Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IGA 2017
geschrieben von Harald Tschirner 
Re: IGA 2017
06.04.2016 19:27
Zitat

Das einzige was hier überflüssig ist ist dein ständiges Fordern sich hier nicht über die Seilbahn zu unterhalten.
Ich fordere nicht sondern hinterfrage den Sinn. Ich will hier gar nicht die Forenpolizei spielen. Aber da man sich hier ja auch nicht über den Fernverkehr von und nach Berlin sinnieren darf / soll interessiert es mich was an den Privatgondeln einer Gartenausstellung für ein Nahverkehrsforum so interessant ist. Die einzige heiße Info war, dass sie angeblich mal zum VBB-Tarif nutzbar wären. Und sonst?...
Ich bin einfach nur verwundert. Aber entschuldigt. Selbstverständlich werde ich fortan in diesem Thema nur noch schmunzelnd lesen ;-)

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.2016 19:28 von GraphXBerlin.
def
Re: IGA 2017
06.04.2016 19:37
Ich bin im konkreten Fall ein wenig hin- und hergerissen. Außerhalb der IGA sehe ich für die nun in Bau befindliche Seilbahn eigentlich keinen Verkehrsbedarf. Vom Blumberger Damm zur U5 stadteinwärts ist man mit dem X69 genauso schnell, und dann gleich drei Stationen näher an der Innenstadt (mit dichterem Takt) - hier dürften die Anwohner viel mehr von einer Ausweitung der X69-Betriebszeiten auf 20 Stunden oder gar einem zeitweisen 10-min-Takt (vielleicht durch Verlängerung des 190ers?) profitieren als von der Seilbahn. Ins Zentrum Hellersdorf dürfte der 195er auch die bessere Wahl gegenüber der Kombination Seilbahn/U5 sein, der ja wegen der Erschließung der Eisenacher Straße und als Verbindung nach Marzahn auch weiterhin verkehren muss - es würden also noch nicht einmal Leistungen anderswo eingespart.

Bliebe als die Anbindung der Gärten der Welt für ein eher erlebnisorientiertes Publikum. Vielleicht wäre es sinnvoller, auch nach der IGA Kombi-Tickets anzubieten, als die Seilbahn in den VBB zu integrieren. Gegen eine Förderung des Betriebs durchs Land hätte ich an sich nichts einzuwenden - dann aber bitte aus irgendeinem Tourismus-Topf. Nicht dass wir eines Tages Zustände wie in Sachsen haben, wo Unmengen Regionalisierungsgelder für täglichen Dampfbetrieb bei Schmalspurbahnen ausgegeben werden, während man zugleich Horrorszenarien entwickelt, welche normalspurigen Neben- oder gar Hauptbahnen als nächstes dran glauben müssen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.04.2016 19:42 von def.
Re: IGA 2017
07.04.2016 18:34
Für eine Großstadt-Seilbahn könnte ich mir eher eine touristische Verbindung mit Ausblick vorstellen, dabei muss die Seilbahn nicht mal im VBB-Tarif integriert werden, um rentabel zu werden:

Zoo (ehemaliges Riesenradgelände) - Brandenburger Tor oder Reichstag (jeweils über den Zoo und den Tiergarten geführt)
Südkreuz - Brandenburger Tor oder Reichstag (jeweils entlang der S-Bahn und dem Gleisdreieck-Park)

Es gibt bestimmt noch mehr Strecken, die dafür infrage kommen könnten. Für eine Fahrt mit der Seilbahn auf diese Distanz würde ich gerne 10 Euro (Hin- und Rückfahrt binnen 24 Stunden) oder 7,50 Euro (einfache Fahrt) zahlen.
Re: IGA 2017
07.04.2016 23:00
Hallo Carsten,

Danke für deinen Beitrag, den ich hier mal ein wenig auseinandernehmen will. Nimm mir das bitte nicht übel, und versteh mich nicht falsch: Ich habe mich nicht über Deinen Kommentar gefreut, weil er soviel Stoff für weitere Diskussion bietet! Wenn ich den jetzt zerpflücke, soll das bitte keine Belehrung von oben herab werden. Im Gegenteil, ich fand den Input ziemlich geistreich...

Zitat
GraphXBerlin
Glaubt ihr wirklich, dass diese Gondeln mit VBB-Tarif weiterbetrieben werden sollen?
Na, glauben tu ich da nicht dran. Momentan ist das ein - verständlicher - Wunsch vom Investor, würde doch so die Nachfrage um ein vielfaches Höher, als wenn jeder Einzelkarten zu Marktpreisen kaufen müsste.
Ich persönlich fände es auf jeden Fall wünschenswert, fürchte aber, dass der Senat mir dieses Bonbon aber nicht schenken will.

Zitat

Soll die Strecke dann auch im Netzplan auftauchen?
Klar, warum nicht? ;)
Konkret die Seilbahn in London tut genau das - im Netzplan eingezeichnet sein. Ok, in Berlin heißt das Ding auch 'Schnellbahnnetz'. Da müsste schnell noch wer schlau definieren, wie schnell eigentlich 'schnell' ist.

Zitat

Nun bleibt doch mal realistisch. Das Ding ist eine Freizeitpark-Attraktion und kein sinnvolles öffentliches Verkehrsmittel.
Einspruch Euer Ehren! Das Ding ist in einem Freizeitpark und es wird bestimmt einen Attraktion werden. Und trotzdem erfüllt es schon während der IGA ein wichtige verkehrliche Funktion. Deren Kernelement sind nämlich die Gärten der Welt in Marzahn, und die sind für Nichtmarzahner heute noch sehr schlecht zu erreichen. Nur Busverkehr. Selbst die nächste Straßenbahnhaltestelle ist fast eine Kilometer weit weg. Schnellbahn Fehlanzeige. Die schnelle (und ganz wichtig: barrierefreie) Anbindung von GdW und Kienberg an die U5 werden die IGA erst für Rest- (und West-!)berliner attraktiv und erreichbar machen.

Zitat

Wenn die IGA vorbei ist wird es auch keine Besucherströme (wenn es überhaupt welche geben wird) mehr geben die den Unterhalt rechtfertigen. Genau deswegen verstehe ich diesen ganzen Thread hier nicht.
Da bin ich ganz anderer Ansicht! Die Um- und Anbauten in den GdW werden diese auch für die Zeit nach der IGA massiv aufwerten. Heute schon zählen sie 800.000 Besucher, in den Jahren nach der IGA wird deren Zahl weit darüber liegen. Dazu kommen noch Abendveranstaltungen und Events, denn die Freilichtbühne mit 2.500 Plätzen wird ja bestehen bleiben. (Eher finde ich übrigens die 2,4 Mio prognostizierten IGA-Besucher für sehr konservativ geschätzt, aber das hat wahrscheinlich mit dem Desaster in Hamburg zu tun. Vergleiche: Britzer Garten: 5,2 Mio Besucher zur BUGA '85, seitdem jeweils über 1 Mio jählich, bei wesentlich günstigeren Eintrittspreisen als jetzt schon in den GdW).
Das Kienbergareal war vorher als Naherholungsort kaum zu nutzen und wird nach der IGA wieder kostenfrei zur Verfügung stehen. Und die Bahn induziert als 'Jahrmarktsattraktion' auch noch zusätzliche Nachfrage. Drei Faktoren, die zusammen, so erwarte ich es zumindest, für eine ausreichend hohe Auslastung sorgen werden. Dazu kommen die Anwohner im 300m-Umkreis der Station am Blumberger Damm, die die Anbindung an die U5 bestimm zu schätzen wissen werden - wenn der Preis stimmt (oder die Umweltkarte gilt!)

Zitat

Wolltet ihr hier zukünftig über die Verspätungen von Gondel diskutieren?
Ganz sicher nicht! Schließlich wird es keinen Fahplan geben, sondern die Fahrzeit und -frequenz richtet sich nach dem aktuellen Aufkommen. Also sind Verspätungen schlichtweg unmöglich! QED.

Zitat

Die Sanierung und Umbenennung des U-Bahnhofs als eigenes Thema reicht doch völlig aus. Und selbst das ist gerade mal eine Kurzmeldung wert.
Hihi, jetzt hast du ganz aus Versehen Gottes Nichtexistenz bewiesen ;)
Das Sein des Ubahnhofs Neue Grottkauer qua IGA Zugang verdankt dieser ja nur der Planung einer Seilbahn als Zubringer. Ergo bedarf dessen Sanierung und Umbenennung der notwendigen Voraussetzung der Existenz jener. Die Station ist ja nicht mal annähernd in räumlicher Nähe zum Kienberg (geschweige, zu den Gärten der Welt). Ohne Seilbahn hätte man vielleicht einen hübschen Wanderpfad durchs Wuhletal zum gleichnamigen Bahnhof gebaut, oder die IGA-Gäste in die M8 verfrachtet. Na gute Nacht.
Übrigens laufen die Umbauarbeiten schon, gerade ist der Bahnsteigbelag dran, die Zugangsbauwerke werden entkernt. Am Aufsichtsgebäude gibt es eine ganz hübsche Ausstellung zur Geschichte der U5 nebst Renderings der Station nach dem Umbau. Hab ich leider keine Fotos von.

Grüße und - nochmal - nichts für ungut,

Arian
Re: IGA 2017
08.04.2016 00:05
Hallo,

auch wenn ich mit dem Tramler fast nie einer Meinung bin, an dieser Stelle bin ich es. Die Möglichkeit, mit Seilbahnen im städtischen Raum vom übrigen Verkehr unabhängige Beförderung von Personen durchzuführen, sollte nicht unterschätzt werden. Eine Strecke von der Warschauer Str. zum Hermannplatz mit Zwischenstation über dem Görlitzer Park könnte den dort zu erwartenden Fahrgastansturm vermutlich kaum bewältigen.

Deshalb auch von mir noch einmal einen ganz herzlichen Dank an schallundrausch für die bildlichen Eindrücke nebst detaillierter Erklärungen.

Viele Grüße vom Oberdeck...


Der richtige Weg in die Zukunft: Autos mit eckigen Rädern!
def
Re: IGA 2017
08.04.2016 06:19
Zitat
schallundrausch
Zitat
GraphhX
Soll die Strecke dann auch im Netzplan auftauchen?
Klar, warum nicht? ;)
Konkret die Seilbahn in London tut genau das - im Netzplan eingezeichnet sein. Ok, in Berlin heißt das Ding auch 'Schnellbahnnetz'. Da müsste schnell noch wer schlau definieren, wie schnell eigentlich 'schnell' ist.

Wenn man ins Schnellbahnnetz auch Fernsehturm, Brandenburger Tor und Gedächtniskirche als Piktogramme aufnähme, könnte die Seilbahn ja einfach als Touristenattraktion laufen.

Zitat
schallundrausch
Eher finde ich übrigens die 2,4 Mio prognostizierten IGA-Besucher für sehr konservativ geschätzt, aber das hat wahrscheinlich mit dem Desaster in Hamburg zu tun. Vergleiche: Britzer Garten: 5,2 Mio Besucher zur BUGA '85, seitdem jeweils über 1 Mio jählich, bei wesentlich günstigeren Eintrittspreisen als jetzt schon in den GdW.

Fun Fact (oder eher "Fun Speculation") am Rande: es ist aus meiner Sicht bestimmt kein Zufall, dass die damalige Berliner Gartenschau in Marzahn anderthalb Jahre nach der Bundesgartenschau in Britz eröffnet wurde. Insofern hätte es wahrscheinlich die IGA 2017 ohne die BUGA '85 nicht gegeben, zumindest nicht in ihrer jetzigen Form.

Zitat
schallundrausch
Drei Faktoren, die zusammen, so erwarte ich es zumindest, für eine ausreichend hohe Auslastung sorgen werden. Dazu kommen die Anwohner im 300m-Umkreis der Station am Blumberger Damm, die die Anbindung an die U5 bestimmt zu schätzen wissen werden - wenn der Preis stimmt (oder die Umweltkarte gilt!)

Wie geschrieben: den Anwohnern dürfte eine deutliche Ausweitung des Busangebots vom nördlichen Blumberger Damm zum Elsterwerdaer Platz (Betriebszeiten, Taktzeiten) sicher mehr nützen als die Seilbahn. Insofern sollten die trotz der Angebotsausweitungen der letzten Zeit knappen Mittel für die Öffentlichen doch besser dafür benutzt werden. Nebenbei würde sich die Anbindung des Unfallkrankenhauses deutlich verbessern (v.a. in den Abendstunden), und das kann die Seilbahn nicht leisten.

Die Seilbahn sehe ich eher als Touristenattraktion, die gern auch aus entsprechenden Töpfen subventioniert werden kann, um z.B. ermäßigte Tickets für Arbeitslose zu ermöglichen.

Zitat
schallundrausch
Ohne Seilbahn hätte man vielleicht einen hübschen Wanderpfad durchs Wuhletal zum gleichnamigen Bahnhof gebaut, oder die IGA-Gäste in die M8 verfrachtet. Na gute Nacht.

Hätte aber vielleicht noch den Vorteil gehabt, dass man Alt-Marzahn mittels Grünverbindung noch ins Konzept eingebunden hätte. Und wieso "Gute Nacht"? Das Konzept hätte durchaus auch funktioniert, gerade wenn es am Wochenende Zusatzfahrten der 18 zwischen Springpfuhl und Betriebshof Marzahn gegeben hätte. An die Kapazität einer Seilbahn kommt eine Straßenbahnstrecke wie die in der AdK schon lange ran...
Re: IGA 2017
13.04.2016 08:16
Zitat
GraphXBerlin
[…] Aber da man sich hier ja auch nicht über den Fernverkehr von und nach Berlin sinnieren darf / soll interessiert es mich was an den Privatgondeln einer Gartenausstellung für ein Nahverkehrsforum so interessant ist. Die einzige heiße Info war, dass sie angeblich mal zum VBB-Tarif nutzbar wären. Und sonst?...

Ob ein Verkehrsangebot öffentlich oder nicht öffentlich ist, entscheidet sich üblicherweise nicht nach dem Zweck der Fahrten der Fahrgäste, sondern nach der Zugänglichkeit.

Auch das Anwenden von Haustarifen, die Eigenwirtschaftlichkeit, das Betreiben durch einen Unternehmen aus der Privatwirtschaft oder die Fahrt durch/über ein Gelände, welches ausschließlich einem besonderen Zweck gewidmet ist, spielt da weniger eine Rolle.

Ein allgemein zugängliches und somit für jedermann nutzbares Verkehrsangebot ist somit ÖPNV, wenn auch nicht unbedingt im engeren Sinne.*

Von Privatgondeln kann hier deshalb vermutlich nicht gesprochen werden, sonden m.M.n. ist ein Seilbahnangebot, wenn es nach der IGA weiterhin besteht und losgelöst von einem Parkbesuch für jedermann nutzbar ist, ein öffentliches Verkehrsangebot.

* = ÖPNV im engeren Sinne ist in manchen Ländern nur als Verkehr mit Bussen, Straßenbahnen und ggf. O-Bussen definiert. Da gehört dann nicht mal die Eisenbahn dazu.
Re: IGA 2017
13.04.2016 14:50
Zitat
Oberdeck
Die Möglichkeit, mit Seilbahnen im städtischen Raum vom übrigen Verkehr unabhängige Beförderung von Personen durchzuführen, sollte nicht unterschätzt werden.

Auch wenn es in der Brandenburger Sandbüchse wenig Höhenunterschiede gibt, so bietet sich eine Seilbahn dennoch an zur Überwindung von größeren Wasserflächen, von denen es in Berlin ja nicht wenige gibt, oder von größeren Freiflächen, die man nicht mit bodengebundenen Verkehrsmitteln beschädigen möchte.

Eine Möglichkeit fällt mir gleich ein: von Kladow über die Havel nach Wannsee -- zum Tiefehorn sind es etwa 1400 Meter, zum Schwanenwerder 1150 Meter. Auf der Leitner-Website habe ich gefunden, daß Spannweiten von bis zu 2500 Metern überbrückt werden könnten.

Man sollte nie nie sagen...

-----------------
[www.luekowillms.de]




1 mal bearbeitet. Zuletzt am 13.04.2016 14:55 von L.Willms.
Re: IGA 2017
13.04.2016 17:25
Zitat
L.Willms
Zitat
Oberdeck
Die Möglichkeit, mit Seilbahnen im städtischen Raum vom übrigen Verkehr unabhängige Beförderung von Personen durchzuführen, sollte nicht unterschätzt werden.

Auch wenn es in der Brandenburger Sandbüchse wenig Höhenunterschiede gibt, so bietet sich eine Seilbahn dennoch an zur Überwindung von größeren Wasserflächen, von denen es in Berlin ja nicht wenige gibt, oder von größeren Freiflächen, die man nicht mit bodengebundenen Verkehrsmitteln beschädigen möchte.

Eine Möglichkeit fällt mir gleich ein: von Kladow über die Havel nach Wannsee -- zum Tiefehorn sind es etwa 1400 Meter, zum Schwanenwerder 1150 Meter. Auf der Leitner-Website habe ich gefunden, daß Spannweiten von bis zu 2500 Metern überbrückt werden könnten.

Man sollte nie nie sagen...

Siehst du da denn ausreichenden Bedarf? Für eine Seilbahnverbindung sollten mind. 5.000 Personenfahrten pro Werktag generiert werden. Prinzipiell braucht es doch auch keine topografischen Hindernisse für eine Seilbahn. Bebauungen, Autobahnen, Bahntrassen, Gebäude oder einfach verstopfte Straßen können auch Hindernisse sein, die man überschweben kann.
Re: IGA 2017
18.04.2016 20:29
Zwei Fotos vom Seilbahnbau auf der Hellersdorfer Seite (Neue Grottkauer Straße). Aus der Perspektive wirkt die zukünftige Station recht klein. Aber die Fahrzeuggaragierung soll ja auch auf der Blumberger Damm Seite platziert werden. Diese Station dürfte wohl etwas voluminöser werden.

Noch ein Detailfoto mit der Fördereinrichtung. Weiß jemand, was das gelbe Teil für eine Funktion haben wird, das wie eine Führungsschiene o. ä. aussieht?


Re: IGA 2017
18.04.2016 20:34
Bereden wir hier auch den U-Bahnhofsumbau?
Am Wochenende war eine Anwohnerinfo im Kasten, dass zwischen 22 und 5 Uhr ein Kran aufgebaut wird. Dieser erstellt bis heute Nacht eine Rüstung (evtl. Einhausung?) Um die beiden Zugangshäuschen.

Es grüßt - der Fuchs ;-)


Re: IGA 2017
18.04.2016 20:41
Ja, am Wochenende waren die Zugangsbauwerke schon eingerüstet.
Re: IGA 2017
18.04.2016 20:46
Zitat
Bahnsteigkante
Noch ein Detailfoto mit der Fördereinrichtung. Weiß jemand, was das gelbe Teil für eine Funktion haben wird, das wie eine Führungsschiene o. ä. aussieht?

Das dürfte der "Türöffner" sein.
Re: IGA 2017
18.04.2016 21:07
Zitat
Bahnsteigkante
Noch ein Detailfoto mit der Fördereinrichtung. Weiß jemand, was das gelbe Teil für eine Funktion haben wird, das wie eine Führungsschiene o. ä. aussieht?

Es handelt sich um die Gondelführung zur "Notkehre". Dazu ein Zitat aus dem Erläuterungsbericht (S. 25):

"[Die Station] beherbergt [...] eine Stichgleisausfahrt, so dass ein defektes Fahrzeug in der Station Hellersdorf ebenfalls außer Betrieb genommen werden kann. Im Bereich des Stichgleises befindet sich auch ein Arbeitspodest für Wartungsarbeiten an der Seilklemme. Auf dem Stichgleis kann auch das Wartungsfahrzeug während des Seilbahnbetriebes geparkt werden."

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.


Re: IGA 2017
18.04.2016 21:15
Zitat
Florian Schulz
Es handelt sich um die Gondelführung zur "Notkehre". Dazu ein Zitat aus dem Erläuterungsbericht (S. 25):

"[Die Station] beherbergt [...] eine Stichgleisausfahrt, so dass ein defektes Fahrzeug in der Station Hellersdorf ebenfalls außer Betrieb genommen werden kann. Im Bereich des Stichgleises befindet sich auch ein Arbeitspodest für Wartungsarbeiten an der Seilklemme. Auf dem Stichgleis kann auch das Wartungsfahrzeug während des Seilbahnbetriebes geparkt werden."

Viele Grüße
Florian Schulz

Danke Florian, das erscheint plausibel. Aus welchem Erläuterungsbericht hast du das zitiert und ist der irgendwo abrufbar?
Re: IGA 2017
18.04.2016 21:24
Zitat
Bahnsteigkante
Danke Florian, das erscheint plausibel. Aus welchem Erläuterungsbericht hast du das zitiert und ist der irgendwo abrufbar?

Die Passage stammt aus dem Erläuterungsbericht zum Planfeststellungsbeschluss. Im Zeitraum der öffentlichen Auslegung konnte man ihn auf den Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung herunterladen.

Viele Grüße
Florian Schulz

--
Dieser Beitrag endet hier. Sie können noch bis zum nächsten Beitrag mitlesen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.04.2016 21:56 von Florian Schulz.
Re: IGA 2017
22.04.2016 12:43
Noch ein kleines Bilderupdate zum Bauzwischenstand der IGA-Seilbahn. Erstes Foto zeigt die Station am Blumberger Damm. Davor die erste Stütze, dahinter kommt die Garage für die Gondeln.
Zweites Bild zeigt die Station Wolkenhain auf dem Kienberg.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 22.04.2016 12:45 von Bahnsteigkante.


INW
Re: IGA 2017
05.05.2016 12:56
Zitat
Bahnsteigkante
Noch ein kleines Bilderupdate zum Bauzwischenstand der IGA-Seilbahn. Erstes Foto zeigt die Station am Blumberger Damm. Davor die erste Stütze, dahinter kommt die Garage für die Gondeln.

Ich weiß nicht, wie Leitner zählt.
Aber beim Wettbewerber Doppelmayr zählt diese erste Stütze direkt im Anschluß zur Station, die als Assistent zur Winkeländerung dient, noch mit zur Station.

Gruß Ingo
Re: IGA 2017
01.08.2016 10:37
Hier geht es ja auch weiter :
Wenn man der BZ glauben kann, wird die Seilbahn momentan getestet

[www.bz-berlin.de]

_____________

Guten Tag !



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.2016 06:51 von Der Fonz.
Re: IGA 2017
01.08.2016 23:07
Kann man. Jeden Tag ist die Gondel woanders entlang der Strecke. Außerdem geht der Bau der Garage am Blumberger Damm endlich vorran. Meine Beobachtungen zufolge, sind aber lediglich 3 Gondeln sowie eine Wartungbühne angeliefert und "eingehangen" worden.

Es grüßt - der Fuchs ;-)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen