Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Dora-Zug kehrt in den Liniendienst zurück
geschrieben von BahnInfo-Redaktion 
Zitat
Der Fonz
Die hässliche Folie hätte man sich ja wirklich sparen können *kotz* Der Verantwortliche gehört geteert und gefedert

Diese Folie ist doch nicht hässlich.
Am 01.04. war die Einheit 2000/2001 wegen eines technischen Defektes nicht mehr fahrfähig und musste von der F-Einheit 2658/2659 abgeschleppt werden. Siehe [www.youtube.com]
Warum hat man dafür nicht die Einheit 2020/2021 gewählt? Ich dachte, dass die F- mit den D-Wagen nicht kuppelbar und nicht fahrfähig sind.
Hallo,

Zitat
Flexist
Sollte einer von denen Brillenträger sein, bekommen diejenigen absofort auch solche Folie. :)

Wer für diese Folien verantwortlich zeichnet und kein Brillenträger ist, dem wird halt einfach eine Fensterglasbrille mit entsprechenden Musterfolien verpasst. :p

Viele Grüße vom Oberdeck...


Der richtige Weg in die Zukunft: Autos mit eckigen Rädern!
Ihr wollt des Fred wohl möglichst weit oben stehen lassen, damit andere Themen nach unten rutschen. Mit viel Postings geht alles.
Ja genau, ich hab den Abschleppverband gesehen, er rauschte mit hoher Geschwindigkeit durch den Bahnhof Hbf und hatte mehrere sich laut amüsierende Insassen. Ich dachte erst an eine Sonderfahrt. Der gesamte U-Bahnverkehr war auf der Pendelstrecke unterbrochen und die Einheit mit 2000 stand brav an dem gegenüberliegenden Bahnsteiggleis, welches bekanntlich abgesperrt ist. Es kann also nur der andere Doppelzug gewesen sein. Kurze Zeit später kam der F allein zurück und es stiegen Insassen aus. Der offizielle Zugverkehr war weiterhin unterbrochen. Es muss wohl doch ein Aprilscherz gewesen sein ...

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.04.2017 23:33 von Heidekraut.
Zitat
Henning
Am 01.04. war die Einheit 2000/2001 wegen eines technischen Defektes nicht mehr fahrfähig und musste von der F-Einheit 2658/2659 abgeschleppt werden. Siehe [www.youtube.com]
Warum hat man dafür nicht die Einheit 2020/2021 gewählt? Ich dachte, dass die F- mit den D-Wagen nicht kuppelbar und nicht fahrfähig sind.

Hättest Du mal aufmerksamer im Forum mitgelesen..
Es wurde schon erklärt, das Züge der Baureihen D und F zwar nicht elektrisch, aber für den Störungsfall mechanisch zum schieben/schleppen gekuppelt werden können...
Tja und wenn die andere Einheit ggf rangiertechnisch ungünstig geparkt war, wird man wohl den F-Zug genommen haben....

T6JP
Übrigens ist auch der zweite gehobene F79 2674/2675 nach Radreifenüberarbeitung und Wartung seit letztem Freitag wieder im Rennen, zuerst auf der U7, dann U8, jetzt U9.

so long

Mario
Ich bin gestern mal eine halbe Runde mitgefahren und hatte ganz vergessen, wie viel Platz man in einem U-Bahn-Wagen haben kann. Beim H-Zug wirkt das durch die Länge nicht so groß, aber der F sieht daneben wie eine vollgestopfte Rumpelkammer aus.
Zitat
Heidekraut
Ja genau, ich hab den Abschleppverband gesehen, er rauschte mit hoher Geschwindigkeit durch den Bahnhof Hbf und hatte mehrere sich laut amüsierende Insassen. Ich dachte erst an eine Sonderfahrt. Der gesamte U-Bahnverkehr war auf der Pendelstrecke unterbrochen und die Einheit mit 2000 stand brav an dem gegenüberliegenden Bahnsteiggleis, welches bekanntlich abgesperrt ist. Es kann also nur der andere Doppelzug gewesen sein. Kurze Zeit später kam der F allein zurück und es stiegen Insassen aus. Der offizielle Zugverkehr war weiterhin unterbrochen. Es muss wohl doch ein Aprilscherz gewesen sein ...

Es ist wohl kaum ein Aprilscherz, sondern der Schaden an der Einheit 2000/2001 war zufällig an diesem Tag.
Zitat
VvJ-Ente
Ich bin gestern mal eine halbe Runde mitgefahren und hatte ganz vergessen, wie viel Platz man in einem U-Bahn-Wagen haben kann. Beim H-Zug wirkt das durch die Länge nicht so groß, aber der F sieht daneben wie eine vollgestopfte Rumpelkammer aus.

Richtig. Die 2-4 zusätzlichen Sitzplätze pro Wagen im F-Zug kosten richtig viel (Stehplatz-)Fläche.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Heute abend, d.h. gestern abend fuhr wieder der F-Zug und weit und breit keine Dora zu sehen.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Jay
Richtig. Die 2-4 zusätzlichen Sitzplätze pro Wagen im F-Zug kosten richtig viel (Stehplatz-)Fläche.

Falsch. Die Sitzanordnung im F ist diesbezüglich sogar effizienter, d.h. Ein Sitzplatz im F nimmt weniger Fläche ein, als im D.

Die Ursache ist leicht zu erklären: im D hat der Sitz eine bestimmte Breite (420mm) und eine bestimmte Tiefe (540mm). Zuzüglich sind nach BOStrab vor jedem Sitz 300mm für die Füße freizuhalten, d.h. zählen nicht zur Stehplatzfläche. (Dass die meisten Leute ihre Füße noch deutlich weiter ausstrecken sei an dieser Stelle mal nicht berücksichtigt!) Ergibt pro Sitzplatz eine Fläche von 0,42m x (0,54+0,3)m = 0,353 m^2.

Beim F hat der Sitz ebenfalls eine Breite von 420mm und eine Tiefe von 540mm. Allerdings sind zwischen 2 Sitzen im vis-a-vis nur 540mm Platz, d.h. der Beinraum beträgt pro Sitz 270mm. Somit ergibt sich pro Sitzplatz eine Fläche von 0,42m x (0,54+ 0,27)m = 0,340m^2.

Der F benötigt also pro Sitzplatz 0,013 m^2 weniger.

Auch der "gefühlte Platz" ist schnell kleiner, sobald Leute auf den Sitzen sitzen. Man vergleiche nur mal einen vollbesetzten IK, wo die Leute ihre Beine in den Gang strecken, mit einem vollbesetzten Flexity, beide sind 2,40m breit, jedoch kann man durch den vollbesetzten Flexity mühelos durchgehen, durch den IK ist es allenfalls ein Stolpern.
Zitat
485er-Liebhaber
Als gebürtiger Brandenburger kenne ich Buletten als Berliner Autofahrer, die mal wieder zu langsam unterwegs sind. ;D

Wirklich, das gibt es? Bislang dachte ich, dieses Verhalten wird eher den Bauern Auf Reisen nachgesagt ;-)
Interessante Rechnung! Rein mit der Sitzbreite gerechnet ergibt sich also bei der Stehplatzfläche ein Nullsummenspiel. Die "gesparte" Fläche im F-Zug steht ja nicht zusätzlich zur Verfügung.

In der Praxis lassen sich aber deutliche Verhaltensunterschiede erkennen. Eine Vierersitzgruppe wird bereits mit zwei Personen als voll empfunden. Die Einnahme des 4. Platzes, insbesondere, wenn dafür die anderen Sitzenden "belästigt" werden müssen, ist mit einem hohen Widerstand verbunden, so dass dieser Platz manchmal sogar im dicksten Berufsverkehr frei bleibt, weil sich keiner "traut" ihn einzunehmen. Eine 7er-Sitzbank wird dagegen nach und nach belegt, weil die direkte Erreichbarkeit eines Platzes eigentlich immer gegeben ist. Auch hier kommen hin und wieder freie Plätze in der HVZ vor - nämlich dann, wenn die Person, die vor dem Platz steht, diesen nicht einnimmt wenn er frei wird. Der breitere Gang ermöglicht eine Begegnung, während der Gang im F-Zug mit einer stehenden Person bereits als voll empfunden wird. Hinzu kommt, dass sitzende Personen im F-Zug mit Bekleidung und mitgeführten Gegenständen teilweise in den Gang hineinragen. Ausgestreckte Füße können dagegen für eine passierende Person kurz "eingezogen" werden.

Vom Raumeindruck her ist der F-Zug mit seinem "Stangengebirge" eine echte Katastrophe. Beim Raumeindruck ist der H-Zug ungeschlagen.

Aber sehr interessant, dass der Raumeindruck so sehr von der rechnerischen Kapazität abweicht. Spannendes Thema!

PS: Beim IK/Flex-Vergleich wird es noch interessanter. Der IK ist da durch den breiten Sitzeinbau misslungen, so dass die größere Breite des Fahrzeugs vollständig verschenkt wird. Im Flexity ist der Widerstand im Gang zu stehen allerdings sehr hoch, so dass es schnell zu Überfüllungen im Türraum kommt. Immer schön in der M2 zwischen Alex und Mollstraße zu sehen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.04.2017 10:05 von Jay.
Zitat
Denyo
Und für die beiden einzig möglichen Ziele "Brandenburger Tor" in die eine und "Hauptbahnhof" in die andere Richtung haben die da die neuen Anzeigen verbaut ?

Ich meine das ist Vorschrift. Auch die Schwebebahn Wuppertal braucht solche Anzeigen.
Zitat
zurückbleiben-bitte
Zitat
Denyo
Und für die beiden einzig möglichen Ziele "Brandenburger Tor" in die eine und "Hauptbahnhof" in die andere Richtung haben die da die neuen Anzeigen verbaut ?

Ich meine das ist Vorschrift. Auch die Schwebebahn Wuppertal braucht solche Anzeigen.

Nö, es gibt keine Vorschrift, die einen digitalen Anzeiger vorschreibt. Das Rollband wäre weiterhin zulässig gewesen. Hier dürften eher praktische Aspekte eine Rolle gespielt haben. Soll der Fahrer wirklich alle 5 Minuten beide Rollbänder manuell drehen? Das würde kaum passieren, so dass dann wohl an einem Ende Hauptbahnhof und am anderen Ende Brandenburger Tor (dauerhaft) geschildert würde. Das wäre natürlich an der Zwischenstation Bundestag wenig hilfreich - die ist übrigens auch auf den Rollbändern der F-Züge drauf. Hinzu kommt, dass die Rollbänder der F-Züge nicht verwendbar gewesen wären, da der Zielkasten größer als beim D-Zug ist.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Mal abgesehen davon, dass die F-Züge ihre Rollbänder weiterhin selbst brauchen...

Nur noch für kurze Zeit! Die Original Eisenbahn-Schabeseife der DB - nur echt mit Zitronenduft!
Zitat
Philipp Borchert
Mal abgesehen davon, dass die F-Züge ihre Rollbänder weiterhin selbst brauchen...

Die hatten aber auf der U55 neue Rollbänder bekommen. Da waren nur die Ziele der U55 drauf. Beim Wechsel auf das Restnetz bekamen sie ihre ursprünglichen Rollbänder zurück.
Zitat
Bd2001
Beim Wechsel auf das Restnetz bekamen sie ihre ursprünglichen Rollbänder zurück.

Die bis 2009 verwendeten Bänder werden nicht mehr eingebaut. Seit einigen Jahren kommen Rollbänder mit den Zielen der U5-Neubaustrecke zum Einbau (Hauptbahnhf, Bundestag, Unter den Linden, Berliner Rathaus). Die neueste Version mit Rotes Rathaus statt Berliner Rathaus hab ich noch nicht gesehen. Bis Ende 2020 ist aber noch etwas Zeit zum Tausch.
Vielleicht verwendet man die Displays der Doras auch für die vorgesehene Ertüchtigung der letzten fünf F74?

so long

Mario
Zitat
Jay
In der Praxis lassen sich aber deutliche Verhaltensunterschiede erkennen. Eine Vierersitzgruppe wird bereits mit zwei Personen als voll empfunden. Die Einnahme des 4. Platzes, insbesondere, wenn dafür die anderen Sitzenden "belästigt" werden müssen, ist mit einem hohen Widerstand verbunden, so dass dieser Platz manchmal sogar im dicksten Berufsverkehr frei bleibt, weil sich keiner "traut" ihn einzunehmen.

Ich empfinde eine H-Zug-Bank, wo die beiden Randplätze besetzt sind, auch als voll, da kein Platz mehr frei ist, wo man sich hinsetzen kann, ohne bei jedem Beschleunigen und Bremsen dem Sitznachbarn aufn Schoß zu rücken. Z.B. In London gibt es ja wenigstens Armlehnen zwischen den Längssitzen.

Zitat
Jay
Beim Raumeindruck ist der H-Zug ungeschlagen.

Die Cargolifterhalle hat mit dem Unbau zum Tropical Islands auch deutlich an Raumeindruck verloren. Trotzdem wirkt sie seitdem gemütlicher.

Zitat
Jay
PS: Beim IK/Flex-Vergleich wird es noch interessanter. Der IK ist da durch den breiten Sitzeinbau misslungen, so dass die größere Breite des Fahrzeugs vollständig verschenkt wird. Im Flexity ist der Widerstand im Gang zu stehen allerdings sehr hoch, so dass es schnell zu Überfüllungen im Türraum kommt. Immer schön in der M2 zwischen Alex und Mollstraße zu sehen.

Ich möchte an der Stelle mal noch den HHA DT3 ins Feld führen. Der ist ja nur knapp breiter, und hat dank 2+1-Bestuhlung einen fantastischen Gang.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.04.2017 13:15 von southernelectric.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen