Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord rückt näher
geschrieben von Harald Tschirner 
Ich wundere mich gerade etwas über die Sicherungstechnik. Seit wann wird PZB bei der S-Bahn verbaut? Weiß jemand welchen Hintergrund das hat?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.12.2015 00:38 von peterl.
2 von 3 Zugsicherungssystemen funktionieren nur bei der S-Bahn. Das dritte bei allen anderen Zügen. Also dürfen auch andere Züge auf die Strecke. Planmäßig fährt momentan wohl nur die S-Bahn nach Strausberg Nord, aber man könnte, wenn man wollte, auch z.B. einen Güterzug dahin fahren.

Bäderbahn
Zitat
peterl
Ich wundere mich gerade etwas über die Sicherungstechnik. Seit wann wird PZB bei der S-Bahn verbaut? Weiß jemand welchen Hintergrund das hat?

M.W. ist das immer noch eine Gemeinschaftsstrecke mit der Fernbahn (wie z.B. auch Ostkreuz - Lichtenberg und Attilastraße - Marienfelde), obwohl ich nicht weiß, ob dort noch Güterverkehr stattfindet.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Da ist auch mal ne Regionalbahn langgefahren.
1999 fuhr dort noch die RB26 lang:

[abload.de]

-------------------
MfG, S5M
Der Liniennetzplan ist echt gradios! Was es damals noch alles an Verbindungen gab! Traurig wenn man sich das heute anschaut... :(
Zitat
TomSpeedy
Der Liniennetzplan ist echt gradios! Was es damals noch alles an Verbindungen gab! Traurig wenn man sich das heute anschaut... :(

Ja, da gehe ich voll mit. Es ging tatsächlich noch, ohne Auto in der Brandenburger Fläche unterwegs zu sein. Jetzt kommt bestimmt wieder einer mit "Wirtschaftlichkeit" um die Ecke. Aber für mich ist das "Grundversorgung", wie Strom, Wasser, Abwasser, Straße, Telefon und inzwischen Mobilfunk/Internet. Da kann man auch nicht einfach sagen: "Du kriegst hier kein Trinkwasser, du wohnst viel zu weit draußen!"
Zitat
DonChaos
... Da kann man auch nicht einfach sagen: "Du kriegst hier kein Trinkwasser, du wohnst viel zu weit draußen!"

Da bist Du auf dem Holzweg. Einige Ortsteile in Brandenburg sind nicht an die zentrale Wasserversorgung angeschlossen. Auch ich habe einen eigenen Brunnen. Abwasser funktioniert über eine Sammelgrube die regelmäßig abgepumpt wird. Mobilfunkempfang nur außerhalb der Gebäude.

Bäderbahn
Und der Strom wird mit der Kaffeemühle gemacht.
Zitat
DonChaos
Und der Strom wird mit der Kaffeemühle gemacht.

Kein Grund zu Ironie! Als ich noch in Bbg wohnte ging es mir genauso: Eigener Brunnen, Abwasser per Achse und Mobilfunk nur mies und natürlich nur draußen!
Der Stundentakt-Bahnanschluss nach Berlin mit dem letzten Zug um 21.35 Uhr war schon ein Privileg!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.12.2015 00:42 von hamiglo.
Zitat
hamiglo
Kein Grund zu Ironie! Als ich noch in Bbg wohnte [...]

Oh mein Gott! Ihr hattet ja nichtmal Vokale!
Zitat
der weiße bim
Zitat
hamiglo
Und es klappt tatsächlich, ab 13.12. 20-Min-Verkehr!

Ob es wirklich klappt, wissen wir erst nächste Woche.

Na so 100pro klappt es (noch?) nicht.
Heute bei meiner Anreise konnten sich noch beide Züge im zweigleisigen neuen Abschnitt rollend begegnen.
Hegermühle bin ich ausgestiegen, um den nächsten zu erwarten.
Der zurückkehrende Zug aus SRB-Nord wurde bereits mit der üblichen "...hat Verspätung, wir bitten..." Ansage
in Hegermühle angekündigt, so das der nachfolgende Zug aus Spandau vor dem Signal zur eingleisigen stehen bleiben musste.
Nachdem der Zug aus SRB-Nord dann endlich kam (obwohl ab SRB mit Kehrfahrer gefahren wird),
konnten die Fahrgäste, die nach SRB-Nord wollten, noch minutenlang warten bis der wartende Zug endlich Einfahrt in den Bahnhof erhielt.
Ergo muß dieser auch verspätet aus SRB-Nord zurückgekommen sein...

Bei meiner Rückfahrt ca 3 Std. später am Bf. SRB wurde dort der Zug aus SRB-Nord wiederum "...hat Verspätung, wir bitten..." angesagt.

T6JP


@T6: Ursache war eine Signalstörung.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Aha, danke, ich hab mich schon gewundert das die Weiche gestellt wurde, der Zug aber ewig nicht losfuhr..

T6JP
Mir ist das mit der Stellwerkstechnik noch nicht ganz klar. In der Pressemitteilung war die Rede, dass der Streckenabschnitt "von einem ESTW-Bedienplatz im Stellwerk Strausberg gesteuert" wird. Auf den Fotos sind nun teilweise Hl- und teilweise Ks-Signale zu sehen. Kann das jemand erklären, was dort nun genau verbaut ist?

Danke und viele Grüße
André
Zitat
andre_de
Mir ist das mit der Stellwerkstechnik noch nicht ganz klar. In der Pressemitteilung war die Rede, dass der Streckenabschnitt "von einem ESTW-Bedienplatz im Stellwerk Strausberg gesteuert" wird. Auf den Fotos sind nun teilweise Hl- und teilweise Ks-Signale zu sehen. Kann das jemand erklären, was dort nun genau verbaut ist?

Danke und viele Grüße
André

Bahnhof Strausberg ist Alttechnik mit Hl-Signalen. Die eine Weiche wurde also ins Bestandsstellwerk eingebunden. Daher auch nur das eine Einfahrsignal M und die Trapeztafel im Gegengleis.

Der neue Abzweig Hegermühle ist an ein ESTW (mit genau einer Weiche) angeschlossen und hat Ks-Signale, der folgende Bahnhof Strausberg Nord hat dann wieder Alttechnik. Also ne bunte Mischung da oben. Dürfte sich ändern, wenn der Bahnhof Strausberg (Vorstadt) umgebaut wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.12.2015 22:55 von Jay.
Zitat
Jay
Der neue Abzweig Hegermühle

<krümelkack>Im Infrastrukturregister wird Hegermühle als Überleitstelle und Haltepunkt geführt. Dies ist auch plausibel, da dort nicht von einer auf eine andere Strecke gewechselt werden kann (dann wäre es eine Abzweigstelle), sondern nur der Wechsel von einem auf ein anderes Gleis derselben Strecke möglich ist.
Danke an Euch für die Erläuterungen! Das erklärt alles. Ich hatte zu Hegermühle ein falsches Bild im Kopf.

André
Zitat
Jumbo
Zitat
Jay
Der neue Abzweig Hegermühle

<krümelkack>Im Infrastrukturregister wird Hegermühle als Überleitstelle und Haltepunkt geführt. Dies ist auch plausibel, da dort nicht von einer auf eine andere Strecke gewechselt werden kann (dann wäre es eine Abzweigstelle), sondern nur der Wechsel von einem auf ein anderes Gleis derselben Strecke möglich ist.

Gut, dass ich nur von Abzweig und nicht von Abzweigstelle sprach. ;-)

Du hast natürlich völlig Recht, Überleitstelle ist fachlich korrekt. Danke für die Ergänzung! :-)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Hallo,
also, eine Regionalbahn fuhr nie nach Strausberg Nord, Güterzüge zur Versorgung des Verteidigungsministeriums und die sogenannte "Gardinen" S-Bahn von Erich Honecker bzw. des Verteidigungsministers (dies konnte auch mal ein "normaler Zug" sein) bis zum Ende der DDR schon.

Komischer Weise ist die S-Bahn auch vorher im 20 Minuten Takt gefahren, allerdings nur Nachts.
Ich denke, dass hing damit zusammen, das die Regionalbahn nachts nicht gefahren ist.


mfG
skultef



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.04.2016 17:49 von skultef.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen