Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Beschleunigung des RE2 durch Wegfall von Halten
geschrieben von Jumbo 
Gestern berichtete der rbb, dass zum Fahrplanwechsel mehrere Halte auf dem RE2 zwischen Berlin und Cottbus wegfallen sollen, um einen Fahrtzeitgewinn von 4 Minuten zu erreichen.
Begründet wird dies in erster Linie damit, dass der RE2 dem Fernverkehr (unter anderem Umleitungen von der Strecke Berlin–Frankfurt) Platz machen soll. Außerdem könne damit die Pünktlichkeit erhöht werden.

Betroffen sind danach Brand, Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz.

Brand wäre zwar insofern problematisch, weil die Anbindung von Tropical Island verschlechtert würde. Aber immerhin bleibt dort ja die RB19 ja erhalten.
Raddusch und Kunersdorf würden dann gänzlich ohne Bahnanbindung dastehen.

Link zum Beitrag: [www.rbb-online.de]
Link zur Nachrichtenmeldung: [www.rbb-online.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.2015 11:58 von Jumbo.
Für das Tropical Island wäre die Anbindung tatsächlich wesentlich schlechter als jetzt, wenn der RE2 durchfahren würde. Für die Berliner ist die RB19 wesentlich unattraktiver als der RE2.

Für Raddusch, Kolkwitz und Kunersdorf könnte eine parallel fahrende RB die Anbindung aller Stationen zw. Lübbenau und Cottbus herstellen.
Ein sinnvolles Konzept wäre, wenn die RB ca. 20min hinter dem RE2 von Lübbenau startet und die Zugkreuzung in Vetschau mit dem entgegenkommenden RE2 stattfinden würde. In Gegenrichtung dann dasselbe Spiel.

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Na toll - wir hatten doch von Anfang kritisiert, dass die Beschleunigung bei den Kisten zu gering ist...

______________________

Nicht-dynamische Signatur
Zitat
Lehrter Bahnhof
Na toll - wir hatten doch von Anfang kritisiert, dass die Beschleunigung bei den Kisten zu gering ist...

Ja, und jetzt rächt sich das...

LG

Im Untergrund liegen Tunnel ;-)
Zitat
Jumbo
Brand wäre zwar insofern problematisch, weil die Anbindung von Tropical Island verschlechtert würde.

Zumal dieser Halt damals extra wegen dem Tropical Island eingerichtet wurde.
Zitat
Untergrundratte
Zitat
Lehrter Bahnhof
Na toll - wir hatten doch von Anfang kritisiert, dass die Beschleunigung bei den Kisten zu gering ist...

Ja, und jetzt rächt sich das...

Ich mein, ich bin zwar wegen der verkorksten Inneneinrichtung echt kein Fan der KISS (die CFL zeigt, wie es deutlich besser geht), aber die Beschleunigung überrascht mich doch immer wieder, weil sie deutlich besser wirkt, als im Vorfeld 'erwartet'. Zugegeben falsche Linie, aber als ich neulich mal wieder RE 4 fuhr, stand der an jeder Station 2 Minuten, weil er zu früh dran war...
Ich bin kein Experte, daher meine Frage. Wirkt sich das denn so Extrem auf die Fahrzeit aus das man z.b bei schnellerer Beschleunigung gleich etliche Minuten einsparrt? Kann ich mir nicht so recht vorstellen.
Lohnen sich 4 Minuten Einsparung der Fahrtzeit so wirklich? Da sollte man lieber alle ursprünglichen Bahnhöfe bedienen. 4 Minuten ist nicht viel. Das gibt aber dafür nur verärgerte Fahrgäste.

Das gleiche könnte man auch mit RB19 machen und in Lichterfelde Ost halten lassen. Da geht nur eine Minute mehr drauf.

Was ich nicht verstehe ist, warum man die Linie dann nicht RE19 genannt hat, weil die nach Südkreuz direkt Schönefeld anfährt ohne weitere Halte.
Das sind nur Schutzmaßnahmen für Brandenburger ÖPNV Nutzer vor Wölfen*Ironie aus*

Brandenbuuuurg......

Es würde schon eine Menge bringen, das 1945 als Reparation abgebaute Gleis zwischen Lübbenau und CB wieder zu errichten,
genug Güterzüge müssen da auch noch durch.

T6JP
Zitat
BVG-Azubi
Lohnen sich 4 Minuten Einsparung der Fahrtzeit so wirklich? .

Ja, wenn man bedenkt, dass der RE2 zur Minute 59 in Cottbus ankommt und es dort quasi einen 0-Knoten gibt...
[00 RE Wismar]
04 RB nach Falkenberg (E)
04 RB Zittau
06 RB nach Falkenberg (E) über Ruhland
07 RB nach Forst (L)
09 RB Frankfurt (O)

... und da wird es bei 5 Minuten Verspätung schon kritisch. Da werden sämtliche Umsteiger in Cottbus froh über 4 Minuten frühere Ankunft sein. Wenn man dann noch die Umsteigewege in Cottbus bedenkt, dann merkt man auch, selbst wenn der RE2 pünktlich ankommt, ist das mit 5 Minuten schon ziemlich sportlich.




Was mich allerdings erstaunt, dass man die Stationen, wenn der RE dort nicht hält, über den Bus anbinden möchte. Mein erster Gedanke dazu war: Warum löst man das nicht einfach so, indem man einen Zug (RB) zwischen Lübbenau (S) und Cottbus fahren lässt? Aber wenn die Fahrgastzahlen auf den betroffenen Stationen in diesem Zeitraum zu gering sind, dann kann ich es nachvollziehen, dass das nicht für einen Zug reicht. Nur habe ich das Gefühl, wird das woanders nicht anders aussehen. Von daher finde ich die Lösung mit dem Bus nicht so optimal. Würde die Trasse denn eine RB zulassen?
Zitat
Nahverkehrsplan

... und da wird es bei 5 Minuten Verspätung schon kritisch. Da werden sämtliche Umsteiger in Cottbus froh über 4 Minuten frühere Ankunft sein. Wenn man dann noch die Umsteigewege in Cottbus bedenkt, dann merkt man auch, selbst wenn der RE2 pünktlich ankommt, ist das mit 5 Minuten schon ziemlich sportlich.

Richtig, wobei die wirklich knappen Anschlüsse (Zittau) ja bahnsteiggleich sind, und die nach Forst relativ nah.


Zitat

Was mich allerdings erstaunt, dass man die Stationen, wenn der RE dort nicht hält, über den Bus anbinden möchte. Mein erster Gedanke dazu war: Warum löst man das nicht einfach so, indem man einen Zug (RB) zwischen Lübbenau (S) und Cottbus fahren lässt? Aber wenn die Fahrgastzahlen auf den betroffenen Stationen in diesem Zeitraum zu gering sind, dann kann ich es nachvollziehen, dass das nicht für einen Zug reicht. Nur habe ich das Gefühl, wird das woanders nicht anders aussehen. Von daher finde ich die Lösung mit dem Bus nicht so optimal. Würde die Trasse denn eine RB zulassen?

a) wer soll denn mit dem Zug fahren? Das Potential von Raddusch, Kolkwitz, Kunersdorf allein reicht kaum für einen Zug. Wenn man den Zug als Anschluss vom RE2 aus Berlin fahren ließe (was für die Berliner nötig ist) kriegt man zwischen Lübbenau und Cottbus auch nicht mehr Reisende, wenn man gleich dem RE hinterher fährt.

Und b) passt es in der Tat von den Trassen nicht. RE 2 kreuzen im westlichen Bahnhofskopf von Cottbus, von dort nach Lübbenau kann man nur in Vetschau kreuzen. Da passt kein Zug aus Lübbenau hinter der RE2.

Das Land/der VBB verkünden ja, dass in 2 Jahren dort wieder stündlich Züge halten sollen. Wenn, dann könnte das auf Anschluss/Flügelung von der RB24 (derzeit noch RB 19) rauslaufen.
Zitat
Global Fisch
Das Land/der VBB verkünden ja, dass in 2 Jahren dort wieder stündlich Züge halten sollen. Wenn, dann könnte das auf Anschluss/Flügelung von der RB24 (derzeit noch RB 19) rauslaufen.

Halten soll der RE2 dort wieder, aber eine Flügelung der (dann) RB24 in Lübbenau erachte ich auch für sinnvoller. Der zusätzliche Zug sollte dann natürlich vor dem RE2 in Cottbus ankommen und nach ihm abfahren. Dann sollte es auch keine Trassenkonflikte auf der leider immer noch eingleisigen Strecke zwischen Lübbenau und Cottbus geben.

Jens
Oh, wie schön... noch eine Flügelung im VBB. :D



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.2015 17:35 von Nahverkehrsplan.
Wer die Nachrichten zum Thema aufmerksam verfolgt hat, der hat auch zur Kenntnis genommen, dass mittelfristig eine RB zwischen Lübbenau und Cottbus zur Anbindung der Unterwegshalte angedacht ist. Nur geht die Einrichtung dieses Angebots eben nicht ganz so schnell vonstatten wie die vorübergehende Bestellung eines Bus-SEV.
Zitat
Nahverkehrsplan
Oh, wie schön... noch eine Flügelung im VBB. :D

Das klingt ja fast so, als gebe es im VBB übermäßig viele davon. Ganz im Gegenteil: selbst dort, wo es auf der Hand läge und die Attraktivität steigerte (Stichwort RB12/RB54), wird davon abgesehen. Nur ein paar Schwächungen gibt es.
Zitat
def
Das klingt ja fast so, als gebe es im VBB übermäßig viele davon. Ganz im Gegenteil: selbst dort, wo es auf der Hand läge und die Attraktivität steigerte (Stichwort RB12/RB54), wird davon abgesehen. Nur ein paar Schwächungen gibt es.

Soll die hier angesprochene Flügelung nicht mit dem Betreiberwechsel im Dezember kommen?
Zitat
eiterfugel
Zitat
def
Das klingt ja fast so, als gebe es im VBB übermäßig viele davon. Ganz im Gegenteil: selbst dort, wo es auf der Hand läge und die Attraktivität steigerte (Stichwort RB12/RB54), wird davon abgesehen. Nur ein paar Schwächungen gibt es.

Soll die hier angesprochene Flügelung nicht mit dem Betreiberwechsel im Dezember kommen?

Nein, soll sie nicht.

*******
Liebe Leser, zur Ihrer eigenen Sicherheit bitten wir Sie, sich während des Lesens den Bauch zu halten.
Ich erfreue mich halt andessen, dass es halt dann zwei Flügelungen geben würde.

Und wer mal mit dem RE2 am Bf/Hp Raddusch vorbeifährt (der Zug kann auch halten), der wird ein demonstrativ positioniertes Plakat zu der Beschleunigung und derer Folgen feststellen. Da steht neben der Station ein Trecker mit einer Bande (?) wo sowas wie:
"VBB. Alles ist erreichbar. Nur Raddusch bald nicht mehr." drauf steht.
Zwar kreativ, aber völlig daneben. Das ist wieder eine egoitische Aktion, wo man nur an sich denkt. Für 1-2 Leute soll also weiterhin der Regionalexpress anhalten und verliert wichtige Minuten... Die Leute, die in Raddusch den RE bzw. an sich ja nur den Zug nutzen haben dann doch Alternativen... man kann bzw. brauch aber nicht mit so einem Zug an jeder Milchkanne halten. Es gibt in Brandenburg, so denke ich, genug Orte, die ihre Bahnanbindung verloren haben und seit dem wohl für immer erst mit dem Bus zum Zug fahren müssen.



4 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.08.2015 21:07 von Nahverkehrsplan.
Vielleicht noch einmal diese etwas ältere Studie zum RE2 zur Kenntnis:
[www.cottbus.ihk.de]

Nachdem ich die Studie gesichtet habe, glaube ich nicht, daß die (zeitweilige) Aufhebung von Verkehrshalten zielführend ist.

Es gibt eine Wikipedia-Seite über den Ort Raddusch. Nachdem ich diese gelesen habe, würde ich mir an Stelle der Verantwortlichen sehr überlegen, ob man so einen Halt wirklich zur Disposition stellen sollte.

Ich habe mich hier für den Erhalt aller Verkehrshalte in Raddusch verwendet:
[www.openpetition.de]

Allseits einen schönen Sonntag wünscht
Marienfelde
Zitat
Nahverkehrsplan
Zwar kreativ, aber völlig daneben. Das ist wieder eine egoitische Aktion, wo man nur an sich denkt. Für 1-2 Leute soll also weiterhin der Regionalexpress anhalten und verliert wichtige Minuten... Die Leute, die in Raddusch den RE bzw. an sich ja nur den Zug nutzen haben dann doch Alternativen....

Der Halt ist für Raddusch weniger wegen der Radduscher wichtig, die irgendwo hin wollen, sondern wegen der Touristen, die nach Raddusch fahren. Dort ist in den letzten Jahren so manches entstanden, dem so erstmal ein Gutteil der Nachfrage abgeknipst wird.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen