Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Historische Fotoaufnahmen aus Berlin und Brandenburg II
geschrieben von Sasukefan86 
Zitat
Henning
S-Bahnsurfen gab es in Berlin bis in den 1990ern, da man bei den Altbauzügen die Türen während der Fahrt aufmachen konnte.

2003 lag für dich in den 90ern? Und auch heute noch wird "gesurft".

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
S-Bahnsurfen gab es in Berlin bis in den 1990ern, da man bei den Altbauzügen die Türen während der Fahrt aufmachen konnte.

2003 lag für dich in den 90ern? Und auch heute noch wird "gesurft".

Bei allen Altbauzügen konnte man anfangs während der Fahrt die Türen aufmachen. Bei den Baureihen 476 und 477 wurden aber in den 90ern der Türdauerverschluss eingebaut. Damit war das S-Bahnsurfen nach Außerdienststellung der 475er so gut wie unmöglich.
Zitat
Henning
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
S-Bahnsurfen gab es in Berlin bis in den 1990ern, da man bei den Altbauzügen die Türen während der Fahrt aufmachen konnte.

2003 lag für dich in den 90ern? Und auch heute noch wird "gesurft".

Bei allen Altbauzügen konnte man anfangs während der Fahrt die Türen aufmachen. Bei den Baureihen 476 und 477 wurden aber in den 90ern der Türdauerverschluss eingebaut. Damit war das S-Bahnsurfen nach Außerdienststellung der 475er so gut wie unmöglich.
S-Bahnsurfen konnte man auch jahrzehnte vorher schon. In "Mode" kam es nunmal erst richtig in den 1980ern, bevorzugt bei der BVG mit Übernahme der S-Bahn. Paradestrecke war Nikolasse <-> Grunewald.
Ich habe es schlicht pauschalisiert. Somit ist Dein Posting, dass es bis in die 90er ging völlig überflüssig.

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.04.2017 00:11 von GraphXBerlin.
Zitat
Henning
Damit war das S-Bahnsurfen nach Außerdienststellung der 475er so gut wie unmöglich.

So gut wie: erst im letzten Jahr kam ein Surfer auf der Wannseebahn ums Leben, weil er m.W. eine niedrige Brücke nicht beachtet hat.

Beste Grüße
Harald Tschirner
Mit S-Bahnsurfen meine ich, die Türen während der Fahrt aufmachen und hinauslehnen oder in eine schon losfahrende Bahn zu steigen.
"S-Bahnsurfen" ist ganz sicherlich nicht "Türen während der Fahrt aufmachen und hinauslehnen oder in eine schon losfahrende Bahn zu steigen"
Surfen ist während der Fahrt: Entlanghangeln am Wagenkasten (ging wunderbar bei den Stadtbahnern), auf dem Dach herumlaufen oder sich sonstwie am Zug außerhalb festzuhalten.

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Nachdem im Thread über die Dresdener Bahn das Thema der unterschiedlichen Fertigstellung der Anhalter Bahn in Berlin bzw. Brandenburg aufkam, zeige ich hier mal zwei Screenshots aus einem Video, das ich im November 1999 (bei typischem Novemberwetter) an der Landesgrenze aufgenommen habe.

Das erste Bild zeigt den Blick Richtung Süden, also den Brandenburger Teil. Am rechten Bildrand kann man noch ein Widerlager der alten Brücke, auf der die S-Bahn nach Teltow die ursprünglich vorgesehene Strecke nach Teltow Stadt überqueren sollte, erkennen. Bei der Aufnahme bin ich vom Mauerweg aus ein paar Schritte die Böschung an der Stirnseite des Bahndamms hochgegangen.

Das zweite Bild zeigt dann den Blick Richtung Norden, ein paar Schritte vom Mauerweg entfernt.


Die russischen Birken zeigen an, dass es sich dabei um den alten Güterbahnhof in Lichterfelde handelte, der mit sehr vielen Gleisen ausgestattet war und deren Reste man dort im Gelände unter Birken, Büschen und anderen Pflanzen wohl noch heute im ehemaligen Grenzgebiet erkunden kann. Die unmittelbar gezeigten Gleise könnte die alte Anhalter Bahn sein, oder auch nicht. Es ist der Zustand, der über Jahre gewachsen ist und der noch nicht durch die neuen Baumaßnahmen für den Wiederaufbau der Anhalter Bahn gestört wurde. Wie lange exakt der durch diese beiden Fotos dokumentierte Zustand anhielt, weiß ich nicht mehr. Aber es sollten einige Jahre gewesen sein.

edit: Lichtenrade in Lichterfelde geändert

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.2017 20:05 von Heidekraut.
Güterbahnhof Lichtenrade durch Hilfsrangierbahnhof Lichterfelde Süd ersetzen

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Heidekraut
Die russischen Birken zeigen an, dass es sich dabei um den alten Güterbahnhof in Lichtenrade handelte,

Mir wäre neu, daß die Anhalter Bahn durch Lichtenrade führt, aber wenn russische Birken ein Indikator dafür sind, lasse ich es mal dahingestellt.

Viel mehr fasziniert mich, in welcher Präzision die Bäume dort wachsen bzw. wuchsen. Bei so alten Bahnanlagen spricht man ja oft davon, die Natur habe sich ihren Teil zurückerobert. Hier sieht es jedoch so aus, als seinen die Bäume ganz bewußt in Reih' und Glied dort hingepflanzt worden.
Ein Lapsus, danke für die Korrektur.

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.06.2017 20:04 von Heidekraut.
Zitat
Jumbo
Nachdem im Thread über die Dresdener Bahn das Thema der unterschiedlichen Fertigstellung der Anhalter Bahn in Berlin bzw. Brandenburg aufkam, zeige ich hier mal zwei Screenshots aus einem Video, das ich im November 1999 (bei typischem Novemberwetter) an der Landesgrenze aufgenommen habe.

Das erste Bild zeigt den Blick Richtung Süden, also den Brandenburger Teil. Am rechten Bildrand kann man noch ein Widerlager der alten Brücke, auf der die S-Bahn nach Teltow die ursprünglich vorgesehene Strecke nach Teltow Stadt überqueren sollte, erkennen. Bei der Aufnahme bin ich vom Mauerweg aus ein paar Schritte die Böschung an der Stirnseite des Bahndamms hochgegangen.

Das zweite Bild zeigt dann den Blick Richtung Norden, ein paar Schritte vom Mauerweg entfernt.

Damals war der Mauerweg noch gut erkennbar, da die Mauer zum diesem Zeitpunkt erst zehn Jahre weg war.
Zitat
Henning


Damals war der Mauerweg noch gut erkennbar, da die Mauer zum diesem Zeitpunkt erst zehn Jahre weg war.

Danke für die weiterführende Informationen, echt toll, daß man hier immer Neues lernen kann!
Aus gegebenen Anlass ;-) hier mal ein Foto aus dem Oktober 2004 von dem Gebäude, dem die Bahnhofstraße in Hennigsdorf ihren Namen verdankt.


Zitat
Jumbo
Aus gegebenen Anlass ;-) hier mal ein Foto aus dem Oktober 2004 von dem Gebäude, dem die Bahnhofstraße in Hennigsdorf ihren Namen verdankt.

Dankeschön für die beiden Fotos, sehr informativ! Der ehem. Bahnhof Nieder Neuendorf, um noch etwas konkreter zu sein. Die Fotos bestätigen meine Vermutung, dass es nie eine Klinkerfassade war.

Viele Grüße
André
An der ehem. Bötzowbahn muss man noch dazu sagen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Apropos, wenn ich nicht irre, sind die Birken wirklich gepflanzt worden,, aber nicht von Russen. Das war ein Projekt wie im Südgelände. Muss mal googlen, ob man dazu noch was findet.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Ein tolles Video. Man möchte zu gerne in die Zeit zurückreisen können... ;-)

Berliner S-Bahn - die ersten Filmaufnahmen 1900-1927

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Zitat
GraphXBerlin
Ein tolles Video. Man möchte zu gerne in die Zeit zurückreisen können... ;-)

Berliner S-Bahn - die ersten Filmaufnahmen 1900-1927

Vielen Dank für das tolle Video. Was mich besonders beeindruckt war die damals schon stark genutzte Rolltreppe.
Müsste am U-Bahnhof Schönhauser Allee sein oder?

Weiß jemand an welchem Bahnhof die letzte Szene entstanden ist?
Könnte das die Heidekrautbahn sein?
Mir ist so, als ob das es davon Bilder in einem Buch über die Heidekrautbahn gibt.
Auf jeden Fall interessante Filmaufnahmen.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen