Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau Straßenbahn Gehrenseestr
geschrieben von DonChaos 
Auch wenn es wohl mit dem Umbau an der Gehrensee/Wartenberger/Rhinstr. noch dauert, hier mal einigermaßen passend (weil räumlich quasi um die Ecke) eine Antwort der BVG zu einem Antrag in der BVV Lichtenberg. Da ging es um die Frage, ob man die Bushaltestelle Hauptstr./Rhinstr. nicht auf den Gleiskörper der Straßenbahn legen kann.

Antwort der BVG:
Zitat

Die Befahrung der Haltestellenbereiche in der Hauptstraße durch Busse könnte unter zwei Voraussetzungen erfolgen:

Die Haltestellenkanten sind durch bustaugliche Bordsteine auszubilden. Die derzeit dort eingebauten Haltestellenplatten sind nicht für Bushaltestellen geeignet: beim Anfahren der Kante durch ein Rad würde diese vorne nach unten gedrückt und hinten angehoben. Es müsste daher ein Umbau der Haltestellen auf den vorderen 1,40 m auf ganzer Länge erfolgen.
Eine Busfahrbahn für den Betrieb im Gegenverkehr müsste mindestens 6,50 m breit sein. Die derzeitige Fahrbahn von 5,26 m (mit senkrechten Kanten) müsste um 1,30 m aufgeweitet werden, mit integrierten Busborden. Da diese zusätzliche Breite nicht aus den Haltestellenflächen genommen werden kann, wäre die Fahrbahn auf jeder Seite um 0,65 m, also im Resultat auf eine Fahrspur einzuschränken. Gleichzeitig müsste der Gleisabstand ebenfalls um 1,30 m aufgeweitet werden, weil ja die Bahnen weiterhin barrierefrei an den dann zurückgesetzten Kanten halten sollen. Dies erfordert einen Gleisneubau auf ca. 200 m Länge mit dem entsprechenden finanziellen Aufwand von geschätzten 400.000,- €. Diese Mittel sind bei der BVG nicht geplant, müssten also zusätzlich vom Land Berlin/Bezirk Lichtenberg zur Verfügung gestellt werden.

Da wir bereits einen Umbau der dann kombinierten Haltestelle an der Rhinstr./Gehrenseestraße planen, an der zumindest zum Teil dieselben Bus- und Tramlinien verkehren, halten wir den kostenintensiven Umbau der Haltestelle „Storchennest“ nicht für opportun.


Quelle: [www.berlin.de]

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern
Wie geht es eigentlich dem Planfeststellungsverfahren für diesen Knoten? Seit der Auslegung vor einem Jahr war davon ja nichts mehr zu hören...

Viele Grüße
Arnd
Interessiert mich auch. Vor allem, weil bis auf die Strecke Buschallee - Prerower Platz in HSH alle Strecken (überwiegend mit Grüngleis) saniert worden sind. Die Schleife Gehrenseestraße wäre dann das tolle Finale.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.2016 19:31 von Ostkreuzi.
Laut dem Lichtenberger Baustadtrat Nünthel (mündliche Aussage während einer Ortsbegehung vor 2 Wochen) sollen erste vorbereitende Arbeiten noch dieses Jahr beginnen. So zumindest sein Kenntnisstand.

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern
Laut Auskunft über den BVG_Tram-Twitteraccount läuft die Planung, es gibt aber Einwände von Anwohnern, die man nun noch berücksichtigen muss. Vor 2018 wird es daher wohl keinen Baustart geben.

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern
Ich hab mal bei der BVG nachgefragt, wann und wie es denn nun weitergehen wird. Heute kam die Antwort:

Zitat

"Aus der Fachabteilung erhielten wir zu Ihrer Anfrage nachfolgende Stellungnahme, die wir gerne an Sie weiterleiten.

Das Planfeststellungsverfahren zum Umbau der Gleisschleife Gehrenseestraße hatte folgende Meilensteine:

# Auslegung der Planfeststellungsunterlage im September 2015,
# Bearbeitung der Einwende der Träger öffentlicher Belange und Privatpersonen bis Oktober 2016,
# Erörterungstermin für nach wie vor relevante Einwendungen am 10.01.2017,
# Nachbearbeitung zum Erörterungstermin bis Juli 2017 und
# Erwartung des Planfeststellungsbeschlusses zum Herbst 2017.

Diese Terminkette ist trotz der Langwierigkeit leider die Prozessnormalität.

Wir werden

# im Herbst 2017 mit dem vorlaufenden Leitungsbau zur Trassenfreimachung beginnen,
# diesen in 2018 mit dem Straßenbauvorlauf fortführen und
# in 2019 die Gleisbauarbeiten beginnen und abschließen."

Was ich eher "amüsant" finde bei der ganzen Geschichte: die Kombi-Haltestelle wird weiterhin "Gehrenseestr." heißen, obwohl diese Straße dann gut 200 Meter entfernt erst beginnt...

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 31.08.2017 10:14 von frolueb.
Warum nennt man die Gleisschleife Gehrenseestr. nicht einfach "Hohenschönhausen, Gartenstadt(-Süd)" oder Alt-Hohenschönhausen? Erstere hieß zwar in den 1970ern im Bereich um die Arnimstr. so, aber es wäre ein schöner und passender (End-)Stationsname. :-)
Hm.. ich würde die Haltestelle "Hauptstr./Rhinstr." in "Storchenhof" oder einfach direkt in "Alt-Hohenschönhausen" umbenennen.
Der neuen Kombihaltestelle könnte man dann den freigewordenen Namen "Hauptstr./Rhinstr." geben oder auch irgendwas mit Malchower Weg im Namen... würde räumlich besser passen, als "Gehrenseestr.".

-----------
Die Deutsche Sprache ist Freeware, nicht Open Source. Du kannst sie kostenlos nutzen - aber nicht verändern
Wartenberger Straße wäre doch auch noch möglich, genauer geht es nicht mehr.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen