Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn Bauarbeiten 2017
geschrieben von der weiße bim 
Zwei Bilder von der Köpenicker Bahnhofstraße bzw. dem Stellingdamm. Die alten Gleise sind feinsäuberlich bis zur Tragschicht ausgebaut und der Asphalt abgefräst. Unter der Bahnbrücke am S-Bhf Köpenick liegt bereits die neue Weiche mit der vorgezogenen Weichenzunge.


Zitat
def
Zitat
Tatra77
Auf alle Fälle wird in diesem Zeitraum die Überfahrt Alt-Friedrichsfelde erneuert, die schon mächtig am bröckeln ist und in Fahrtrichtung Nord seit einiger Zeit nur noch mit 20 km/h zu befahren ist.

Das wird auch Zeit. Wenn ich mich recht erinnere, hat man die Überfahrt sowohl bei der Gleissanierung nördlich der Straße Alt-Friedrichsfelde (um die Jahrtausendwende) als auch beim Umbau der Straße Am Tierpark ausgespart. Folglich dürften die Gleise weit über 20 Jahre, wenn nicht gar aus DDR-Zeiten sein. (Bitte keine Diskussion über die Vor- und Nachteile von DDR-Qualität - es geht mir rein um den zeitlichen Aspekt; die DDR ist ja inzwischen auch bald 30 Jahre Geschichte.)

Wie hier vermutet, wurde die "DDR-Qualität" letzte Woche dem Wertstoffkreislauf zugeführt und man befasst sich derzeit mit dem Einbau von NBS-Gleisen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Bahnsteigkante
Zwei Bilder von der Köpenicker Bahnhofstraße bzw. dem Stellingdamm. Die alten Gleise sind feinsäuberlich bis zur Tragschicht ausgebaut und der Asphalt abgefräst.

Genauso sieht es übrigens auch in der nördlichen Bahnhofstraße aus, allerdings hat man hier noch etwas tiefer gefräst, womit ein Überqueren der Straße ohne Bergsteigerausrüstung nicht mehr möglich ist.
An der Ecke zur Seelenbinderstraße liegt ein nagelneuer Gleisbogen bereit. Bedeutet dies, daß wieder eine Verbindung Bf. Köpenick - Seelenbinderstraße hergestellt wird oder bekommen die neuen Gleise eine andere Lage?
Zitat
Alter Köpenicker

Genauso sieht es übrigens auch in der nördlichen Bahnhofstraße aus, allerdings hat man hier noch etwas tiefer gefräst, womit ein Überqueren der Straße ohne Bergsteigerausrüstung nicht mehr möglich ist.
An der Ecke zur Seelenbinderstraße liegt ein nagelneuer Gleisbogen bereit. Bedeutet dies, daß wieder eine Verbindung Bf. Köpenick - Seelenbinderstraße hergestellt wird oder bekommen die neuen Gleise eine andere Lage?

Ich vermute du meinst die selben Bögen, die ich dort liegen sah. Auf denen stand Stellingdamm, also eher nein. Das werden die sein, die demzufolge hinter der Brücke zur Hirtestraße abzweigen.
Hier mal Fotos von den gestern fertig gestellten Straßenbahnanlagen in der Rhinstraße:
Die bisherige Haltestelle S-Bf Friedrichsfelde Ost ist Geschichte.
Die Ausrüstung wurde demontiert. Wegen der Sperrung einer Fahrspur staut sich der Fahrzeugverkehr, die Bahn fährt nun wieder dran vorbei.

so long

Mario


Stattdessen halten die Straßenbahnwagen der Linien M17, 27 und 37 an den provisorischen, aber barrierefrei gestalteten Ersatzhaltstellen südlich der Kreuzung Seddiner Straße.
Gleichfalls fertig ist die Überfahrt Rhinstraße/Alt-Friedrichsfelde, nur die Abbiegeverbote für den Autoverkehr und die Geschwindigkeitsbeschränkung für die Straßenbahn (20 km/h) waren noch in Kraft.

so long

Mario


Jeder Leser mag bitte noch einmal ganz genau hinschauen.
Auf Bild 1 (S Friedrichsfelde Ost) direkt neben dem DPD-Auto zu sehen, befindet sich hinter dem Quergitter eine Kette.
Diese wurde regelmäßig zum Fallstrick der Leute, die nicht den langen Umsteigeweg gehen wollten, sondern direkt zum Treppenabgang neben dem Aufzug. Dabei kam es oft zu lebensgefährlichen Situationen beim Überqueren der Straße.

Da die Haltestellen jetzt ganz woanders liegen, ist dieser Unfallpunkt damit ebenfalls Geschichte.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.06.2017 18:16 von Ostkreuzi.
Interessanterweise ist die Technik für die Eingleisigkeit bereits mit verbaut worden. Wieso wurden dann nicht auch gleich die Weichen dafür mit eingebaut? So muss ja extra dafür nochmal gesperrt werden.
@ Bim:

Weißt Du (oder sonstwer) denn auch zufällig, ob an diesen temporären Bahnsteigen die Klapprampen der GT6 genutzt werden können? Bisher war das ja in S Friedrichsfelde Ost leider nicht möglich...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Arnd Hellinger
Weißt Du (oder sonstwer) denn auch zufällig, ob an diesen temporären Bahnsteigen die Klapprampen der GT6 genutzt werden können? Bisher war das ja in S Friedrichsfelde Ost leider nicht möglich...

Ohne nachgemessen zu haben, sieht es nach den gleichen Bahnsteigelementen aus wie bei den neu gebauten Haltestellen. Demnach sollte man auch ohne Rampe den verbleibenden Spalt überwinden können. Allerdings liegt die Ersatzhaltestelle im Gefälle.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Arnd Hellinger
Weißt Du (oder sonstwer) denn auch zufällig, ob an diesen temporären Bahnsteigen die Klapprampen der GT6 genutzt werden können? Bisher war das ja in S Friedrichsfelde Ost leider nicht möglich...

Ohne nachgemessen zu haben, sieht es nach den gleichen Bahnsteigelementen aus wie bei den neu gebauten Haltestellen. Demnach sollte man auch ohne Rampe den verbleibenden Spalt überwinden können. Allerdings liegt die Ersatzhaltestelle im Gefälle.

Wow, die provisorischen Haltestellen werden immer luxuriöser. Bis auf die Asphalteindeckung der Bahnsteige entdecke ich nichts, was nicht auch bei permanenten Haltestellen so gebaut werden würde. Das sah auch schonmal ganz anders aus.
Zitat
schallundrausch
Zitat
der weiße bim
Zitat
Arnd Hellinger
Weißt Du (oder sonstwer) denn auch zufällig, ob an diesen temporären Bahnsteigen die Klapprampen der GT6 genutzt werden können? Bisher war das ja in S Friedrichsfelde Ost leider nicht möglich...

Ohne nachgemessen zu haben, sieht es nach den gleichen Bahnsteigelementen aus wie bei den neu gebauten Haltestellen. Demnach sollte man auch ohne Rampe den verbleibenden Spalt überwinden können. Allerdings liegt die Ersatzhaltestelle im Gefälle.

Wow, die provisorischen Haltestellen werden immer luxuriöser. Bis auf die Asphalteindeckung der Bahnsteige entdecke ich nichts, was nicht auch bei permanenten Haltestellen so gebaut werden würde. Das sah auch schonmal ganz anders aus.

Naja, das Ding wird uns jetzt mehrere Jahre begleiten. Da kann man schon mal in einen Stromanschluss und die Versetzung der Bahnsteigmöbel investieren.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
tramfahrer
Interessanterweise ist die Technik für die Eingleisigkeit bereits mit verbaut worden. Wieso wurden dann nicht auch gleich die Weichen dafür mit eingebaut? So muss ja extra dafür nochmal gesperrt werden.

An sich bin ich ja durchaus ein Freund davon, möglichst viel in einer Sperrung zu erledigen. Aber im konkreten Fall geht das ja mit einer Angebotseinschränkung und einem unflexibleren Betriebsablauf einher. Deshalb halte ich es hier für sinnvoller, mit der Eingleisigkeit tatsächlich zu warten, bis die eigentlichen Bauarbeiten beginnen, und dann noch einmal eine Wochenendsperrung in Kauf zu nehmen. Wann ist es eigentlich so weit?
Zitat
def
Zitat
tramfahrer
Interessanterweise ist die Technik für die Eingleisigkeit bereits mit verbaut worden. Wieso wurden dann nicht auch gleich die Weichen dafür mit eingebaut? So muss ja extra dafür nochmal gesperrt werden.

An sich bin ich ja durchaus ein Freund davon, möglichst viel in einer Sperrung zu erledigen. Aber im konkreten Fall geht das ja mit einer Angebotseinschränkung und einem unflexibleren Betriebsablauf einher. Deshalb halte ich es hier für sinnvoller, mit der Eingleisigkeit tatsächlich zu warten, bis die eigentlichen Bauarbeiten beginnen, und dann noch einmal eine Wochenendsperrung in Kauf zu nehmen. Wann ist es eigentlich so weit?

Ich ging mir nur den Einbau der Weichen um eine weitere Sperrung zu vermeiden. Es geht mir nicht um das sofortige eingleisige fahren. Bei Baustart könnten sofort die vorbereiteten Weichen benutzt werden und das andere Gleis würde hinter der Weiche abgetragen werden können. Zum Seitenwechsel müsste dann ja so oder so gesperrt werden. Und zum endgültigen Rückbau auch. Man hätte sich also eine Sperrung von 2-3 Tagen sparen können.
Nein, hätte man nicht, denn es werden sicherlich nur zwei Bauweichen eingebaut und das jeweils abzweigende Gleis an den abzweigenden Strang der Weiche herangeführt. Nach deiner Vorstellung würde man hingegen vier Weichen benötigen.
Nördlich des S-Bahnhofs gibt es eine Planänderung: Statt Rasengleis kommt teilweise eine Kombispur. Man ist gerade dabei, die Randtiefborde dafür nachträglich einzubauen.

Auswirkungen auf die Gesamtbauzeit und der Wiederinbetriebnahme hat das aber nicht.
Zitat
Bd2001
Nördlich des S-Bahnhofs gibt es eine Planänderung: [...]

Darf man erfahren, wovon Du sprichst?
Zitat
Jay
Zitat
Logital
Zitat
Tramler
Fotos (Teil 2)...
Die ehemaligen unbefestigten Parkstreifen zw. dem Gleis und der Straße werden jetzt mit asphaltiert und der Straßenraum mit neuen Parkplätzen gestaltet.

Grrr! Warum passiert dies? weil da schon immer wild geparkt wurde? Aus meiner Sicht gehören zwischen Gleismittelstreifen und Fahrspuren keine Parkplätze. Und dann dieser dichte Abstand, die Dooringzone direkt im Gleisbereich! Eine solche Konstukrion gibt m.E. auch sonst nirgends in der Stadt.


Wie kommst du darauf, dass die Parkplätze links entstehen? Das sieht nach einer wunderschönen künftigen Spurverschwenkung aus.

Ich wünschte du hättest recht. Aber die Parkplätze sind tatsächlich wie befürchtet entstanden. Mit Ausstieg der Autofahrer ins Gleisbett. So war es zumindest vor 1 Woche aus.

*******
Liebe Leser, zur Ihrer eigenen Sicherheit bitten wir Sie, sich während des Lesens den Bauch zu halten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.2017 17:48 von Logital.
Ich bin ja erstaunt das der SEV im Juni zwischen S Schöneweide und "Königsplatz" als Ringlinie über Siemensstr. konzipiert ist und nicht wie sonst in beiden Richtungen über Brückenstrasse.

Ich vermute mal das zum wenden und pausieren dennoch zum Sterndamm gefahren wird?
Lt. Grafik im Navi ist dem nicht so.
Zitat
micha774
Ich bin ja erstaunt das der SEV im Juni zwischen S Schöneweide und "Königsplatz" als Ringlinie über Siemensstr. konzipiert ist und nicht wie sonst in beiden Richtungen über Brückenstrasse.

Ich vermute mal das zum wenden und pausieren dennoch zum Sterndamm gefahren wird?
Lt. Grafik im Navi ist dem nicht so.

Wie willst du denn zum Sterndamm fahren, wenn die Brücke gesperrt ist? Das ist doch gerade der Grund für den geteilten SEV. Gewendet wird an der Hasselwerderstraße.

@Logital: Da würden mich jetzt mal Bilder interessieren. Kaum zu glauben, dass da wirklich Parkplätze ausgewiesen werden.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen