Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Straßenbahn Bauarbeiten 2017
geschrieben von der weiße bim 
Ja, immer ruff auf den MIV. Der ist auch Nahverkehr und sehr öffentlich. ;-)

Mich erschrecken die hohen Schallschluckwände. Kann man mal sehen, wie lange ich nciht in der Gegend war.

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.04.2017 00:57 von Heidekraut.
Zitat
Heidekraut
Ja, immer ruff auf den MIV. Der ist auch Nahverkehr und sehr öffentlich. ;-)

Aha.

Zitat
Heidekraut
Mich erschrecken die hohen Schallschluckwände.

Welche hohen Schallschluckwände denn? Ich habe noch keine in der Müggelheimer Straße gesehen, obgleich ich erst gestern dort war.

Zitat
Heidekraut
Kann man mal sehen, wie lange ich nciht in der Gegend war.

Wenn ich das hier immer so von Dir lese, drängt sich mir der Eindruck auf, als ob Du schon seit mindestens zwanzig Jahren nur zwischen Stube, Küche und Bad unterwegs bist.
Ich glaube, er meint die Schallwände in Friedrichshagen ;).
Zitat
Der Köpenicker
Ich glaube, er meint die Schallwände in Friedrichshagen ;).

Ja, und ich finde die Kritik an dieser Art "Verlärmschutzwandung" mehr als berechtigt. Es ist erschreckend, wie rücksichtslos nicht nur hier mit gewachsenen Stadtstrukturen umgegangen wird.
>drängt sich mir der Eindruck auf, als ob Du schon seit mindestens zwanzig Jahren nur zwischen Stube, Küche und Bad unterwegs bist
Ja, mit dem Audi, aber zwanzig Jahre reichen gar nicht. ;-) Die Schallschutzwände sind übrigens auf den Fotos mehr als deutlich.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Ostkreuzi
Sinnvoller wäre diese Fläche mit Rasen und Bäumen zu bepflanzen und dem Autoverkehr insgesamt weniger Platz einzuräumen.

Nun stell Dir mal vor, das vor 40 Jahren noch Häuser standen,wo heute die Straßenbahn fährt,
und die Müggelheimer nur zweispurig war. Zeiten ändern sich....
Und als nichtbetroffener Anwohner kann man natürlich dicke Töne spucken.

T6JP
Mal ein Kompliment an die Baulogistiker - in der letzten Woche wurde in der Eberswalder Straße stellenweise die Deckschicht im Zwischengleisbereich erneuert - bei laufendem Betrieb. Um das zu ermöglichen, wurden einige sehr, sehr sinnvolle Abmarkierungen angelegt, die ich gerne 1. weiter ausgedehnt und 2. dauerhaft sehn würde.

Der Fußgängerüberweg an der Schönhauser Allee wird unter rollendem Rad erneuert:


Damit die Kreuzung nicht zugestaut wird, ist das Straßenbahngleis schon in der Danziger für dem MV gesperrt, und... it's Magic! Jede M10 kann ohne unnötiges Warten von der Rasentrasse direkt in den Haltestellenbereich einfahren. Da kann der geneigte Straßenbahnnutzer nur ungläubig staunen.


Ohne Bild: In der Gegenrichtung wurde ähnlich verfahren, hier wurde das Gleis ca. 200 m vor der Linkshaltestelle U-Eberswalder abmarkiert. Das allerdings mit mäßigem Erfolg, denn der obligatorische Stau hat sich dadurch nur weiter nach hinten verschoben. Als ich die Fotos machte (am 11.4.) stapelten sich gerade 4 F6 hintereinander.

Einige Tage später wurde dann der Asphalt im Weichenbereich der Schleifenausfahrt Jahnsportpark gewechselt, ebenfalls bei laufendem 5-Min.-Takt.
Beim 2. Bild ist quasi der Ursprungszustand nach dem Umbau wiederhergestellt. Damals wurde die Danziger auch zuvor einstreifig und die Bahn kam theoretisch vom eigenen Gleiskörper bis zur Pförtnerampel. Erst dann erfolgte die Freigabe auch die anderen Fahrstreifen zu nutzen. Vom Prinzip her ließe sich das im Normalbetrieb ja auch mit der Ampel an der Lychener Straße regeln.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Beim 2. Bild ist quasi der Ursprungszustand nach dem Umbau wiederhergestellt. Damals wurde die Danziger auch zuvor einstreifig und die Bahn kam theoretisch vom eigenen Gleiskörper bis zur Pförtnerampel.

Sehr merkwürdig das ganze.
Dem Verlauf der Bundesstraße B96A zu folgen ist verboten, obwohl die Baustelle in der Eberswalder Straße liegt. Auch die Linksabbiegespur ist gesperrt.
Sind da Umleitungen für den Straßenverkehr ausgewiesen?

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Beim 2. Bild ist quasi der Ursprungszustand nach dem Umbau wiederhergestellt. Damals wurde die Danziger auch zuvor einstreifig und die Bahn kam theoretisch vom eigenen Gleiskörper bis zur Pförtnerampel.

Sehr merkwürdig das ganze.
Dem Verlauf der Bundesstraße B96A zu folgen ist verboten, obwohl die Baustelle in der Eberswalder Straße liegt. Auch die Linksabbiegespur ist gesperrt.
Sind da Umleitungen für den Straßenverkehr ausgewiesen?

Ist ja schon wieder vorbei ;)

Nö, Umleitungen gab es nicht. Das Rechtsabbiegeverbot war bestimmt, um nur irgendwie einen Verkehrsfluss zu ermöglichen. Ein einzelner Rechtsabbieger hätte alle Geradeausfahrer hinter ihm blockiert.
Die Linksabbiegespur unter dem Viadukt wurde zum Abstellen der schweren Baumaschinen genutzt.

Gebracht hat das alles relativ wenig, im allgemeinen wurde lustig so abgebogen, wie der geneigte Fahrzeuglenker das gerade für angebracht hielt. Ungefähr genauso realitätsfern wie die Abbiegeordnung an der Kreuzung Chaussee/Invaliden.
Läuft ja wieder mal spitzenmäßig bei den Tieffliegern von der BVG.

Da sperrt man schon die M2 auf dem Abschnitt Alex - Danziger Str. und die Langsamfahrstelle in Höhe der Metzer Str. Richtung Alex ist immer noch da. Man will und muss dann wohl die Strecke nochmals sperren und den Schaden zu beheben. Die Planung dieser Firma ist echt super.
Ab Mitte Mai für 3 Wochen keine Bahnen zwischen AdK und Karlshorst. Was wird denn da gemacht?
Zitat
Ostkreuzi
Ab Mitte Mai für 3 Wochen keine Bahnen zwischen AdK und Karlshorst. Was wird denn da gemacht?

Es wird der Ersatzneubau der Rhinstraßenbrücke in S Friedrichsfelde Ost vorbereitet, indem der gesamte Verkehr auf nur einen Überbau konzentriert wird.

Viele Grüße
Arnd
Und wie wird das aussehen?
Nur ein Gleis für die Straßenbahn bis auf Weiteres mit 2 Weichen?
Weiß man schon was mit der S-Bahn im Bauzeitraum passiert? Wird der Bahnsteig, wärend der Bauarbeiten evtl Richtung Osten verlegt?
Zitat
Ostkreuzi
Und wie wird das aussehen?
Nur ein Gleis für die Straßenbahn bis auf Weiteres mit 2 Weichen?

100 Punkte für den Kandidaten. Sollte eigentlich schon letztes Jahr los gehen, wurde dann aber verschoben. Mal gucken, ob der neue Anlauf klappt.

Weil dann keine Verstärkerfahrten (27E) mehr möglich sind, sollen alle Umläufe der M17 tagsüber mit KT-Doppel fahren.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Sollte eigentlich schon letztes Jahr los gehen, wurde dann aber verschoben. Mal gucken, ob der neue Anlauf klappt.

Zunächst sind ja mal Ersatzbahnsteige zu bauen, Schaltkästen zu versetzen, Masten und Fahrleitung anpassen. Ob in dieser Bauphase schon Weichen eingebaut werden, weiß ich nicht.
In Karlshorst sind die Wartungsarbeiten am Brückenschutz fällig. Und eine Anzahl weiterer Arbeiten zwischen Kosmonautenallee bis Ehrlichstraße, die man nur ohne Betrieb machen kann.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
Jay
Sollte eigentlich schon letztes Jahr los gehen, wurde dann aber verschoben. Mal gucken, ob der neue Anlauf klappt.

Zunächst sind ja mal Ersatzbahnsteige zu bauen, Schaltkästen zu versetzen, Masten und Fahrleitung anpassen. Ob in dieser Bauphase schon Weichen eingebaut werden, weiß ich nicht.
In Karlshorst sind die Wartungsarbeiten am Brückenschutz fällig. Und eine Anzahl weiterer Arbeiten zwischen Kosmonautenallee bis Ehrlichstraße, die man nur ohne Betrieb machen kann.

Auf alle Fälle wird in diesem Zeitraum die Überfahrt Alt-Friedrichsfelde erneuert, die schon mächtig am bröckeln ist und in Fahrtrichtung Nord seit einiger Zeit nur noch mit 20 km/h zu befahren ist.
Also wirklich schön, dass hier mal etwas gebaut wird. In Friedrichsfelde ist die jetzige Situation ja sehr unglücklich.
Viele Fahrgäste steigen immer über die Kette am Brückengeländer, um über die Fahrbahn schneller zur S-Bahn zu kommen.
Wenn hier dann eine ähnliche bequeme Situation wie am U Tierpark entsteht, ist das ein enormer Gewinn für diese Station.
Zitat
Tatra77
Auf alle Fälle wird in diesem Zeitraum die Überfahrt Alt-Friedrichsfelde erneuert, die schon mächtig am bröckeln ist und in Fahrtrichtung Nord seit einiger Zeit nur noch mit 20 km/h zu befahren ist.

Das wird auch Zeit. Wenn ich mich recht erinnere, hat man die Überfahrt sowohl bei der Gleissanierung nördlich der Straße Alt-Friedrichsfelde (um die Jahrtausendwende) als auch beim Umbau der Straße Am Tierpark ausgespart. Folglich dürften die Gleise weit über 20 Jahre, wenn nicht gar aus DDR-Zeiten sein. (Bitte keine Diskussion über die Vor- und Nachteile von DDR-Qualität - es geht mir rein um den zeitlichen Aspekt; die DDR ist ja inzwischen auch bald 30 Jahre Geschichte.)
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen