Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Neue Niederflurbahnen für Frankfurt (Oder)
geschrieben von DasVerkehrswesen 
Ja, aber guck' auch mal, von wann diese Beiträge sind. Soweit mir bekannt, konnten sich die Betriebe zum Einen nicht auf gemeinsame Eckpunkte für eine Bestellung einigen, zum Anderen hat man in der Politik keinen ausreichenden Rückhalt dafür bekommen. Vermutlich schon deshalb, weil viele an den entsprechenden Hebeln z.B. für Brandenburg (Havel) gar keinen ernsthaften Fortbestand der Straßenbahn sehen. So sah sich nun Frankfurt (Oder) - weil hier die Erhaltung des Netzes bestätigt wurde - gezwungen, den Weg allein zu gehen. Denn hier sind die Neufahrzeuge am nötigsten, da ein nicht unerheblicher Teil der Leistungen mit den 0%-barrierefreien KT4D erfolgt, was sich aus den bekannten Gründen ändern muss.

Nur noch für kurze Zeit! Die Original Eisenbahn-Schabeseife der DB - nur echt mit Zitronenduft!
Zitat
southernelectric
Zitat
Flexist
Niederfluranteil von 100 %, scheint sehr zweideutig zu sein.

Wie kommst du auf diesen Blödsinn? Wo ist Niederflur gefordert? Wie sollen Betriebe wie die Stuttgarter Straßenbahnen oder die Berliner U-Bahn das einhalten?

Merkste selbst, ja?

Wie schön das du die Frage auf diese Art stellst, denn im eigentlichen Thema ist der Paragraph sogar angegeben, da steht jetzt tatsächlich nicht 100 % Niederflur in der Fahrzeuglänge, aber jedoch von den Fahrzeugen.
Ich hab mich nicht auf die Aussage des Users verlassen, sondern den Paragraphen selbst angeschaut, es gibt Ausnahmen, aber wann gibt es die nicht und eine U-Bahn ist sowieso auf jeden U-Bahnhof für Behinderte ausgestattet.

Also Paragraphen lesen und nicht immer gleich frech im Schreiben werden. ;)
Zitat
Flexist
Also Paragraphen lesen und nicht immer gleich frech im Schreiben werden. ;)

Wenn man Paragraphen liest, sollte man aber schon präzise dabei sein. Bei klassischen Straßenbahnen kann man Niederflur und Barrierefreiheit ja noch halbwegs gleichstellen, aber die gesetzliche Forderung lautet eher Barrierefreiheit als Niederflur. Auch wenn der Tonfall vielleicht überspitzt war, finde ich es schon sinnvoll, in einem Fachforum auf solche Unterschiede hinzuweisen.
Zitat
Lopi2000
Zitat
Flexist
Also Paragraphen lesen und nicht immer gleich frech im Schreiben werden. ;)

Wenn man Paragraphen liest, sollte man aber schon präzise dabei sein. Bei klassischen Straßenbahnen kann man Niederflur und Barrierefreiheit ja noch halbwegs gleichstellen, aber die gesetzliche Forderung lautet eher Barrierefreiheit als Niederflur...

Ja stimmt auch wieder. Das eine Straßenbahn jetzt gleich auf mit dem Straßenbahnsteig eins werden kann, wie ein U-Bahn oder S-Bahn, dass stimmt. Von daher würde ich mich darauf mit Dir einigen.
Die Märkische Oderzeitung berichtet: 13 neue Straßenbahnen geplant.

Zitat

Die SVV soll in der nächsten Woche über den Kauf von 13 Niederflurstraßenbahnen entscheiden. Die Stadtverwaltung will den Kauf ab 2021 über neun Jahre strecken. Ein Änderungsantrag favorisiert den Kauf aller 13 Bahnen von 2017 bis 2022.
Spannend, im Artikel wird zum ersten Mal der andere Mitbewerber neben Solaris genannt: Skoda. (Oder ich hatte das bisher einfach nicht mitbekommen.)

Ich war im Sommer in deren neuesten Meterspurzügen unterwegs, den ForCity Plus (29T bzw. 30T). Sehr angenehme Wagen, geräumig, laufruhig, viele Türen, ansprechendes Design. Der beste Kompromiss aus Drehgestellwagen und Multigelenker, den ich bis jetzt erlebt habe.

Aber ich frage mich, mit was für einer Variante sich die Tschechen beworben haben. Mit 32,5 m sind sie wohl über 4 m zu lang. Und wenn ich das richtig verstanden habe, dann waren Multigelenkzüge in der Ausschreibung explizit ausgeschlossen?
Muss ja nichts heißen. Zwischen Tramino und Tramino sind solch grundlegende Unterschiede ja auch auszumachen.

Nur noch für kurze Zeit! Die Original Eisenbahn-Schabeseife der DB - nur echt mit Zitronenduft!
Ah okay, hatte mich da niemals mit befasst. War mir nicht klar, dass es Tramino sowohl als GTxN als auch als Multigelenkwagen gibt.
Zitat
schallundrausch
Spannend, im Artikel wird zum ersten Mal der andere Mitbewerber neben Solaris genannt: Skoda. (Oder ich hatte das bisher einfach nicht mitbekommen.)

Doch, hast alles mitbekommen. Dass der andere Anbieter Skoda ist, pfiffen zwar die Spatzen von den Dächern, offiziell bekannt war das bis zu diesem Artikel aber nicht. Ich bin mir aber gar nicht so sicher, ob der Verkehrsbetrieb die Info nun endlich rausgerückt hat, oder ob der Journalist auch nur den Flurfunk zitiert.
Zitat
Flexist
Zitat
DasVerkehrswesen
Die Straßenbahn Frankfurt (Oder) hatte 2015 dreizehn Niederflurstraßenbahnen ausgeschrieben, welche die Tatrabahnen vom Typ KT4D der Baujahre 1987 bis 1990 ersetzen sollen. Beworben haben sich zwei Anbieter, darunter der polnische Hersteller Solaris mit seinem 29,3 Meter langen und 2,3 Meter breiten Modell Tramino. Heute Nacht wird ein Solaris Tramino der Jenaer Straßenbahn in Frankfurt erwartet, der ab morgen Probefahrten im Frankfurter Netz absolvieren soll. Sollte einer der Foristen in den nächsten Tagen einen Einsatz des Tramino in Frankfurt im Bild festhalten können, wäre es sicher eine schöne Sache, uns an diesen Fotos teilhaben zu lassen :-) Bis zum 30. September gilt das Angebot der beiden Anbieter. Bis dahin müsste in Frankfurt die Entscheidung fallen, welches Modell beschafft werden soll. Am Sonnabend findet an der Haltestelle Europa-Universität ein Tag für die Fahrgäste statt, bei dem das Fahrzeug ausgestellt wird (pdf-Flyer).

Sieht Schick aus.

...und Braunschweig und Jena waren so "zufrieden" mit dem Wagen,
das die nur Mo-Fr fuhren, wo die Werkstatt voll besetzt ist-
und die Kundendienstmonteure von Solaris anwesend....

Die schon einige Jahre in Posen in Betrieb befindlichen Tramino klappern schon recht gut,
die erst ein Jahr alten 30T in Preßburg auch...

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
...und Braunschweig und Jena waren so "zufrieden" mit dem Wagen,
das die nur Mo-Fr fuhren, wo die Werkstatt voll besetzt ist-
und die Kundendienstmonteure von Solaris anwesend....

Die schon einige Jahre in Posen in Betrieb befindlichen Tramino klappern schon recht gut,
die erst ein Jahr alten 30T in Preßburg auch...

T6JP

Gibt es denn irgendwo neue Straßenbahnwagen, die vom Tieflader aufs Schienennetz kommen und ohne irgendwelche monatelangen Optimierungen von Anfang an Alltagsbetrieb bewähren?
Das kann doch kein Hersteller guten Gewissens von seinen Wagen behaupten.

München, Hannover, Karlsruhe, Mainz ... überall hat es Monate gedauert, bis die Wagen ihre Zulassung erhielten.
Selbst die Flexity Classic für Plauen hatten Türprobleme, weil zuvor offenbar in keiner Stadt eine Haltestelle an einer solchen Steigung lag.
Zitat
Incentro
Zitat
T6Jagdpilot
...und Braunschweig und Jena waren so "zufrieden" mit dem Wagen,
das die nur Mo-Fr fuhren, wo die Werkstatt voll besetzt ist-
und die Kundendienstmonteure von Solaris anwesend....

Die schon einige Jahre in Posen in Betrieb befindlichen Tramino klappern schon recht gut,
die erst ein Jahr alten 30T in Preßburg auch...

T6JP

Gibt es denn irgendwo neue Straßenbahnwagen, die vom Tieflader aufs Schienennetz kommen und ohne irgendwelche monatelangen Optimierungen von Anfang an Alltagsbetrieb bewähren?
Das kann doch kein Hersteller guten Gewissens von seinen Wagen behaupten.

München, Hannover, Karlsruhe, Mainz ... überall hat es Monate gedauert, bis die Wagen ihre Zulassung erhielten.
Selbst die Flexity Classic für Plauen hatten Türprobleme, weil zuvor offenbar in keiner Stadt eine Haltestelle an einer solchen Steigung lag.

Wenn man die Wagen einfach mal so kaufte nicht.

Berlin hatte aus dem GT6 Desaster gelernt und erstmal vier Prototypen geordert und getestet-
an denen und den Serienwagen den Bombardierleuten aber auch genug Raum zum "nachbessern" gegeben werden mußte.

T6JP
Nur, dass das bei einer Massenorder von 13 Exemplaren leider keine Option ist, mal ne Kleinserie vorzuliefern und dann zu testen.

Wie sieht das mit dem Helsinki-er Wagen aus? Das müsste doch der passende Wagen für Frankfurt sein? 28m kurz und 8-achsig und brachialst motorisiert! Gibt es zu denen qualifizierte Erfahrungen, polemische Kritik? Die Pressburger (ich stell mir das jetzt grad als Nahrungsmittel vor, lol) sind ja zu lang...
Zitat
schallundrausch
Wie sieht das mit dem Helsinki-er Wagen aus? Das müsste doch der passende Wagen für Frankfurt sein? 28m kurz und 8-achsig und brachialst motorisiert! Gibt es zu denen qualifizierte Erfahrungen, polemische Kritik?

Im Kürzlich erschienen Blickpunkt Straßenbahn 5/16 steht dazu kurz und knapp: "Der neue Wagentyp bewährt sich gut."
Allerdings hat Helsinki nach der Pleite mit der ADtranz/Bombardier Variobahn gelernt und zwei Vorserienfahrzeuge des Artic bestellt, so dass der Serienstart mit weniger Problemen vonstatten gehen sollte.
Hm, kann man die Jenaer Wagen nicht als Testfahrzeuge für Frankfurt ansehen? Frankfurt ist für unsere Breiten überraschend bergig, das dürfte in Jena ähnlich sein. Wenn der Jenaer Wagen bei seinen Testfahrten in Frankfurt und seinem Dauereinsatz in Jena zufriedenstellende Ergebnisse gezeigt hat, reicht das nicht als "Vorserie"? Meines Wissens hat er auf allen Frankfurter Streckenabschnitten eine Reihe von Probefahrten absolviert. Wie zufrieden man mit dem Testfahrzeug war, darüber schweigt sich der Verkehrsbetrieb derzeit leider aus. Es gab aber selbst Fahrgastfahrten, ein Debakel können die Einsätze also nicht gewesen sein.
Zitat
DasVerkehrswesen
Wenn der Jenaer Wagen bei seinen Testfahrten in Frankfurt und seinem Dauereinsatz in Jena zufriedenstellende Ergebnisse gezeigt hat, reicht das nicht als "Vorserie"? Meines Wissens hat er auf allen Frankfurter Streckenabschnitten eine Reihe von Probefahrten absolviert. Wie zufrieden man mit dem Testfahrzeug war, darüber schweigt sich der Verkehrsbetrieb derzeit leider aus. Es gab aber selbst Fahrgastfahrten, ein Debakel können die Einsätze also nicht gewesen sein.

Man dachte vermutlich auch in Braunschweig, dass durch die 5 Prototypen in Jena die Serienproduktion eines leicht modifizierten Fahrzeugs keine gravierenden Probleme bereiten dürfte (bzw. man bis dahin ausreichend Erfahrung haben würde, schließlich erfolgte die Braunschweiger Bestellung noch vor der Auslieferung der Jenaer Wagen).
Aber ich gebe dir recht: Solaris dürfte nach 3 Serien Monogelenkwagen (Jena, Braunschweig, Olstyn) ausreichend Erfahrung gesammelt haben, um funktionierende Fahrzeuge zu liefern.

Ein Debakel bei der Vorführfahrt eines seit 2 Jahren im Linienverkehr eingesetzten Fahrzeugs ist recht unwahrscheinlich. Das Frankfurter Netz ist auf diesen Wagentyp (AEG GT6M) ausgelegt, da sollte es keine bösen Überraschungen geben. Das ist kaum mit dem Anfang der 1990er vergleichbar, als diverse Niederflurbahnen durch die Lande tourten und dann auf alten Gleisen die ein oder andere böse Überraschung erlebten ...
Hin und her in Frankfurt: Am 14.9. hatte der Stadtentwicklungsausschuss der Stadtverordnetenversammlung noch beschlossen, die neuen Bahnen sollen von 2017 bis 2021 angeschafft werden (MOZ: Neue Straßenbahnen schon 2017). Fünf Tage später sagt der Haupt-, Finanz- und Ordnungsausschuss jedoch "njet!" (MOZ: Keine Lösung für Kauf neuer Straßenbahnen) und lehnt auch gleich noch die zweite Variante, eine Beschaffung von 2021 bis 2029 ab. Eigentlich sollte gestern Abend nun die Stadtverordnetenversammlung entscheiden, denn das Angebot der beiden Anbieter läuft am 30.9. aus. Heute aber muss die MOZ melden: Entscheidung vertagt. Immerhin sollen Solaris und Skoda auf der Innotrans ihr Angebot bis zum 31.12. verlängert haben.
Meine Güte, was für 'ne Spannung da für den kleinen Betrieb. Es wäre allen Beteiligten zu wünschen, dass sich Brandenburg nun doch noch als gnädig erweist und dem Vorbild anderer, ebenfalls finanziell nicht sonderlich bevorzugten Flächenländern folgt und eine Förderung der viel zitierten Elektromobilität in dieser Form fördert.

Nur noch für kurze Zeit! Die Original Eisenbahn-Schabeseife der DB - nur echt mit Zitronenduft!
Es wird noch viel schlimmer kommen.
Die Stadt FFO ist faktisch pleite nach Millionen an Gewerbesteuerrückzahlung an diverse eingegangene Solarfirmen usw.
Wenn Brandenburg jetzt wie geplant die Kreisfreiheit der großen Städte im Bundesland aufhebt, wird das nicht besser, im Gegenteil.
Und ob das Land Brandenburg dann die Straßenbahnen überhaupt noch nennenswert ggü den (Diesel)Busbetrieben alimentiert..ich glaubs nicht.
Trotz allen Ökorufen zum Trotz wird immer noch zuerst auf die Kostenfrage geschaut.

T6JP
Der Vollständigkeit halber hierzu noch ein Artikel aus der Märkischen Oderzeitung vom 08.10.2016 (online): Straßenbahnen stark gefährdet
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen