Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Tatraeinsätze außerhalb des normalen Fahrzeugeinsatzplans
geschrieben von der weiße bim 
Und gleich noch ein seltener Tatraeinsatz:
Vorhin wurde ein GT6U der Linie 62 gegen den Tatrazug 6059-6104 getauscht. Wusste gar nicht, dass die Köpenicker noch sowas im Stall stehen haben ...

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Und gleich noch ein seltener Tatraeinsatz:
Vorhin wurde ein GT6U der Linie 62 gegen den Tatrazug 6059-6104 getauscht. Wusste gar nicht, dass die Köpenicker noch sowas im Stall stehen haben ...

Oh dann ist wieder Mattäi am letzten mit der "hochmodernen Niederflurtechnik", wenn der böhmische Kampfwagen als allerletzte Reserve auf Strecke geht.
Ein Glück das wir den noch haben ;-)) ...könnte ja plötzlich sein das es noch Winter wird...

T6JP
Heute morgen eine kleine Überraschung im Köpenicker Netz: Bei schönstem Sonnenschein fuhr Tatrazug 6059-6104 ein paar Runden auf der Linie 60 zwischen Johannisthal und dem Friedrichshagener Wasserwerk. Mit Schichtwechsel mittags wieder gegen den planmäßigen GTU getauscht.
Die Lichtenberger wollten nicht nachstehen und brachten den Tatrazug 6132-6004 auf die Linie M5, so dass Moabit wieder mal von Hochflurwagen erreicht wurde. Auch der ist aber mittlerweile gegen den gewohnten F8Z ausgetauscht worden ...

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
...gegen den planmäßigen GTU getauscht.
...gegen den gewohnten F8Z ausgetauscht worden ...

Warum tut man das? Ist irgendwo im Verkehrsvertrag ein bestimmter Komfort gefordert, der nicht überschritten werden darf? Oder gehen die ausufernden Niederflureinsätze aufs Konto der Gleisbaulobbyisten?



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.02.2018 12:29 von southernelectric.
Selbst wenn es nicht im Verkehrsvertrag steht. Es gibt im Fahrplan ein Versprechen des barrierefreien Fahrzeugeinsatzes. Und es gibt Fahrgäste, die auf dieses Versprechen bauen.

*******
Logital bei Twitter.
Zitat
Logital
Selbst wenn es nicht im Verkehrsvertrag steht. Es gibt im Fahrplan ein Versprechen des barrierefreien Fahrzeugeinsatzes. Und es gibt Fahrgäste, die auf dieses Versprechen bauen.

Das mag ja sein. Es gibt aber im Fahrplan auch Fahrten, die als „nicht barrierefrei“ gekennzeichnet sind, und es gibt eben auch Fahrgäste, die auf dieses Versprechen bauen.
Zitat
southernelectric
Das mag ja sein. Es gibt aber im Fahrplan auch Fahrten, die als „nicht barrierefrei“ gekennzeichnet sind, und es gibt eben auch Fahrgäste, die auf dieses Versprechen bauen.

Dies ist aber kein sinnvolles Versprechen, da es für die Fahrgäste nicht mit objektiven Nachteilen verbunden ist, wenn eine als "nicht barrierefrei" angekündigte Fahrt außerplanmäßig barrierefrei durchgeführt wird. Es wird ja hier kein Einsatz von Museumsfahrzeugen o.ä. versprochen.
Neben der Notwendigkeit von NF-Wagen für einige Fahrgäste, was alleine schon mehr als Grund genug ist, den NF-Wagen wieder reinzutauschen, könnte eine fehlende Fahrzeug-Berechtigung sein bei einem Kollegen, der im Laufe des Tages den Kurs noch übernehmen wird. Und so spontan bekommt man auch keine Dienste mehr getauscht.

Zudem ist es eine Art "ungeschriebenes Gesetz" bei der BVG, abgesehen von der M17 keine Tatras mehr einzusetzen. Es war mal eine Zeit lang so, dass auf der M5E alle E-Kurse als "nicht barrierefrei" gekennzeichnet waren, dennoch aber immer vorzugsweise was niederfluriges rollen sollte (bei der M6E und M8E glaube ich war das auch so). So wurde auf einer größtmöglichen Anzahl von Kursen Barrierefreiheit geboten, aber es konnte auch niemand meckern wenn doch mal ein Tatra kam. Es kam außer 2GT und Solo-KT auch alles auf der M5E zum Einsatz. Ob das dort heute immer noch so ist, weiß ich allerdings nicht.
Zitat
Lopi2000
Zitat
southernelectric
Das mag ja sein. Es gibt aber im Fahrplan auch Fahrten, die als „nicht barrierefrei“ gekennzeichnet sind, und es gibt eben auch Fahrgäste, die auf dieses Versprechen bauen.

Dies ist aber kein sinnvolles Versprechen, da es für die Fahrgäste nicht mit objektiven Nachteilen verbunden ist, wenn eine als "nicht barrierefrei" angekündigte Fahrt außerplanmäßig barrierefrei durchgeführt wird. Es wird ja hier kein Einsatz von Museumsfahrzeugen o.ä. versprochen.

Hoffentlich vertrittst du diesen Standpunkt auch noch, wenn du mal mit Fahrrad oder Kinderwagen unterwegs bist. Beim Tatra hebst du den 2 Stufen und hast dann eine geräumige Stellfläche und kannst auch bequem durchs Fahrzeug durchgehen. Beim GT gingegen... ach lassen wir das.
Mit dem Fahrrad durch die Bahn gehen soll man sowieso nocht machen, da man einfach gleich an der richtigen Tür einsteigen kann. Seit einiger Zeit sind diese ja mit wunderschönen Piktogrammen gekennzeichnet. Von daher muss auf sowas bei der Konstruktion eines Fahrzeuges keine Rücksicht genommen werden > in meinen Augenm schwachsinniges Argument.

Der GT6 ist bei weitem nicht das Gelbe vom Ei im Innenraum, keine Frage, aber da wo Fahrräder vorgesehen sind, ist für diese auch genug Platz. Alles andere ist sowieso Blödheit der Fahrgäste.
Davon abgesehen halte ich es für unmöglich, mit 'nem Kinderwagen im Tatra durchs Fahrzeug gehen zu können. Da muss also auch von vornherein die richtige Tür genommen werden.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du doof bist. Hagen Rether ~
Zitat
Philipp Borchert
Davon abgesehen halte ich es für unmöglich, mit 'nem Kinderwagen im Tatra durchs Fahrzeug gehen zu können. Da muss also auch von vornherein die richtige Tür genommen werden.

Dann hab ich den wohl bisher immer gebeamt...
Kinderwagen und Tatra funktioniert am Besten an der letzten Tür mit der 'Plattform'. Einige Fahrer achten da sogar sehr penibel drauf.
Nun gut, beim Betrachten von Fotos habe ich dann auch den Eindruck, dass der Gang im KT4D am breitesten ist - hätte ich eben nicht angenommen, sind es doch die schmalsten Wagen die wir haben. Aber die Einbauten für die Fahrwerke kosten eben mehr Platz als nur Sitze.

KT4Dm


GT6N


Flexity Berlin


~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du doof bist. Hagen Rether ~
Beim GT6 ist das in der Tat ein Rätsel, da doch da eigentlich 10 cm mehr Platz sein müsste. Beim Flexity sind das die Sitze für Big Mama.
Welchen Zweck erfüllen diese Sitze eigentlich?
Zitat
Flexist
Beim GT6 ist das in der Tat ein Rätsel, da doch da eigentlich 10 cm mehr Platz sein müsste.

Ja, aber du siehst doch, wie weit die Radkästen nach innen reichen. So weit, dass die Einzelsitze zwar weit von der Seitenwand weg befestigt sind und immer noch nicht über die Kästen hinausragen. Das tun dafür die Doppelsitze = Gangbreite gering.

Beim Flexity hat man offenbar dieselben Tiefen für diese Kästen. Ein normaler Sitz statt des breiten hätte das zur Folge, was auf dem zweiten Bild links zu sehen ist: Ungenutzter Platz, da der Radkasten ja dennoch so tief sein muss. Genau aus diesem Grund haben die GT6N-Umbauwagen 1522 und 1527 genau an dieser Stelle ebenfalls die breiten Sitze erhalten. So haben dickere Leute auch 'n adäquates Sitzplatzangebot, zudem passen auch zwei schlanke Leute nebeneinander drauf.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du doof bist. Hagen Rether ~
Zitat
Philipp Borchert
Nun gut, beim Betrachten von Fotos habe ich dann auch den Eindruck, dass der Gang im KT4D am breitesten ist - hätte ich eben nicht angenommen, sind es doch die schmalsten Wagen die wir haben. Aber die Einbauten für die Fahrwerke kosten eben mehr Platz als nur Sitze.

Bei den KT4D wirkt der Gang trotz der schmalsten Wagen am breitesten, weil die Fahrwerke wegen den hohen Fahrzeugboden unterhalb des Fahrgastraumes und deswegen nicht sichtbar sind.
Zitat
182 004
Der GT6 ist bei weitem nicht das Gelbe vom Ei im Innenraum, keine Frage, aber da wo Fahrräder vorgesehen sind, ist für diese auch genug Platz. Alles andere ist sowieso Blödheit der Fahrgäste.

Beim ZR geht es, aber tust du mir mal einen Gefallen und machst mal ein Foto von einem korrekt abgestellten Fahrrad im Einrichter-GT? Wenn ich mal verrückt genug bin, abends um 23 Uhr mit meinem Rad bei Hagel in die leere 27 zu flüchten, dann habe ich bei den Klappsitzen an der letzten Tür immer das Problem, dass das Rad zu lang ist. Entweder blockiert das türnähere Rad den Zugang zur letzten Sitzgruppe oder zum Durchgang nach vorne, oder ich stelle das Vorderrad an der Fensterseite quer was die Sitze gegenüber unbenutzbar macht. Wenn in der Ecke "genug Platz" sein soll, dann möchte ich gerne mal sehen, wie man das Rad abstellt, ohne irgendwelche anderen Sitze zu blockieren.
Ist sowas überhaupt erlaubt? Ich hab bisher noch keine Fahrradzeichen an einer Straßenbahn gesehen.
Danke an alle Beteiligten für die sinnlose Zerstörung eines weiteren Threads.

Viele Grüße
Manuel
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen