Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
IGA 2017
geschrieben von Harald Tschirner 
Re: IGA 2017
09.04.2017 18:54
Der Parkplatzshuttle hat natürlich auch einen Fahrplan. Generell wird während der IGA ab 8:30 Uhr gefahren. Abends endet die Betriebszeit je nach Monat zwischen 20 und 23 Uhr. Im April wird mit 21 Uhr begonnen. Die Takte variieren je nach Monat, Tageszeit und Wochentag - also auch entsprechend des erwarteten Besucherandrangs..

Die Fahrplanaushänge müssten bis zum Mittwoch an den jeweiligen Haltestellen sein. Fertig sind sie.

Ob an den Bussen eine Mitfahrberechtigung geprüft wird weiß ich leider (noch) nicht. Aber wer würde da mitfahren wollen, außer zum Parkplatz i nirgendwo?

Die Haltestelle am Eingang Kienbergpark würde ich persönlich ganztägig bedienen, denn die Strecke zum Eingang Gärten der Welt führt dort eh vorbei...

Und zur Frage, wer das fährt: Den Auftrag und die Konzession für die Linie hat die mobus aus Strausberg. Ab Mai kommt auch ein Subunternehmer zum Einsatz. Zum Einsatz kommen im Regelfall Gelenkbusse (niederflurig), beim Sub wohl auch Standardbusse (natürlich auch niederflurig).
Re: IGA 2017
09.04.2017 19:25
Zitat
def
Wäre es nicht sinnvoller gewesen, einfach die Parkscheine zur Fahrkarte für Louis-Lewin-Straße - Kienberg zu erklären und für die U5 und den 195er (dort schon bis/ab Eingang Eisenacher Straße) freizugeben? Gerade nördlich des Kienbergs dürfte es auf der U5 dafür auch genug Kapazitäten geben. Und gerade an schönen Tagen dürfte auch die Beförderungsqualität in der U-Bahn weit über der eines überfüllten Shuttle-Busses liegen.

Edit: Habe mich von der Louis-Lewin-Straße irritieren lassen. Der Parkplatz befindet sich auf Brandenburger Gebiet nördlich der B1 an der Einmündung Louis-Lewin-Straße, ein paar hundert Meter von der U-Bahn entfernt. Ist bei OSM sogar eingezeichnet.

Schade, wäre schon sinnvoll gewesen, die U-Bahn einzubinden. Aber wenigstens hält man so die Autos der mit dem Pkw anreisenden Besucher aus der Stadt raus. Bei mit dem Pkw anreisenden Berlinern bin ich gespannt, ob das angenommen wird. Man fährt ja auf der Landsberger Allee quasi an seinem Ziel vorbei, um sich dann in einen Bus zu quetschen. Hoffen wir mal, dass es nicht zu viele Unverbesserliche gibt und die meisten mit dem ÖPNV anreisen.

Dazu der Tagesspiegel:
Zitat
Der Tagesspiegel
Ebenso [wird der] Parkplatzsuchverkehr [zum Problem werden], weil manche eben doch ihr Glück in den Wohngebieten ringsum versuchen werden und sich den zentralen Parkplatz an der Stadtgrenze hinter der Landsberger Allee (7 Euro pro Tag inkl. Shuttlebus) sparen wollen. Das Ordnungsamt wurde schon aufgestockt, sagt die Bürgermeisterin. Aber eigentlich wollen sie das große Geschäft nicht mit Falschparkern machen, sondern mit mehr als zwei Millionen Besuchern.

Ich find das schon sinnvoll, dass man die Shuttlebusse zum westlichen Eingang fahren lässt, das entzerrt die Besucherströme doch zumindest ein wenig. Würden die zum Eingang Kienbergpark fahren, so würde das bestimmt vor allem Vormittags zu langen Besucherstaus vor der Seilbahn führen. So ist die wenigstens halbwegs gleichmäßig ausgelastet.

Zitat
HS-DPIN
Die Haltestelle am Eingang Kienbergpark würde ich persönlich ganztägig bedienen, denn die Strecke zum Eingang Gärten der Welt führt dort eh vorbei...

Echt, wie das denn? Fahren die nicht einfach Landsberger Alle>Blumberger Damm? Warum sollte man einmal mit dem Umweg Stendaler>Hellersdorfer>Cecilien>Blumberger einmal das gesamte Gelände umkurven?
Re: IGA 2017
09.04.2017 19:41
Zitat
def
Der Parkplatz befindet sich auf Brandenburger Gebiet nördlich der B1 an der Einmündung Louis-Lewin-Straße, ein paar hundert Meter von der U-Bahn entfernt. Ist bei OSM sogar eingezeichnet.

Jetzt bin ich aber gespannt, wo das sein soll... Oder meinst du die Berliner Straße?

-------------------
MfG, S5M
Re: IGA 2017
09.04.2017 19:48
Zitat
S5 Mahlsdorf
Zitat
def
Der Parkplatz befindet sich auf Brandenburger Gebiet nördlich der B1 an der Einmündung Louis-Lewin-Straße, ein paar hundert Meter von der U-Bahn entfernt. Ist bei OSM sogar eingezeichnet.

Jetzt bin ich aber gespannt, wo das sein soll... Oder meinst du die Berliner Straße?

Ja richtig, die Berliner Straße (oder L33 ist gemeint).
Re: IGA 2017
09.04.2017 19:49
Zitat
schallundrausch
Echt, wie das denn? Fahren die nicht einfach Landsberger Alle>Blumberger Damm? Warum sollte man einmal mit dem Umweg Stendaler>Hellersdorfer>Cecilien>Blumberger einmal das gesamte Gelände umkurven?
Nein, es wird ganztägig der gleiche Weg im Uhrzeigersinn befahren (wie von der IGA vorgegeben). Andernfalls (Landsberger Allee > Blumberger Damm) würde man auch auf der falschen Seite halten.
def
Re: IGA 2017
09.04.2017 20:11
Zitat
schallundrausch
Zitat
S5 Mahlsdorf
Zitat
def
Der Parkplatz befindet sich auf Brandenburger Gebiet nördlich der B1 an der Einmündung Louis-Lewin-Straße, ein paar hundert Meter von der U-Bahn entfernt. Ist bei OSM sogar eingezeichnet.

Jetzt bin ich aber gespannt, wo das sein soll... Oder meinst du die Berliner Straße?

Ja richtig, die Berliner Straße (oder L33 ist gemeint).

Ups, da war ich gedanklich eine Ausfallstraße zu weit südlich. Klar, die Berliner Straße war gemeint. Danke für die Korrektur.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.04.2017 20:12 von def.
Re: IGA 2017
09.04.2017 20:53
Zitat
der weiße bim
Zitat
Tatra77
Trotzdem schade um den EIII/4, der aus meiner Sicht eigentlich der verkehrshistorisch interessantere und repräsentativere war.

Ja unbedingt, wenn auch die BVG nichts mehr mit dem Teil hätte anfangen können. Nichts gegen betriebsfähige Museumswagen, bei deren Einsatz Verkehrsgeschichte "erfahren" werden kann.
Standmodelle gehören jedoch in Museen und Sammlungen. Da in den ersten drei EIII-Einheiten der ersten Lieferung von 1962 noch die umgebauten Bodengruppen der Spenderwagen ET/EB 168 steckten, wären hier DDR-geschichtsbewahrende, verkehrstechnische und Berliner Sammlungen gefragt gewesen, zumal Trieb- und Beiwagen in recht gutem, wenn auch nicht im originalem Zustand waren.

Trostpflaster ist natürlich die frische HU und Zulassung für den EIII/5-Zug. Mal schauen wann FWM damit durch ist und ob er noch während der IGA für Sonderfahrten eingesetzt werden kann. Priorität für die BVG gegenüber der Firma FWM hat natürlich die DL-Einheit zum Wiedereinsatz auf der U55.

Ich habe ein Buch über die Baureihe EIII. Darin steht, dass aus den 1804/1805 und 1816/1817 ein fahrfähiger 4-Wagenzug gebildet werden sollte. Da die Einheit 1816/1817 aber jahrelang im Freien stand, wurde ihr Zustand katastrophal, so dass sie schon einige Jahre vor der Einheit 1804/1805 verschrottet wurde. Somit hat weitere Bestand von 1804/1805 kaum noch einen Sinn.

Es ist doch der Plan, dass der Zug 1914/1915 + 1916/1917 zur IGA eingesetzt wird.
Re: IGA 2017
10.04.2017 08:03
Zitat
schallundrausch
Zitat
Der Tagesspiegel
Ebenso [wird der] Parkplatzsuchverkehr [zum Problem werden], weil manche eben doch ihr Glück in den Wohngebieten ringsum versuchen werden und sich den zentralen Parkplatz an der Stadtgrenze hinter der Landsberger Allee (7 Euro pro Tag inkl. Shuttlebus) sparen wollen. Das Ordnungsamt wurde schon aufgestockt, sagt die Bürgermeisterin. Aber eigentlich wollen sie das große Geschäft nicht mit Falschparkern machen, sondern mit mehr als zwei Millionen Besuchern.

Ein Schelm wer böses dabei denkt...
Anonymer Benutzer
Re: IGA 2017
10.04.2017 08:51
Zitat
micha774
Zitat
schallundrausch
Zitat
Der Tagesspiegel
Ebenso [wird der] Parkplatzsuchverkehr [zum Problem werden], weil manche eben doch ihr Glück in den Wohngebieten ringsum versuchen werden und sich den zentralen Parkplatz an der Stadtgrenze hinter der Landsberger Allee (7 Euro pro Tag inkl. Shuttlebus) sparen wollen. Das Ordnungsamt wurde schon aufgestockt, sagt die Bürgermeisterin. Aber eigentlich wollen sie das große Geschäft nicht mit Falschparkern machen, sondern mit mehr als zwei Millionen Besuchern.

Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Die Wohngebiete rings um das IGA-Gelände sind in der Zeit nur für Anwohner und deren Gästen zu befahren. Entsprechende Schilder wurden aufgestellt und die Anwohner erhielten Post vom Amt wie das geregelt wird in dieser Zeit.

Angeblich will das Ordnungsamt täglich kontrollieren, bis jetzt habe ick noch niemanden gesehen....
def
Re: IGA 2017
10.04.2017 09:23
Zitat
jan1144
Die Wohngebiete rings um das IGA-Gelände sind in der Zeit nur für Anwohner und deren Gästen zu befahren. Entsprechende Schilder wurden aufgestellt und die Anwohner erhielten Post vom Amt wie das geregelt wird in dieser Zeit.

Angeblich will das Ordnungsamt täglich kontrollieren, bis jetzt habe ick noch niemanden gesehen....

Naja, so eine Woche vor Veranstaltungsbeginn hat das ja auch noch nicht wirklich viel Sinn. :)
Re: IGA 2017
10.04.2017 11:19
Zitat
jan1144

Angeblich will das Ordnungsamt täglich kontrollieren, bis jetzt habe ick noch niemanden gesehen....

Warum sollten die auch jetzt schon damit anfangen?
Re: IGA 2017
10.04.2017 11:48
Zitat
Henning

Ich habe ein Buch über die Baureihe EIII. Darin steht, dass aus den 1804/1805 und 1816/1817 ein fahrfähiger 4-Wagenzug gebildet werden sollte. Da die Einheit 1816/1817 aber jahrelang im Freien stand, wurde ihr Zustand katastrophal, so dass sie schon einige Jahre vor der Einheit 1804/1805 verschrottet wurde. Somit hat weitere Bestand von 1804/1805 kaum noch einen Sinn.

Genau das war ja das Problem. Eine schon zugesagte Finanzierung zur Aufarbeitung der Einheit 1816/17 ist geplatzt, es gab vereinsinterne Querelen und zu guter (oder schlechter) Letzt wurde der Platz in Friedrichsfelde rar, aufgrund der Sanierung der Bw. Leider interessierte sich auch kein Museum für das Teil, so dass die Verschrottung unausweichlich wurde. Die vielleicht einzige Möglichkeit der Erhaltung wurde ja bereits beschrieben, aber aus irgendwelchen Gründen kam das nicht infrage bzw. wurde erst gar nicht erwogen.

Zitat

Es ist doch der Plan, dass der Zug 1914/1915 + 1916/1917 zur IGA eingesetzt wird.

Das war und ist unstrittig.
Re: IGA 2017
10.04.2017 13:49
Funktioniert vielleicht sowas? Man sucht sich einen wilden Parkplatz in Höhnow und fährt mit der U-Bahn zurück? Ich hab noch immer eine illegale Parklücke gefunden in Berlin, da gibts ganz andere Städte.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Anonymer Benutzer
Re: IGA 2017
10.04.2017 14:05
Zitat
Flexist
Zitat
jan1144

Angeblich will das Ordnungsamt täglich kontrollieren, bis jetzt habe ick noch niemanden gesehen....

Warum sollten die auch jetzt schon damit anfangen?

Weil die Schilder schon stehen... ;-)
Re: IGA 2017
10.04.2017 14:37
Zitat
Heidekraut
Funktioniert vielleicht sowas? Man sucht sich einen wilden Parkplatz in Höhnow und fährt mit der U-Bahn zurück? Ich hab noch immer eine illegale Parklücke gefunden in Berlin, da gibts ganz andere Städte.

Da es in Höhnow keine U-Bahn gibt, weil es einen solchen Ort auch nicht gibt, funktioniert das nicht.

Wenn es aber um Hönow gehen sollte: warum sollte das nicht funktionieren? Wenn man die asoziale, illegale Handlung des Falschparkens mit seinem Gewissen vereinbaren und mit dem Risiko erwischt und ggf. abgeschleppt zu werden leben kann, kann man das schon machen. Für die wenigen, die allein zur IGA fahren, würde sich das sogar finanziell minimal rechnen, weil die Fahrt mit der U-Bahn hin und zurück nur 5,60 Euro kostet statt 7 Euro für Parkplatz und Shuttle. Für das gesparte Geld kann man sich ungefähr einen Liter Kraftstoff kaufen, der für den zusätzlichen Weg und die Parkplatzsuche reichen könnte. Sobald mehr als eine Person im Auto sitzt, rechnet sich das zwar nicht mehr, aber man kann es trotzdem machen, wenn man die Gefahren des Falschparkens mag oder so.
Re: IGA 2017
10.04.2017 18:27
Die einen nennen es illegale Parklücke, die anderen Radwege oder Feuerwehrzufahrt.
Re: IGA 2017
10.04.2017 19:32
Zitat
VvJ-Ente
Die einen nennen es illegale Parklücke, die anderen Radwege oder Feuerwehrzufahrt.

...oder Bahnübergang, aber ist auch nicht so schlau: [www.spiegel.de]
Re: IGA 2017
10.04.2017 21:19
Zitat
jan1144
Zitat
micha774
Zitat
schallundrausch
Zitat
Der Tagesspiegel
Ebenso [wird der] Parkplatzsuchverkehr [zum Problem werden], weil manche eben doch ihr Glück in den Wohngebieten ringsum versuchen werden und sich den zentralen Parkplatz an der Stadtgrenze hinter der Landsberger Allee (7 Euro pro Tag inkl. Shuttlebus) sparen wollen. Das Ordnungsamt wurde schon aufgestockt, sagt die Bürgermeisterin. Aber eigentlich wollen sie das große Geschäft nicht mit Falschparkern machen, sondern mit mehr als zwei Millionen Besuchern.

Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Die Wohngebiete rings um das IGA-Gelände sind in der Zeit nur für Anwohner und deren Gästen zu befahren. Entsprechende Schilder wurden aufgestellt und die Anwohner erhielten Post vom Amt wie das geregelt wird in dieser Zeit.

Angeblich will das Ordnungsamt täglich kontrollieren, bis jetzt habe ick noch niemanden gesehen....

Immerhin wurde sehr konsequent kommuniziert, dass es am Veranstaltungsgelände keine Parkplätze gibt, zumindest nicht für Besucher. Die wenigen Parkplätze an der Eisenacher Straße sind ausschließlich für Behinderte reserviert. Der Großparkplatz ist schlecht zu erreichen, richtet sich aber vor allem an Menschen aus dem Umland, die über die A10 anreisen. Wer aus Berlin meint, mit dem Auto anreisen zu müssen, der ist dann halt selber schuld.
Re: IGA 2017
10.04.2017 21:22
Ohne alles im Detail gelesen zu haben: Was ist euer Problem mit PKW-Parkplätzen? Hier geht es doch um den Nahverkehr. Und Autofahrer sind hier doch angeblich verhasst...;-)

"Zielverzeichnis Berlin 2018 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Re: IGA 2017
10.04.2017 22:07
Zitat
GraphXBerlin
Ohne alles im Detail gelesen zu haben: Was ist euer Problem mit PKW-Parkplätzen? Hier geht es doch um den Nahverkehr. Und Autofahrer sind hier doch angeblich verhasst...;-)

Problem mit PKW-Parkplätzen? Nein, es gibt nur einfach keine vor Ort ;)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen