Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord rückt näher
geschrieben von Harald Tschirner 
Zitat
skultef
Hallo,
also, eine Regionalbahn fuhr nie nach Strausberg Nord,

Doch, allerdings nicht zu Ostzeiten.
Zitat
skultef
[...]

Komischer Weise ist die S-Bahn auch vorher im 20 Minuten Takt gefahren, allerdings nur Nachts.
Ich denke, dass hing damit zusammen, das die Regionalbahn nachts nicht gefahren ist.

Nee, das hat mit dem Regionalverkehr nix zu tun. Während die letzten Züge vor Betriebsschluss im 20-Minuten-Takt nach Strausberg Nord hochfahren/hochfuhren, kommt/kam schlicht kein Gegenzug (in Form einer S-Bahn) mehr. Güterverkehr ist da in den letzten Jahren - wenn überhaupt - sehr spärlich gefahren, Regio schon eine ganze Weile nicht mehr.
Genau. Diese beiden Züge "übernachteten" in Strausberg Nord und fuhren morgens im 20min-Takt wieder zurück. Entsprechend gab es in dieser Zeit keinen Gegenverkehr aus Mahlsdorf kommend.
Zitat
skultef
also, eine Regionalbahn fuhr nie nach Strausberg Nord

Doch: [abload.de]

-------------------
MfG, S5M
Lt. Wikipedia dauerte das nur ein halbes Jahr das man einzelne Züge der RB26 von Lichtenberg nach Strausberg Nord leitete. Weil nur 200 Fahrgäste täglich das Angebot nutzten wurde es wieder eingestellt.

Lt. Drehschreibe Online fuhren BR 628-Züge diese Strecke.
Teilweise auch BR 219-Züge.
Zitat
micha774
Lt. Wikipedia dauerte das nur ein halbes Jahr das man einzelne Züge der RB26 von Lichtenberg nach Strausberg Nord leitete. Weil nur 200 Fahrgäste täglich das Angebot nutzten wurde es wieder eingestellt.

Und genau deswegen kann man Wikipedia nicht trauen. Nach meinen Recherchen fuhr die RB26 vom 24.Mai 1998 bis 25.September 1999 bis Strausberg Nord.

Meine Anhaltspunkte:
DB Kursbuch, gültig ab 24.05.1998
Liniennetz VBB, gültig ab 30.12.1998
BVG Fahrplanbuch, gültig ab 30.05.1999
Verschiedenen Meldungen nach wurden die Fahrten im Herbst 1999 eingestellt - im Liniennetz Ende 1999 sind sie auch nicht mehr eingezeichnet.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
Wie oft fuhr sie denn die RB 26?
Und was geschah zur gleichen Zeit mit der S5?
Im Schnellbahnnetz vom Mai 1999 ist sogar ein Halt in Strausberg Stadt eingezeichnet.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Nach dem VBB-Kursbuch vom 27.9.1998 lässt sich in den Fahrplänen RB22 und RB26 für Montag - Freitag folgender Zugumlauf feststellen:

Lichtenberg ab RB5839 5:08
Strausberg Stadt an 5:35
Strausberg Nord an 5:38

Strausberg Nord RB5838 ab 6:08
Strausberg Stadt ab 6:11
Strausberg ab 6:18
Lichtenberg ab 6:42
Schöneweide ab 6:52
Schönefeld Flugh ab 7:05
Potsdam Pirschheide oben ab 7:37
Golm an 7:42

Golm ab RB5837 14:50
Potsdam Pirschheide oben ab 14:56
Schönefeld Flugh ab 15:25
Schöneweide ab 15:34
Lichtenberg ab 15:50
Strausberg Stadt ab 16:16
Strausberg Nord an 16:19

Strausberg Nord ab RB5836 16:48
Strausberg Stadt ab 16:51
Strausberg ab 16:58
Lichtenberg an 17:24

Weitere Fahrten nach Strausberg Nord fanden nicht statt.

Eingesetzt wurde eine Einheit 628. M.W. war dieser Zug der letzte, der jemals in Potsdam Pirschheide oben hielt.

Ich bin einmal von Golm nach Strausberg Nord und zurück nach Lichtenberg damit gefahren, es hat den Zug also tatsächlich gegeben.

Im Kursbuch ab 30.5.99 wurde nur noch zwischen Lichtenberg und Strausberg Nord gefahren:

Lichtenberg ab RB38993 5:35 RB38995 15:48
Strausberg Stadt an 6:15 16:15
Strausberg Nord an 6:18 16:18

Strausberg Nord RB38992 ab 6:46 RB38994 16:46
Strausberg Stadt ab 6:49 16:49
Strausberg ab 6:56 16:56
Lichtenberg ab 7:24 17:24

Ob diese Fahrten wirklich stattfanden, weiß ich nicht. Im "Zweiten Fahrplanbuch Nachtrag 1999/2000, gültig ab 4. bz. 20. Dezember 1999" findet sich der Hinweis zur RB26: "Die Zugpaare beim Berufsverkehr Berlin-Lichtenberg-Strausberg Nord-Berlin-Lichtenberg entfallen. Reisende werden gebeten, die S-Bahn zu benutzen" (Zitat wörtlich!).

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
micha774
Wie oft fuhr sie denn die RB 26?
Und was geschah zur gleichen Zeit mit der S5?

Ich meine, die S5 fuhr ganz normal ihren 40-Minuten-Takt nach Strausberg Nord. Das dürfte auch eigentlich kein Problem gewesen sein, da der eingleisige Abschnitt, der von S5 und RB26 gemeinsam genutzt wurde, ja nur von Strausberg Nord bis Strausberg („Vorstadt“) ging – und nicht wie bei der S-Bahn im Ergebnis von Strausberg Nord bis Fredersdorf. (Vielleicht kann das mal jemand anhand eines Fahrplanes überprüfen. Ich habe leider für diesen Zeitraum keinen mehr.)

Allerdings habe ich auch einmal morgens eine heftige Verspätung der S-Bahn nach Strausberg Nord erlebt, weil die RB26 aus Strausberg Nord erst noch durchgelassen werden musste.
Im Juli 1998 bin ich selbst mit der RB26 einmal von Strausberg Nord nach Lichtenberg einmal von Golm nach Lichtenberg gefahren. Somit kann ich ebenfalls die Existenz dieser Linie bestätigen.
Für zwei Zugpaare sind die genannten 200 Fahrgäste täglich aber eigentlich gar nicht so schlecht.

Fahrzeugeinsatz: ich meine mich dunkel an einen Signal-Artikel aus dieser Zeit zu erinnern, der mit dem Foto eines U-Boots samt Regionalbahnwagen in Strausberg Nord bebildert war. Finde den aber auch gerade nicht im Signalarchiv.
Ich staune,das die Strecke so interessant ist für dieses Forum,aber warum nicht.
Der Güter,Armee und Regionalbahnverkehr wurde dann durchgeführt,wenn der Emil sich auf der Strecke zwischen
Strausberg-Fredersdorf-Strausberg befand.
Das waren 14 Minuten.
Und diese wurden ausgenutzt.
Wenn der Emil sich dann auf der Nordschiene befand,wurde in Nord rangiert bzw abgestellt.
Eine S-Bahn durfte nicht ausfallen.
Die NVA hat da sehr drauf geachtet und hat gerne Einfluß genommen und wußte auch wo sie anruften konnten.
In Nord befanden sich u.a.Kohle,Waren des täglichen Bedarfs,Lebensmittelgroßhandel,Kerosin.
Außerdem auch eine Ladestrasse für Baumaterial sowie der NVA-Zug.
Die Bevölkerung von Strausberg und Umgebung wurde von da versorgt.
Es wurde zu DDR-Zeiten auch geliefert,was in den Läden dann als Bückware verkauft wurde.
Zitat
def
Fahrzeugeinsatz: ich meine mich dunkel an einen Signal-Artikel aus dieser Zeit zu erinnern, der mit dem Foto eines U-Boots samt Regionalbahnwagen in Strausberg Nord bebildert war. Finde den aber auch gerade nicht im Signalarchiv.

Meine beiden Mitfahrten waren in 628ern.
Frage: hat sich die Verdoppelung des Angebotes auf der Strecke mittlerweile rentiert? Oder fährt man viel heiße Luft durch die Gegend? Bei 8 Wagen alle 20 Minuten sicherlich nicht unmöglich.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen