Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Diskussion um Verlängerung der Berliner U-Bahn zum BER
geschrieben von 2277 
Naja, ist auch schwierig den Leuten zu erklären, dass es entweder keine neuen U-Bahnen oder keine neuen U-Bahnen und keine neuen Straßenbahnen gibt...

Nur weil der Senat U-Bahnen plant heißt es ja noch lange nicht, dass irgendwo welche gebaut werden!

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Heidekraut
Eigentlich ist es an der Zeit, dass die TU ein Projekt entwickelt für eine Hochbahn ab Rudow nach BER unter Einbeziehung des S-Bahnhofes Schönefeld (alt) und des Billigterminals. Möglichkeiten eines Shuttles von BER nach Schönefeld alt sowie ein Zubringerdienst vom Bahnhof Schönefeld zum Billigterminal inbegriffen.

Noch toller wäre, wenn die Unis nicht nur Forschung an unbezahlbaren Elfenbeinturmideen machen würden, sondern an finanzierbaren Projekten mit handfestem Nutzen.


<scnr>
Wieso kam noch keiner auf die Idee mit einer Verlängerung der NME-Strecke zum BER? Fehlt doch nicht mehr als bei der U7, und man könnte einfach links von Schönefeld übern Acker und dann gleich in den existierenden Tunnel.
Zitat
Global Fisch
Zitat
Heidekraut
Eigentlich ist es an der Zeit, dass die TU ein Projekt entwickelt für eine Hochbahn ab Rudow nach BER unter Einbeziehung des S-Bahnhofes Schönefeld (alt) und des Billigterminals. Möglichkeiten eines Shuttles von BER nach Schönefeld alt sowie ein Zubringerdienst vom Bahnhof Schönefeld zum Billigterminal inbegriffen.

Noch toller wäre, wenn die Unis nicht nur Forschung an unbezahlbaren Elfenbeinturmideen machen würden, sondern an finanzierbaren Projekten mit handfestem Nutzen.



Wieso kam noch keiner auf die Idee mit einer Verlängerung der NME-Strecke zum BER? Fehlt doch nicht mehr als bei der U7, und man könnte einfach links von Schönefeld übern Acker und dann gleich in den existierenden Tunnel.

Die Idee gab es durchaus! Damals, als jeder Strohhalm für Tempelhof gesucht wurde, da kam die Idee auf die Leute in Tempelhof abzufertigen und dann über den bestehenden Anschluss und einer neuen Verbindungskurve auf die NME zu fahren und diese durch "Reaktivierung" an den BER anzuschließen. Merke, nix ist zu doof, um nicht schon einmal gedacht worden zu sein. ;)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sowas ist nach meinem Geschmack. Ausnahmsweise mal nicht von den Freunden der Eisenbahn mit Dampfbetrieb, sondern hochmoderne automatische Shuttlezüge. Fragt sich nur, wo die Kreuzung hinkommt. ;-)

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Jay
Merke, nix ist zu doof, um nicht schon einmal gedacht worden zu sein. ;)

Die Gedanken sind frei.
Um die Mittenwalder Eisenbahn für den Personenverkehr nutzbar zu machen, hatte man einst in den "goldenen" zwanziger Jahren den Anschluss an die GN-Bahn, also die heutige U8, im Visier.
Abgesehen von dem kurzen Damm nach Ruhleben wurde die heutige U3 ab Breitenbachplatz bis Krumme Lanke die erste oberirdische "Vorortbahnstrecke" der Berliner U-Bahn. Ende der 50er kam die Dammbahn nach Tegel und Ende der 80er die Außenstrecke der Linie E (U5) nach Hönow dazu.
Also höchste Zeit für die Verlängerung der U7 zum BER ;-)

so long

Mario
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen