Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation - Thema beendet (Überlänge)
geschrieben von gt670dn 
Ich erlaube mir einfach mal einen neuen Thread zu öffnen, da der Sammelthread für Beschilderungen etc. sich bereits der 25-Seiten-Marke nähert.
Als ich letzte Woche in Berlin war, hat mich manches im Bezug auf Fahrgastinformation doch erschreckt.
Ich bring einfach mal ein paar Beispiele:


Leider habe ich bei den ständigen Linienänderungen auf der Stadtbahn in den letzten 5 Jahren den Überblick verloren seit wann die S3 da nicht mehr fährt, aber es ist doch schon länger her? Fehlt nur, dass die S9 noch draufsteht. (Warum eigentlich nicht?)


Kein Budget für zwei Klebefolien? Sowas verwirrt doch nur unnötig.


Sowohl örtlich als auch zeitlich ungeschickt, man beachte die U15. Jetzt müsste nur auf der U8 eine Perlschnur der U9 hängen, der Kreis wieder geschlossen. (Neue Grottkauer Straße)
Wie zur Hölle schafft man es überhaupt das Ding verkehrtherum aufzuhängen? Soviel gesunden Menschenverstand sollte man beim Aufhängen doch schon erwarten...

In den U-Bahn-Wagen war bis auf einen der noch mit der Sperrung Friedrichstraße - Französische Straße rumfuhr alles aktuell. Warum schafft man das an den Stationen nicht? Diese sind doch viel leichter alle zu "erwischen" als die Wagen, da kann schonmal einer vergessen werden, klar.
Was mich dann aber wundert: Die BVG hat ja viel Personal, dess Fahrten bestimmt einen Großteil Berlins abdecken. Sehen die Mitarbeiter solche Dinge nicht? Das könnte man doch auch intern weitermelden und korrigieren lassen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.03.2017 19:57 von Forummaster Berlin.
...die S3/S9-Problematik gibt/gab es noch an anderen Orten. Weiss aber nicht, ob die BVG das mittlerweile "überpinselt" hat.

...und das U8-Schild?! Na ja, das wurde wohl ausgemustert und dient als Ersatzspender, ich denke als Abdeckung und/oder Hintergrund, da das richtige U5-Schild vorneweg fehlt. Und das U8-Schild nicht mehr offziell genutzt wird, wurde es verkehrt rum reingesteckt. Ist an sich auch nichts schlimmes dran, hätte ich auch so gemacht... :)
Ergänzen möchte ich noch einen deutlichen Mangel beim Informationssystem der S-Bahn, wo auf den Schildern grundsätzlich nur per Bus- oder Tram-Logo auf Umsteigewege verwiesen wird. Das reicht aber nicht aus, wenn verschiedene Ausgänge zu verschiedenen Linien (Beispiel M2 und M4-6 am Alexanderplatz) oder zu verschiedenen Fahrtrichtungen (Beispiel Karlshorst - Straßenbahn Richtung Norden nach links, Richtung Süden nach rechts) führen.
Also ich meine, dass am Alexanderplatz bei Hinweisen zur Straßenbahn sehr wohl mit den Liniennummern gearbeitet wird.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Bei der S-Bahn/DB auch? Ich meine mich zu erinnern, dass die Schilder im Bahnhofsgebäude ohne weitere Unterscheidung sowohl nach links als auch nach rechts einfach auf die "Tram" verweisen. Kommt jemand zufällig mal am Alex vorbei?
Mit ziemlicher Sicherheit...komme ich zeitnah am Alex vorbei, mit etwas geringerer Sicherheit sind die Linien neben den Tram-Logos aufgeführt. Kann natürlich eine nachträgliche Ergänzung sein, ist es sogar bestimmt, aber ich wüsste auch nicht, seit wann.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Zitat
def
Bei der S-Bahn/DB auch? Ich meine mich zu erinnern, dass die Schilder im Bahnhofsgebäude ohne weitere Unterscheidung sowohl nach links als auch nach rechts einfach auf die "Tram" verweisen. Kommt jemand zufällig mal am Alex vorbei?

Ja, seit Neustem (ein paar Monate) auch bei der DB am Alex. Erstmal war es nur aufgeklebt, nun sind die Schilder getauscht. Allerdings sind die Linien nicht korrekt bezeichnet, denn es steht nur die Ziffer da. Also Tramsymbol und 2 in die eine Richtung und 4, 5, 6 in die andere Richtung.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
An manchen Haltestellen hängen auch noch Fahrpläne von 2012 und das, wo sich in Berlin doch soviel ändert ;-)

Und dafür das die BVG Mitarbeiter hat, die jeden U-Bahnhof nachts abschließen,
ist es schon verwunderlich das an meinem Bahnhof vor der Tür an einem Ausgang seit dem 18.7. die Fahrpläne komplett fehlen und noch nicht ersetzt wurden.
Zitat
gt670dn
Kein Budget für zwei Klebefolien? Sowas verwirrt doch nur unnötig.

Schon, aber man kann nicht neben jedes Schild einen Mitarbeiter stellen, der gewisse Scherzkekse davon abhält, diese Klebefolien abzuziehen...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
micha774
An manchen Haltestellen hängen auch noch Fahrpläne von 2012 und das, wo sich in Berlin doch soviel ändert ;-)

Und dafür das die BVG Mitarbeiter hat, die jeden U-Bahnhof nachts abschließen,
ist es schon verwunderlich das an meinem Bahnhof vor der Tür an einem Ausgang seit dem 18.7. die Fahrpläne komplett fehlen und noch nicht ersetzt wurden.

Ich dachte die U-Bahnhöfe werden nachts nicht mehr abgeschlossen???
Und ... es soll sogar noch Fahrpläne von 2009 geben (bis vor wenigen Monaten sogar noch beim "N79-Fahrplan").

*******************************************************************************************

Zum Alex:

Also 2013 hat ja noch nicht mal die BVG selbst, auf ihr eigenes "Produkt Tram" am Alex hingewiesen.
Ob das heute auch noch so ist, kann ich leider nicht mit Gewissheit sagen.

Foto vom 23.05.2013
Das Schild hängt/hing gegenüber des BVG-Kundenzentrum/am Über-/Durchgang von der U8-Passarelle zur S-Bahn
[www.fotos-hochladen.net]
(Das Foto hatte ich damals, wegen des "angeblichen" 105er, auch schon im Kuriositäten-Thread gezeigt)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.08.2015 18:19 von Zektor.
Zitat
Zektor
Zitat
micha774
An manchen Haltestellen hängen auch noch Fahrpläne von 2012 und das, wo sich in Berlin doch soviel ändert ;-)

Und dafür das die BVG Mitarbeiter hat, die jeden U-Bahnhof nachts abschließen,
ist es schon verwunderlich das an meinem Bahnhof vor der Tür an einem Ausgang seit dem 18.7. die Fahrpläne komplett fehlen und noch nicht ersetzt wurden.

Ich dachte die U-Bahnhöfe werden nachts nicht mehr abgeschlossen???

Das überrascht mich jetzt.
Ist mir nur für den Winter bekannt, das man da einige Bahnhöfe offenlässt für die Obdachlosen.
Keine Ahnung?
Haben die von der BVG überhaupt die entsprechenden Mitarbeiter zum Ab- bzw. Aufschließen der Bahnhöfe?
Ich glaube, das klappt bei Weitem nicht bei allen Stationen - dafür gibt es zu viele, als dass sich das Zu- und Aufschließen innerhalb nur weniger Stunden überall lohnen würde.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Aber die Schließer gibt es. Haben dann immer Nachts auf meiner alten Arbeit immer ihren Kaffee getrunken, bevor sie wieder los sind um aufzuschließen.
Zitat
Zektor
Keine Ahnung?
Haben die von der BVG überhaupt die entsprechenden Mitarbeiter zum Ab- bzw. Aufschließen der Bahnhöfe?

Vor ziemlich genau einem Jahr war das mal Thema der Sonntagsfrage der Berliner Abendschau vom rbb: [www.rbb-online.de]
Zitat
DonChaos
Zitat
def
Vielleicht bekommt es die BVG ja wirklich hin, die Bahnen mit
Zitat

S Springpfuhl
weiter als Linie 18
zu schildern und dies auch in den Fahrplanaushängen entsprechend zu kommunizieren. [...]

Trotzdem ist hier diese Form der "Linienkopplung" ziemlich albern. Wenn man die 18 zur Landsberger/Petersburger verlängert, kann man das doch auch einfach so nennen!

Derlei "Albernheiten" findet man ja oft, alles andere scheint offensichtlich zu einfach zu sein. So fährt der letzte Kurs der Linie 165 ab Märkisches Museum nur bis Puschkinallee/Elsenstraße. Dort werden alle Fahrgäste von Frau Bayertz ersucht, das Fahrzeug zu verlassen, um draußen verblüfft festzustellen, daß der Wagen als N65 weiter nach Köpenick fährt und erneut einsteigen. Da gibt es jedesmal ein großes Hallo; neulich wurde ein Fahrgast vom Busfahrer sogar ausgerufen, da er es wagte, durch die selbe Türe, aus der er justament ausstieg, wieder einzusteigen.
Auch in diesem Falle wäre es für alle Beteiligten einfacher, bereits ab der Starthaltestelle als N65er zu fahren.
Das geht aus zweierlei Gründen nicht:

-Der N65 kommt nicht am U Märk. Museum vorbei und trifft den 165er erst am U H.-Heine-Str.

-Der N65 ist zw. U H.-Heine-Str. und Puschkinallee/ Elsenstr. lt. Perlschnur zwei Minuten schneller unterwegs und wir wissen ja wie sich die BVG schon bei einer Minute hat zwecks Prüfung, Antrag usw. pp.
Und wer weiß ob in diesen zwei Minuten Unterschied nicht irgendwo ein Anschluß versteckt ist vom 165/ N65 zu Anschlußlinien, der dann wegfiele?

;-)
Zitat
micha774
-Der N65 kommt nicht am U Märk. Museum vorbei und trifft den 165er erst am U H.-Heine-Str.

Da würde er also ganze 400 Meter unter "falscher Flagge" fahren, was für ein Fauxpas. Alternativ könnte man den Wagen auch am Märkischen Museum als 165er nach Köpenick abfahren lassen und dann, unterwegs, klammheimlich aus der 1 ein N machen, so daß er schließlich als N65 am U-Bhf. H.-Heine-Str. ankommt. Nur die allerwenigsten werden etwas davon merken. Aber das geht wahrscheinlich auch nicht wegen der unterschiedlichen Linienführung im Bereich N'weide/Oberspree/Adlershof.

Den Zwinkersmiley trotzdem gesehen habende Grüße.
Am einfachsten wäre es wohl, man arbeitet mit dem Kopplungshinweis "--> N65 Köpenick" unter der Zielanzeige "Puschkinstr./Elsenstr.". Wobei 50% der durchfahrenden Fahrgäste sicher froh sind über die 5 Min. Raucherpause... ;-)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.08.2015 11:54 von Joe.
Am besten ist die BVG überdenkt mal ihre dämliche Ansage.

*******
Logital bei Twitter.
Dieses Thema wurde beendet.