Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Scania Gelenkbusse der BVG-Teil 2
geschrieben von Maju1999 
Naja, auf jeden Fall ungewohnt. Ab und an konnte man ja schon Gelenkbusse auf dem M48 fahren sehen, meistens vom Betriebshof Indira-Gandhi-Straße, von daher war es wahrscheinlich absehbar, dass irgendwann auch mal ein Scania GN dort fährt. Bisher sah ich dort jedoch nur Solaris GN und MAN GN.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.05.2017 20:15 von VBB/HVV.
Auf dem M48 fuhren schon öfter Scania GN, besonders im Abendverkehr ist das sehr üblich.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
Zitat
Citaro4062
Hallo und wieder zwei neue 4671 und 4673

Für die Neuwagen 4663, 4666, 4667, 4672, 4677 beginnt nach der Herstellerabnahme jetzt die Zulassung, dürften also bald in Lichtenberg eintreffen.

so long

Mario
Schade, diese Busse sind absolut untauglich für den Berliner Betrieb. Es stauen sich alle Fahrgäste vor der zweiten Tür. Das war so bei den vorherigen Gelenkbussen nicht zu beobachten.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Nicht? Wird nicht seit gefühlten Jahrhunderten darüber sinniert, dass sich auf der Plattform alles staut weil viele sich spätestens dort erst einmal umschauen, ob sich ein Weitergehen für sie lohnt? Bringe ich nicht unbedingt mit diesen Wagen in Verbindung, das ist ein universelles Phänomen.

Viele sehen gerade die Scania besser gerüstet für den Berliner Betrieb als die älteren Modelle - weil die Türen mit einem anderen Schließprinzip betrieben werden können.

Ich persönlich schätze mittlerweile sehr die große Auswahl gut nutzbarer Plätze - auch wenn es vorn dafür kaum welche gibt.

Nur noch für kurze Zeit! Die Original Eisenbahn-Schabeseife der DB - nur echt mit Zitronenduft!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.2017 18:57 von Philipp Borchert.
Naja, eigentlich schon oft. Außer in Städten, wo auch der Einstieg hinten erlaubt ist (und teilweise selbst dort), so wie beispielsweise in Hamburg oder ähnlichen, wobei hier eher gilt, ob sich die Türen hinten von außen öffnen lassen, als ob es erlaubt ist. In Berlin, so ist meine Erfahrung, kann man auch oft Busse (scheinbar) sehr voll angefahren kommen sehen und dann bei der Vorbeifahrt den angenehm leeren (zumindest von den Stehplätzen her) Nachläufer bewundern. Und das nicht nur bei den Scania GN.
Zitat
Lehrter Bahnhof
Schade, diese Busse sind absolut untauglich für den Berliner Betrieb. Es stauen sich alle Fahrgäste vor der zweiten Tür. Das war so bei den vorherigen Gelenkbussen nicht zu beobachten.

Das war schon immer so, im TXL war hinter der 3.Tür meist alles leer. Egal, welcher Gelenkbus.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
Also die neuen Busse sind einfach, zumindest gefühlt, enger. Das hindert noch mehr Leute daran, durchzulaufen. Außerdem gibt es vorne kaum Haltemöglichkeiten. Die dritte Tür öffnet nach innen, und es gibt hier auch kaum Haltemöglichkeiten, die zweite Tür ist in Ordnung. Das sind meine größten Kritikpunkte.

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Lehrter Bahnhof
Also die neuen Busse sind einfach, zumindest gefühlt, enger. Das hindert noch mehr Leute daran, durchzulaufen. Außerdem gibt es vorne kaum Haltemöglichkeiten. Die dritte Tür öffnet nach innen, und es gibt hier auch kaum Haltemöglichkeiten, die zweite Tür ist in Ordnung. Das sind meine größten Kritikpunkte.

Das ist gut, dass darüber heute gesprochen wird, denn mir kam heute nämlich die Frage auf, ob Schwenkschiebetüren teurer sind, weil man die dritte Tür wieder klassisch gemacht hat oder ob das andere bestimmte Gründe hat.
Das weiß ich auch nicht. Seitens der BVG wurde es meines Wissens so begründet, dass es in der 2. Tür sinnvoll sei, eine Außenschiebetür verbauen zu lassen, da dort oft Menschen in der Tür stehen. Stimmt, öfter als in der 3. Tür, aber zuvor wurden bei Gelenkbussen ja hinten auch ausschließlich Außenschiebetüren bestellt und zwar mindestens seit 2003, das war meines Erachtens auch gut so. Irgendwie hat sich der Trend immer mehr zu unterschiedlichen Türkonzepten an 2. und 3.(, 4., 5.) Tür entwickelt, in Hamburg sind viele Busse (auch Solos) so ausgestattet wie die Scanias in Berlin. Äußerst interessant war eine MAN-Lieferung bei der Hochbahn (ich glaube es sind die 12er), diese haben vorne und mittig eine Innenschwenktür und hinten eine Außenschiebetür. Bei den Capacitys in Hamburg ist die 1. und die 2. Tür eine Innenschwenktür, die 3., 4. und 5. Tür eine Außenschiebetür.
Also ich stand häufig an der dritten Tür. Für mich ist das eine Reduktion der Stehplatzkapazität.

Allgemein meine ich aber: Entweder die BVG bleibt bei ihren besonderen Betriebskonzepten (Vordereinstieg etc.), und kauft dafür passende spezialisierte Busse, oder sie machen normalen 08/15 Betrieb mit billigen Standardbussen. Aktuell passt das nicht zusammen.

______________________

Nicht-dynamische Signatur



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.05.2017 21:00 von Lehrter Bahnhof.
Man könnte ja auch die amerikanische Lösung nehmen und zweitürige Gelenkbusse mit der Ausstiegstür vorne im Nachläufer ordern, da ja hinten eh nicht eingestiegen werden darf...

Vorteile:
Mehr Sitzplatz-Kapazität
Leute stehen auch im Nachläufer bzw. hinter dem Bereich der 2. Tür, da sie eh nach hinten durchlaufen müssen

Nachteil:
Länger andauernder Fahrgastfluss

In diesem Beitrag könnte natürlich ein gewisses Maß an Sarkasmus enthalten sein, bevor das hier jemand allzu ernst nimmt.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen