Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Bahnhof Gesundbrunnen bekommt ein neues Empfangsgebäude - Innenausbau (ab 01/2015)
geschrieben von schallundrausch 
Eigentlich verdient der Bahnhof, so wie er jetzt (endlich) fertig werdend ausgebaut ist, eine vernünftigere Anbindung ans MetroBus-Netz, ist er doch wie ein Mini-Hauptbahnhof geworden: U-Bahn(U8), S-Bahn(Ring-und-Nord-Süd-Bahn), Regional und Fernverkehr....aber keine ordentliche Metrobus-Linie....schade!
Ausser der 247er, aber der verkehrt nur alle 20 Minuten!
Der Vorteil dieser Bahnhofshalle ist, dass man sie sehr schnell wieder abreißen kann, wenn dereinst Berlin aus den Nähten platzt, der BER fertig ist und niemand mehr weiß wohin mit Geld. Dann kann man den ersten Entwurf wieder vorkramen und umsetzen.;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
BobV
Eigentlich verdient der Bahnhof, so wie er jetzt (endlich) fertig werdend ausgebaut ist, eine vernünftigere Anbindung ans MetroBus-Netz, ist er doch wie ein Mini-Hauptbahnhof geworden: U-Bahn(U8), S-Bahn(Ring-und-Nord-Süd-Bahn), Regional und Fernverkehr....aber keine ordentliche Metrobus-Linie....schade!
Ausser der 247er, aber der verkehrt nur alle 20 Minuten!

Wozu? Der Bahnhof ist aus 7 Richtungen mit Schnellbahnen zu erreichen, die 8. ist im Bau. Wer braucht denn einen Metrobus bei einem derart dichten Schnellbahnnetz?
Der 247 sammelt entlang der Schnellbahnen ein paar Fahrgäste ein, der M27 erreicht auch ohne Umweg über Gesundbrunnen alle dort verkehrenden Schnellbahnlinien.

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!
Nach langen hat man es heute geschafft endlich die Voranzeiger zu den S-Bahnsteigen in Betrieb zu nehmen. Es werden jeweils die nächsten 4 Abfahrten je Gleis angezeigt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.11.2015 18:47 von bb-bahn.
Zitat
bb-bahn
Nach langen hat man es heute geschafft endlich die Voranzeiger zu den S-Bahnsteigen in Betrieb zu nehmen. Es werden jeweils die nächsten 4 Anfahrten je Gleis angezeigt.

Sehr gut! Nun müsste man so eine tolle Innovation vielleicht auch noch auf dem Ringbahnsteig Südkreuz für die S2 und S25 anbringen! Wann die nächsten Stadtbusse und Fernbusse abfahren und wo die nächsten Mietwagen stehen wird einem dort bereits angezeigt: [www.deutschebahn.com]

Beste Grüße
Harald Tschirner
Offenbar schafft man es doch pünktlich vor Weihnachten alle Flächen asphaltiert zu haben. In der kommenden Woche soll noch der Bereich der "Sanduhr" fertiggestellt werden. Im Frühjahr wird dann der Asphalt geschliffen und noch das Blindenleitsystem eingebaut. Ohne Bauzäune wirkt das ganze jetzt erheblich "freundlicher" und sieht nicht mehr nach Provisorium aus. Offenbar hat es leider auch ein Fahrzeug geschafft die Flächen im "Querbahnsteig" zu befahren, und die neuen Abfahrtstafeln erheblich in Mitleidenschaft gezogen, welche nun getauscht werden müssen.
Ah , danke für die Info, ich wusste nicht, dass der Asphalt noch geschliffen werden soll. Ich bin letzte Woche mal wieder dort abgefahren, hab mir den frisch fertiggestellten Boden angeschaut, und war so - '...nicht im Ernst!'
Wollte mich schon an dieser Stelle über die nicht ganz befriedigende Ausführungsqualität auslassen, von der Ästhetik fang ich ja schon garnicht mehr an. Wenn das aber eh nur ein Zwischenzustand ist, dann bin ich wieder mit dem Bau versöhnt.
Hallo zusammen,

danke! Hier noch ein paar Fotos dazu, aufgenommen gestern früh.

Ob der Asphalt wirklich nur eine Zwischenlösung bleibt? Es mag anders geplant worden sein, aber so, wie sich die Sache nun vor Ort darstellt, glaube ich nicht ganz daran, dass man den Asphalt alsbald wieder wegreißt. Das dürfte ein Langzeitprovisorium werden - da ist doch jeder der Beteiligten, insbesondere die Ladenmieter, froh, wenn endlich bald die Bauzäune verschwunden sind.

Viele Grüße
Manuel


Blick nach Norden über den "Querbahnsteig". Komplett möbliert, Restarbeiten an der gleisseitigen Brüstung stehen noch aus. Alle Bahnsteigzugänge sind wieder offen.


Blick nach Süden über den "Querbahnsteig". Auch hier sind die Arbeiten weit vorangekommen.


Blick in die "Sanduhr": Dort und auf der Straßenseite ist jetzt der Schwerpunkt der Arbeiten.


Der große Anzeiger in der Mitte des "Querbahnsteigs" wurde anscheinend durch Baugerät stark beschädigt.


Auch die Halterung ist deutlich zur Seite gebogen. Erstaunlich, dass das Ding noch komplett funktionsfähig ist.

Da werden die wohl auf den Kosten sitzen bleiben, es sei denn,
es gibt unabhängige Zeugen. ^^
Hallo Manuel,

der Asphalt ist ein Endzustand,es wurde im Vorfeld diskutiert ob Asphalt oder Plattenbelag. Plattenbelag hätte ich persönlich besser empfunden.

Wie aber mitgeteilt wird der Asphalt noch abgeschliffen, wo erst dann die endgültige Optik mit den Einmischungen sichtbar wird. Entspricht ein wenig den optischen von Plattenbelägen.
Tja, früher wurde noch ein richtiges Gebäude errichtet.
Heute sind das alles nur noch Wellblechhütten.
... Einmischungen gibt es inzwischen schon diverse, leider!
./.

--
Thomas Krickstadt, Berlin, Germany, usenet@krickstadt.de



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.03.2016 08:01 von krickstadt.
Baugerüst? Ach da hat einer mit Volleyball-Korb verwechselt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Du meinst sicherlich Basketballkorb :-)

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.
[Ironie]Also ehrlich mal, da hätteste ja wohl ruhig noch mal mit Photoshop drübergehen können, um uns das zu ersparen...
[/Ironie]
Es ist mir vollkommen unerklärlich wie man als Architekt so etwas planen kann, selbst Geldmangel beim Kunden kann da gar nicht das Argument sein...
Die andere Idee die mir grad kam: gibt es denn eigentlich sinnvollere Alternativen für dieses Bahnhofsgebäude (aus Sicht von DB Station & Service), also zum Beispiel eine Erweiterung der angrenzenden Einkaufszentren, ein neuer Turmbahnhof mit dem Transrapid nach Frankfurt/Oder oder sonst irgendwelche Gründe weshalb man *so* billig bauen müsste?
Ja, von Bällen habe ich auch keine Ahung. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Es fanden sich wohl nicht genug Investoren für ein größeres Gebäude, gerade wegen des benachbarten Einkaufszentrums.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Es fanden sich wohl nicht genug Investoren für ein größeres Gebäude, gerade wegen des benachbarten Einkaufszentrums.

Man hätte natürlich auch, ähnlich wie etwa in Potsdam Hbf oder Berlin Ostbahnhof, Bahnhof und Einkaufszentrum als "Gesamtkunstwerk" planen und realisieren können. Warum DB und ECE das in Gesundbrunnen so nicht hinbekommen haben, entzieht sich meiner Kenntnis...

Viele Grüße
Arnd
Mir geht ja nach wie vor auch nicht in den Kopf, warum man dieses "Empfangsgebäude" nicht mittels einer umlaufenden Glasfassade (natürlich mit Türen an passender Stelle) wetterfest machen und so die Aufenthaltsqualität deutlich steigern konnte.

Sie Statik der Brückenplatte sollte das doch eigentlich hergeben, oder wäre das sehr problematisch geworden...?

Viele Grüße
Arnd
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen