Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 03/2017
geschrieben von manuelberlin 
^
Ich glaube die Strabag baut hier den Bahnsteigbelag.
Insgesamt ist das Vorhaben an 11 verschiedene Bauunternehmen vergeben worden.
Die kleinteilige Vergabe hat eben auch zu den Verzögerungen geführt.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Am Bahnhof Warschauer Str. geht es weiter mit der Bahnsteigüberdachung. (Siehe Webcam)
Dafür wird der Bahnsteig unterhalb des Daches mit Holzplatten ausgelegt.

Viele Grüße
Martin
auf der webcam grad schön zu sehen, wie ein Bauarbeiter scheinbar frei schwebend vor der Betonscheibe hängt ...
Offensichtlich beginnen nun auch die vorbereitenden Arbeiten zur Montage der Fassade.

Gruß Ralf
Hab mal grad auf die webcam geschaut, offensichtlich wird jetzt die Unterkonstruktion für die Fassade montiert.

Salve
Hallo!
Sieht mir mehr als die Fortsetzung des
Bahnsteigdachs entlang der Wandscheiben aus.
Grüße



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.07.2017 17:29 von Bauart Bernau.
war auch mein erster Gedanke, dafür scheint mir aber die Halterung ein wenig zu hoch
Zitat
Ralf
war auch mein erster Gedanke, dafür scheint mir aber die Halterung ein wenig zu hoch

Von nahem betrachtet sehen die Teile an der Treppenwand wie Halter für ein Baugerüst aus.
Dreckig und schäbig sind die allemal
^
Ja, die Teile sind für ein Baugerüst. Es wird errichtet um die südliche Fassade der Halle aufzubauen. Der Vorteil: unten kann die Arbeit am Bahnsteigbelag parallel weiter laufen. In den nächsten Tagen dürfte sich also die Optik des Gebäudes noch mal erheblich verändern. Die Fassade auf der Südseite muss ja zu 100% fertig gebaut werden. Wir werden hier also in den nächsten Wochen den Endzustand sehen. Auf die Materialien darf man nach den Ostkreuz-Dächern durchaus gespannt sein.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Hallo zusammen,

hier noch einige Bilder von Donnerstag Nachmittag, mittlerweile also gestern. Am Ostkreuz war ich anschließend auch noch, dazu werde ich aber erst im Laufe des Tages einen Beitrag verfassen können.

Viele Grüße
Manuel


(1) Links der ausgeschalte Fahrstuhlschacht. Gut zu erkennen ist nun der nachträglich eingeplante Zugang zur Technik- und Logistikebene. Rechts die heute montierten, oben ^^ schon diskutierten Konsolen für eine Rüstung.


(2) Die Pflasterung des schraffierten Schutzstreifens hat heute Nachmittag das westliche Bahnsteigende erreicht. Oben ist zu sehen, dass nun endlich die schon lange nicht mehr benötigten Schalungen und ihre Stützen unter den Zwischendecken der Ladenlokale entfernt wurden.


(3) Nun ist auch die letzte Imbissbude verschwunden. Unverhofft hat man hier nun überraschend viel Platz.


(4) Östliche Stirnseite: Die Treppenschalung auf der Nordseite kommt voran. Ich denke, es wäre schon sehr hilfreich, wenn bis zur provisorischen Inbetriebnahme wenigstens der Betonbau abgeschlossen werden könnte. Auch im Restaurantbereich wurden endlich die Deckenschalungen und ihre Stützen entfernt, sodass es dort nun ebenfalls deutlich aufgeräumter aussieht. Am Baugeländer auf der Galerieebene kann man gut ausmachen, dass die Höhe dort nicht mehr für eine Publikumsnutzung ausreicht. Ursprünglich sollte die Zwischendecke etwa einen Meter tiefer angeordnet werden.


(5) Die Komplettierung des Bahnsteigsdaches hat begonnen - die gelochten Querprofile sind neu. Rechts die Rolltreppe, die bis ans äußerste Ende des "Windfangs" reicht. Sie hat sogar schon ihre Handläufe bekommen.


(6) Der Bereich unter den Treppen wurde nun zur Innenseite hin vermauert. Hier soll ein Abstellraum entstehen.


(7) Überblick. Die Klempner waren offensichtlich weiter fleißig. Bis zum Ende der gut erkennbaren Montageschienen soll eine abgehängte Decke eingebaut werden - in etwa bis zur Bahnsteigkante.


(8) Über dem westlichen Abgang entsteht die Schalung für einen weiteren Betonbalken. Der Einbau der längs des Abgangs verlaufenden Betonbalken zwischen den Stützen ist im Schatten der Wandscheibe offensichtlich an uns vorbei gegangen. Auch hier wird bereits unter der Treppe ausgemauert.

Hi Manuel,

Danke für die schönen Fotos. Es geht sichtlich voran an der Warschauer Str. Ich bin gespannt, was bis August noch geschafft wird. Zumal ja auch bald die Sommerferien anfangen.

Grüße,

Combinator
Hallo alle Miteinander,
ich bin neu hier im Forum und bei dem Umfang der bereits erschienenen Beiträge habe ich es vielleicht überlesen. Deshalb meine Frage, ob der provisorische Zugang zum S-Bahnhof mit der Inbetriebnahme des Bahnsteigs in wenigen Wochen umgehend abgebaut wird? Die Imbissbuden wurden ja bereits schon abgerissen.
Grüße Wolfgang
Hallo Wolfgang,

ich bin mir da nicht sicher. Leider sind die im Jahr 2015 während der langen Bauunterbrechung überarbeiteten Pläne bis heute nicht durchgesickert.

Der ursprünglichen Planung nach soll es zwei Zugänge zum Gebäude von der Nordseite her geben. Ein Zugang läge auf der Höhe, auf der von der Südseite her der Steg vom U-Bahnhof bis ans Gebäude verlängert werden soll, der zweite dann in ähnlicher Weise vor den östlichen Treppenabgängen.

Zugleich war auf der Nordseite ein Steg auf der Ebene des Technikgeschosses über das S-Bahngleis hinweg zu einem Treppen- und Aufzugsturm geplant, worüber die Ver- und Entsorgung des Gebäudes erfolgen soll. Dieser Treppen- und Aufzugsturm würde genau in der Achse der Zugangsbrücke stehen.

Die Wandöffnung in der Logistikebene, die dem Zugang zu dieser Versorgungsbrücke dient, ist aber auch nach der Planüberarbeitung genau dort entstanden, wo sie ursprünglich geplant war und läge genau unter dem westlichen seitlichen Eingang zur Zugangsebene.

Wenn das so umgesetzt werden soll, muss der heutige Brückenüberbau komplett entfernt werden, da dieser auf Höhe der seitlichen Zugänge etwa 50 Zentimeter tiefer liegt als die Fußbodenhöhe in der Zugangsebene des Gebäudes und der Versorgungsbrücke und dem Treppen- und Aufzugsturm im Weg wäre.

Den ursprünglichen Plänen zufolge sollen die beiden westlichsten Pfeiler der heutigen Brücke wiederverwendet und mit einem neuen Überbau in der erforderlichen Höhenlage und unter Berücksichtigung des Treppen- und Aufzugsturms versehen werden.

Insgesamt gehe ich davon aus, dass die bestehende Brücke (mit Ausnahme der zwei Pfeiler) komplett abgebaut werden soll. Ob auch nach den überarbeiteten Plänen dort ein neuer Steg unter Wiederverwendung dieser zwei Pfeiler entstehen wird, muss sich zeigen. Ich halte es für sehr wahrscheinlich.

Viele Grüße
Manuel


Querschnitt mit Versorgungsbrücke und darüber liegendem Zugang für Fahrgäste auf der Nordseite (aus den ursprünglichen Plänen).


Grundriss Logistikebene mit Versorgungssteg, Treppen- und Aufzugsturm und den heutigen Pfeilern (aus den ursprünglichen Plänen).


Grundriss Zugangsebene (aus den ursprünglichen Plänen). Aus den jeweiligen Höhen (die am Gebäude so realisiert wurden wie ursprünglich geplant) ergibt sich, dass der heutige Überbau nicht wiederverwendet werden kann.


Wandöffnung in der Logistikebene zur Versorgungsbrücke hin (bauzeitlich etwas abgemauert, um eine Standard-Baustellentür einsetzen zu können). Zu erkennen sind auch die beiden Vorsprünge, auf denen die Brücke aufliegen soll.

Ich hoffe sehr man verzichtet auf diesen Laufsteg.
Es sei denn man möchte den Müll auf den Gleisen wirklich nicht in den Griff bekommen.
Der normale Zugang zum Gebäude sollte reichen. Partyplätze gibt schon genug

Gruß Hartmut
Zitat
hartmut-bahn
Ich hoffe sehr man verzichtet auf diesen Laufsteg.
Es sei denn man möchte den Müll auf den Gleisen wirklich nicht in den Griff bekommen.
Der normale Zugang zum Gebäude sollte reichen. Partyplätze gibt schon genug

Gruß Hartmut

Meinst du den Zugang zur U-Bahn und zur Veranstaltungshalle?

Den braucht man. Schon alleine um den Radweg auf der Brücke wieder auf normale Breite bringen zu können und dieses Gitter wegnehmen zu können. Zudem ist der Gehweg auf der Brücke wirklich eng.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Nein es geht um den Zuggangssteg auf der nördlichen Bahnhofseite wo bisher die Imbissbuden standen



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.07.2017 17:05 von hartmut-bahn.
Hallo Manuel,
vielen Dank für die ausführliche Darstellung der baulichen Ausführung des Eingangsbereiches. Bei den gelegentlichen bzw. häufigen Änderungen der Bauplanung bleibt nur abzuwarten, wie es letztendlich ausgeführt wird. Und zu der nicht "optimalen" Wortwahl im Ostkreuz-Artikel - Schwamm drüber.
Viele Grüße Wolfgang
So, wie es aussieht, wird dieser Laufsteg bereits ab dem 22.07 abgerissen.
Zitat
Ostkreuzi
So, wie es aussieht, wird dieser Laufsteg bereits ab dem 22.07 abgerissen.

Hallo Ostkreuzi,

warum das? Und wie soll dann ab dem 22. Juli der S-Bahnverkehr dort abgewickelt werden?

Viele Grüße
Manuel
Zitat
manuelberlin
Zitat
Ostkreuzi
So, wie es aussieht, wird dieser Laufsteg bereits ab dem 22.07 abgerissen.

Hallo Ostkreuzi,

warum das? Und wie soll dann ab dem 22. Juli der S-Bahnverkehr dort abgewickelt werden?

Viele Grüße
Manuel
Gar nicht: [www.s-bahn-berlin.de]
Wenn es dort tatsächlich noch S-Bahn-Verkehr geben sollte, dann müssen auch die Würstchenbuden wieder hin.
Sonst verhungern die Menschen. Sonst macht diese Abbruch-Aktion 0 Sinn.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen