs der Bahnsteigkante muß eine nutzbare Breite von mindestens 2,0 m, bei Bahnsteigen im Verkehrsraum öffentlicher Straßen von mindestens 1,5 m vorhanden sein.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Impressionen von heute Nachmittag (5.8.)

oben: der Bahnsteigbelag der Hst. S-Bf. Adlershof wächst bereits...

unten: Blick vom S-Bahnsteig in die Dörpfeldstraße auf alte, neue und erneuerte Gleisanlagen.

Beste Grüße
Harald Tschirner


Hätte man die neuen Gleise nicht grau eindecken können? So sieht das ja richtig Grütze aus. Ästhetik steht bei den Straßenbahnstrecken in Berlin an allerletzter Stelle, kein Wunder dass das Geschrei immer groß ist, wenn irgendwohin 'ne neue Strecke gebaut werden soll.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Hm? Wenn du dir das erste Bild genauer anschaust, dann wirst du erkennen, dass das dunkle Gedöhns nur Rollsplitt ist...
Re: Schwarzdecke
06.08.2011 19:17
Hallo,

Zitat
Philipp Borchert
Hätte man die neuen Gleise nicht grau eindecken können? So sieht das ja richtig Grütze aus. Ästhetik steht bei den Straßenbahnstrecken in Berlin an allerletzter Stelle, kein Wunder dass das Geschrei immer groß ist, wenn irgendwohin 'ne neue Strecke gebaut werden soll.

... mal davon abgesehen, daß ich den ästhetischen Vorteil einer grauen Betoneindeckung im vorliegenden Fall nicht erkennen kann: An dieser Kreuzung ist städtebaulich ja nun wirklich nix mehr zu versauen, da gibt es ganz andere Ecken, wo das wesentlich wichtiger wäre.

Außerdem hat ja Lepus schon darauf hingewiesen: Eine frische Schwarzdecke mit Rollsplitt sieht immer etwas dunkler aus.

Gruß,
der ex-Dresdner
Straßenbahnbau ist in Berlin leider immer sehr funktional und technisch. Da ist die besondere Haltestelle am Hauptbahnhof tatsächlich mal ein positiver Ausreißer.

*******
Logital bei Twitter.
Hut ab übrigens vor den Busfahrern auf dem SEV. Es wird ja auch das mittlere Gleis in der Dörpfeldstr. an einigen Stellen ausgebessert. Dort ist Millimeterabeit gefragt. Die Bauwagen und die ganze Logistik stehen auch aif dem Gleis und der Bus muss rechts vorbei. Wenn ich mir ansehe mit welchen Abstand die dort durchfahren ist mir ein Rätsel warum in Friedrichstr. an der Strabhaltestelle nicht zwei Busse aneinander vorbeikommen.

*******
Logital bei Twitter.
Wann soll denn der Abschnitt eröffnet werden. Anhand der Fotos von Harald Tschirner wahrscheinlich nächsten Monat oder so?!

MfG
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Philipp Borchert
Wenn man im Nachhinein feststellt, dass das Bord nicht reicht, muss eben die Fläche direkt vor dem S-Bahneingang dafür herhalten (also als Wartefläche) und der Weg zur eintreffenden Straßenbahn mittels Ampelschaltung freigehalten werden...

Wenn es soweit kommen sollte, weiß ich schon jetzt, daß dann die Ampel erst dann die Fahrgäste passieren läßt, wenn die Bahn schon in Bewegung ist. Mir ist jedenfalls aus Berlin keine funktionierende Pförtnerampel bekannt.

Völlige Zustimmung. Und selbst die Autos dürfen nachdem die Bahn weg ist warten, bis selbige die nächste Haltestelle erreicht hat oder zumindest weit ausser Sichweite geraten ist. Die Teile sind echt rausgeschmissenes Geld, zumal das auch schon 1945 den Leuten in der Fahrschule beigebracht worden sein dürfte, wie man sich an ner Strassenbahnhaltestelle verhält.
Zitat
achherrje
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Philipp Borchert
Wenn man im Nachhinein feststellt, dass das Bord nicht reicht, muss eben die Fläche direkt vor dem S-Bahneingang dafür herhalten (also als Wartefläche) und der Weg zur eintreffenden Straßenbahn mittels Ampelschaltung freigehalten werden...

Wenn es soweit kommen sollte, weiß ich schon jetzt, daß dann die Ampel erst dann die Fahrgäste passieren läßt, wenn die Bahn schon in Bewegung ist. Mir ist jedenfalls aus Berlin keine funktionierende Pförtnerampel bekannt.

Völlige Zustimmung. Und selbst die Autos dürfen nachdem die Bahn weg ist warten, bis selbige die nächste Haltestelle erreicht hat oder zumindest weit ausser Sichweite geraten ist. Die Teile sind echt rausgeschmissenes Geld, zumal das auch schon 1945 den Leuten in der Fahrschule beigebracht worden sein dürfte, wie man sich an ner Strassenbahnhaltestelle verhält.

Wie man sich an einer Straßenbahnhaltestelle richtig verhält, scheinen viele Autofahrer aber nicht begriffen zu haben, denn anders kann ich mir deren häufiges Fehlverhalten nicht erklären. Und nur darum werden überhaupt Pförtnerampeln gebaut. Im übrigen gibt es auch in Berlin Anlagen, die (meist) ordentlich funktionieren.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
[Pförtnerampeln]
Im übrigen gibt es auch in Berlin Anlagen, die (meist) ordentlich funktionieren.

Ich kenne Pförtnerampeln, die sich erst bei herannahen einer Straßenbahn einschalten und dann dafür sorgen, daß der Fahrgastwechsel ungehindert vom MIV vonstattengehen kann. Verläßt die Bahn die Haltestelle, schaltet sich die Pförtnerampel wieder ab und wartet auf die nächste Bahn. Aus Berlin kenne ich solche Ampeln, die nur so tun, als stünde eine Bahn in der Haltestelle. Und auch die Bahn selbst muß noch zusätzlich an der Pförtnerampel warten, bis sie in die Haltestelle einfahren darf. Das sind in meinen Augen keine richtigen Pförtnerampeln, sondern Verkehrshindernisse. Gerne lasse ich mich aber eines Besseren belehren.
Zitat
Bielefelder
Wann soll denn der Abschnitt eröffnet werden. Anhand der Fotos von Harald Tschirner wahrscheinlich nächsten Monat oder so?!

MfG

Immer noch am 4.September. ;D

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
@ Alter Köpenicker

So eine Anlage durfte ich gestern Nacht erst wieder erleben - stehst sinnlos mit dem Auto davor, während sich das radelnde Jungvolk nicht um Ampelanlagen (oder Licht am Rad) scherte!

Gruß Spandauer
-------------------------------------------------
... und die Bahn auch. Wahrscheinlich von Siemens gebaut und programmiert *duck* =)
Ist es denn so schwer zu verstehen, dass es in Berlin neben dem ganzen Unsinn auch vereinzelt richtig! funktionierende Pförtnerampeln gibt?

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen