Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn Bauarbeiten 2017
geschrieben von der weiße bim 
Zitat
BVG.de
Pressemitteilung
Berlin, 31. März 2017

Platz da! Die Flexity kommt.

Die BVG macht ihre Gleise in Weißensee fit für den Einsatz der modernsten Straßenbahnen. Damit die etwas breiteren Flexity-Züge künftig ohne Ein- schränkungen fahren können, muss der Abstand zwischen den Gleisen ver- größert werden. Am Montag, 3. April 2017, beginnen deshalb Bauarbeiten im Bereich der Gleisschleife am Pasedagplatz. Um die Zeit so effektiv wie mög- lich zu nutzen, erneuert die BVG zeitgleich Gleise in der Berliner Allee zwi- schen Falkenberger Straße und Bernkasteler Straße sowie in der Kurve zur Bernkasteler Straße.

Also doch erfreuliche Nachrichten aus Weißensee.
Na also.... habe ich das bei 7 Wochen Sperrung doch ganz richtig vermutet...
Zitat
F123
Zitat
BVG.de
Pressemitteilung
Berlin, 31. März 2017

Platz da! Die Flexity kommt.

Die BVG macht ihre Gleise in Weißensee fit für den Einsatz der modernsten Straßenbahnen. Damit die etwas breiteren Flexity-Züge künftig ohne Ein- schränkungen fahren können, muss der Abstand zwischen den Gleisen ver- größert werden. Am Montag, 3. April 2017, beginnen deshalb Bauarbeiten im Bereich der Gleisschleife am Pasedagplatz. Um die Zeit so effektiv wie mög- lich zu nutzen, erneuert die BVG zeitgleich Gleise in der Berliner Allee zwi- schen Falkenberger Straße und Bernkasteler Straße sowie in der Kurve zur Bernkasteler Straße.

Also doch erfreuliche Nachrichten aus Weißensee.

Bin gestern dort noch mal vorbeigekommen, das stadtauswärtige Gleis zwischen Falkenberger und Bernkasteler Straße war schon freigelegt. Leider werden hier allerdings wieder nur Rahmengleise eingebaut, statt des NBS. Die Lärmbelastung für die Anwohner wird man so aber auf Dauer nicht senken, von der kürzeren Haltbarkeit der Gleise und des Unterbaues ganz zu schweigen.
Hallo,

hier zwei Fotos von den Bauarbeiten in Weißensee, aufgenommen am Mittwochabend. In der Rennbahnstr. wird noch herausgerupft...


Berlin-Weißensee (Rennbahnstr.), 2017

...während in der Berliner Allee schon wieder zugemacht wird...


Berlin-Weißensee (Berliner Allee), 2017.

Viele Grüße vom Oberdeck...


Der richtige Weg in die Zukunft: Autos mit eckigen Rädern!
Warum wird eigentlich nicht in den Ferien bei der M2 gebaut, sondern ausgerechnet nach den Ferien für eine Woche die Strecke Alex - Prenzlauer Allee / Danziger Str. gesperrt. Auch wieder so ein Geheimnis aus der Machtzentrale von Frau Dr. Man kann sowohl den Individualverkehr als auch den Kunden dann mal richtig ärgern und in den Stau schicken. Sind ja in den Ferien morgens und nachmittags nur weniger Berufspendler und keine Schüler unterwegs. Aber wahrscheinlich nutzt Fr. Dr. diese Strecke selten.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.04.2017 14:11 von Alba Coach.
Zitat
Alba Coach
Warum wird eigentlich nicht in den Ferien bei der M2 gebaut, sondern ausgerechnet nach den Ferien für eine Woche die Strecke Alex - Prenzlauer Allee / Danziger Str. gesperrt. Auch wieder so ein Geheimnis aus der Machtzentrale von Frau Dr. Man kann sowohl den Individualverkehr als auch den Kunden dann mal richtig ärgern und in den Stau schicken. Sind ja in den Ferien morgens und nachmittags nur weniger Berufspendler und keine Schüler unterwegs. Aber wahrscheinlich nutzt Fr. Dr. diese Strecke selten.

Es soll vorkommen, dass für bestimmte Bauvorhaben Fachkräfte und/oder Spezialgeräte benötigt werden, die - zumal in bei allen deutschen Verkehrsunternehmen beliebten Bauzeiträumen wie eben den Osterferien - eben nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen...

Viele Grüße
Arnd
Zitat
Alba Coach
Warum wird eigentlich nicht in den Ferien bei der M2 gebaut, sondern ausgerechnet nach den Ferien für eine Woche die Strecke Alex - Prenzlauer Allee / Danziger Str. gesperrt.

Man kann nicht überall gleichzeitig bauen. Wenn es unendlich viele Busse und Fahrer gäbe, könnte man in allen Schulferien die meisten U-Bahn- und Straßenbahnlinien im Ersatzverkehr fahren und auf den Schienenstrecken die Bau- und Instandhaltungsarbeiten konzentriert durchführen. Es gibt auch nur eine sehr begrenzte Zahl auf Straßenbahn oder U-Bahn spezialisierte Baufirmen, sowie externe und BVG-Bauleiter.
Bekanntlich herrscht Personalnot auch beim Bus, so dass erst die Baumaßnahme in der Berliner Allee am 23.4. abgeschlossen wird, bevor am 24.4. auf einer parallelen Hauptverkehrsstraße die neue Baustelle beginnt. Parallel sind ja größere Teile des Straßenbahnverkehrs in Köpenick und Friedrichshagen auf Ersatzverkehrsbusse angewiesen.

so long

Mario
Zitat
Oberdeck
hier zwei Fotos von den Bauarbeiten in Weißensee, aufgenommen am Mittwochabend. In der Rennbahnstr. wird noch herausgerupft...

Ein schönes Dokument. Das im vorigen und vor zwei Jahren als Ersatz für restlos verschlissene Großverbundplatten (GVP) eingebaute Rahmengleis wird gleich wieder mit verschrottet. Die GVP hielten dreißig mal länger ...

so long

Mario
Ein paar Bilder von der Baumaßnahme in der Müggelheimer Straße von letzter Woche...

Die Weichen im Abzweig Wendenschloßstraße / Müggelheimer Str. Richtung Krankenhaus Köpenick (Bild 1) sind bereits fertig. Nun ist der westliche Abzweig der Kreuzung Wendenschloßstraße / Müggelheimer Str. Richtung Altstadt Köpenick (Bild 2) in Arbeit. In der Wendenschloßstraße ist die Baustelleneinrichtung, die Weichen hier müssten dann zum Schluss dran sein. Zwischen der Kreuzung Müggelheimer Str. und Pablo-Neruda-Str. (Bild 4) ist das NBS-Gleis bereits fertig und wird mit Boden angeschüttet. In den Haltestellen Pablo-Neruda-Str. (Bild 3) und Müggelheimer Str./Wendenschloßstr. liegt bereits lose der Schotter. Und zwischen der Haltestelle Müggelheimer Str./Wendenschloßstr. und der Kietzer Straße liegt ebenfalls NBS-Gleis bereits einbetoniert.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.04.2017 18:04 von Tramler.


Fotos (Teil 2)...
Die ehemaligen unbefestigten Parkstreifen zw. dem Gleis und der Straße werden jetzt mit asphaltiert und der Straßenraum mit neuen Parkplätzen gestaltet.



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.04.2017 18:04 von Tramler.


Und noch rübergeschaut zur Hartlebenstraße, wo derzeit der Einbau der Gleisverschlingung stattfindet. Bild 1 mit Blickrichtung Rahnsdorf mit der Bauweiche, Bild 2 Blickrichtung Bölschestraße.


Bild 1 zeigt die Gleisverschlingung Blickrichtung Bölschestraße und Bild 2 die Zweite Richtung Rahnsdorf gesehen.


Zitat
Tramler
Fotos (Teil 2)...
Die ehemaligen unbefestigten Parkstreifen zw. dem Gleis und der Straße werden jetzt mit asphaltiert und der Straßenraum mit neuen Parkplätzen gestaltet.

Grrr! Warum passiert dies? weil da schon immer wild geparkt wurde? Aus meiner Sicht gehören zwischen Gleismittelstreifen und Fahrspuren keine Parkplätze. Und dann dieser dichte Abstand, die Dooringzone direkt im Gleisbereich! Eine solche Konstukrion gibt m.E. auch sonst nirgends in der Stadt.

*******
Logital bei Twitter.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.04.2017 18:36 von Logital.
Zitat
Logital
Zitat
Tramler
Fotos (Teil 2)...
Die ehemaligen unbefestigten Parkstreifen zw. dem Gleis und der Straße werden jetzt mit asphaltiert und der Straßenraum mit neuen Parkplätzen gestaltet.

Grrr! Warum passiert dies? weil da schon immer wild geparkt wurde? Aus meiner Sicht gehören zwischen Gleismittelstreifen und Fahrspuren keine Parkplätze. Und dann dieser dichte Abstand, die Dooringzone direkt im Gleisbereich! Eine solche Konstukrion gibt m.E. auch sonst nirgends in der Stadt.

Wie kommst du darauf, dass die Parkplätze links entstehen? Das sieht nach einer wunderschönen künftigen Spurverschwenkung aus.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Sinnvoller wäre diese Fläche mit Rasen und Bäumen zu bepflanzen und dem Autoverkehr insgesamt weniger Platz einzuräumen.
Die gesamte Gegend leidet aber ohnehin am Parkplatzmangel, da sind die vorne an der Trasse wichtig, da überall Wohnhäuser hochgezogen werden, ohne, dass auch entsprechende Abstellmöglichkeiten geschaffen werden.
Zitat

Grrr! Warum passiert dies? weil da schon immer wild geparkt wurde? Aus meiner Sicht gehören zwischen Gleismittelstreifen und Fahrspuren keine Parkplätze. Und dann dieser dichte Abstand, die Dooringzone direkt im Gleisbereich! Eine solche Konstukrion gibt m.E. auch sonst nirgends in der Stadt.

Wild wurde dort nicht geparkt. Auch wenn die Flächen unbefestigt waren und einen "wilden" Eindruck machten, waren es ausgewiesene Parkflächen (gut auf Streetview-Bildern zu sehen).

Zitat

Wie kommst du darauf, dass die Parkplätze links entstehen? Das sieht nach einer wunderschönen künftigen Spurverschwenkung aus.

Sowas meine ich auch irgendwo gelesen zu haben mit Parkflächen am Fahrbahnrand. War mir aber nicht mehr so sicher.
Es gibt aber kein Anrecht auf eine unrechtmäßige Aneignung von Straßenland bloß weil dort irgendwelche Wohnungen hochgezogen werden. Dann gibt es eben keine Parkplätze.
Wieso unrechtmäßig?
Anstatt die Autos jetzt ne hohe Kante hochfahren, dabei bestenfalls mit den Türen ins Gleisbett reichen, schlimmstenfalls hinein fahren, kriegen sie jetzt Stellplätze auf der anderen Straßenseite, was auch dafür sorgt, dass die Fußgänger nicht mehr zwischen den Autos auf die Gleise rennen.
Finde ich eigentlich ne gute Lösung.
Und dann gibt's keine Parkplätze sorgt dafür, dass aufgrund des Mangels schlecht geparkte Autos gerne mal der 62 in der Wendenschloßstr. im Weg stehen, kann also auch nicht die Lösung sein.
Zitat
Tramler
Ein paar Bilder von der Baumaßnahme in der Müggelheimer Straße von letzter Woche...

Danke für die spannenden Fotos und sehr gelungenen Motive!

André
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen