Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
S21 - Aktueller Stand der Arbeiten (August 2016 - September 2017)
geschrieben von manuelberlin 
Zitat
64-094
und es wird doch eine Treppe!
und im Norden am Kanal ist das Großbohrgerät weg und die Pfahlköpfe werden freigelegt.

Hallo 64-094,

danke für die neuen Bilder!

Mit der Treppe wird ja dort eine sehr kuriose Zugangssituation entstehen, zusammen mit dem Abgang zur U-Bahn-Passerelle, der im rechten Winkel dazu verläuft.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Mit der Treppe wird ja dort eine sehr kuriose Zugangssituation entstehen, zusammen mit dem Abgang zur U-Bahn-Passerelle, der im rechten Winkel dazu verläuft.

Spannend ist noch, ob das tatsächlich ein regulärer Ausgang wird (glaube ich aktuell nicht), oder nur ein Notausgang, da die Passerelle über der S21 in der aktuell verkürzten Variante sonst nur einen Ausgang hätte (zur U5 rüber). So oder so ist es sicherlich eine temporäre Anlage.

Viele Grüße
André
Ist eigentlich der provisorische Bahnsteig Bestandteil des ursprünglich geplanten endgültigen Bahnhofs, oder musste der Tunnel dafür verbreitert werden?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Ist eigentlich der provisorische Bahnsteig Bestandteil des ursprünglich geplanten endgültigen Bahnhofs, oder musste der Tunnel dafür verbreitert werden?

Er wird zum Teil im Tunnel liegen, aber natürlich wurde der Tunnel deswegen nicht verbreitert. Der Rohbau ist der gleiche.
Hallo zusammen,

hier noch ein kleines Update mit Fotos von gestern (Hauptbahnhof) und heute (Friedrich-Krause-Ufer).

Im Bereich der Minna-Cauer-Straße konnte ich keine Fortschritte gegenüber meinem letzten Besuch bemerken. Die Lenzpumpe läuft unverändert in kurzen Intervallen und fördert augenscheinlich die gleiche Wassermenge.

Viele Grüße
Manuel


(1) Baugrube südlich der Invalidenstraße: Die Zwischendecke (Bodenplatte der Passerelle) sieht fertig zum Betonieren aus. An vier Stellen sieht man Bewehrungsanschlüsse für Pfeiler, obendrauf soll ja ein Hochhaus entstehen.


(2) Baugrube nördlich der Invalidenstraße, Blick nach Osten: Die neue Treppe, die aus der Stirnseite der Passerelle kommt, wurde inzwischen teilweise betoniert. Aktuell entsteht die Schalung für die Seitenwände.


(3) Baugrube nördlich der Invalidenstraße, Blick nach Norden: Der Notausgang wächst weiter in die Höhe; die Wandscheiben müssten bereits über Geländeniveau liegen, oder verschätze ich mich da? Im Vordergrund entsteht ein weiterer Schacht.


(4) Die Gründungsarbeiten am Friedrich-Krause-Ufer sind abgeschlossen. Einer der Bohrpfähle ragt knapp aus dem Wasser in der Baugrube.


(5) Endlich tut sich auch am Mettmannplatz etwas - das Gelände wird neu profiliert.

Am Ende ist es wirklich am besten, das Ganze Projekt wird in einem Rutsch bis Potsdamer Platz eröffnet...
Bild1: Die engmaschigkeit der Eisen sieht ja gruselig aus. Ist es da nicht sinnvoller Stahlträger in engen Abständen zu setzen?

"Zielverzeichnis Berlin 2016 - Eine Sammlung" >> Infos bei Facebook "GraphX Berlin"
Ist eigentlich noch eine Kehranlage nördlich Hbf. vorgesehen wie auf dieser Skizze ?

(etwas runterscrollen)

S 21

Viele Grüße aus der Wollankstraße
Zitat
GraphXBerlin
Bild1: Die engmaschigkeit der Eisen sieht ja gruselig aus. Ist es da nicht sinnvoller Stahlträger in engen Abständen zu setzen?

Hallo Carsten,

nein, das ist völlig normal. Du musst auch den Blickwinkel bedenken, der mehrere Lagen übereinander zeigt.

Viele Grüße
Manuel
Zitat
Wollankstraße
Ist eigentlich noch eine Kehranlage nördlich Hbf. vorgesehen wie auf dieser Skizze ?

(etwas runterscrollen)

S 21

Hallo Wollankstraße,

ich nehme an, Du meinst diese Darstellung:


Nein, das ist komplett obsolet, ebenso wie die Ausweichgleise weiter nördlich, deren Sinn ich nicht erkennen kann. Und auch der Bahnhof Reichstag und wahrscheinlich noch viel mehr auf dieser Darstellung.

Viele Grüße
Manuel
Danke, Manuel für die Info,

dann wird es wohl im Endzustand wieder auf zusätzliche Ein- und Ausfädelungen im Ring kommen.

Sehr gut, als ob der Ring mit den bisherigen Einfädelungen so zuverlässig ist.

Die Einfädelung von Westhafen aus halte ich für überflüssig, die Moabiter werden eher Busse oder die geplante Straßenbahn benutzen, da läuft keiner zur S-Bahn.

Hab selber mal lange in Moabit gewohnt, da geht man eher zur Turmstraße als den langen Weg zum Nordring.

Sehe die S 21 eher als Shutlle Gesundbrunnen nach Potsdamer Platz für sinnnvoll, mehr nicht.

Jeder Reisender will nicht zum Hbf. Da haben die Einzugsgebiete der bisherigen Nordsüdbahn mehr Potenzial, ohne Aus. und Einfädelungen.

Dir, Manuel, noch mal vielen Dank für Dein Engagement hier, für Berichte und Bilder

Viele Grüße aus der Wollankstraße



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.07.2017 01:34 von Wollankstraße.
Zitat
manuelberlin
Nein, das ist komplett obsolet, ebenso wie (...) und wahrscheinlich noch viel mehr auf dieser Darstellung.

Genauso wie die paar 100 Meter zwischen Perleberger Brücke und der Stelle vor der Unterführung für die Ringeinfädelung nach Westhafen (nicht bis kurz vorm Bahnsteig!) eingleisig zu gestalten... da such ich grad noch den Sinn dahinter.

-------------------
MfG, S5M
Die Kehre zwischen Westhafen und Beusselstraße ist bisher ebenfalls nicht vorgesehen, obwohl sie schon heute im Ringbetrieb sinnvoll wäre und erst Recht, wenn die S21 mal irgendwann fertig ist.

@Wollankstraße: Du denkst zu kurzsichtig. Die Verbindung Westhafen - Hbf dient nicht den Moabitern, denn die bekommen ja hoffentlich bald die Straßenbahn, sondern jenen Fahrgästen, die einen etwas längeren Weg zurücklegen. Aus Westend wird das sicher eine interessante Verbindung und auch von der U7-Nord mit Umstieg in Jungfernheide. Wer direkt südlich vom S-Bahnhof Beusselstraße wohnt, könnte auch noch zeitliche Vorteile haben. So lange eine Fortsetzung nach Spandau oder Gartenfeld fehlt, bleibt die Strecke allerdings unter ihren Möglichkeiten.

Der Entfall der Kehranlage nördlich von Hbf, den ich durchaus kritisch sehe, ist ja einer der Umplanungspunkte, der dafür sorgte, dass die Vorleistungen "zu breit" sind und der Platz jetzt als Behelfsbahnsteig "zwischengenutzt" werden soll.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
hansaplatz
Am Ende ist es wirklich am besten, das Ganze Projekt wird in einem Rutsch bis Potsdamer Platz eröffnet...

Ja, damit der bereits Jahre vorher fertiggestellt werdende Abschnitt von Potsdamer über Gleisdreieck, Yorckstraße zum Südring endlich auch eine Anbindung zum Hauptbahnhof bekommt.

SCNR,

GF
Zitat
Jay
So lange eine Fortsetzung nach Spandau oder Gartenfeld fehlt, bleibt die Strecke allerdings unter ihren Möglichkeiten.

Yeah! Noch ein betriebsstabilisierender Abzweig auf dem Ring und dann noch gleich als Konkurrenz zur U7...

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Zitat
B-V 3313
Zitat
Jay
So lange eine Fortsetzung nach Spandau oder Gartenfeld fehlt, bleibt die Strecke allerdings unter ihren Möglichkeiten.

Yeah! Noch ein betriebsstabilisierender Abzweig auf dem Ring und dann noch gleich als Konkurrenz zur U7...

Einerseits finde ich Deinen Einwand berechtigt.

Andererseits finde ich aber auch: welche (schnellbahnwürdigen) Potentiale würde die Verbindung denn sonst haben? Direkt am Ring ist doch nicht so wahnsinnig viel dran.

Und ich frage mich auch: was ist wirklich auf dem Ring betriebs(de)stabilisierender? Die paar Abzweige, die es noch gibt, oder nicht vielmehr das fast völlig Fehlen solcher? Wenn ich sehe, wie lange Ausfälle und Verspätungen aufgrund von Polizeieinsatz zur Räumung von spielenden Notärzten im Gleisbett nach Fahrzeugschaden so dauern, tendiere ich doch sehr stark zu letzterem.
Hallo zusammen,

hier noch zwei Fotos von heute zum aktuellen Stand der Arbeiten.

Viele Grüße
Manuel


(1) Baugrube südlich der Invalidenstraße: Die Zwischendecke (Bodenplatte der Passerelle) wurde inzwischen betoniert. Die Bewehrungsanschlüsse für die Fortsetzung der Pfeiler wirken unwahrscheinlich massiv.


(2) Baugrube nördlich der Invalidenstraße, Blick nach Osten: Die Seitenwände der neuen Treppe sind bald zum Betonieren fertig. Man sieht bereits die Bewehrungsanschlüsse für die Decke.


Der Blick dort nach Norden bot heute kein anderes Bild als vor zwölf Tagen.
Hallo,
was ist jetzt eigentlich davon provisorisch und was nicht?
LG Rekowagen
Wie ich gestern und heute aus dem RE gesehen habe, sind die Kappen des Viadukts zwischen Rampe und Brücke über die Perleberger Straße auf der Westseite inzwischen komplett. Lediglich an einer Stelle ragen noch Bewehrungen aus dem Beton; ich nehme an, dass dort ein Signal hinkommt.

Auf der Ostseite hängt gleich nördlich der Rampe noch ein Gerüst am Viadukt.
Dieses Thema wurde beendet.