Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum 03/2017 - 10/2017 (Thema beendet)
geschrieben von manuelberlin 
Hallo Angus,

ja, die Hoffnung stirbt zuletzt ...

Ich habe nicht umsonst geschrieben, dass ich mir bei dieser These zum jetzigen Zeitpunkt alles andere als sicher bin.

Da auf dem Bahnsteig Fundamente für Dachstützen eingebaut wurden, könnte ich mir Folgendes vorstellen:

Man verzichtet beim Bahnsteigdach auf die ursprünglich geplante, elegante, aber aufwendige Sonderkonstruktion, die an das Gebäude angepasst ist und auch an dessen Längsseiten weiterlaufen sollte. Stattdessen bedient man sich aus dem Typenbau für Bahnsteigdächer, wie man sie heute deutschlandweit kennt. Das Dach würde dann an der Treppeneinhausung enden, die aktuell gebaut wird. Damit ließe sich vielleicht trotz zusätzlichem Betonbau Geld sparen.

Wie gesagt, heute Abend ist das zunächst nur Spekulation. Jedenfalls passt der Betonvorbau, der in den ursprünglichen Plänen nicht enthalten war, nicht so recht zum ursprünglich geplanten Bahnsteigdach. Ich habe noch keine Idee, wie das zusammengehen könnte, der Vorbau soll ja den Bewehrungen nach noch höher werden. Das ursprünglich geplante Bahnsteigdach hätte ja die Treppen und Rolltreppen einschließlich der Enden perfekt überspannt.

Spontan könnte ich mir noch vorstellen, dass verschärfte Brandschutzvorschriften zu der Änderung geführt haben. Die Wandscheiben und der Vorbau würden verhindern, dass Rauch, etwa von einem brennenden Zug, in das Gebäude zieht. Ähnlich Potsdam Hauptbahnhof.

Viele Grüße
Manuel



Zitat
angus_67
Zitat
manuelberlin

Diese mutmaßlichen Vordächer/Einhausungen gehen m.E. nicht mit dem ursprünglich geplanten Bahnsteigdach zusammen. Ich habe daher den Verdacht, dass dieses entfallen soll. Die Wandscheiben könnten dann auch ganz banal zur Einhausung der Treppen dienen. Es ist aber noch zu früh, um sich hier auch nur halbwegs sicher zu sein.

na vielleicht dienen sie zum eleganten und nahtlosen Übergang zwischen Gebäude und Bahnsteigdach

Gruß Angus
...die Hoffnung stirbt zuletzt
Manuel: "Diese mutmaßlichen Vordächer/Einhausungen gehen m.E. nicht mit dem ursprünglich geplanten Bahnsteigdach zusammen. Ich habe daher den Verdacht, dass dieses entfallen soll. Die Wandscheiben könnten dann auch ganz banal zur Einhausung der Treppen dienen. Es ist aber noch zu früh, um sich hier auch nur halbwegs sicher zu sein."

Die 6 Fundamente für die Dachstützen des Bahnsteigdaches sind zumindest drin im Bahnsteig A... Mal sehen, was kommt.

Gruß
Die Ferkeltaxe
Und die Flächenentwässerung in der Mitte des Bahnsteiges reicht auch nur bis zum geplanten, östlichen Ende des Bahnsteigdaches...
Zitat
Ferkeltaxe
Und die Flächenentwässerung in der Mitte des Bahnsteiges reicht auch nur bis zum geplanten, östlichen Ende des Bahnsteigdaches...

Hallo Ferkeltaxe,

Deine beiden Beiträge haben sich anscheinend ganz knapp zeitlich mit meinem letzten überschnitten, in welchem ich bereits auf die von Dir angesprochenen Themen eingegangen bin. Danke aber dennoch für die Hinweise, ich bin dann offensichtlich nicht der Einzige, dem diese Punkte aufgefallen sind.

Viele Grüße
Manuel
[warschauerstr-berlin.contempo-webcam.de]

....wenn ich mir die Wandscheiben so ansehe...find ich die etwas mißlungen....warum kann man nicht beide gleich designen?

Gruß Angus
Zitat
angus_67

....wenn ich mir die Wandscheiben so ansehe...find ich die etwas mißlungen....warum kann man nicht beide gleich designen?

Gruß Angus

Hai Angus,
ich teile zwar deine Auffassung hinsichtlich des Designs der Wandscheiben, doch was macht es für einen Sinn, die obige Frage hier zu platzieren? Die Antwort dürfte zum Einen eindeutig ausfallen, zum Anderen: erwartest du eventuell ernstzunehmende Vorschläge, wie man das jetzt noch ändern könnte? ;-)

Gruß
Die Ferkeltaxe
Zitat
Ferkeltaxe
Zitat
angus_67

....wenn ich mir die Wandscheiben so ansehe...find ich die etwas mißlungen....warum kann man nicht beide gleich designen?

Gruß Angus

Hai Angus,
ich teile zwar deine Auffassung hinsichtlich des Designs der Wandscheiben, doch was macht es für einen Sinn, die obige Frage hier zu platzieren? Die Antwort dürfte zum Einen eindeutig ausfallen, zum Anderen: erwartest du eventuell ernstzunehmende Vorschläge, wie man das jetzt noch ändern könnte? ;-)

Sinn? Ändern kann man nix mehr...aber vielleicht gibt es ja einen Grund warum die Scheiben genauso und ned anders bzw. gleich designed wurden...und genau das würde mich scho interessiere!
^
Jede Wandscheibe erfüllt in ihrer Form den nötigsten Nutzen bei größtmöglichem Lichteinfall auf die Innenseite der Bahnsteige.

Daher die unterschiedlichen Formen.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
Ferkeltaxe
bezüglich der Gelerieebene über dem künftigen "Schnellrestaurant" hast du wohl leider Recht. Es deuten alle Azeichen darauf hin, dass diese nun nicht mehr öffentlich begehbar sein wird.

Vielleicht wird das als Vorleistung für ein U-Bahn-Gleis umgewidmet?

/ironieoff
Zitat
manuelberlin
...
Man verzichtet beim Bahnsteigdach auf die ursprünglich geplante, elegante, aber aufwendige Sonderkonstruktion, die an das Gebäude angepasst ist und auch an dessen Längsseiten weiterlaufen sollte. Stattdessen bedient man sich aus dem Typenbau für Bahnsteigdächer, wie man sie heute deutschlandweit kennt. Das Dach würde dann an der Treppeneinhausung enden, die aktuell gebaut wird. Damit ließe sich vielleicht trotz zusätzlichem Betonbau Geld sparen.
...
Viele Grüße
Manuel


Hallo Manuel,

hast du konkrete Hinweise aus den aktuellen Plänen oder aus Infos von Planern oder Bauleuten dafür, dass hier ein Typendach auf den Bahnsteig kommen soll? Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass man die Bahnsteigdächer dennoch nahe der ursprünglichen Planung realisiert einschließlich der Verlängerungen an den Seiten des EG, nur aber die Bereiche direkt über den östlichen Treppenabgängen ausspart, da diese ja nun in Beton überdacht werden... Man könnte auch die Bahnsteigdächer über den Betondächern der Abgänge bis ans EG heranfüren. Die Bahnsteigdächer verlaufen deutlich höher als die Betondächer inkl. der darauf entstehenden Pfeiler.
Kannst du dazu Konkretes sagen oder musst du im Moment auch noch mehr vermuten?

Gruß
Die Ferkeltaxe



3 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.2017 11:12 von Ferkeltaxe.
Der nächste Materialzug steht bereit und müsste bald Warschauer Straße erreichen.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog


Hallo zusammen!

Zitat
Ferkeltaxe
Hallo Manuel,

hast du konkrete Hinweise aus den aktuellen Plänen oder aus Infos von Planern oder Bauleuten dafür, dass hier ein Typendach auf den Bahnsteig kommen soll? Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass man die Bahnsteigdächer dennoch nahe der ursprünglichen Planung realisiert einschließlich der Verlängerungen an den Seiten des EG, nur aber die Bereiche direkt über den östlichen Treppenabgängen ausspart, da diese ja nun in Beton überdacht werden... Man könnte auch die Bahnsteigdächer über den Betondächern der Abgänge bis ans EG heranfüren. Die Bahnsteigdächer verlaufen deutlich höher als die Betondächer inkl. der darauf entstehenden Pfeiler.
Kannst du dazu Konkretes sagen oder musst du im Moment auch noch mehr vermuten?

Das ist von mir aktuell tatsächlich Spekulation (und auch ein wenig Polemik angesichts der immer seltsamer wirkenden Umplanungen).

Welchen Sinn haben diese komischen Beton-Vordächer wirklich? Ich weiß es nicht. Meine Brandschutz-These ist vermutlich falsch - denn die Treppen werden wohl nur zu den äußeren Gleisen hin durch Wandscheiben abgeschlossen. Wenn der Treppenraum mit Türen abschließbar sein soll, dürfte eigentlich auch die Rolltreppe nicht unmittelbar hinter der Stirnseite enden. Da müssten ein paar Meter Platz bleiben (siehe Beispiel Potsdam Hauptbahnhof).

Wir müssen wohl abwarten, wenn nicht noch jemand einen Geistesblitz hat. Mir fällt dazu aktuell jedenfalls nichts mehr ein, was Sinn ergibt.

Zitat
Stefan Metze
Der nächste Materialzug steht bereit und müsste bald Warschauer Straße erreichen.

Foto ^

Ja, unter anderem nochmal Unmengen von dem Betonestrich in Säcken, und noch etwas, das ich vor Ort heute nicht identifizieren konnte. Sah aus wie Platten oder Matten, ein paar Zentimeter stark und in etwa so groß wie die Grundfläche der jeweiligen Palette. Eine große Menge davon.

Viele Grüße
Manuel



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.03.2017 21:23 von manuelberlin.
Hallo!
Kann evtl. bitte mal jemand über den Stand des Baus der Stützmauer zur Herstellung verfassungsmäßiger Gleisabstände Warschauer-Ostbahnhof berichten?
Grüße
Zitat
Bauart Bernau
Hallo!
Kann evtl. bitte mal jemand über den Stand des Baus der Stützmauer zur Herstellung verfassungsmäßiger Gleisabstände Warschauer-Ostbahnhof berichten?
Grüße


Guckst Du:

Zitat
manuelberlin
Hallo zusammen!
...
Die Stützwand kommt übrigens ebenfalls sehr gut voran (auch wenn sie ja gar nicht bis August stehen soll): Richtung Warschauer Straße ist noch ein Pfahlbohrgerät im Einsatz, insgesamt sind aber schon etwa 250-300 Meter Wand bis auf zwei Drittel der Höhe betoniert (ungefähr ab der Einfahrt zu METRO in Richtung Ostbahnhof), ungefähr 50 Meter sind schon fertig bis einschließlich der Kappen.

Hier gibt es noch einen weiteren Zwangspunkt: An der alten Stützwand befinden sich mehrere auskragende Konsolen, die teils Signale tragen. Diese Konsolen müssen abgebrochen werden, bevor dort die neue Stützwand auf die volle Höhe gebaut werden kann. Das ist natürlich erst möglich, wenn das heute stadteinwärts befahrene Gleis außer Betrieb ist.

Ich will versuchen, dazu am Sonntag nochmal Fotos im Warschauer-Straße-Thread zu zeigen.

Viele Grüße
Manuel

Gruß
Die Ferkeltaxe
Danke Dir! (und Manuel!)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.03.2017 09:49 von Bauart Bernau.
Hallo zusammen,

hier noch das versprochene Update mit Bildern von heute - leider etwas verregnet.

Viele Grüße
Manuel


(1) Wir beginnen mit der Stützwand: Blick von der Straße der Pariser Kommune.


(2) Höhe Haupteingang Hellweg-Baumarkt


(3) Höhe Straße Am Wriezener Bahnhof


(4) Höhe Kundenzufahrt Metro. Hier endet der bisher betonierte Teil der Wand - einen weiteren Block gibt es noch links außerhalb des Bildausschnitts.


(5) Höhe Gleisbau-Lehrgelände. Ganz rechts der letzte bisher betonierte Block


(6) Blick von derselben Stelle in Richtung Osten


(7) Bahnhofsgebäude, Nordseite: Die untere Hälfte der östlichen Wandscheibe wurde inzwischen betoniert, die westliche Wandscheibe sieht weitgehend vorbereitet aus, möglicherweise ist dort die untere Hälfte ebenfalls schon betoniert. Die Wand oben auf der Zwischendecke ist wahrscheinlich auch schon betoniert, da bin ich mir aber nicht sicher. Sämtliche übrigen Dachstützen sind betoniert. Der Kiosk in der Mitte (siehe Rückwand rechts im Bild) bekommt noch eine Seitenwand aus Beton (ein Schalungselement steht bereits dort) sowie anschließend ebenfalls noch eine Decke aus Beton.


(8) Weitere Schalungsarbeiten für das Vordach. Die Schalung reicht tatsächlich genau an den Absatz an der Wandscheibe links. Die erste Stütze für die Treppe könnte bereits betoniert sein.


(9) Der größte Teil der angelieferten Palettenware wurde nicht etwa schon verbraucht, sondern lediglich dem Blickfeld der Webcam entzogen ;)

Mir ist heute bei der Vorbeifahrt aufgefallen, dass die neue Stuetzmauer gefuehlt weniger als 1m vor der bisherigen gebaut wird. Ist das richtig und wenn ja, war das Gleisabstandsproblem nur so zu loesen?
Henner
Grundsätzlich wäre eine lastverteilende Platte wie z.B. auch auf dem Rummelsburger Viadukt sicherlich möglich gewesen. Die vorhandene Stützmauer ist aber ohnehin am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und hätte sowieso neu errichtet oder zumindest aufwändig saniert werden müssen. Da ist es wohl sinnvoller, dies in neuer Lage zu tun und auf die komplizierte und teure Platte zu verzichten.
Wir die neue Stützmauer denn noch verklinkert oder so die grusel-grau bleiben?

Gruß
Salzfisch

---
Berlins Straßen sind zu eng, um sie mit Gelenkbussen zu verstopfen!
Zitat
Salzfisch
Wir die neue Stützmauer denn noch verklinkert oder so die grusel-grau bleiben?

Da sitzen doch die Hobby-Farbgestalter bestimmt schon in den Startlöchern - grau bleibt das mit Sicherheit nicht.

so long

Mario
Dieses Thema wurde beendet.