Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
NACHTZUG der Russischen Staatsbahn Berlin - Paris
geschrieben von vegoh 
Jungs, könnt Ihr mir sagen, wo ich den Fahrplan finde, DB sagt, dass der nur 1x in de Woche fährt.

Uns ganz wichtig, wo kann ich den Zug problemlos buchen, ohne dass ich Augenkrebs bekomme?! Reisezentrum? Gibt von der Russischen Staatsbahn ne Filiale oder was, oder deutsche Hotline?

ähm...die Wagennummern sind lustigerweise die selben, wie beim ehm. Nachtzug (HH)-Berlin-Paris der DB.... Ist das etwa das selbe Wagenmaterial*verwirrt*

Frdl. Grüße

Vegoh



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.2017 23:44 von vegoh.
Hallo Vegoh,

Deine Frage kann ich nicht beantworten, aber aus zwei aktuellen Diskussionen bei DSO ergibt sich, dass die Benutzung der Züge zur Fahrt nach Russland für deutsche Staatsangehörige sowie für Staatsangehörige u.a. aus allen EU-Staaten aktuell nicht legal möglich ist.

Das Resümee der Diskussion dort: Es ist für Angehörige von Drittstaaten (außerhalb der GUS) nicht möglich, die weißrussisch-russische Grenze legal zu überqueren. Egal, ob auf der Straße, mit dem Zug, zu Wasser oder in der Luft. Es fehlt dazu wohl ein entsprechender Staatsvertrag.

Viele Jahre lang hat man darüber wohl einfach hinweg gesehen, solange die Reisenden ein Visum für Russland und ein (Transit-)Visum für Weißrussland hatten. Aufgrund der politischen Gesamtgemengelage macht man dort aber wohl nun Stress.

Aktuell ist demnach für EU-Staatsangehörige die einzige legale Möglichkeit, auf dem Landweg nach Russland einzureisen, der Weg über Finnland. Alle GUS-Staaten scheiden als Transitländer aus.

Das konkrete Problem ist wohl, dass es bei der Einreise über diese Länder keine Grenzkontrolle an der Grenze zu Russland gibt. Dadurch fehlt Dir ein Einreisestempel im Pass. Bei der Ausreise wird man neuerdings sehr wohl kontrolliert, und dann lautet der Vorwurf auf illegale Einreise und/oder Überschreitung der erlaubten Aufenthaltsdauer.

Viele Grüße
Manuel
Gilt das auch für Einreise über die Baltische Länder? Ist wohl nur von Estland aus direkt möglich. Was ist mit Kaliningrad? Ich bin 1999 von Rußland aus nach Estland eingereist, natürlich mit ordentlichen Visa. Ein zurück nach Russland wurde mir auch auf der Russischen Botschaft in Tallin nicht genehmigt. Ich hatte kein mehrmaliges Einreisevisum und bekam kein neues. Ich bin dann mit der Fähre nach Finnland. Und von Helsinki zurück mit dem Flieger nach Berlin. Ich weiß also nicht wie es ist, wenn man über Estland nach Rußland einreist.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
vegoh
Uns ganz wichtig, wo kann ich den Zug problemlos buchen, ohne dass ich Augenkrebs bekomme?! Reisezentrum? Gibt von der Russischen Staatsbahn ne Filiale oder was, oder deutsche Hotline?

Die [bahnagentur-schoeneberg.de] wurde mir als Experte für Bahnreisen vor allem nach Osteuropa schon häufiger empfohlen. Genutzt habe ich sie aber noch nicht, so dass ich diese Empfehlung nur ungeprüft weitergeben kann.

Zitat
vegoh
ähm...die Wagennummern sind lustigerweise die selben, wie beim ehm. Nachtzug (HH)-Berlin-Paris der DB.... Ist das etwa das selbe Wagenmaterial*verwirrt*

Nein, es sind neue Talgo-Züge, die denjenigen ähneln, die lange bei der Talgo-Werkstatt an der Warschauer Straße standen. Wagennummern rund um 250-260 sind erstaunlich häufig zu sehen, warum auch immer.

Zitat
manuelberlin
Aktuell ist demnach für EU-Staatsangehörige die einzige legale Möglichkeit, auf dem Landweg nach Russland einzureisen, der Weg über Finnland. Alle GUS-Staaten scheiden als Transitländer aus.

Das Auswärtige Amt schreibt dazu auf seiner Website:
"Im Reiseverkehr über die Republik Belarus ist es an der Grenze zur Russischen Föderation in letzter Zeit zu Zurückweisungen von Reisenden aus Drittstaaten gekommen, da die dortigen Grenzübergänge rechtlich nur für die Nutzung von russischen und belarussischen Staatsangehörigen zugelassen sind. Dies hat auch Auswirkungen auf Flug- und Bahnreisen über Belarus in die Russische Föderation und umgekehrt. Der Güterverkehr war bisher nicht betroffen. Russische Regierungsstellen haben das geänderte Grenzregime an der russisch-belarussischen Grenze bestätigt. Um Zurückweisungen an den russischen Grenzstellen zu vermeiden, wird bis auf Weiteres empfohlen, nicht über Belarus in die Russische Föderation und umgekehrt zu reisen."
Bahnagentur Schöneberg kann ich als kompetent empfehlen, auch wenn ich nur für einen Zug Fahrkarten brauchte,
der von Sofia nach Bukarest fuhr, dabei aber immerhin eine Schengen Grenze passiert.
Buchen machten die ganz professionell, nur der bulgarische Schaffner wirkte kurzzeitig hilflos,
da die Fahrkarten nicht in kyrillisch bedruckt waren.
Was ihn mit den Kollegen im Zug Kiew-Dnepropetrowsk gleichstellte ;-)

Im Fall der Zugreise nach Moskau würde ich empfehlen auf den Flieger umzusteigen,
falls nicht der Zweck der Reise tagelanges verweilen im Zug als Reiseziel ist.
Sonst scheiterst Du an der weissrussisch-russischen Grenze, wie Manuel schon schrieb.
Da mußten wohl auch Reisebusse aus Östereich umdrehen hörte ich.

Nach Königsberg ist immer noch Visum nötig, nebst langem Gewarte an der Grenze,
und man kommt nicht mit dem Visum für Königsberg nach Russland weiter.
Die Baltikumtour im Frühjahr ging dann halt um das 1945 annektierte Gebiet herum,
was im Endeffekt die gleiche Zeit braucht wie das warten an der Grenze, weil dort halt EU-Außengrenze.

T6JP
Hallo Manuel,

Zitat
manuelberlin

Deine Frage kann ich nicht beantworten, aber aus zwei aktuellen Diskussionen bei DSO ergibt sich, dass die Benutzung der Züge zur Fahrt nach Russland für deutsche Staatsangehörige sowie für Staatsangehörige u.a. aus allen EU-Staaten aktuell nicht legal möglich ist.

Das Resümee der Diskussion dort: Es ist für Angehörige von Drittstaaten (außerhalb der GUS) nicht möglich, die weißrussisch-russische Grenze legal zu überqueren. Egal, ob auf der Straße, mit dem Zug, zu Wasser oder in der Luft. Es fehlt dazu wohl ein entsprechender Staatsvertrag.

wenn man die aktuellen Berichte in diesem Threads verfolgt, sieht es nicht so aus, als hätte Bahnreisende bislang irgendwelche Probleme bei der Zugfahrt nach Moskau gehabt. Man kann aufgrund der bekannten Rechtsunsicherheiten nicht ausschließen, dass es irgendwann mal Probleme geben *könnte*, aber bislang war das in der Praxis nicht der Fall.

Zitat

Das konkrete Problem ist wohl, dass es bei der Einreise über diese Länder keine Grenzkontrolle an der Grenze zu Russland gibt. Dadurch fehlt Dir ein Einreisestempel im Pass. Bei der Ausreise wird man neuerdings sehr wohl kontrolliert, und dann lautet der Vorwurf auf illegale Einreise und/oder Überschreitung der erlaubten Aufenthaltsdauer.

Wie gesagt: noch wird bei der Bahn das nach wie vor nicht kontrolliert.
Und das mit der fehlenden Grenzkontrolle betrifft doch ohnehin nur Belarus. Das ist eine bilaterale Sache zwischen den Staaten. Zwischen den anderen GUS-Staaten gibts üblicherweise Grenzkontrollen.

Zitat

Aktuell ist demnach für EU-Staatsangehörige die einzige legale Möglichkeit, auf dem Landweg nach Russland einzureisen, der Weg über Finnland. Alle GUS-Staaten scheiden als Transitländer aus.

Aber Du kommst auf den Landweg nach Finnland doch nur über Russland. ;-)

Ansonsten verstehe ich obiges gleich doppelt nicht: zum GUS-Land Ukraine gibt es Grenzkontrollen. Daran hat sich nichts geändert. Ich habe nirgends gehört, dass es auf diesen Weg Probleme geben würde. (abgesehen davon, dass manche Grenzübergänge UKR-RUS derzeit aus anderen Gründen nicht sonderlich gut nutzbar sind).

Und die baltischen Staaten sind doch gar nicht in der GUS.

Ist nur ein bisschen doof, wenn man mit der Bahn fahren will, weil
a) Polen-Litauen nur am Wochenende geht
b) Litauen-Lettland wohl gar kein Zug fährt (und man ansonsten von Litauen direkt auch nur nach Belarus kommt).
Aber mit einzelnen Busabschnitten sollte sich über Riga Belarus umfahren lassen, auch wenn der direkte Weg bislang praktisch noch unproblematisch ist.

Viele Grüße



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.01.2017 11:12 von Global Fisch.
Zitat
T6Jagdpilot
Im Fall der Zugreise nach Moskau würde ich empfehlen auf den Flieger umzusteigen,
falls nicht der Zweck der Reise tagelanges verweilen im Zug als Reiseziel ist.
Sonst scheiterst Du an der weissrussisch-russischen Grenze, wie Manuel schon schrieb.

Wie schon gesagt: bisher gibt es keine belegten Berichte, dass jemand mit gültigem Visum deswegen bei der Zugreise gescheitert wäre.
Es ist nur nicht ausgeschlossen, dass es passieren *könnte*, aber das ist bisher nur reine (wenn auch nicht unbegründete) Spekulation.

Zitat

Nach Königsberg ist immer noch Visum nötig, nebst langem Gewarte an der Grenze,
und man kommt nicht mit dem Visum für Königsberg nach Russland weiter.

Es gibt zu einem vergleichsweise moderaten Mehrpreis auch Visa für doppelte Einreise.
Im Titel steht Berlin - Paris. Warum reden hier alle über Verbindungen ostwärts?

*******
Liebe Leser, zur Ihrer eigenen Sicherheit bitten wir Sie, sich während des Lesens den Bauch zu halten.
Zitat
Logital
Im Titel steht Berlin - Paris. Warum reden hier alle über Verbindungen ostwärts?

Da hat wohl die Frage nach dem Betreiber in die Irre geführt.

Für den RZD-Zug nach Paris können sowohl auf der RZD-Seite als auch auf der SNCF-Seite Fahrkarten gebucht werden. Ohne Russischkenntnisse ist letztere besser verständlich. Grundsätzlich kann die Übersetzungsfunktion im Chrome-Browser ganz gut helfen, sich fremdsprachige Seiten zu erschließen, aber ob man auf diese Weise buchen will, muss jeder selbst entscheiden.
Hier ist die Buchung über die Russische Seite möglich:
rdz.ru
(Seite ist auf Englisch)

Wenn man ein passendes Reisedatum auswählt (Samstag und Sonntag abends ab Berlin), dann sollte auch in der Reservierung der Zug vorgeschlagen werden.
Ich danke recht herzlich,

auch wenn ich erst über diese Diskussion am Anfang verwundert war da es sich wirklich um die Verbindung von Berlin nach Paris handelt

Ich werde bei der SNCF buchen das geht immer problemlos.

Allezeit Verspätung mit der DB

Vegoh
Zitat
Global Fisch
Aber mit einzelnen Busabschnitten sollte sich über Riga Belarus umfahren lassen, auch wenn der direkte Weg bislang praktisch noch unproblematisch ist.

Wir sind 2015 Berlin-Warschau mit dem Zug, Warschau-Riga mit dem Bus, Riga-SPB mit dem Zug gefahren, eben um Belarus zu umfahren und weil Zugverbindungen zwischen Warschau und Riga äußerst umständlich sind. (Ende Offtopic)
Zitat
Nicolas Jost
https://deutschland.voyages-sncf.eu/products/trains/frankreich-russland

Bonne journée!

nic

Hey! der Link klappt leider nicht, da kann man sich nur als reisebüro anmelden....nicht als otto normalverbraucher!
Zitat
schallundrausch
Hier ist die Buchung über die Russische Seite möglich:
rdz.ru
(Seite ist auf Englisch)

Wenn man ein passendes Reisedatum auswählt (Samstag und Sonntag abends ab Berlin), dann sollte auch in der Reservierung der Zug vorgeschlagen werden.
Hallo, ich meinte eigentlich den Nachtzug, nicht den "High-Speed-Train"
Zitat
vegoh
Zitat
schallundrausch
Hier ist die Buchung über die Russische Seite möglich:
rdz.ru
(Seite ist auf Englisch)

Wenn man ein passendes Reisedatum auswählt (Samstag und Sonntag abends ab Berlin), dann sollte auch in der Reservierung der Zug vorgeschlagen werden.
Hallo, ich meinte eigentlich den Nachtzug, nicht den "High-Speed-Train"

Hallo!

Moment, jetzt gibt es hier ein paar Mistverständnisse. Kommen wir zur Klarheit:

1. Es gibt zwei 'Nachtzüge' zwischen Moskau und Berlin. Zum einen den Zug Paris-Moskau. Den gibt es schon länger, und natürlich kann man den auch nur für den Teilabschnitt Berlin-Moskau nutzen. Bei der RDZ heißt der Zug Nr. 23/24. Dieser verkehrt mit normalen UIC-Wagen und braucht für die Fahrt Berlin-Moskau rund 26 Stunden. Er fährt jetzt nur noch einmal die Woche, ab Berlin Samstag früh gegen 7h, ab Moskau nach 22h am Mittwochabend.
Buchung hier: eng.rdz.ru

2. Seit dem Fahrplanwechsel gibt es den neuen Nachtzug 'Strizh' ('Mauersegler'). Dieser fährt mit neuem Talgo-Wagenmaterial und nur zwischen Berlin und Moskau. Dies ist das Zugpaar 13/14. Der verkehrt zweimal die Woche, Samstag und Sonntag 13h von Moskau, Sonntag und Montag gegen 19h zurück ab Berlin. Das sind diese neuen Luxus-Schlafwagen mit der Umspurfunktion. Weil sich das Drehgestellwechseln in Brest erübrigt, braucht dieser Zug nur ca. 20 Stunden für die Strecke. Buchung über obigen Link, den ich früher gepostet hatte.

Du meinst bestimmt den zweiteren, den 'neuen' Talgo-Zug. Die Verwirrung ist allein der miserablen Programmierung der RDZ-Homepage geschuldet. Der Nachtzug Paris-Moskau ist recht logisch unter 'International Trains' gelistet. Der Nachtzug Berlin-Moskau ist aber unter einem Untermenü in den High-Speed Trains versteckt. Dann sind die nach Herstellertype (Vogelname) sortiert, und beim Strizh muss man dann noch auf einen Reiter klicken, um die internationale Verbindung zu finden. Total bekloppt. Im selben Menü ist aber auch ein Vmax 160km/h Desiro als High-Speed-Train gelistet. [zynischen Kommentar hier einfügen]

Hintergrund der Verwirrung ist wohl: nicht nur das Marketing ist seltsam, auch der Wageneinsatz ist arg lustig. Ok, die RDZ haben 5 'Strizh' (=Talgo) Garnituren. 2 mit Umspurung (das sind die beiden Berliner Garnituren), 3 ohne. Letztere drei fahren im Tagesverkehr zwischen Moskau und Nischni Nowgorod. Mit einer Fahrzeit von ca. 3 1/2 Stunden. Daher wohl das Label 'High-Speed'. Der Witz ist aber, dass die Dinger identische Innenausstattung wie die Berliner haben. Also 20% Sitzwagen, Rest Schlafwagen. Für umgerechnet 60 Euro kann man sich dort also drei Stunden im Luxusabteil mit eigenem Klo und Dusche inklusiver Dinner geben. Nur halt leider tagsüber.

Edit: Argh. Ich hab das Eingangsposting nicht richtig gelesen. Du willst ja tatsächlich nach Paris. Sorry! Aber der Link sollte Dir trotzdem weiterhelfen.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.2017 22:22 von schallundrausch.
Die Abfahrt erfolgt um 18:50 Uhr von Berlin Ostbahnhof. Gut ausgelastet war der Zug nicht gerade.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog


Was erwartest Du denn? Er ist neu und alles andere als billig. So ein Angebot muss sich seine Kunden erarbeiten und das geht nicht von jetzt auf gleich, da ist langer Atem der Betreiber von Nöten. Wie viele Einsteiger konntest Du denn zählen?
[reiseauskunft.bahn.de];

[reiseauskunft.bahn.de];

Wagenreihung ab Berlin Ostbf: Maschinenwagen + Schlafwagen 1+2.Kl. + Schlafwagen 1.Kl. + Schlafwagen 1+2.Kl. + Schlafwagen 1.Kl.+ Schlafwagen 1+2.Kl. + 4 Schlafwagen 1.Kl.+ Speisewagen + Bistrowagen und 1.Kl. + 2 Sitzwagen 1. Kl. + 5 Schlafwagen 2. Kl. + Maschinenwagen

Lokbespannung Berlin Ostf - Warszawa Wschodnia PKP IC EU44 (Taurus), Ostbf - Lichtenberg DB 101 oder 120.

Leerfahrten Ostbf ab 7:44 Lichtenberg an 7:58 Lichtenberg ab 18:18, Ostbf. an 18:32.

In Moskau kann wegen irgendwelcher Probleme mit den Bahnsteigen der übliche Bahnhof Bjeloruskaja nicht genutzt werden, daher geht die Fahrt ab/bis Bahnhof Kurskaja.

Fahrpläne bei DB online abrufbar:

Beste Grüße
Harald Tschirner


Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen