Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn zur Turmstraße
geschrieben von Jay 
Zitat
JeDi
Zitat
def
Wenn eine überregionale Zeitung nach einem Vorfall in einem U-Bahnhof von einer "Haltestelle" spricht, ist das die eine Sache. Wenn sich ein Medium an Berliner Leser richtet,

...ist das immer noch formal korrekt, da es bei Straßenbahnen eben nur Haltestellen (und keine Bahnhöfe) gibt. Wenn Bahnhöfe oder Haltepunkte (bei der Eisenbahn) jedoch als Haltestelle bezeichnet werden, ist das einfach falsch (weil bei der Eisenbahn eine Haltestelle was anderes meint).

Ob ein Journalist, der eine Berliner U-Bahnstation als "Haltestelle" bezeichnet, das tatsächlich unter Berufung auf die BOStrab macht?

Zitat
angus_67
Schönes Negativbeispiel ist auch die Strassenbahn zum Ostkreuz...die DB hat 2006 mit dem Umbau des Bahnhofs begonnen. Wann haben die wohl mit den Planungen angefangen...?...und wie ist nochmal der Stand der Planungen für die Stassenbahn?

Das ist doch noch harmlos, wenn wir Glück haben, wird die Straßenbahn schon drei Jahre nach Fertigstellung des Ostkreuzes eröffnet. Am Hbf hat es letztlich fast zehn Jahre gedauert (und 25 Jahre von der ersten Idee zum neuen Hbf bis zur Eröffnung der Straßenbahn), bis zur Eröffnung der S21 (also der ersten Hälfte davon) und der U5 werden 14-15 Jahre vergangen sein. Oder man denke an das Trauerspiel in Karlshorst, wo man nun zumindest eine pragmatische Übergangslösung gefunden hat.
Zitat
Jay
Viel ärgerlicher ist der zeitweise 20er-Takt auf dem 245er.

Zitat
Ingolf
Ähnliches trifft auf den Bus 245 - vor allem an Wochenenden mit seinem 20-Minuten-Takt - zu.

Thema 245 ist besonders ärgerlich, wenn man sich die zukünftigen Mobilitätsvorstellungen von R2G anschaut. Besonders an den Wochenenden zur besten Ausflugszeit (10-16 Uhr) ist ein 20-min Takt für die Quartiere am 245er einfach kein Angebot um aufs Auto zu verzichten. Generell sollte hier der 20min Takt erst in den späten Abendstunden stattfinden. Immerhin ist Moabit ein Stadtteil im S-Bahn-Ring und hat in Sachen Modal Split subjektiv noch viel Luft nach oben - aber nur mit einem spürbaren attraktiven Mehrangebot. Die Straßenbahn wird hier viel Beitragen, aber das Busnetze könnte schon jetzt eine Anpassung der Taktzeiten vertragen.

123er ist definitiv eine Linie die zur HVZ selten freie Sitzplätze hat. Ob es hier gleich der 10min Takt sein muss, schwer einzuschätzen. Zu Zeiten den 10min Takts vom 340er war es jedenfalls auch für den Bereich Perleberger Straße/Lehrter Str attraktiver spontan den Bus zu nutzen in Richtung Süden. Immerhin hat der Moabit Nord Kiez einige touristische Behausungen zu bieten und sogar Kultur mit der Kulturfabrik.

--
Individuell unterwegs sind in Berlin nur noch Menschen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind.
"Franz Fehrenbach"
M10/M8 Turmstraße

Zitat
Ingolf
Ansonsten ist die M10 von den drei am Hauptbahnhof endenden Linien die mit dem höchsten Aufkommen und der höchsten Nachfrageprognose auch bei einer Verlängerung weiter westwärts. Ein 5-Minuten-Takt nach Moabit hinein ist damit recht wahrscheinlich.

Sehe ich generell genauso, wenn es ein 5min Takt wird. Da hier doch offiziell in Präsentationen immer ein 10min Takt, in Form von jeder zweite Wagen, genannt wurde.

Man könnte auch eine Chance mit der M8 zur Turmstraße sehen. Denn das Angebot in der NVZ in Alt-Mitte der Rosenthaler Vorstadt (Rosenthaler Platz/Torstraße) könnte endlich dem abendlichen Leben dieser Gegend angepasst werden. Rund um den Rosenthaler Platz schläft die Stadt quasi nicht. Dazu die zahlreichen guten Restaurants in der Torstraße, Kunst, wieder mehr Shopping und Bars (daher auch gerne mal Gorumetkiez genannt) die am Abend einladen die Nacht zu genießen. Ein Nachtleben das Berlin attraktiv macht. Mit einer M8 zur Turmstraße wäre ein 24h Betriebsablauf und eine 10min-Takt Ausweitung bis ~23 Uhr doch greifbarer als aktuell. Damit könnte man den N40, der durch seine ungünstige Haltestellenlage am Rosenthaler Platz, von potentiellen Touristen nicht wahrgenommen wird, zum Vorteil der Torstraße optimieren. Es braucht neben der Invalidenstraße in dieser dichten Innenstadtlage und Ausgehviertel eine weitere Ost/West Nachverbindung zum Hauptbahnhof. Daher den N40 wie hier im Forum schon mal genannt, ab Rosenthaler Platz über Torstr - Hannoversche Str zum HBF. Der N40 ist solange er in der Nähe der Tageslinien hält gut aber wie von mir regelmäßig festzustellen nicht wirklich ausgelastet.

--
Individuell unterwegs sind in Berlin nur noch Menschen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind.
"Franz Fehrenbach"
Zitat
Pneumatik
Zitat
Jay
Viel ärgerlicher ist der zeitweise 20er-Takt auf dem 245er.

Zitat
Ingolf
Ähnliches trifft auf den Bus 245 - vor allem an Wochenenden mit seinem 20-Minuten-Takt - zu.

Thema 245 ist besonders ärgerlich, wenn man sich die zukünftigen Mobilitätsvorstellungen von R2G anschaut.

Wo kann man sich diese zum 245er anschauen?

*******
Liebe Leser, zur Ihrer eigenen Sicherheit bitten wir Sie, sich während des Lesens den Bauch zu halten.
Zitat
Logital
Wo kann man sich diese zum 245er anschauen?

Meinte damit nur die allgemeine kleine Verkehrswende, die aktuell bei jedem Interview von Herrn Kirchner erwähnt wird. Weniger MIV dafür mehr Umweltverbund.

--
Individuell unterwegs sind in Berlin nur noch Menschen, die nicht mit dem Auto unterwegs sind.
"Franz Fehrenbach"
Hallo,
Laut Berliner Verkehrsblättern lief bis zum 27.1. Eine Ausschreibung der Senatsverwaltung für Verkehr für eine "Variantenuntersuchung für eine Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus." Scheint als lege unsere Linksrotgrüne Koalition nun los mit den weiteren Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes, das ist doch schön. :-)
LG Rekowagen
Zitat
Rekowagen
Hallo,
Laut Berliner Verkehrsblättern lief bis zum 27.1. Eine Ausschreibung der Senatsverwaltung für Verkehr für eine "Variantenuntersuchung für eine Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus." Scheint als lege unsere Linksrotgrüne Koalition nun los mit den weiteren Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes, das ist doch schön. :-)
LG Rekowagen

Bedeutet das, dass sich bis dahin Firmen um den Auftrag zur Variantenuntersuchung bewerben konnten? Sprich, der Senat entscheidet im Moment, wer die Untersuchung ausführen wird, ehe sie dann tatsächlich ausgeführt wird?

Was ist eigentlich der gängige Zeitrahmen für sowas? Wann kommt das PDF mit Ergebnissen?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.03.2017 19:40 von Slighter.
Das PDF kommt meistens 3 Tage nach dem JPG. Spaß beiseite, du meinst sicher das PFV, Planfeststellungsverfahren.
Ich denke, er meint das PDF mit den Ergebnissen der Trassenwahlstudie. Ich würde mit Ende des Jahres rechnen!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Slighter
Zitat
Rekowagen
Hallo,
Laut Berliner Verkehrsblättern lief bis zum 27.1. Eine Ausschreibung der Senatsverwaltung für Verkehr für eine "Variantenuntersuchung für eine Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus." Scheint als lege unsere Linksrotgrüne Koalition nun los mit den weiteren Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes, das ist doch schön. :-)
LG Rekowagen

Bedeutet das, dass sich bis dahin Firmen um den Auftrag zur Variantenuntersuchung bewerben konnten? Sprich, der Senat entscheidet im Moment, wer die Untersuchung ausführen wird, ehe sie dann tatsächlich ausgeführt wird?

Ja, das habe ich so verstanden.
LG Rekowagen
Zitat
Rekowagen
Hallo,
Laut Berliner Verkehrsblättern lief bis zum 27.1. Eine Ausschreibung der Senatsverwaltung für Verkehr für eine "Variantenuntersuchung für eine Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus." Scheint als lege unsere Linksrotgrüne Koalition nun los mit den weiteren Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes, das ist doch schön. :-)
LG Rekowagen

Vielen Dank für den Hinweis. Ergänzend habe ich eine Anlage "Leistungsbeschreibung zur Variantenuntersuchung für eine Straßenbahnverlängerung über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus" gefunden.

Es sollen die Varianten 1. U-Bhf. Turmstraße - S-Bf Beusselstraße - Virchow-Klinikum und 2. Turmstraße - Huttenstraße - ? - Kaiserin-Augusta-Allee - U-Bhf. Mierendorffplatz - Lise-Meitner-Straße - Bf Jungfernheide untersucht werden.

Hier noch ein Link in Richtung der vollständigen Anlage:
[www.berlin.de]


Einen schönen Abend wünscht Euch
Marienfelde
....toll!
ab jetzt noch 10 Jahre bis die Bagger rollen!
Zitat
Ingolf
Zitat
def
Hängt dann aber letztlich auch vom Busangebot ab. Wenn der 105er (als Nachfolger des TXL) tatsächlich so kommt und alle 5 min verkehren sollte, könnte man durchaus fragen,...

Für den Bus 105 war als TXL-Nachfolger war / ist maximal ein 10-Minuten-Takt geplant. Alles andere wäre auch überraschend, fällt doch mit der Flughafenschließung Tegel eine wesentliche Nutzergruppe weg.
Wir können ohnehin davon ausgehen, dass mit Eröffnung der U5 zum Hbf. und der Straßenbahn zur Turmstraße das Busnetz in diesem Bereich komplett neu geordnet wird. Eine Buslinie 105 in der angedachten Linienführung wird es dann sicher nicht mehr geben.

Ansonsten ist die M10 von den drei am Hauptbahnhof endenden Linien die mit dem höchsten Aufkommen und der höchsten Nachfrageprognose auch bei einer Verlängerung weiter westwärts. Ein 5-Minuten-Takt nach Moabit hinein ist damit recht wahrscheinlich.

Ingolf

Bist Du sicher, dass die M10-Verlängerung die höchste Nachfrageprognose für die Turmstraßen-Verlängerung auswirft? Ich kann mir das nicht so richtig vorstellen. Bei der Verlängerung vom Naturkundemuseum zum Hbf war es tatsächlich so, das ist auch logisch. Denn die M8 und M5 erschließen in weiten Teilen Gebiete/Stadtteile, die bereits mit der S-Bahn an den Hbf angebunden sind. Hingegen erschließt die M10 praktisch auf ihrem ganzen Verlauf (außer am S-Bf Warschauer Str.) ausschließlich dicht besiedelte Gebiete, die alle zuvor nur eine Umsteigeverbindung zum Hbf hatten, die oftmals noch zeitlich länger gedauert hat.

Außerdem sind bei der Anbindung an den Hbf auch die Verkehrsströme ziemlich eindeutig: Der Hbf. ist vor allem Zielverkehr, Prenzlauer Berg ist vor allem Quellverkehr.

In Moabit sieht es aber anders aus. Dahin gibt es natürlich auch in einem gewissen Umfang Zielverkehr (vor allem im Umstieg zur U9), aber in deutlich höheren Ausmaß Quellverkehr. Und der möchte garantiert in größeren Teilen Richtung Mitte/Alex als in den Prenzlauer Berg. Und die Erschließungs-/Verbindungsfunktion ist bei der M10 auf dem Abschnitt Hbf - Turmstraße auch nicht besser als bei der M5 (oder M8).

Ich wette, dass wenn man die Prognoserechnungen mit den richtigen Voraussetzungen macht, also M5 vs. M10 jeweils im 10-Minuten-Takt zur Turmstraße verlängern, wird die M5 deutlich mehr zusätzliches Potenzial erschließen. Wenn man natürlich die M10 alle 5 Minuten mit der M5 alle 20 Minuten vergleicht, ist auch klar, was rauskommt.


Ich sehe einen Tram-5-Minuten-Takt zw. Hbf und Turmstraße wie die meisten Vorredner ebenfalls als gerechtfertigt an, und fände eine zur Tram verkehrende parallele 105 im 10-Minuten-Takt ziemlich unsinnig.

Nach etwas Nachdenken (aber ohne es mit Visum gerechnet zu haben), und ohne von einer großen Netz-Neuordnung auszugehen (die natürlich auch sinnvoll sein kann), wäre m.E. folgendes die beste Lösung:
- M5 verkehrt alle 10 Min. (und 24/7) auf dem gesamten Laufweg von (Hohenschönhausen - ) Alex - Oranienburger Str. - Hbf zur Turmstraße
- die Verdichtung der M5 zum 5-Minuten-Takt erfolgt durch die Linie 12, die dann nicht mehr Am Kupfergraben endet (stattdessen wird die M1 verdichtet)
- die 105 wird nicht eingeführt oder, falls TXL schließen sollte, bevor die Tram zur Turmstraße eröffnet wird - was ich mir allerdings kaum vorstellen kann - wird die 105 wieder eingestellt
- die 123 verkehrt in HVZ+NVZ alle 10 Min. zw. Beusselstr. und Hbf via Perleberger Str. und wird beschleunigt, indem sie nicht mehr den Schlenker über die Rathenower Str. macht, sondern direkt in die Perleberger Str. einbiegt (denn die östliche Turmstr. wird ja zukünftig mit der Tram bedient)
- die 245 fährt weiterhin bis zum Hbf., aber nur noch alle 20 Minuten, zur Feinerschließung des Gebiets südlich von Alt Moabit und zur Aufrechterhaltung der Direktverbindung aus dem südwestlichen Alt-Moabit und dem Gewerbegebiet entlang der Helmholzstr./Franklinstr. zum Hbf
Ich glaube, langsam wird es hier Zeit für ein Wettbüro!

Ich setze 5 Euro darauf, dass es keinen 245 (oder anderen normalen Bus) geben wird, der parallel zur Straßenbahn über Alt-Moabit direkt zum Hbf fährt. Wer hält dagegen?

Weiterhin im Angebot: Was passiert früher? Schließung von TXL oder Eröffnung der Tram?
Zitat
hansaplatz
Das PDF kommt meistens 3 Tage nach dem JPG. Spaß beiseite, du meinst sicher das PFV, Planfeststellungsverfahren.

Zitat
Nemo
Ich denke, er meint das PDF mit den Ergebnissen der Trassenwahlstudie. Ich würde mit Ende des Jahres rechnen!


Genau so ist es, ich meinte damit die veröffentlichen Ergebnisse (sprich das PDF, die PowerPoint, das Amtsblatt, etc pp.).

Ende des Jahres wären 9 Monate für diesen Prozess. Als Laien würde ich sagen, dass das ausreichend wäre, aber mein Gefühl sagt mir, dass solche Verfahren doch erheblich länger dauern. Ostkreuz und Wista II wären da meine Beispiele. Wobei, dort gab es ja bei beiden keine Trassenwahlstudie im engeren Sinne.
Zitat
eiterfugel
Ich glaube, langsam wird es hier Zeit für ein Wettbüro!

Ich setze 5 Euro darauf, dass es keinen 245 (oder anderen normalen Bus) geben wird, der parallel zur Straßenbahn über Alt-Moabit direkt zum Hbf fährt. Wer hält dagegen?

Weiterhin im Angebot: Was passiert früher? Schließung von TXL oder Eröffnung der Tram?

Ich wette auf die frühere Eröffnung der Tram.

Beim 245er könntest Du auch recht haben. Hab nicht daran gedacht, dass es noch die 187 gibt, die kann ja den westlichen Teil von der Straße Alt Moabit bedienen.
Zitat
Ingolf
Ein wenig beglückt uns die BVG im März mit dieser "miesen Idee"für zwei Wochen etwa. Und zwar mit einer Unterbrechung der M10 in der der Bernauer Straße zwischen Jahnstadion und Nordbahnhof.

Das Ersatzkonzept sieht die Linie 12 zum Hauptbahnhof umgeleitet und einen Restersatzverkehr zwischen Nordbahnhof und Jahnsportpark. Natürlich insgesamt mit viel weniger Leistung als im Normakverkehr...

Details gibt es im neuen Navi ab Seite 10:
[www.bvg.de]

Ingolf

Das Ersatzkonzept taugt aber auch nur was, wenn die 12 dann als Ziel auch S+U Hauptbahnhof schildert, wenigstens ab der Eberswalder Straße.
Die Trams quellen über (nein, nicht Donald)

[www.berliner-zeitung.de]

Heidekraut zum Hauptbahnhof
@Slighter:

Die Trassenuntersuchung wurde am 13.02. vergeben, mit einer Bearbeitungszeit von 12 Monaten. Also vor Mitte Februar 2018 keine Ergebnisse.
Und natürlich gab es zu Wista II auch Trassenvariantenuntersuchungen (s.S. 8 der Präsentation zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung).
[www.stadtentwicklung.berlin.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.03.2017 19:18 von 64-094.
Zitat
Heidekraut
Die Trams quellen über (nein, nicht Donald)

[www.berliner-zeitung.de]

...sollen die doch das Fahrad nehmen
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen