Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Weniger Fernzüge am Ostbahnhof ab Dezember 2015
geschrieben von B-V 3313 
Das ist doch letztlich auch nur ein Tod auf Raten für den Ostbahnhof. Den Geschäften vor Ort wird das den letzten Schlag geben und dann droht eine Abwärtsspirale inkl. leerstehender und verkommender Einkaufspassage. Lediglich die Supermärkte unten werden nach wie vor gut besucht sein.

Welcher (innerdeutsche) Fernverkehr wird dort ab 2016 überhaupt noch verkehren, der nicht auch problemlos über den Hauptbahnhof (tief) fahren kann? Man sollte hier eher Nägel mit Köpfen machen und überlegen, ob und wie der Ostbahnhof auf Regionalbahnhofsgröße zurückgebaut werden kann und ob es nicht ein spannendes Konzept für die Nutzung der dann überflüssigen Bahnsteige samt Halle gibt.
Da 95% der Fernreisen gen Westen gehen, ist auch die Fahrt für den östlichen Teil der Stadt zum Hauptbahnhof absolut zumutbar. Fernzüge Richtung Polen und weiter können auch ab Lichtenberg fahren.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.01.2015 21:42 von m7486.
Zitat
DonChaos
Zitat
Nahverkehrsplan
[...] Da denke ich an die RB21/22, die ja aktuell wegen der Trassenkonflikte ab Friedrichstraße nicht zum Ostbahnhof fahren soll. [...]

Bitte, was?

Also ich habe gelesen, selbst wenn man einen Zug mehr für die Verlängerung zum Ostbahnhof einsetzen würde, damit die Linie pünktlicher bzw. stabiler bedient werden kann, würde es an der Gleisbelegung im Ostbahnhof scheitern. Die RB21/22 wird/wurde ja bei Verspätungen gerne mal zum Zoo zurückgezogen.





Zitat
m7486
Das ist doch letztlich auch nur ein Tod auf Raten für den Ostbahnhof. Den Geschäften vor Ort wird das den letzten Schlag geben und dann droht eine Abwärtsspirale inkl. leerstehender und verkommender Einkaufspassage. Lediglich die Supermärkte unten werden nach wie vor gut besucht sein.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fernzüge so viel Kaufkraft mehr in die Geschäfte derzeit bringen.
Welche Reisende haben noch Zeit. Also der Zoo ist nicht ausgestorben, da es meiner Meinung nach, viele Umsteiger gibt.
Am Ostbahnhof sehe ich da weniger Potential.

Zitat
m7486
Welcher (innerdeutsche) Fernverkehr wird dort ab 2016 überhaupt noch verkehren, der nicht auch problemlos über den Hauptbahnhof (tief) fahren kann?
Fernbusverkehr zum Beispiel.
Der könnte die Reisenden von den Zügen kommend durch die Empfangshalle an den Geschäften vorbei noch sicher Anreize geben. Da man ja sowieso mindestens 15 Minuten vor Abfahrt da sein muss, werden die Fernbus-Reisenden eh mehr Zeit mitbringen (müssen).

Zitat
m7486
Man sollte hier eher Nägel mit Köpfen machen und überlegen, ob und wie der Ostbahnhof auf Regionalbahnhofsgröße zurückgebaut werden kann und ob es nicht ein spannendes Konzept für die Nutzung der dann überflüssigen Bahnsteige samt Halle gibt.
Da bekam ich aber große Augen grad. Wurde da nicht noch was letztens zeitaufwendig saniert?
Unabhängig von der Auslastung halte ich Rückbauten grad bei Bahnhöfen eher für unwirtschaftlich.

Zitat
m7486
Fernzüge Richtung Polen und weiter können auch ab Lichtenberg fahren.
Und der Nachtzug fährt dann am besten auch einfach ohne Halt durch den Ostbahnhof durch.
Die Ostbahn ohne Ostbahnhof... klingt komisch.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.01.2015 22:05 von Nahverkehrsplan.
Zitat
Nahverkehrsplan

Zitat
m7486
Das ist doch letztlich auch nur ein Tod auf Raten für den Ostbahnhof. Den Geschäften vor Ort wird das den letzten Schlag geben und dann droht eine Abwärtsspirale inkl. leerstehender und verkommender Einkaufspassage. Lediglich die Supermärkte unten werden nach wie vor gut besucht sein.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fernzüge so viel Kaufkraft mehr in die Geschäfte derzeit bringen.
Welche Reisende haben noch Zeit. Also der Zoo ist nicht ausgestorben, da es meiner Meinung nach, viele Umsteiger gibt.
Am Ostbahnhof sehe ich da weniger Potential.

Ich denke schon das Fernreisende auch die Läden im Ostbahnhof nutzen, ich sehe jedenfalls viele mit ihre Rollkoffern bei Starbucks, den Zeitungsläden etc.
Es kommen auch aus dem westdeutschen Raum viele Schulklassen hier an, die die günstigen Hostels in Friedrichshain/Kreuzberg aufsuchen.
Und dann dürfen wir nicht vergessen dass sich das Viertel um die Mercedes-Benz Arena (vormals O2-World) gerade erst richtig anfängt zu entwickeln.
Es steigen am Ostbahnhof auch wirklich reichlich Reisende ein und aus, das kann man nicht verleuscheln.

Eines kann ich dem ganzen aber trotzdem abgewinnen: es gibt dann nun keinen Grund mehr die Regios der Ostbahn nicht auf die Stadtbahn zu führen.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
INW
Zitat
Tagesspiegel
[...] wie der Berliner Bahnchef Ingulf Leuschel sagt. Bei elf Zügen pro Stunde und Richtung auf der Stadtbahntrasse sei ein knapp 500 Meter langer ICE nicht mehr unterzubringen, ohne den Fahrplan zu ruinieren.

Ach, und ein Standardlinienbus ist demnach 16m lang... (1/3 länger)

Der längste ICE -- der Ur-ICE1 -- war mit 14 Mittelwagen etwas über 400m lang. Seit die Dinger planmäßig nur noch mit 12 Mittelwagen verkehren, ist der Zug 358m lang.

Die ICE-1 sind seit ihrem Einsatz in der Regel mit 12 Mittelwagen unterwegs.
Hmm,

sind nicht ganz 500m aber 2xICE2 sind 410m.

Grüße
Zitat
Nahverkehrsplan
Also ich habe gelesen, selbst wenn man einen Zug mehr für die Verlängerung zum Ostbahnhof einsetzen würde, damit die Linie pünktlicher bzw. stabiler bedient werden kann, würde es an der Gleisbelegung im Ostbahnhof scheitern. Die RB21/22 wird/wurde ja bei Verspätungen gerne mal zum Zoo zurückgezogen.

Dann zähl mal Bahnsteigkanten, Durchfahrtsgleise und Weichenverbindungen. Oder stell dich einfach mal ne Stunde auf nen Bahnsteig am Ostbahnhof.
Zitat
Micha
Mag sein, aber das ist ein Standpunkt aus Sicht heutiger Beschränktheit. Schöneweide war früher auch ein Fernbahnhof, zeitweise sogar Baumschulenweg. Es gab Zeiten, da konnte man sich aussuchen, ob man mit dem Fernzug von irgendwoher nach Berlin Ostbahnhof, Lichtenberg oder Schüneweide wollte. Wenn man mal auf der rein schlichen Ebene bleibt und deshalb davon absieht, dass man natürlich nicht nach Zoo konnte, ist der heutige Zugang zum Fernverkehr für die Bewohner der östlichen Stadtbezirke ein deutlicher Rückschritt.

Gruß
Micha

Rückschritt ist gar kein Ausdruck. Ich fahre schließlich auch nicht von Köln nach Düsseldorf, um dort in den Fernzug nach Leipzig einzusteigen!
Dazu kommt, dass es auch gar keinen spannenden Fernschnellzugverkehr mehr gibt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.01.2015 23:14 von Ostkreuzi.
Zitat
Henning
Die ICE-1 sind seit ihrem Einsatz in der Regel mit 12 Mittelwagen unterwegs.

Nö.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
Ostkreuzi
Rückschritt ist gar kein Ausdruck. Ich fahre schließlich auch nicht von Köln nach Düsseldorf, um dort in den Fernzug nach Leipzig einzusteigen!

Vergleichst du ernsthaft die Entfernung fünf "läpischer" S-Bahnhöfe mit der Entfernung zwischen Köln und Düsseldorf? oO

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Die ICE-1 sind seit ihrem Einsatz in der Regel mit 12 Mittelwagen unterwegs.

Nö.

Soviel ich weiß, hatten die ICE-1 nur in Ausnahmefällen weniger Wagen. Der Unfallzug von Eschede hatte ebenfalls 12 Mittelwagen.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Ostkreuzi
Rückschritt ist gar kein Ausdruck. Ich fahre schließlich auch nicht von Köln nach Düsseldorf, um dort in den Fernzug nach Leipzig einzusteigen!

Vergleichst du ernsthaft die Entfernung fünf "läpischer" S-Bahnhöfe mit der Entfernung zwischen Köln und Düsseldorf? oO

Es sind nur vermeintlich 5 läppische S-Bahnstationen. Dazu kommt noch die Weltreise vom Gleis 16 nach Gleis 1-8 tief. Das kommt dann in Summe schon hin!
Zitat
Ostkreuzi
Es sind nur vermeintlich 5 läppische S-Bahnstationen. Dazu kommt noch die Weltreise vom Gleis 16 nach Gleis 1-8 tief. Das kommt dann in Summe schon hin!

Wenn du das sagst...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Gerüchten zufolge soll auch nicht jedes Verkehrsmittel, das Ostbahnhof anfährt auch am Hbf. halten.
Diese Herangehensweise können spätestens die Wahlfreien einfach nicht nachvollziehen!
Außerdem bringen die Reisegruppen mit ihren Koffermonstern den S-Bahnverkehr schön aus dem Takt!
Ein Dienstleister, der sich zu Schade ist, diverse Stadtbezirke in Großstadtgröße zu bedienen, braucht sich nicht über Umsatzeinbrüche zu beschweren!
Sechsspurige A10, Lückenschluß zwischen A100 und A114, TVO, weitere Spreebrücke, aber ein Kopfbahnhofkonzept im Fernverkehr!

Berlins Straßen sind zu eng, um sie nur dem MIV zu opfern!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.01.2015 00:03 von dubito ergo sum.
Zitat
B-V 3313
Zitat
Henning
Die ICE-1 sind seit ihrem Einsatz in der Regel mit 12 Mittelwagen unterwegs.

Nö.

Eben.
Sie waren anfangs mit 14 Mittelwagen unterwegs.
Dann hat man festgestellt, daß diese langen Züge an vielen Bahnhöfen im damaligen Ausbauzustand selbst dann nicht halten konnten, wenn man die Haltemarken so legte, daß die Triebköpfe außerhalb der Bahnsteige standen -- viele Bahnsteige waren damals eben nur maximal 350m lang.
Erst mit Inbetriebnahme der ICE-2 startete ein Ausbauprogramm in größerem Stil -- denn dazu war es teilweise nötig, an den Gleisplänen teils größere Eingriffe vorzunehmen, zumindest an solchen Bahnhöfen mit Mittelbahnsteig.

Gruß Ingo
Ostbahnhof wird vielleicht vorübergehend an Bedeutung verlieren. Es wird aber nicht lange dauern, dass da der Bedarf steigt und dann ist wieder großes Rätselraten, wie man den Fahrplan und das Konzept abermals umschmeißt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Ostbahnhof wird vielleicht vorübergehend an Bedeutung verlieren. Es wird aber nicht lange dauern, dass da der Bedarf steigt und dann ist wieder großes Rätselraten, wie man den Fahrplan und das Konzept abermals umschmeißt.

Ähm... ganz ehrlich: Der Ostbahnhof lebt vom Fernverkehr. Ohne Fernverkehr fällt mir nach Fertigstellung von Ostkreuz kein Grund ein, weiterhin Regionalzüge am Ostbahnhof halten zu lassen.
Beim Bahnhof Zoo war die Bahn auch nicht zimperlich. Warum sollte es da dem Ostbahnhof anders ergehen?*




*So könnten die Gedankengänge bei der Bahn sein. Ich bin für das urspsrüngliche Pilzkonzept mit Zoo und Ostbahnhof.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Beim Bahnhof Zoo war die Bahn auch nicht zimperlich. Warum sollte es da dem Ostbahnhof anders ergehen?*

*So könnten die Gedankengänge bei der Bahn sein. Ich bin für das urspsrüngliche Pilzkonzept mit Zoo und Ostbahnhof.

Nein, der Gedankengang dreht sich nach wie vor um Zoo. "Wenn wir nicht mehr über Stadtbahn fahren, müssen wir auch nicht mehr am Zoo durch, ergo laufen die Forderungen nach einem Halt dort ins Leere." 2006 tobte ja schon kurzzeitig die Idee die Züge nur am Hbf halten zu lassen und dann leer nach Rummelsburg zu fahren. Problem war letztendlich, dass die Züge dann im Hbf geräumt werden müssten und das am Ostbahnhof mit einer 5. Bahnsteigkante und freier Gleiswahl besser möglich ist.

Deinem letzten Satz stimme ich natürlich zu. Die Ruhr-ICE sollten weiterhin, wie im Pilzkonzept vorgesehen, über die Stadtbahn fahren und auch am Zoo (wieder) halten. Das Prinzip ist doch dasselbe wie beim X-Bus. Am Linienende gibt es keine Durchfahrer, die durch den Auslass von Haltestellen Zeit gewinnen. Das Linienende dient dazu möglichst viele Fahrgäste möglichst direkt einzusammeln.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
DonChaos
Zitat
Heidekraut
Ostbahnhof wird vielleicht vorübergehend an Bedeutung verlieren. Es wird aber nicht lange dauern, dass da der Bedarf steigt und dann ist wieder großes Rätselraten, wie man den Fahrplan und das Konzept abermals umschmeißt.

Ähm... ganz ehrlich: Der Ostbahnhof lebt vom Fernverkehr. Ohne Fernverkehr fällt mir nach Fertigstellung von Ostkreuz kein Grund ein, weiterhin Regionalzüge am Ostbahnhof halten zu lassen.
Ich halte es für einen Fehler, daß am Ostkreuz nicht gleich unten zwei Richtungsbahnsteige für den Regional- und Fernverkehr eingeplant hat. Ostkreuz ist doch viel besser vernetzt als der Ostbahnhof.

------------
Die Forumsleitung muß endlich persönliche Herabsetzungen und Pöbeleien unterbinden
Zitat
DonChaos

Ähm... ganz ehrlich: Der Ostbahnhof lebt vom Fernverkehr. Ohne Fernverkehr fällt mir nach Fertigstellung von Ostkreuz kein Grund ein, weiterhin Regionalzüge am Ostbahnhof halten zu lassen.

Mal schauen, wie sich das Umfeld entwickelt. Entstehen tatsächlich viele Bürobauten, die natürlich dann das Ziel vieler Arbeitnehmer sind, ist der Ostbahnhof auch für Pendler interessanter.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen