Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Sammelthread: Nahverkehr in Brandenburg
geschrieben von Marc1 
Auf dem RE6 wird ab Montag zwischen Hennigsdorf - Bln-Spandau (- Bln-Gesundbrunnen) elektrisch mit BR442 gefahren, dafür werden zwei Fahrzeuge von der RB14 abgezogen und Lokbespannt, unter anderem ist auch wieder MEG 603 dabei, gefahren.
Ab Mittwoch voraussichtlich wird dann auch der Verkehr zwischen Wittstock und Wittenberge mit zwei Fahrzeugen der BR648 von der Transdev wieder aufgenommen.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
Tradibahner
Auf dem RE6 wird ab Montag zwischen Hennigsdorf - Bln-Spandau (- Bln-Gesundbrunnen) elektrisch mit BR442 gefahren, dafür werden zwei Fahrzeuge von der RB14 abgezogen und Lokbespannt, unter anderem ist auch wieder MEG 603 dabei, gefahren.
Ab Mittwoch voraussichtlich wird dann auch der Verkehr zwischen Wittstock und Wittenberge mit zwei Fahrzeugen der BR648 von der Transdev wieder aufgenommen.

Quelle: [www.bahn.de]

MfG Holger



[tradibahner.de]


Vernünftig, damit kann man leben. Eigentlich ist das sowieso 'ne naheliegende Lösung, um die Emissionen runter zu fahren. Elektrisch fahren wo es möglich ist, bei Umsteigezwängen abwägen. Gibt es viele Durchfahrer aus Velten und Kremmen nach Falkensee?

~ Andreas Kiosk gehört Andrea. Andreas' Kiosk gehört Andreas. Andrea's Kiosk gehört einem Deppen. ~
Welcher Streckenabschnitt hat keine Oberleitung beim RE 6?
Der wesentliche. Zwischen Wittenberge und Hennigsdorf. Ab dort wird die Infrastruktur des elektrifizierten Berliner Außenrings genutzt.

~ Andreas Kiosk gehört Andrea. Andreas' Kiosk gehört Andreas. Andrea's Kiosk gehört einem Deppen. ~
Die Warnstreiks gehen weiter.

Heute wurden die Stadtwerke Potsdam und Regiobus Potsdam-Mittelmark bestreikt.
Auch diesmal von 03:30 und 09:00. Die Gründe siehe beim Beitrag zum Warnstreik bei Havelbus.

Allerdings gab es diesmal bei beiden Betrieben Notfallpläne (die ich für alle Interessierte unten zusammenstelle).


Die Notfallpläne der Stadtwerke Potsdam und Regiobus Potsdam-Mittelmark (gültig am 14.02 von 03:30 bis 09:00)
Anmerkung: Entschuldigt bitte, dass das alles erst jetzt kommt, aber ich habe mit dem Abi schon genug zu tun ;)

Stadtwerke Potsdam

Die Linien 609, 612, 691, 692, 697, 698 fuhren normal (vermutlich Einsatz von Subunternehmern). Alle anderen Linien fuhren nicht.

Regiobus Potsdam-Mittelmark

607: Ein Frühbus von Ferch nach Potsdam sowie ein Weiterer ab Caputh.
In der Gegenrichtung ein Bus am frühen Morgen nach Caputh und der Schulbus nach Werder(Havel) (ab 6:52 Potsdam Hbf, an 7:40 Werder, Post)

608: Gegen 6:00 ein Bus nach Michendorf mit Folgeleistung nach Potsdam (an 7:07) sowie um 07:25 ab Potsdam ein Bus nach Stücken mit Folgeleistung nach Potsdam (an 08:32)

610: geringe Einschränkungen (so fiel unter Anderem der Schulbus von Wildpark nach Geltow aus)

611: Insgesamt 3 Busse nach Tremsdorf und einer nach Saarmund, in der Gegenrichtung 4 Busse nach Potsdam (2 ab Tremsdorf) + der Schulbus bis Saarmund.

615: 2 Fahrten (ab S Teltow Stadt 07:26 und 08:06)

619: Im Bereich 05:00/06:00 ein Expressbus und ein normaler Bus nach Potsdam, in der Gegenrichtung im Bereich 07:00/08:00 zwei normale Busse nach Ludwigsfelde.

620: Ab 05:00 mit Lücken ein annähender 40 Minutentakt (bis 09:30)

621: verkehrt planmäßig

622: Nach Berlin annähender 120 Minutentakt, in der Gegenrichtung eine Fahrt ab 06:07 U Krumme Lanke.

623: Je eine Fahrt (ab 06:31 Stahnsdorf, Hildegardstr, ab 07:18 U Oskar-Helene Heim)

624: Es fuhren 3 Rufbusse nach Saarmund, einer nach Schenkenhorst und das Linientaxi nach Teltow.

627: Zwischen Sputendorf und Stahnsdorf 120 Minutentakt (in der Gegenrichtung eine Fahrt gegen 07:00) + 2 Fahrten zwischen Stahnsdorf, Annastr und Waldschänke (ab 6:22 und 6:42).

628: Fuhr ab 05:30 im 60 Minutentakt mit Rufbussen

629: Ab 06:00 im 60 Minutentakt

633: Ab 06:00 im 120 Minutentakt (nach Bliesensdorf erst gegen 08:00)

634: Im Bereich 06:00/07:00 zwei Busse nach Neu-Töplitz (einer davon ab Werder, Post) und einer nach Werder.

635: Um 05:00 und 06:00 je ein Bus von Schmergow nach Werder.

645: verkehrt weitesgehend planmäßig

Nicht aufgeführte Linien verkehrten nicht.


[www.maz-online.de]
[www.maz-online.de]
[www.swp-potsdam.de]
[www.regiobus-pm.de]
Tarifparteien einigen sich - keine weiteren Streiks im brandenburger Nahverkehr mehr

Nachdem es in den letzten Tagen in einigen Regionen Warnstreiks gegeben hat (so ua. bei Havelbus, bei Regiobus PM, bei den Stadtwerken Potsdam, Brandenburg und Frankfurt(Oder)) wurde sich jetzt endlich geeinigt und sämtliche geplanten Warnstreiks (ua. in Cottbus) ausgesetzt.

So bekommen die Arbeitnehmer im Busverkehr 3,9% mehr Lohn. Zusätzlich soll es Einmalzahlungen und mehr Urlaub geben. Das Urlaubsgeld soll künftig leistungsabhängig gezahlt werden.

Der KAV-Verhandlungsführer Frank Wruck meinte, dass man mit der Tarifeinigung an die Grenze des Leistbaren gegangen sei, aber letztlich doch zufrieden damit wäre.
Vor allem sei das ein richtiger Schritt in Richtung Lohngerechtigkeit, Betriebsfrieden und Attraktivität der Arbeitsplätze im ÖPNV.

[www.maz-online.de]



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.2017 01:15 von Marc1.
Der Takt auf der Buslinie 136 wird in der HVZ wird wohl auf 20 Minuten verdichtet werden, schreibt die Märkische Onlinezeitung. Eine Herausforderung ist aber noch, die OVG-Busse mit der nötigen Technik auszurüsten, um in Berlin die Ampeln ansteuern zu können.

[www.moz.de]
Zitat
Jumbo
Eine Herausforderung ist aber noch, die OVG-Busse mit der nötigen Technik auszurüsten, um in Berlin die Ampeln ansteuern zu können.

Gibt es denn sowas überhaupt noch? Hier, in unserem schönen Köpenick, sind sämtliche Vorrangschaltungen wieder außer Betrieb genommen worden. Einzig die grünen Punkte auf den Haltestellenschildern sind noch erhalten.
Genau dieselbe Frage wollte ich gerade stellen. Sollte es so etwas wirklich geben, merkt man in der Praxis nichts davon: die Oberflächenverkehrsmittel sind mehr Steh- denn Fahrzeuge wo ein Fahrzeug mit bis zu 100 Fahrgästen schon mal auf einen Smart mit nur einem Fahrer oder gar auf die jetzt überall so hofierten Drahtesel warten muss!

Von wirkungsvollen Maßnahmen des neuen Senats zur Beschleunigung des Linienverkerkehrs mit allen damit verbundenen Vorteilen hört man wenig aber es gab schon Fahrradkonferenzen. Ja, geht's noch?

Und ja: ich bin gegen Fahrradterror, wie es der Tagesspiegel vor einigen Jahren im Hinblick auf das schlechte Verhalten vieler dieser Spezies und ihrer militanz, nannte!

Beste Grüße
Harald Tschirner
Zitat
Alter Köpenicker
Hier, in unserem schönen Köpenick, sind sämtliche Vorrangschaltungen wieder außer Betrieb genommen worden.

Die Anlage am Mandrellaplatz scheint allerdings zu funktionieren. Hier erlebe ich regelmäßig Phasenverlängerungen für die Seelenbinderstraße, sowohl für Straßenbahn als auch für den 169er.

.
An der Kreuzung Oberspreestr. und Spindlersfelder Brücke verlängert der 165er auch regelmäßig die Grünphase. Oder gelten für die BVG noch die alten Bezirksgrenzen und in Spindlersfeld (Treptow) gelten andere Regeln als in Köpenick? ;-)
Zitat
Reko58
Zitat
Alter Köpenicker
Hier, in unserem schönen Köpenick, sind sämtliche Vorrangschaltungen wieder außer Betrieb genommen worden.

Die Anlage am Mandrellaplatz scheint allerdings zu funktionieren. Hier erlebe ich regelmäßig Phasenverlängerungen für die Seelenbinderstraße, sowohl für Straßenbahn als auch für den 169er.

Da gibt es noch einige mehr. Leider eben nicht zu jeder Zeit. Da scheinen bei einigen LSA-Programmen der Vorrang für Bus und Bahnen zu fehlen.
Der rbb berichtete unter dem Titel „Streit um Traditionsbahnstrecke“ über den geplanten Verkauf der 26 km langen Bahnstrecke Templin–Joachimsthal durch die Deutsche Bahn für knapp 180.000 €, über die derzeit nur noch 2 bis 3 Güterzüge pro Woche fahren, was ein Defizit von 80.000 € im Jahr verursacht.
Ein (ehemaliger) Güterverkehrskunde beklagt sich darüber, dass (der Vertragspartner) Bundesbahn zunächst den Gleisanschluss weggenommen, später auch zwei Güterbahnhöfe in der Nähe nicht mehr bedient habe.
Die Anliegergemeinden sind empört darüber, dass sie von der Presse (und nicht über den nach § 11 AEG vorgesehenen Weg) von dem beabsichtigten Verkauf erfahren haben und befürchen nun die Stilllegung. Sie fordern vom Land die Wiederaufnahme des Personenverkehrs, zunächst mit 3 Zugpaaren täglich für 3 Jahre – Kosten ca. 700.000 € pro Jahr, davon wollen die Gemeinden 100.000 € jährlich übernehmen.

Link zum Beitrag: [www.rbb-online.de] (nur eine Woche verfügbar)



Im ersten Nachrichtenblock gab es ab Minute 0:56 außerdem die Meldung, dass Verkehrsministerin Schneider einen Pendelzug zwischen Cottbus und Lübben vorgeschlagen habe, der mit einer Fahrzeit von gut 30 Minuten die derzeit vom RE2 ausgelassenen Halte Raddusch, Kunersdorf und Kolkwitz bedienen soll.


(Hinweise in Klammern sind Ergänzungen von mir, kein wiedergegebener Inhalt)
Zitat
Jumbo
Der Takt auf der Buslinie 136 wird in der HVZ wird wohl auf 20 Minuten verdichtet werden, schreibt die Märkische Onlinezeitung. Eine Herausforderung ist aber noch, die OVG-Busse mit der nötigen Technik auszurüsten, um in Berlin die Ampeln ansteuern zu können.

Oder die Möglichkeit, dass die OVG-Busse mal an den DAISY-Anzeigern angezeigt werden können...

Bei der LSA-Beeinflussung fallen mir aber keine nennenswerten Ampeln ein, die (ständig) auf den Bus warten.
Wenn ich da meine Runden drehe, dann weiß ich wie ich fahren muss, damit ich diese und jene Ampel bei Grün bekomme.
Selbst wenn du auf eine grüne Ampel zufährst, wird sie dir eh wegspringen, da das Beschleunigungsprogramm noch gar nicht in Betrieb ist. So ist zumindest mein Eindruck. Eine Mitteilung dazu hab ich auch noch nicht bekommen. Es gibt ja zahlreiche Sichtbare Stellen, wo in der Fahrbahn Kontakte eingebaut sind - erkennbar an den Quadraten - und mit der zusätzlichen LSA am EDEKA Streitstraße hat man den Fluss nicht grad verbessert.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.02.2017 13:54 von Nahverkehrsplan.
OT: Themensprünge
18.02.2017 15:16
Zitat
Harald Tschirner
... Fahrradkonferenzen ... Fahrradterror ... Militanz ...

Ich fand den Schrei nach mehr Moderation ziemlich albern, muss mich aber zugleich fragen, warum dieses Thema hier jetzt auch noch wiedergekäut werden muss? Da wird es nunmal nicht die eine Meinung geben, das ändert sich auch nicht, wenn wir das jetzt in jedem Baum heraufbeschwören. Himmelsakrament!
Zitat
Reko58
Zitat
Alter Köpenicker
Hier, in unserem schönen Köpenick, sind sämtliche Vorrangschaltungen wieder außer Betrieb genommen worden.

Die Anlage am Mandrellaplatz scheint allerdings zu funktionieren.

Als dort noch die Linie X69 verkehrte, kam ich nahezu täglich dort vorbei und stand regelmäßig vor eben dieser Ampel.
Zitat
VvJ-Ente
An der Kreuzung Oberspreestr. und Spindlersfelder Brücke verlängert der 165er auch regelmäßig die Grünphase.

Meine Beobachtung: Seit geraumer Zeit stehen die Busse dort zumindest am späten Abend auch mal vor der roten Ampel.

Zitat
VvJ-Ente
Oder gelten für die BVG noch die alten Bezirksgrenzen und in Spindlersfeld (Treptow) gelten andere Regeln als in Köpenick?

Bis auf die Verwaltungen scheint sich kaum jemand an den neuen Bezirksgrenzen zu orientieren. Allerdings gehörte Spindlersfeld nie zu Treptow. Auch vor Inkrafttreten des Groß-Berlin-Gesetzes, als Cöpenick noch zum Kreis Teltow gehörte, befand sich Spindlersfeld auf Cöpenicker Gemarkung, die sich bis zum Berliner Außenring erstreckt.
Zitat
Alter Köpenicker
Zitat
Jumbo
Eine Herausforderung ist aber noch, die OVG-Busse mit der nötigen Technik auszurüsten, um in Berlin die Ampeln ansteuern zu können.

Gibt es denn sowas überhaupt noch? Hier, in unserem schönen Köpenick, sind sämtliche Vorrangschaltungen wieder außer Betrieb genommen worden. Einzig die grünen Punkte auf den Haltestellenschildern sind noch erhalten.

Na aber. In Spandau/ Charlottenburg funktionieren die Phasenverlängerungen größtenteils sehr gut.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Bombenentschärfung in Breese(Prignitz)

Am 23.02 wird ab 08:00 eine Bombe in Breese entschärft.
Dadurch gibt es im Bus - und Bahnverkehr(?) erhebliche Einschänkungen.
Die Linien 958 (Wittenberge <-> Breese) und 973 (Schilde <-> Weisen <-> Breese) werden die Haltestellen Klein Breese I, Breese I und Breese II nicht ansteuern.
Die Linie 958 fährt zwischen Wittenberge, Bahnhof (oder Schwimmhalle) und Breese, Schule ohne Zwischenhalt
Auf den Linien 958 und 973 werden alle Rufbusfahrten bis zum Ende der Entschärfung ersatzlos ausfallen (oder anders gesagt: Auf den Linien 958 und 973 fahren nur Schulbusse)

Zusätzlich muss während der eventuellen Detonationen der Wittenberger Bahnhof gesperrt werden. Somit ist auch auf den Linien 942, 943, 944, 945 und 957 und daran anschließenden Fahrten mit Verspätungen zu rechnen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.02.2017 16:51 von Marc1.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen