Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn zur Turmstraße
geschrieben von Jay 
Das Fahrrad nutzen viele inzwischen so oft wie möglich. Aber nicht jeder hat nen Cargo-Bike am Hauptbahnhof geparkt, um das Urlaubsgepäck nach Hause zu bekommen.

Zitat
64-094
@Slighter:

Die Trassenuntersuchung wurde am 13.02. vergeben, mit einer Bearbeitungszeit von 12 Monaten. Also vor Mitte Februar 2018 keine Ergebnisse.
Und natürlich gab es zu Wista II auch Trassenvariantenuntersuchungen (s.S. 8 der Präsentation zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung).
[www.stadtentwicklung.berlin.de]


'Hast recht!
>... sollen sie doch das Fahrrad nehmen.

Etwas zynisch, oder? Ich finde es schon bemerkenswert, dass sich die Prognose derart verschätzt hat. Da kann man auch sehen, was solche Prognosen wert sind. Immerhin basieren auf diesen Prognosen die Entscheidung, ob überhaupt gebaut wird. Halten wir fest, eine neue Straßenbahn zieht immer Fahrgäste an. Ein Bus weniger, ein Fahrradständer, garkeine. Was Autobahnen können sollen, kann die Bahn schon lange.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Die Variante 3: Turmstraße - Ernst-Reuter-Platz - Zoo fehlt noch.
Hier hätte man die beste Verbindung für Studenten - TU - Moabit (Wohnen) - Charite - Prenzlauer Berg / Friedrichshain (Party)...
Zitat
Marienfelde
Zitat
Rekowagen
Hallo,
Laut Berliner Verkehrsblättern lief bis zum 27.1. Eine Ausschreibung der Senatsverwaltung für Verkehr für eine "Variantenuntersuchung für eine Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus." Scheint als lege unsere Linksrotgrüne Koalition nun los mit den weiteren Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes, das ist doch schön. :-)
LG Rekowagen

Vielen Dank für den Hinweis. Ergänzend habe ich eine Anlage "Leistungsbeschreibung zur Variantenuntersuchung für eine Straßenbahnverlängerung über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus" gefunden.

Es sollen die Varianten 1. U-Bhf. Turmstraße - S-Bf Beusselstraße - Virchow-Klinikum und 2. Turmstraße - Huttenstraße - ? - Kaiserin-Augusta-Allee - U-Bhf. Mierendorffplatz - Lise-Meitner-Straße - Bf Jungfernheide untersucht werden.

Hier noch ein Link in Richtung der vollständigen Anlage:
[www.berlin.de]


Einen schönen Abend wünscht Euch
Marienfelde

Hallo Marienfelde,

Kannst Du eventuell die Anlage heir hochladen oder posten? Auf der Vergabeplattform ist die schon wieder gelöscht, Google hat zwar die Ankündigung gecached, nicht aber die Dokumente selber.

Danke,

Arian
Zitat
Heidekraut
>... sollen sie doch das Fahrrad nehmen.

. Halten wir fest, eine neue Straßenbahn zieht immer Fahrgäste an. Ein Bus weniger, ein Fahrradständer, garkeine.

Kommt darauf an, ob der Fahrradständer am Anfang oder am Ende der Strecke steht!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
schallundrausch
Zitat
Marienfelde
Zitat
Rekowagen
Hallo,
Laut Berliner Verkehrsblättern lief bis zum 27.1. Eine Ausschreibung der Senatsverwaltung für Verkehr für eine "Variantenuntersuchung für eine Straßenbahn über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus." Scheint als lege unsere Linksrotgrüne Koalition nun los mit den weiteren Planungen zum Ausbau des Straßenbahnnetzes, das ist doch schön. :-)
LG Rekowagen

Ergänzend habe ich eine Anlage "Leistungsbeschreibung zur Variantenuntersuchung für eine Straßenbahnverlängerung über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus" gefunden.

Es sollen die Varianten 1. U-Bhf. Turmstraße - S-Bf Beusselstraße - Virchow-Klinikum und 2. Turmstraße - Huttenstraße - ? - Kaiserin-Augusta-Allee - U-Bhf. Mierendorffplatz - Lise-Meitner-Straße - Bf Jungfernheide untersucht werden.

Hallo Marienfelde,

Kannst Du eventuell die Anlage heir hochladen oder posten? Auf der Vergabeplattform ist die schon wieder gelöscht, Google hat zwar die Ankündigung gecached, nicht aber die Dokumente selber.

Danke,

Arian

Hallo Arian,

mit meinem begrenzten Wissensstand bin ich leider nicht in der Lage, das Dokument zu posten.

Wenn man "Anlage 1: Leistungsbeschreibung zur Variantenuntersuchung für eine Straßenbahnverlängerung über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus" googelt, müßte eigentlich diese PDF-Datei zu finden sein:
[PDF]VII A 33 - Berlin.de

Vielleicht geht es ja auf diesem Weg.
Danke, das war erfolgreich!
Zitat
Marienfelde

Hallo Arian,

mit meinem begrenzten Wissensstand bin ich leider nicht in der Lage, das Dokument zu posten.

Wenn man "Anlage 1: Leistungsbeschreibung zur Variantenuntersuchung für eine Straßenbahnverlängerung über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus" googelt, müßte eigentlich diese PDF-Datei zu finden sein:
[PDF]VII A 33 - Berlin.de

Vielleicht geht es ja auf diesem Weg.

[www.google.de]

--------------------------------------
Gruß Ronny

besser keine Strassenbahn als keine U-Bahn
Zitat
Heidekraut
Die Trams quellen über...
[www.berliner-zeitung.de]

In dem Berliner Zeitung Artikel wird der BVG-Sprecher Falkner wie folgt zitiert:
Zitat

„Demnach sind an einem durchschnittlichen Werktag auf den Linien M5, M8 und M10 insgesamt zirka 40.000 Fahrgäste unterwegs, rund die Hälfte davon auf der M10.“ – Quelle: [www.berliner-zeitung.de] ©2017

Wenn die Hälfte der 40.000 täglichen Fahrgäste aus der M10 kommt, aber ca. 60% der Fahrten zum Hbf durch die M10 durchgeführt werden, bringt eine Fahrt der M5 und/oder M8 im Durchschnitt mehr Passagiere zum Hbf, als eine durchschnittliche M10.

Und da bei der Prognose der 20.000 Tram-Fahrgäste pro Tag zum Hbf der weitaus größte Teil der Fahrgäste aus der M10 kam (ich kenne keine genauen Zahlen, aber nehme aufgrund der Aussagen hier im Forum und der Berichterstattung in der Presse einfach Mal als Beispiel an 75% = 15.000 Fahrgäste), dann wurde die Prognose bei der M5 und M8 erheblich mehr übertroffen (in meinem Beispiel: 20.000 im IST statt 5.000 in der Prognose, als vier Mal so viele Fahrgäste als vor dem Bau prognostiziert) als bei der M10 (mit meinen Beispiel-Zahlen nur + 33% ggü. der Progonse).

Das sind 2 weitere Argumente, die nicht dafür sprechen, dass unbedingt die M10 zur Turmstraße geführt werden sollte, und nicht die M5 oder M8.
Zitat
Ostkreuzi
Die Variante 3: Turmstraße - Ernst-Reuter-Platz - Zoo fehlt noch.
Hier hätte man die beste Verbindung für Studenten - TU - Moabit (Wohnen) - Charite - Prenzlauer Berg / Friedrichshain (Party)...

Und Variante 2a fehlt auch noch:
Ab U Mierendorfplatz weiter zum S-Bahnhof Westend über Luisenplatz ("Schloss Charlottenburg")/Spandauer Damm, statt zum S-Bf. Jungfernheide.

Dahin fährt ja zuküntig vom Hbf auch die S46, und Jungfernheide selbst ist eigentlich ohnehin eher weniger direktes Ziel als überwiegend Umsteigepunkt. Und der Umstieg zur U7 von der verlängerten Tram würde dann sowieso schon am Mierendorfplatz erfolgen und zur Ringbahn könnte man dann ja auch am Westend umsteigen.
Die erwähnte "Variante 2a" ist in meinen Augen nicht so proritär wie der Anschluß des Bf Jungfernheide, vor allem aus dem Grund, dass man hiermit einen Einstieg für die Fortführung nach Norden bekommt. Denn hier fehlt, entlang der überlasteten Straßenverkehrsachsen aus Tegel und dem MV eine entlastende schnelle Schienenverkehrsstrecke. Da für eine U-Bahnverbindung (U5 oder U75 ) wahrscheinlich das Geld und der Wille fehlt, muss hier mindestens eine schnelle Tramverbindung geplant werden um Autofahrer auf die Schiene zu bekommen. Ab Bf Jungfernheide kann dann in alle anderen Richtungen umgestiegen werden.
Achtung Utopie: Wünschenswert wäre dies bis zum Jahr 2022, denn ab da soll ja die Rudolf-Wisell-Brücke der Autobahn abgerissen werden, was zur Folge haben wird, dass der Nord -Süd Verkehr sich über den Fürstenbrunner Weg und den Tegler Weg quälen muss und lange Staus auf den Zufahrtsstrecken drohen.
Was würde denn eine Variante 2a verkehrlich denn bringen, endend am Luisenplatz/Schloss Charlottenburg? Ohne Fortführung bis Spandau, also Ersatz des M45, ist der Nutzen hier doch sehr begrenzt, was das Dilemma einer solchen Variante wäre. Man müsste also entweder den großen Wurf der Verstromung des M45 auf einen Schlag wagen (was ich sehr begrü0en würde), oder aber die Nutzlosigkeit einer Führung nur bis Luisenplatz anerkennen.

Ich habe daher auch nicht verstanden, was eine solche Variante genau in den Senatsplänen zum Tramausbau verloren hat, außer halt die perspektivische Vorleistung im gewissen Sinne für eine Westerweiterung nach Spandau.
Zitat
hansaplatz
Man müsste also entweder den großen Wurf der Verstromung des M45 auf einen Schlag wagen (was ich sehr begrü0en würde), oder aber die Nutzlosigkeit einer Führung nur bis Luisenplatz anerkennen.

Da der große Wurde planerisch eine Riesenaufgabe wäre, sollte man kleinere Schritte gehen. Getreu dem Motto: "Was man hat, hat man!".

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Also die M8 noch weiter über den U Turmstr. zu verlängern...die wäre dann viel zu lang, sowohl nach Jungfernheide, und erst Recht nach Westend! Sie schafft es ja jetzt schon immer weniger pünktlich zu sein.
Wenn, dann würde ich eine M5 Zingster Str. <> U Turmstr. > S+U Jungfernheide vorschlagen. Verkürzte Einsetzer zw. Gehrenseestr. <> HBF; so das die M5 in voller Länge nur alle 20 Minuten fährt, ABER zusätzlich noch die M10 bis S Westend, für den Anfang aber evtl. nur jede 2. Fahrt(also alle 10 Minuten?), so das M5 und M10 zw. HBF und Mierendorrfplatz einen 10 Minutentakt bilden....das muss dann noch geprüft werden.
Sollte es irgendwann eine "verstraßenbahnte" M27 zw. Pankow und Jungfernheide geben, könnte die M10 weiter nach Westend fahren, die M5 am U Turmstr. enden oder oder via Thusnelda-Allee, Alt-Moabit, Gotzkowskystr.-und Brücke, sowie Franklin-und Marchstr., dem U Ernst-Reuter-Platz und Hardenbergstr. zum Zoo geführt werden?
Und nach Jungfernheide fährt ja dann eine Straßenbahn M27, von Pankow(-Kirche) kommend!

Bis es jedoch soweit ist, wird es wohl immer nur vorübergehende Zwischenlösungen geben, wie

M5 Zingster Str. > Gehrenseestr. <> S+U Hauptbahnhof > S Westend
M8 Ahrensfelde/Stadtgrenze <> U Turmstr.(dann hoffentlich endlich rund um die Uhr!)
M10 S+U Warschauer Str. <> S+U Hauptbahnhof(alle 5-7 Min.) > S+U Jungfernheide



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.03.2017 13:28 von BobV.
Vielleicht wartet man erst einmal den Bau ab, bevor man hier über die Bedienung lamentiert?

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
So, ich stell das Dokument nochmal online, nicht, dass das irgendwann wieder verschwindet.

Anlage 1: Leistungsbeschreibung zur
Variantenuntersuchung für eine Straßenbahnverlängerung
über den U-Bahnhof Turmstraße hinaus

Datei von filehorst.de laden

Klar ist: natürlich sollen mittelfristig beide Alternativen gebaut werden. Dann spätestens gibt es das Moabiter Straßenbahnkreuz an der Turm/Beusselstrasse mit der M13 von Norden bis perspektivisch zum Zoo, und der M10 weiter nach Westen zum Mierendorfplatz und eventuell weiter nach Jungfernheide, Schloss Charlottenburg, Spandau oder Flughafen Tegel. Oder irgendeine andere Linienkombination, lasst uns jetzt bitte nicht über Linienkonzepte streiten.

Vor dem Hintergrund der begrenzten Ressourcen soll nun jedoch festgestellt werden, welche der beiden Alternativen isoliert mehr Nutzen generiert. Natürlich wird deren Nutzen nochmal gesteigert, wenn die jeweils kreuzende Trasse dazukommt. Aber es ist doch legitim bei einer sich verzweigenden Strecke erstmal den Ast zu bauen, der für sich alleine mehr Sinn ergibt.

Natürlich nervt mich das auch, dass hier ein maximal 3,5 km langer Stummel geplant werden soll (der U-Turn nach Wedding ist noch kürzer, knapp unter 3 km). Aber gerade weil es die langfristige Verlängerungsoption in den Weiten Westen gibt, finde ich es vollkommen OK, sich hier langsam, Abschnitt für Abschnitt voranzutasten. Je solider die einzelnen Abschnitte geplant und finanziert sind, desto wahrscheinlicher werden Tangentialverbindungen im Westen, oder sogar ein Spandauer Teilnetz. Auch wenn ich gerne die große Radikale Lösung sehen würde, so ist mir doch ein stetiges, organisches Wachstum viel lieber, als an Komplettlösungen oder Insellinien, die dann an der Praktikabilität, der Finanzierung oder politischen Widerständen scheitern.
Zitat
schallundrausch
Vor dem Hintergrund der begrenzten Ressourcen soll nun jedoch festgestellt werden, welche der beiden Alternativen isoliert mehr Nutzen generiert.

Ich denke mal, das wird die Variante zum Zoo sein und hoffe, daß für dieses Vorhaben noch ein Bauarbeiter mehr eingestellt wird, damit die Arbeiten flott vorangehen.
Zitat
Alter Köpenicker
Ich denke mal, das wird die Variante zum Zoo sein und hoffe, daß für dieses Vorhaben noch ein Bauarbeiter mehr eingestellt wird, damit die Arbeiten flott vorangehen.

Da ist doch gar keine Variante zum Zoo dabei, nichtmal das Wort findet sich in der pdf. Und ich bin ziemlich sicher, dass irgendwann jmd. auffallen wird, wie ungünstig die Haltestelle an der Turmstraße liegt für eine Verlängerung zum Zoo.

Und woher den Bauarbeiter nehmen, wenn nicht stehlen? Vom Flughafen? :-D
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
schallundrausch
Vor dem Hintergrund der begrenzten Ressourcen soll nun jedoch festgestellt werden, welche der beiden Alternativen isoliert mehr Nutzen generiert.

Ich denke mal, das wird die Variante zum Zoo sein und hoffe, daß für dieses Vorhaben noch ein Bauarbeiter mehr eingestellt wird, damit die Arbeiten flott vorangehen.

Alarm!
Nicht, dass wir jetzt wieder aneinander vorbeidiskutieren: die Variante Zoo steht gar nicht zur Auswahl! Es geht um Strecke A) U-Turmstraße nach Virchow Klinikum via S-Beusselstraße oder B) U-Turmstraße nach U-Mierendorfplatz und evtl. weiter. Für beide Korridore werden nun alle denkbaren Untervarianten (Alternativtrassen) untersucht und anhand eines standardisierten Verfahrens qualitativ und quantitativ bewertet und eine Vorzugstrasse bestimmt werden.
Für A) dürfte das trivial sein, denn da gibt es nur eine sinnvolle Linienführung. Interessant ist die Kosten-Nutzen Analyse dieser einen (Vorzugs-)Trasse . Die Bewertungen, qualitativ wie quantitativ zu B) werden da wesentlich interessanter, den hier drängt sich nicht eine Linienführung zwangsläufig auf.

Es geht hier erstmal um Voruntersuchungen, nicht um Bauplanungen (Detaillierungsgrad 1:1000). Explizit sind aber auch mehrere Bürgerbeteiligungen geplant. Zuletzt haben diese (Abschnitt HBF - U-Turmstraße) sehr einfach und unkompliziert Klärung über strittige Fragen gebracht. Die Wahrscheinlichkeit, dass die geplante Vorzugstrasse in die Planfeststellung geht und auch gebaut wird, ist sehr hoch, aber keine Notwendigkeit. Welche aber der beiden Varianten gebaut wird, oder vielleicht sogar beide, ist nicht klar, sondern allein eine politische Entscheidung. Aber hier können wir ja als interessierte Öffentlichkeit Druck aufbauen und unsere Interessen kundtun.

Eine Strecke zum Zoo ist explizit nicht Teil dieser Planung. Aber egal, welche Variante gewinnt, bis zur Kreuzung Turm/Beusselstraße sind ja beide identisch (und zur Führung durch die Turmstraße gibt es auch keine annähernd sinnvolle Alternative), so kann man mit hinreichender Sicherheit annehmen, dass diese Strecke tatsächlich so gebaut wird. Von da aus aber drängt sich eine Fortführung auf dem Weg der 145 ja förmlich auf. Das ist also nur ein erster Schritt Richtung Zoo, aber ein notwendiger und wichtiger.
Zitat
eiterfugel
Zitat
Alter Köpenicker
Ich denke mal, das wird die Variante zum Zoo sein

Da ist doch gar keine Variante zum Zoo dabei, nichtmal das Wort findet sich in der pdf.

Ich hatte das so aus dem von mir zitierten Text herausgelesen und mich nicht weiter um das pdf-Dokument gekümmert. Als ich las, man müsse es von irgend einem Horst herunterladen, sah ich vor meinem geistigen Auge schon wieder tausende sich in sekundenschnelle öffnende Fenster, die ich erst alle wieder mühsam schließen muß, um einen Blick auf die begehrte Datei zu erhaschen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen