Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Scania Gelenkbusse der BVG-Teil 2
geschrieben von Maju1999 
Das ist aber kein Zufallsprinzip oder?
Zitat
Philipp Borchert
Alle anderen Leuchten wirken nicht heller als bei anderen Bussen.

In den älteren Bussen sind aber viele Lampen defekt, so daß es immer eine dunkle Ecke gibt, in der man gemütlich mitfahren kann. Leider sind diese Stellen sehr begehrt und fast immer schon belegt, wenn man nicht an der Starthaltestelle zusteigt. Bleibt zu hoffen, daß auch im Scania die Lampen recht schnell kaputtgehen.

Sehr gelungen finde ich das Beleuchtungskonzept in den Stadtbussen in Frankfurt (Oder). Dort sorgen Halogen-Spots für eine gemütliche Atmosphäre.

Zitat
Philipp Borchert
[Motivfolie]
Schade ist, dass man die kleine graue Wartungsklappe ausgelassen hat.

Wenn da Leute sitzen, sieht man das ja gar nicht mehr.
Meines Wissens ist es - noch mal bezüglich der Innenbeleuchtung - vor allem bei den älteren MAN (bis zum 'Facelift' bzw. der neueren Generation um 2005-2006) der Fall, dass Halogen-Spots im Innenraum verbaut sind, wovon ja in Frankfurt (Oder) sehr viele unterwegs sind, vor allem mit Autogas. In einem Mercedes-Benz habe ich so etwas beispielsweise noch nie gesehen.
Hallo,

Zitat
VBB/HVV
Meines Wissens ist es - noch mal bezüglich der Innenbeleuchtung - vor allem bei den älteren MAN (bis zum 'Facelift' bzw. der neueren Generation um 2005-2006) der Fall, dass Halogen-Spots im Innenraum verbaut sind

Selbst in den letzten Serien der SD202 waren im Innenraum einzelne Halogen-Punktstrahler verbaut, beispielsweise über den drei Sitzen der Längsbank hinter der Einstiegstür (damit der Fahrer nicht geblendet wird).
Diese Form der Innenraumbeleuchtung wirkt überaus dezent und angenehm, dagegen sind die grellen Leuchten, die heutzutage Verwendung finden, aus meiner Sicht geradezu grauenhaft.

Viele Grüße vom Oberdeck...


Der richtige Weg in die Zukunft: Autos mit eckigen Rädern!
Hallo , hier wieder zwei neue auf Lichtenberg
4655 und 4659.
Das Thema Türfreigabe wurde ja hier bereits kurz erörtert, dennoch verstehe ich es nicht ganz. Vielleicht kann ja nochmal jemand die Unterschiede zu dem bisherigen Verfahren erläutern. Gestern öffnete sich die dritte Türe nur äußerst widerwillig bis gar nicht, obgleich der Haltewunsch definitiv im hinteren Bereich des Busses abgegeben wurde, was man ja als Fahrgast nicht mehr unterscheiden kann. Werden denn dem Fahrer die Haltewünsche separat angezeigt? Das war ja bislang nicht der Fall und auch nicht unbedingt notwendig. Bislang war es ja auch so, dass grundsätzlich alle Türen freigegeben wurden, was in den Scanias offenbar anders gehandhabt wird und sich Nachzügler gegen den Strom nach vorne bewegen müssen.
Zitat
Alter Köpenicker
Werden denn dem Fahrer die Haltewünsche separat angezeigt?

Jupp, dann leuchtet der entsprechende Türknopf beim Fahrer. In Spandau brauchten die Fahrer ein paar Wochen, bis sie sich an die neue Tüsteuerung gewöhnt hatten, das wird auf den anderen Höfen auch so sein.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Auf jeden Fall ist es so, dass die dritte Tür sowohl über Freigabe als auch manuell geöffnet werden kann. Kann die zweite Tür auch über die Freigabe geöffnet werden oder nur manuell?
Zitat
B-V 3313
Zitat
Alter Köpenicker
Werden denn dem Fahrer die Haltewünsche separat angezeigt?

Jupp, dann leuchtet der entsprechende Türknopf beim Fahrer. In Spandau brauchten die Fahrer ein paar Wochen, bis sie sich an die neue Tüsteuerung gewöhnt hatten, das wird auf den anderen Höfen auch so sein.

Verstehe ich es also richtig, daß bislang die Türen zentral freigegeben wurden, was nun separat erfolgt? Was hat man sich denn dabei gedacht?
Meiner Beobachtung nach schließt sich die dritte Türe auch gar nicht mehr automatisch, sie steht immer offen, bis der Bus abfährt.
Also es ist so, bis zu den Scanias und VDLs war es bisher IMMER (zumindest bei den Bussen nach/ab 2000) so:
1. Tür manuell (also Fahrer drückt auf und zu).

Alle hinteren Türen (also alle Ausstiegstüren) automatisch (Fahrer gibt frei, Türen öffnen bei Fahrgastwunsch, schließen nach 3-5 Sekunden wenn keiner mehr durch die Lichtschranke ging/sich darin nichts mehr befand).

Einzige Ausnahme ist der Kinderwagen-Knopf für die zweite Tür, dieser öffnet die Tür, falls sie noch nicht offen ist und hält sie so lange offen bis der Knopf wieder deaktiviert wird, nach diesen oben erwähnten 3-5 Gedenksekunden schließt die Tür wieder.

Das gleiche gibt es auch (bei drei-/viertürigen Bussen) für die Tür(en) hinter der 2. Tür, ist dann der 'Auto'-Knopf (da ist eine Tür drauf abgebildet worunter AUTO steht, vielleicht weiß hier einer wieso).

Bei den Scanias ist es so, allerdings bin ich mir mit der zweiten Tür nicht ganz sicher:
1. Tür: Genau gleich wie oben.
2. Tür: Nun auch komplett manuell, wie die erste Tür. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher, ob sie sich auch über die Freigabe öffnet und schließt.
3. Tür: Sowohl über die Freigabe (also durch Fahrgastwunsch) automatisch öffnend und schließend, aber auch komplett manuell, so wie die 1. Tür.

Grund dafür: Die BVG meinte, da so viele Leute immer an/in der Tür stehen und die Lichtschranken bei automatischen Türen so empfindlich sind, dass die Türen nicht schließen (kennt man ja: “Einmal aus den Türen treten bitte!“). Dies wollte man nun beenden indem man die Türen manuell schalten lässt, hier sind die Lichtschranken nicht so empfindlich.

Jedoch hätten sich in einer Großstadt meines Erachtens semi-automatische Türen eher angeboten, damit die Fahrgäste, wo die 3. Tür nicht öffnet, nicht immer durch den Bus schreien müssen.
Semi-automatisch: Öffnen bei Fahrgastwunsch auch automatisch, schließen immer manuell (zumindest an der 2. Tür). Gibt es so meines Wissens bei den Bussen der KÖR im Ruhrgebiet.
Falsch: man erkennt nicht an den Druckknöpfen am FAP wo der Haltewunsch abgegeben wurde, das steht fest.

Großer Vorteil,wie schon zuvor beschrieben, du musst den Typ Fahrgast, der ängstlich ist und immer an der Tür steht nicht mehr bitten aus dem Türbereich zu gehen. Zweiter Vorteil ist, es passen mehr Leute rein, da kein Sicherheitsabstand zur Tür freigelassen werden muss.

Alle Fahrzeugtypen, ausser VDL und Scania, haben an Tür 2 und 3 Lichtschranken und Druckwellen in den Türgummis. Sie öffnen über 1 Kipptaste am FAP und zeigen dann auch den Willen automatisch wieder zu schließen, wenn niemand im Türbereich steht. Man kann die automatische Schließung auch verhindern, wenn man einen weiteren Kippschalter pro Tür aktiviert, dann bleibt sie dauerhaft offen.
Betätigt der Fahrer den allgemeinen Kippschalter für Die Tür auf schließen und es steht jemand im Tprraum bleibt sie einfach offen bis der Türraum frei ist.
Die Tür 1 wird betätigt über einen Druckknopf und arbeitet nur mit Druckwellen in den Gummi, der Fahrer hat sie in Sicht und kann sie öffnen und schließen nach belieben.

Bei Scania und VDL ist mit der Tür 1 mit der gleichen Verfahrensweise zu Arbeiten.
Es gibt keinen allgemeinen Kippschalter für Die Tür 2 und 3! Je Tür muss extra vom Fahrer bedient werden. Dazu hat er für jede Tür einen Druckknopf. Aber auch diese unterscheiden sich. Bei der Tür 2 ist es genau die gleiche Funktion wie bei Tür 1, nur mit Druckwelle im Gummi ohne Lichtschrank lässt sich die Tür nach belieben öffnen und schließen.
Die Tür 3 bei Scania allein ist eine sehr spezielle Tür wo man mit der Funktion auch vertraut machen kann.
1. Türfreigabe per Druckknopf und Schließbefehl per nochmaliges drücken, Tür schließt erst dann, wenn die Lichtschranke ihr ok gibt.
2. Türfreigabe per Knopfdruck, Schliesbefehl per dauerhaftes Drücken des Druckknopfes, Tür schließt, egal was ist!
3.Türfreigabe per Druckknoof, wahlschließung per Haltestellenbremsekippschalter, Tür schließt dann irgendwann, wenn die Lichtschranke ihr okay gibt, Vorteil man braucht die Tür nicht dauerhaft zu beobachten.
4. Tür 3 Freigabe per Kippschalter, Tür öffnet und schließt ausschließlich nach Bedarf der Fahrgäste im hinteren Bereich.

Ich persönlich handhabe es immer wie Fall 3.

Großer Vorteil der ganzen seperaten Türsteuerung man kann die Standzeit an der Haltestelle enorm verkürzen und schneller wieder los, zudem fahren die Scanias auch schon los, obwohl sie im Kneeling noch unten sind!

Klingt relativ kompliziert zum Anfang, aber man fuchst sich da schnell rein und man genießt dann die Vorteile.
Hallo 4669 auf Lichtenberg angekommen.



Gruß Citaro4062
@Harald01
Vielen Dank für Deine umfangreiche Beschreibung. Da muß man sich ja wirklich erstmal einfuchsen, bis man das alles verinnerlicht hat. Mich wundert nur dieser Punkt:

Zitat
Harald01
4. Tür 3 Freigabe per Kippschalter, Tür öffnet und schließt ausschließlich nach Bedarf der Fahrgäste im hinteren Bereich.

Ich nehme an, mit dem Kippschalter ist die Haltestellenbremse gemeint. Muß die nicht sowieso an jeder Haltestelle betätigt werden? Wenn ja, dann sind doch die Punkte 1 bis 3 schon obsolet. Und wenn sich die Türe 3 einfach nicht öffnen will, wäre das ja ein Indiz, daß die Haltestellenbremse nicht betätigt wurde. Oder muß man dem Bus vor Fahrtantritt mitteilen, für welche der vier Varianten man ich entschieden hat, damit er entsprechend reagiert?
3.Türfreigabe per Druckknoof, wahlschließung per Haltestellenbremsekippschalter, Tür schließt dann irgendwann, wenn die Lichtschranke ihr okay gibt, Vorteil man braucht die Tür nicht dauerhaft zu beobacht



Es ist kein Haltestellenbremsekippschalter.
Das ist der Automatik Türschalter für die 3Tür.
Die sogenannte Haltestellenbremse wir beim etwas stärkeren betätigen der Fußbremse aktiviert.


Gruß Citaro4062
Genau. Früher war es: Türfreigabe=Haltestellenbremse. Das heißt, die erste Tür konnte man auch nicht öffnen, ohne die Türfreigabe zu aktivieren, außer mit dem 20h-Schalter, da konnte man die 1. Tür öffnen, aber die hinteren blieben zu.

Heute kann man die erste und die zweite Tür auch ohne Haltestellenbremse öffnen, bzw. aktiviert sie sich dann automatisch. Die Türfreigabe im damaligen Sinne ist halt nur noch für die 3. Tür ausschlaggebend. Dass der Knopf so funktioniert wusste ich gar nicht, ich dachte der rote Druckknopf öffnet die Tür wirklich direkt, weil für das einfache Freigeben ja der Freigabekippschalter da wäre.
@ Alter Köpenicker: Nix zu danken.
Dieser besagter Kippschalter, brauchst du nur dann aktivieren, wenn du als Fahrer die Tür 3 für sich Arbeiten lassen willst. Ja die Haltestellenbremse geht auch mit dem Schalter rein, die Haltestellenbremse aktiviert sich aber genauso gut, wenn du die separate Türsteuerung benutzt. Man muss also den Kippschalter nicht immer bedienen.

@Citaro4062: Ja du kannst die so genannte Haltestellenbremse auch mit dem kurzzeitig verstärkten betätigen der Fussbremse. Das Fahrzeug ist dann mittels elektrischem Signal pneumatisch mechanisch festgestellt, es lassen sich aber nicht die Türen durch die Fahrgäste öffnen.
Ansonsten gilt auch hier, es gibt 3 Wege um die Haltestellenbremse zu aktivieren
1.mittels Kippschalter, inkl. Türfreigabe Tür 3 nach Fahrgastbedarf
2. Separate Türsteuerung, die jeweils betätigte Tür vom Fahrer öffnet.
3. Ausbremsen kurzzeitig intensiver gedrückt, keine Tür lässt sich vom Fahrgast öffnet.

@VBB/HVV:Egal welche Tür vom Fahrer betätigt wird, die Haltestellenbremse aktiviert sich und Kneeling runter. Der rote Druckknopf für die Tür 3 öffnet sich auch wirklich direkt. Lediglich die Schließung unterscheidet sich im Gegensatz zur Tür 1 und 2. Je nachdem ob du die Taste kurz oder lange drückst, drückst du kurz schließt die Tür nach Freigabe der Lichtschranke, drückst du lange schließt die Tür sofort ohne wenn und aber!
Achso okay, danke für die Information. Ich hatte das so verstanden, weil Du oben geschrieben hattest “TürFREIGABE per Druckknopf“, Freigabe interpretierte ich als Fahrgastwunsch und nicht als direktes Öffnen, dann war ich ja doch richtig in meiner Annahme.
Das mit den zwei Varianten des Schließens ist allerdings interessant.
Wie ist das denn, wenn man die 3. Tür per Knopfdruck öffnet und dann erst die Türfreigabe für die 3. Tür aktiviert, schließt sie dann auch automatisch, also quasi so als würde man den Druckknopf nochmal drücken, nur eben dass man sie als Fahrgast danach weiterhin öffnen könnte?
Genau, wenn man die Tür 3 per Druckknopf öffnet und danach den Kippschalter betätigt, öffnet und schliest die Tür nach Fahrgastwunsch.
Hallo und wieder zwei neue 4671 und 4673
Natürlich auf Lichtenberg


Es grüßt Citaro4062



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.05.2017 22:30 von Citaro4062.
Habe gestern einen auf dem M48 gesehen. Keine Ahnung ob dies besonders ist.

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen