Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Zitat
Arnd Hellinger
Wäre Skoda denn bereit, die Arctic-Baureihe fortzuführen? Eigentlich passt die ja nicht ganz zu deren Typenprogramm, oder?

Bis zumindest 2021 würd' ich mir da keine Sorgen machen, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Transtech_Artic#Raide-Jokeri_Artic
Hier gibt es einen interessanten Artikel zum Thema neue Fahrzeuge:

[m.lr-online.de]

Beste Grüße
Harald Tschirner
Ist die Straßenbahn auf dem Bild in diesem Artikel mit Niederflur?
Ist die Straßenbahn auf dem Bild in diesem Artikel mit Niederflur?
Zitat
Henning
Ist die Straßenbahn auf dem Bild in diesem Artikel mit Niederflur?

Komm, das kannst du selber rauskriegen. Du schaffst das!

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Woher denn? Ich kenne diese neue Bauart noch nicht. Er sieht ein bisschen merkwürdig aus.
Zitat
Henning
Woher denn? Ich kenne diese neue Bauart noch nicht. Er sieht ein bisschen merkwürdig aus.

In dem du mal nach der Straßenbahn in Cottbus und deren Fahrzeugpark googelst.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Oder Du suchst mal nach Innenraum-Bildern. Aber bei diesem modifizierten Typ ist es zugegebenermaßen auch besonders schwer... Tipp: Der Straßenbahn-Typ heißt Tatra KT6NF. (2. Tipp: Die Typenbezeichnung könnte schon einen Teil der Antwort verraten!)
Zitat
Henning
Ist die Straßenbahn auf dem Bild in diesem Artikel mit Niederflur?

Ähm, echt jetzt? Hast Du ein neurologisch-kognitives Problem? Wenn ja, sage uns das bitte ganz offen, damit wir uns darauf einstellen und ggf. entsprechend damit umgehen können. So aber geht's irgendwie nicht weiter... :-(

Ist es denn wirklich so schwer zu erkennen, dass das mittlere Segment des Wagens eindeutig niederflurig ausgeführt ist? Ähnliche Fahrzeuge gibt es innerhalb des VBB auch in Brandenburg/Havel und Schöneiche. Sie entstanden Anfang/Mitte der 1990er Jahre durch Modernisierung der auch in Berlin bekannten KT4D unter zusätzlichem Einbau dieses Nf-Mittelteils.

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Zitat
Henning
Ist die Straßenbahn auf dem Bild in diesem Artikel mit Niederflur?

Ähm, echt jetzt? Hast Du ein neurologisch-kognitives Problem?

Ja. Er ist Autist. Herrgott, das hatten wir doch hier schon oft. Nun lasst doch bitte einfach den Henning in Ruhe, ignoriert ihr, oder antwortet ihm strikt auf der Sachebene, und lasst die ganze Beziehungs-und Selbstaussage und Appell weg. Dann gibt es auch keine Mißverständnisse.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.2018 19:37 von schallundrausch.
Zitat
Arnd
Ähm, echt jetzt? Hast Du ein neurologisch-kognitives Problem?

Guten Tag, herzlich Willkommen im Bahninfo-Forum für Berlin und Brandenburg. Sehen Sie sich um und machen Sie sich mit den Teilnehmern hier vertraut, von denen Sie heute die ersten Beiträge lesen können. Legen Sie wichtige Informationen, die diese über sich erzählen und die wichtig für das gegenseitige Verständnis in diesem Forum sein können in eine gedanklichen Ablage. Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß bei ihren ersten Schritten auf dieser Plattform.

;)

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zu den Informationen könnte z.B. auch gehören, dass Henning nicht primär Straßenbahnfan ist und auch nicht im Einzugsgebiet der gezeigten Züge wohnt und es dadurch absolut nachvollziehbar ist, wenn er diese Züge höchstens mal beim Vorbeifahren gesehen hat. Die Türen befinden sich alle auf derselben Höhe, wer sich mit dieser Bauart nicht weiter auskennt kann doch wohl so eine Frage stellen. Niedrigere Fenster allein sind kein Garant für einen dahinter liegenden Niederflurbereich.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Zitat
VBB/HVV
Oder Du suchst mal nach Innenraum-Bildern. Aber bei diesem modifizierten Typ ist es zugegebenermaßen auch besonders schwer... Tipp: Der Straßenbahn-Typ heißt Tatra KT6NF. (2. Tipp: Die Typenbezeichnung könnte schon einen Teil der Antwort verraten!)

Ich habe es herausbekommen. Der Mittelteil ist Niederflur und die anderen beiden Teile Hochflur. So eine Straßenbahn sehe ich zum ersten Mal.
Genau. Und das mittlere Niederflurteil gehörte nicht von Anfang an zu diesen Wagen, sondern wurde nachträglich eingebaut - eben um für wenig Geld wenigstens Wagen mit einem Niederflureinstieg zu haben, wenn man sich komplett neue Fahrzeuge nicht leisten konnte. Auch mit anderen älteren Wagen wurde dies praktiziert.

Das Fahrzeug auf dem Foto im Zeitungsartikel ist ein umgebauter Tatra KT4D, wie er in Cottbus fährt. Auf dem Bild wird ein nun zum zweiten Mal komplett erneuertes Fahrzeug gezeigt, vorher sah es so aus (derselbe Typ, nicht derselbe Wagen):


Ebenfalls nachträglich verlängert: Düwag M-Wagen für Mülheim und Oberhausen.


Oder noch ältere Düwag GT6 für Mannheim (im Bild ein Wagen, der nun bereits als Gebrauchtwagen in Gotha unterwegs ist).


Und auch im Ausland, hier z.B. die M21 für Göteborg, die nach dem Umbau nun M31 heißen.


Und es gibt noch viele weitere Beispiele. Meist wurden diese Niederflurteile zusätzlich eingebaut, die Straßenbahnen waren danach also länger als ursprünglich. Manchmal wurden aber auch originale Mittelteile mit Stufeneinstieg durch solche mit Niederflureinstieg ersetzt.

Es MUSS ein Hobby sein - leisten kann ich mir das nicht... :)
Ist so ein Umbau eher gewöhnlich oder ungewöhnlich?
Wie Du an den vielen Beispielen erkennen kannst anscheinend eher 'gewöhnlich', jedoch ist (un)gewöhnlich hier eher eine Definitionsfrage. Das ist als ob Du fragst: Sind 40°C im Sommer ungewöhnlich? In Deutschland schon ziemlich, am Äquator eher weniger.
Man kann wahrscheinlich sagen, dass es vor allem dort gewöhnlich ist, wo keine neuen Straßenbahnen beschafft werden können oder dies nicht gewollt ist.
Zitat
Henning
Ist so ein Umbau eher gewöhnlich oder ungewöhnlich?

Unter in Deutschland "gewöhnlichen" Umständen eher ungewöhnlich, im Ausland dagegen manchmal gewöhnlich... :-)

Soll heißen: Normalerweise werden hierzulande Straßenbahnen während ihrer (wirtschaftlichen) Nutzungsdauer wagenbaulich kaum verändert, sondern nur in puncto Elektrik, Verschleißteile und ggf. Komfortelemente bei Hauptuntersuchungen modernisiert und später durch Neufahrzeuge ersetzt - sofern sich nicht vorher grundlegende Anforderungen ändern und der lokal zuständige Aufgabenträger finanziell mitspielt.

Bei den KTNF6 war es aber so, dass die Spenderwagen nach der Wende zwar einerseits erst wenige Jahre in Betrieb standen, andererseits jedoch den "westlichen" Forderungen nach Barrierefreiheit, Energieeffizienz, Wartungsfreundlichkeit etc. nicht mehr entsprachen. In dieser Gemengelage waren Neufahrzeuge schlicht zu teuer und man entschied sich für die Modernisierung der KT4D zu KTNF6...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Henning
Woher denn? Ich kenne diese neue Bauart noch nicht. Er sieht ein bisschen merkwürdig aus.

Das es diesen Wagentyp auch in Gera und Tallin gibt findet der Henning bestimmt auch noch in der Wikipedia..
Klingt komisch, ist aber so.
Und die kleinen Unterschiede zwischen den Baureihen erklären wir ihm in der nächsten Maus.... [www.youtube.com]

T6JP
Zitat
T6Jagdpilot
Zitat
Henning
Woher denn? Ich kenne diese neue Bauart noch nicht. Er sieht ein bisschen merkwürdig aus.

Das es diesen Wagentyp auch in Gera und Tallin gibt findet der Henning bestimmt auch noch in der Wikipedia..
Klingt komisch, ist aber so.
Und die kleinen Unterschiede zwischen den Baureihen erklären wir ihm in der nächsten Maus.... [www.youtube.com]

T6JP

Und "Hängebauchschweine" aus anderen Fahrzeugtypen sorgen für eine deutlich weitere Verbreitung solcher teilniederflurigen Umbauten. Nürnberg, Mannheim (Gotha), Heidelberg, Duisburg und Mülheim a.d.R. fallen mir da spontan ein. Dann noch die Niederflurbeiwagen in Leipzig und Rostock für die T4 und T6, die Umbau-Beiwagen in Leipzig und andersrum die Hochflur-Beiwagen in Magdeburg. Außerhalb von Deutschland wird es dann noch interessanter. Allein in Basel gab es ja zwei Typen der "Sänften" bei BVB und BLT sowie Umbau-Beiwagen. Die Tschechen und Slowaken mit ihren Um- und Neubau-Derivaten aus dem T3 und die Polen, die aus Deutschland Hochflurwagen übernommen haben und mit einem Niederflurmittelteil ausrüsten.

Aber was der Hennig nicht kennt, das erfragt er hier. ;)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
VBB/HVV
Wie Du an den vielen Beispielen erkennen kannst anscheinend eher 'gewöhnlich', jedoch ist (un)gewöhnlich hier eher eine Definitionsfrage. Das ist als ob Du fragst: Sind 40°C im Sommer ungewöhnlich? In Deutschland schon ziemlich, am Äquator eher weniger.
Man kann wahrscheinlich sagen, dass es vor allem dort gewöhnlich ist, wo keine neuen Straßenbahnen beschafft werden können oder dies nicht gewollt ist.

Ich denke, dass du Arnd Hellinger recht haben. So einen Umbau ist für Deutschland ungewöhnlich aber für andere Länder möglicherweise gewöhnlich.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen