Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Warum liegt der U-Bahnhof Zitadelle an der Linie 7?
geschrieben von Bahnmeier 
Bin neulich am U-Bahnhof Zitadelle gewesen und habe in der Schalterhalle festgestellt, das über den Bahnsteigzugängen immer noch die alten Hinweisschilder hängen (also mit blauen Hintergrund). Was mich aber besonders gewundert hat, das dort die Linie nicht als "U7" sondern als "Linie 7" bezeichnet wird, obwohl die Linie seit 1984 "U7" statt "Linie 7" heißt und der U-Bahnhof Zitadelle erst 1984 eröffnet wurde. Wie ist sowas möglich?
Als NICHT-Berliner würde ich meinen reine Schlamperei vom BVG-Personal.

Gruß Locator
Tja, vielleicht waren die Schilder einfach schon montiert, bevor die U7 zur U7 wurde, also vor der Eröffnung? Und dann war man sparsam oder jemand hat den Klebezettel abgrissen...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Früher (in Westberlin) wurden die U-Bahn-Strecken generell nicht als U... sondern als Linie... bezeichnet. Bestes und bekanntestes Beispiel dafür ist das Musical Linie 1 vom Grips-Theater das in dieser Zeit geschrieben wurde. Daher ist das Schild lediglich ein Relikt aus früheren Zeiten und heute halt immernoch gültig da sich die Liniennummer ja nicht geändert hat.
Im U-Bahn-Netz gibt es viele solche Relikte aus dem alten Westberlin, z.B in der Verteilerhalle des U-Bhf Berliner Str ist eine sehr kunstvolle Grafik die alle damals existierenden und geplanten U-Bahn-Linien (einschliesslich U10) mitsamt ihrer Linienfarbe zeigt.
Bild der Grafik auf www.berliner-untergrundbahn.de (5. Bild von oben): [www.berliner-untergrundbahn.de]



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.2016 21:57 von Regio Team.
@Regio Team:

Aber nur bis 1984!
Offiziell ja, aber wie grad schon im Thread um die Transparentanzeiger zu lesen, stand auch dort Linie x (als extra Feld) dran. Fehrbelliner Platz war es bis Ende der 80er Jahre (oben) sogar noch zu sehen (Linie 2). Auf den Fallblattanzeigern der U7 stand teilweise bis zur Erneuerung der Fallblattanzeiger in den 90ern auch Linie 7 dran. Und die Beschilderung wurde auch nicht einen Tag vor Eröffnung angebracht, zumeist müssen die Scheiben extra angefertigt werden, und damit kommt schon Bestellzeit hinzu. Die erste Netzspinne von 1984 (ohne S1) hatte m. Wissens nach auch nur die Liniennummer bei den U-Bahnlinien, lediglich die S2 und S3 hatten das S vorgestellt.

Dennis
Zitat
Regio Team
Früher (in Westberlin) wurden die U-Bahn-Strecken generell nicht als U... sondern als Linie... bezeichnet. Bestes und bekanntestes Beispiel dafür ist das Musical Linie 1 vom Grips-Theater das in dieser Zeit geschrieben wurde.

Nö! Als das Musical 1986 rauskam, hieß die U-Bahnlinie schon U1.


Die U10 sollte übrigens als Linienfarbe schwarz bekommen.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.2016 22:57 von B-V 3313.
Zitat
drstar
Und die Beschilderung wurde auch nicht einen Tag vor Eröffnung angebracht, zumeist müssen die Scheiben extra angefertigt werden, und damit kommt schon Bestellzeit hinzu.

Das trifft auf die Wegeleitsysteme aber nicht zu. Dort hat man einfach die vorhandenen Aufkleber und Schablonen weiterverwendet. So einfach ist die geschichte aufgelöst.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Regio Team
Früher (in Westberlin) wurden die U-Bahn-Strecken generell nicht als U... sondern als Linie... bezeichnet. Bestes und bekanntestes Beispiel dafür ist das Musical Linie 1 vom Grips-Theater das in dieser Zeit geschrieben wurde.

Nö! Als das Musical 1986 rauskam, hieß die U-Bahnlinie schon U1.

Wenn man auch nur annähernd Ahnung hat, welche Arbeit in so einem Stück steckt, dann darf man getrost davon ausgehen, dass die U-Bahn zum Zeitpunkt wo es entworfen und einstudiert wurde, noch "Linie 1" hieß. Und 1986 dürfte kaum ein Berliner schon Bezeichnungen wie "U1" verwendet haben. Die U-Bahnen blieben "Linie ..." und die S-Bahnen hießen "Wannseebahn", "Nord-Süd-Bahn" und "Stadtbahn", beim Kaffeekränzchen meiner Oma noch bis weit in die 90er Jahre...
Zitat
VvJ-Ente
Wenn man auch nur annähernd Ahnung hat, welche Arbeit in so einem Stück steckt, dann darf man getrost davon ausgehen, dass die U-Bahn zum Zeitpunkt wo es entworfen und einstudiert wurde, noch "Linie 1" hieß.

Danke, aber ich bin mit Volker Ludwig verwandt. Die Idee stammt von Mitte/ Ende der 70er Jahre, geschrieben wurde es von 1983/ 84 an. Der Titel wurde gewählt, weil er aussagekräftiger als ein bloßes "U1" ist.

Zitat
VvJ-Ente
Und 1986 dürfte kaum ein Berliner schon Bezeichnungen wie "U1" verwendet haben. Die U-Bahnen blieben "Linie ..." und die S-Bahnen hießen "Wannseebahn", "Nord-Süd-Bahn" und "Stadtbahn", beim Kaffeekränzchen meiner Oma noch bis weit in die 90er Jahre...

Die Bezeichnungen U2, U4 etc. setzten sich sehr schnell durch. Schließlich war es wesentlich kürzer als das vorher leicht gequälte: "Turmstraße? Da müssen sie die U-Bahnlinie 9/ bzw. die U-Bahn Richtung Osloer Straße nehmen."

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Regio Team
Im U-Bahn-Netz gibt es viele solche Relikte aus dem alten Westberlin, z.B in der Verteilerhalle des U-Bhf Berliner Str ist eine sehr kunstvolle Grafik die alle damals existierenden und geplanten U-Bahn-Linien (einschliesslich U10) mitsamt ihrer Linienfarbe zeigt.
Bild der Grafik auf www.berliner-untergrundbahn.de (5. Bild von oben): [www.berliner-untergrundbahn.de]

Die U10 sollte übrigens als Linienfarbe schwarz bekommen.
Das ist laut Planung zwar so, aber am Anfang der sog. 200km-Planung war für die Linie U10 vielleicht doch die Farbe aus der Grafik vorgesehen.
Bei der heutigen Fahrt mit historischen U-Bahn-Zügen habe ich in einem Wagen der B-Baureihe von 1928 neben der Ausstiegstür einen alten Linienplan vom Anfang der 70er Jahre gesehen, wo auch noch die Linie 5 von Deutsche Oper bis Richard-Wagner-Platz drauf zu sehen war, dort hatten die U-Bahn-Linien aber andere Kennfarben wie sie heute verwendet werden, die U5 war orange, die U4 türkis und die U7 war so wie die U6 in lila. Die anderen Linien habe ich mir im Gedränge bei dieser Sonderfahrt nicht genauer ansehen können.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.2016 18:28 von Regio Team.
Zitat
Regio Team
Bei der heutigen Fahrt mit historischen U-Bahn-Zügen habe ich in einem Wagen der B-Baureihe von 1928 neben der Ausstiegstür einen alten Linienplan vom Anfang der 70er Jahre gesehen, wo auch noch die Linie 5 von Deutsche Oper bis Richard-Wagner-Platz drauf zu sehen war, dort hatten die U-Bahn-Linien aber andere Kennfarben wie sie heute verwendet werden, die U5 war orange, die U4 türkis und die U7 war so wie die U6 in lila.

Ich weiß nicht, was du da gesehen hast, aber die Linie 5 wurde im April 1970 eingestellt. Da war die Farbe der Linie 4 blau (wie die Linien 3 und 8), die der Linie 7 grau.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.02.2016 00:30 von B-V 3313.
So ein Plan mit der Linie 5 drauf hing in mindestens einem Wagen. Selbst gesehen. Der kann denn aber spätestens Anfang 1970 gedruckt worden sein, denke eher früher.
Hab die anderen Details nicht mehr auf dem Schirm, um ihn genauer zuordnen zu können.

Viele Grüße aus der Wollankstraße
Naja, wenn dann kann der Plan ja nur von 1966 bis 1970 sein. Die Linienfarben der Linien 4 und 7 haben bis in die 80er Jahre noch ein paar Mal den Farbton gewechselt.
Zitat
Platte
Die Linienfarben der Linien 4 und 7 haben bis in die 80er Jahre noch ein paar Mal den Farbton gewechselt.

Jein, die Linie 4 wurde im Mai 1972 zitronengelb, 1977 ockergelb. Die Linie 7 wurde mit der Verlängerung zum Wagnerplatz 1978 auf hier heutiges hellblau umgestellt. Zum gleichen Zeitpunkt wurde die Linie 3 von blau auf dunkelgrün umgestellt.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Und war zu irgendeinem Zeitpunkt wo die U10 schon geplant war die Farbgebung so wie auf der Grafik im U-Bhf Berliner Str?
Zitat
B-V 3313
Zitat
Regio Team
Bei der heutigen Fahrt mit historischen U-Bahn-Zügen habe ich in einem Wagen der B-Baureihe von 1928 neben der Ausstiegstür einen alten Linienplan vom Anfang der 70er Jahre gesehen, wo auch noch die Linie 5 von Deutsche Oper bis Richard-Wagner-Platz drauf zu sehen war, dort hatten die U-Bahn-Linien aber andere Kennfarben wie sie heute verwendet werden, die U5 war orange, die U4 türkis und die U7 war so wie die U6 in lila.

Ich weiß nicht, was du da gesehen hast, aber die Linie 5 wurde im April 1970 eingestellt. Da war die Farbe der Linie 4 blau (wie die Linien 3 und 8), die der Linie 7 grau.

Ich habe ein Buch mit einem Foto vom letzten Betriebstag dieser Linie 5. Die Erklärung sagt, dass dies am 01.05.1970 war.
Verstehe jetzt nicht, was die ganze Diskussion mit dem Titel des Themas zu tun hat.
Und überhaupt, was ist schlimm daran, wenn an einem Bahnhof statt "U 7" noch "Linie 7" steht ?
Man sollte sich doch insoweit orientieren können, daß man sich in einem U-Bahnhof befindet und nicht auf einem Bahnsteig der S-Bahn oder Regionalbahn oder an einer Bushaltestelle.

Viele Grüße aus der Wollankstraße
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen