Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Vollwerbung an S-Bahnzügen wieder erlaubt
geschrieben von Grenko 
Die Werbefirma bewirbt mit einer Newsmeldung vom 7.7. wieder die Vollwerbung an S-Bahnzügen der Deutschen Bahn AG, also auch den Berlinern. Die DB erteilte herzu eine Freigabe.

Wie ich im Busforum las war wohl Mehdorn dafür verantwortlich, dass sie untersagt wurden "Mehdorn hatte damals geklagt, die Waggons sähen aus wie Rollende Litfaßsäulen.
Ein einheitliches Design würde besser die DB symbolisieren."


Link der Meldung zu Ströer: Ströer startet mit Vermarktung von Außenwerbung an S-Bahnen

Vergangene Beispielbilder:

[www.bahnbilder.de]

[fotocommunity.s-bahn-berlin.de]

**GraphXBerlin - "Zielverzeichnis Berlin - Eine Sammlung".
Aktuelles dazu und weitere Projekte bei Facebook**
Sind dann S-Bahnzüge an bestimmte Linien gebunden? So wie es bei der Straßenbahn meines Wissens auch ist. Das könnte ja dann ein Problem werden, oder haben die Fahrzeuge der S-Bahn auch feste Stationierungen, wodurch sie ohnehin nur auf festgelegten Linien unterwegs sind? Die S3 können wir da mal außen vor lassen.
Mir persönlich ist nur bekannt, dass es dies bei den Bussen bis mind. zur Wende so gab. Die Doppeldecker waren eh in der Regel nur auf einem Hof stationiert und mit dem Rollband nicht freizügig einsetzbar. Werbung die nur für ein Teppichhaus in Neukölln warb wäre in Zehlendorf für den Auftraggeber nicht unbedingt vorteilhaft / sinnvoll gewesen.

Wie das alles heutzutage aussieht weiß ich nicht. Die Vollwerbung beim ersten Bildbeispiel wäre bzgl. Oranienburg ja eher nur bei der S1 sinvoll gewesen. Ich möchte behaupten, dass dieser Zug auch nur auf dieser Linien fuhr.

**GraphXBerlin - "Zielverzeichnis Berlin - Eine Sammlung".
Aktuelles dazu und weitere Projekte bei Facebook**
Der Verkehrsvertrag verbietet Vollwerbungen und ich bezweifle, dass das gelockert wurde.

Es gibt bei der S-Bahn drei Teilnetze, denen entsprechend Viertelzüge zugeordnet sind. Entsprechend der Baureihenrestriktionen werden sie dort eignesetzt, es gibt aber keine feste Bindung einzelner Züge. Vielmehr gibt es auch Umlaufverknüpfungen zwischen verschiedenen Zuggruppen, die auch linienübergreifend sein können.

Eine Ausnahme stellt der S75-Umlauf mit der Baureihe 485 dar, der "netzfremd" von Grünau gestellt wird, aber natürlich auch nicht immer mit dem selben Zug belegt ist.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Grenko
Mir persönlich ist nur bekannt, dass es dies bei den Bussen bis mind. zur Wende so gab. Die Doppeldecker waren eh in der Regel nur auf einem Hof stationiert und mit dem Rollband nicht freizügig einsetzbar. Werbung die nur für ein Teppichhaus in Neukölln warb wäre in Zehlendorf für den Auftraggeber nicht unbedingt vorteilhaft / sinnvoll gewesen.

WallDecaux vermarktet bei der BVG Werbung mit Linienbindung speziell auf den Linien 100 & 200, auf den "Citylinien" und auf anderen Linien, wobei diese nicht 100%ig garantiert wird. Für einen Doppeldecker mit Linienbindung für den 100er und 200er werden pro Jahr ziemlich genau 100.000 Euro fällig, ohne Linienbindung sind es nur rund 40.000 Euro. Stöer wirbt zumindest auf seiner Website nicht mit einer Linienbindung.
Zitat

Der Verkehrsvertrag verbietet Vollwerbungen
...welcher nur für die DB gilt?

**GraphXBerlin - "Zielverzeichnis Berlin - Eine Sammlung".
Aktuelles dazu und weitere Projekte bei Facebook**
Zitat
Grenko
Zitat

Der Verkehrsvertrag verbietet Vollwerbungen
...welcher nur für die DB gilt?

Der Verkehrsvertrag der S-Bahn tut dies, der mit der BVG nicht.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Zitat
Grenko
Zitat

Der Verkehrsvertrag verbietet Vollwerbungen
...welcher nur für die DB gilt?

Der Verkehrsvertrag der S-Bahn tut dies, der mit der BVG nicht.

Verboten wird aber auch nur Werbung auf Fenster- und Türflächen oder gibt es außer § 12 (3) noch Regelungen?
Zitat
Grenko
Mir persönlich ist nur bekannt, dass es dies bei den Bussen bis mind. zur Wende so gab. Die Doppeldecker waren eh in der Regel nur auf einem Hof stationiert und mit dem Rollband nicht freizügig einsetzbar.

Nun gab und gibt es aber nicht nur deine geliebten Rollbandbusse, sondern vorher und nachher Busse, die freizügig einsetzbar waren. ;-)
Eine Linienbindung musste damals auch schon extra entlohnt werden.

Zitat
Grenko
Werbung die nur für ein Teppichhaus in Neukölln warb wäre in Zehlendorf für den Auftraggeber nicht unbedingt vorteilhaft / sinnvoll gewesen.

Wie will man sonst bekannt werden? Genau deshalb waren die Busse mit Möbel Hübner-Reklame auch nicht alle in Britz konzentriert. ;-)

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat

Nun gab und gibt es aber nicht nur deine geliebten Rollbandbusse, sondern vorher und nachher Busse, die freizügig einsetzbar waren. ;-)
Eine Linienbindung musste damals auch schon extra entlohnt werden.
Nur weil ich ein Thema bearbeite und recherchiere kann man nicht unbedingt von Liebe sprechen. Genaugenommen mag ich den SD eigentlich gar nicht mehr so. Wie dem auch sei, habe ich es bzgl. des Einsatzes als Beispiel herangeführt. Die DE-Wagen oder D waren natürlich freizügig einsetzbar. Und natürlich stimmt dies auch mit "Möbel Hübner". Möbel Hübner ist aber auch ein Beispiel für Berlinweite Bekanntheit. Wiederum macht das werben für eine Tegeler Bowlingbahn in Steglitz keinen wirklichen Sinn wenn es im Süden genügend andere gibt. Da war sicherlich auch der Zufall, dass der Wagen nur in Renickendorf unterwegs war.

;-)

**GraphXBerlin - "Zielverzeichnis Berlin - Eine Sammlung".
Aktuelles dazu und weitere Projekte bei Facebook**
Um weiter vom Thema abzuschweifen, an den früheren DE-Wagen mit "WK-Möbel"-Werbung (damals am Innsbrucker Platz gewesen) in Neukölln oder Britz kann ich mich nicht erinnern, war wohl ein Lichterfelder Wagen gewesen. Also gab es wohl früher schon Linienbindungen bei Werbemöglichkeiten.

Einige der BUGA*-Werbebusse fuhren damals nicht zwangsläufig nur im südlichen Berlin herum.
Hier auf Linie 74 [www.traditionsbus.de]

*BUGA = Bundesgartenschau 1985 in Britz. Heute ist das der Britzer Garten.
Zitat
micha774
Einige der BUGA*-Werbebusse fuhren damals nicht zwangsläufig nur im südlichen Berlin herum.
Hier auf Linie 74 [www.traditionsbus.de]

*BUGA = Bundesgartenschau 1985 in Britz. Heute ist das der Britzer Garten.

Die Bundesgartenschauen werden ja auch sowieso bundesweit beworben, da kann man mit ein paar Bussen schon mal berlinweit werben. 1985 gab es mehrere Sonderlinien und Kombitickets mit Eintritt und Anfahrt mit der BVG.

Angesichts der Größe des gesamten Fuhrparks sollte es ja auch nicht so problematisch sein, einen Teil der Fahrzeuge fest an bestimmte Linien oder zumindest Teilnetze / Betriebshöfe zu binden.

Wenn die Werbepreise so hoch sind, dass man einen Bus allein über die Zusatzkosten für eine liniengebundene statt einer "normalen" Werbung refinanziert bekommt, muss man da als Unternehmen wohl auch nicht lange überlegen. Theoretisch wäre bei diesen Preisen auch eine komplette Linien-Vermarktung drin, wie man es eine ganze Weile in Bonn bei der Stadtbahn-Linie 66 als "Telekom-Express" gemacht hat.
Potsdam macht das doch auch mit ihren Linien.
[www.potsdamtourismus.de]
Zum Thema Vollwerbungen bei der S-Bahn:
Das war doch Ausnahmeerscheinung. Erinnern kann ich mich nur an Radio 100,6 (477), Knorr (476 blau und grün), Euro (477),
SFB (477), Scanlines (485), Toleranz (477), Handelsblatt (481) und irgendwelche schwarzen 481er (weiß nicht mehr was).
Bietet jemand mehr?
Hat das Mehdorn wirklich gestört oder wollten die Unternehmen nicht mehr werben, weil die Außenreinigung immer mehr
vernachlässigt wurde? Ende der 90er fing ja die Sparwelle an und verdreckte Fahrzeuge sind nicht gut.
Der Scanlines sah immer aus wie ne Schmuddelkiste, habe ihn ständig Richtung Bernau erwischt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.07.2014 17:21 von Nordender.
Zitat
Nordender
Zum Thema Vollwerbungen bei der S-Bahn:
Das war doch Ausnahmeerscheinung. Erinnern kann ich mich nur an Radio 100,6 (477), Knorr (476 blau und grün), Euro (477),
SFB (477), Scanlines (485), Toleranz (477), Handelsblatt (481) und irgendwelche schwarzen 481er (weiß nicht mehr was).
Die beiden schwarzen 481er Viertel (481/482-011, -020) warben für die T.U.R.M.-Erlebniscity Oranienburg. Dann gab es noch 2 weiße Viertel mit Werbung für die Süddeutsche Zeitung.

Hier mal ein Foto in Originalauflösung meiner damaligen Digitalknipse, bei denen je ein schwarzes und weißes Viertel in einem Zug auf der S1 fahren. Die jeweils anderen Viertel waren an dem Tag lt. meinen Notizen auf der S25 unterwegs.


Zitat
Jay
Eine Ausnahme stellt der S75-Umlauf mit der Baureihe 485 dar, der "netzfremd" von Grünau gestellt wird, aber natürlich auch nicht immer mit dem selben Zug belegt ist.

Das ist doch schon wieder Vergangenheit. Seit den Bauarbeiten ist damit Schluss.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
Ich verstehe ja nicht, warum man diese Entscheidungen auf Konzernebene trifft, statt sie der GmbH zu überlassen....

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Jumbo
Die beiden schwarzen 481er Viertel (481/482-011, -020) warben für die T.U.R.M.-Erlebniscity Oranienburg. Dann gab es noch 2 weiße Viertel mit Werbung für die Süddeutsche Zeitung.

Hier mal ein Foto in Originalauflösung meiner damaligen Digitalknipse, bei denen je ein schwarzes und weißes Viertel in einem Zug auf der S1 fahren. Die jeweils anderen Viertel waren an dem Tag lt. meinen Notizen auf der S25 unterwegs.

Bis wann waren diese Werbungen an den Viertelzügen?
Zitat
Henning
Bis wann waren diese Werbungen an den Viertelzügen?

Die "Turm"-Werbung war seit Februar 2002 und die SZ-Werbung seit Oktober 1999 an den Fahrzeugen. Sie wurden im Januar 2003 gelöscht.

Berichtigung: laut dieser Webseite
[www.stadtschnellbahn-berlin.de]

wurde die Turm-Werbung erst 2007 gelöscht.

Beste Grüße
Harald Tschirner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.07.2014 19:07 von Harald Tschirner.
Zitat
Jumbo


Hier mal ein Foto in Originalauflösung meiner damaligen Digitalknipse, bei denen je ein schwarzes und weißes Viertel in einem Zug auf der S1 fahren. Die jeweils anderen Viertel waren an dem Tag lt. meinen Notizen auf der S25 unterwegs.

Die TURM-S-Bahn war aber nicht nur auf der S1 unterwegs …


D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen