Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Umbau S-Bahnhof Warschauer Straße - Bauzeitraum ab 03/2017
geschrieben von manuelberlin 
Bahnsteig A, Südseite
Bahnsteig A, Westliches Ende auch fertig gepflastert.


@O-37:
@Manuel:

Herzlichen Dank für Eure regelmäßigen Update-Bilder. :-)

Entgegen mancher Unkenrufe hier im Forum scheinen also die Jungs und Mädels von DB Station&Service sowie der von jenen beauftragten Spezialbaufirmen sehr wohl einen Plan zu haben und einigermaßen zu wissen, was sie da tun...

Das lässt jedenfalls hoffen.

Viele Grüße
Arnd
^

Hallo Arnd,

der Baufortschritt ist ja auf jeden Fall erstaunlich und begrüßenswert, dennoch bleibe ich skeptisch was den Bahnhof Warschauer Straße angeht.
Hier ist einfach noch zu viel zu un und dafür verbleiben noch 18 Tage.

Mal ein paar Stichpunkte zu den Dingen die noch zu erledigen sind bevor der Fahrgast den Bahnsteig nutzen kann:

- das Bahnsteigdach muss fertig gebaut werden
- die Verkleidung unter der Halle muss montiert werden
- die komplette Beleuchtung muss noch installiert werden (Laternen auf dem Bahnsteig, unter dem Dach und oben in der Halle)
- die Beschallung und Beschilderung muss noch komplett installiert werden
- die Fassade muss auf der Südseite so weit fertiggestellt werden, dass man im Fahrbetrieb keine schwebenden Lasten mehr über den Bahnsteig heben muss
- der Boden in der Halle muss weitestgehend Stufenfrei hergerichtet werden
- die Einhausung muss so fertiggestellt sein, dass niemand in den Baustellenbereich kommen kann
- der Anschluss zur Warschauer Brücke muss hergestellt werden

Das sind nur die groben Arbeiten die da noch zu erledigen sind.
Es bleibt sehr spannend und ich hoffe dass die Jungs das schaffen, eine Bauzeitverlängerung würde mich hier aber auch nicht wundern.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
@Stefan:

Meine Hoffnung bezog sich eher auf Dezember 2017, wenn auch die S9 wieder in Betrieb geht. Bis dahin wird man m. E. kaum umhin kommen, Warschauer Straße an bestimmten Tagen oder zu bestimmten "bauaffinen" Tageszeiten ohne Verkehrshalt zu durchfahren...

BTW: Auch Dir noch einen Dank für den gestrigen Ostkreuzblog-Beitrag. :-)

Viele Grüße
Arnd
Auf der Webcam ist zu erkennen:
-Auf dem nördlichen Fernbahngleis ist ein Schotterpflug unterwegs.
-der Granitbelag der östlichen Treppe von Bahnsteig B ist fast komplett.
-an der südlichen Fassade hängen Industriekletterer
-der Bau am Bahnsteigdach geht weiter

Für mich ist es weiterhin ein Rätsel, wieso diese ganzen Arbeiten nicht schon vor der Sperrpause begonnen wurden. Nur die Arbeiten an der Westfassade waren vermutlich aus Sicherheitsgründen nicht möglich, während darunter Züge fahren.
Jetzt arbeitet man in Schichten und manchmal am Wochenende. Vorher stand die Baustelle oft leer oder maximal ein Gewerk war vor Ort.

Durch diese Ballung der Arbeiten am Ende gibt es keinen Puffer, wenn etwas schief geht.

Viele Grüße
Martin

P.S.: Und vielen Dank an Stefan für die aktuellen Bilder im Blog!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 03.08.2017 15:31 von Martin Langer.
Liegt's an mir, oder zeigt die Webcam gerade nur grau? Am Wetter kann es nicht liegen...
Zitat
hansaplatz
Liegt's an mir, oder zeigt die Webcam gerade nur grau? Am Wetter kann es nicht liegen...

Nee, ist alles grau: "Berlin Warschauer Straße 03.08.2017 17:00"

Zuviel Regen oder zuviele Nörgler? ;-)

Beste Grüße
Harald Tschirner
Es geht rasant voran, heute Mittag:


Heute gibt es in der Berliner Zeitung einen Artikel zum Bahnhofsneubau.

Demnach zieht nun kein McDonalds in die große Verkaufsfläche sondern ein Supermarkt.
Die Toiletten können dann nur noch vom Personal benutzt werden.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Wenn am Ostkreuz 'ne zuverlässige und ausreichend dimensionierte Anlage einzieht, kann ich damit leben.

~ Andreas Kiosk gehört Andrea. Andreas' Kiosk gehört Andreas. Andrea's Kiosk gehört einem Deppen. ~
Gerade an dieser Stelle und den vielen Ecken auf diesem Bahnhof wird das zu entsprechendem Geruch führen...
Das wäre auch so so. Denn eine WC-Anlage im Bahnhof würde ja etwas kosten. Dazu zitiere ich mal aus dem jüngst vorgestellten "Toilettenkonzept" Berlins:

Zitat
Toilettenkonzept Berlin
Aus Sicht der Gleichstellung sind Pissoirs allein nicht akzeptabel. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass – sofern diese nicht verfügbar sind – Männer eher zum “Wildpinkeln” tendieren. Kostenlose Pissoirs gelten als effektive Maßnahme, um gegen dieses Problem vorzugehen.

~ Andreas Kiosk gehört Andrea. Andreas' Kiosk gehört Andreas. Andrea's Kiosk gehört einem Deppen. ~



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 04.08.2017 12:29 von Philipp Borchert.
Zitat:
"Die Freifläche nördlich der Gleise wurde verkauft und könnte in absehbarer Zeit bebaut werden, hieß es. Ideen, die U-Bahn-Linie U 1 zum S-Bahnhof zu verlängern, werden nicht weiter verfolgt." – Quelle: [www.berliner-zeitung.de] ©2017

Somit sind alle Spekulationen/Phantasien über einen Weiterbau der U-Bahn in Richtung Norden zu begraben...

Gruß Angus
Zitat
angus_67
Somit sind alle Spekulationen/Phantasien über einen Weiterbau der U-Bahn in Richtung Norden zu begraben ...

Immerhin schaffte es die Verschiebung des U-Bahnhofs zum S-Bahnhof in den Maßnahmenkatalog des Stadtentwicklungsplans Verkehr des Senats vom Juni 2011.
Zitat
Punkt I 3.9.
Verbesserung der vorhandenen Verknüpfungen zwischen R-, S-, U-, Straßenbahn und Bus
Verkürzung der Umsteigewege durch bauliche und organisatorische Maßnahmen
1. Verlegung von Bushaltestellen
2. Verschiebung des U-Bahnhofs Warschauer Straße
3. Verschiebung des S-Bahnhofs Frankfurter Allee

Nachzulesen hier: [www.berlin.de] (pdf-Datei, 2,6MB)

so long

Mario
Zitat
der weiße bim

2. Verschiebung des U-Bahnhofs Warschauer Straße
3. Verschiebung des S-Bahnhofs Frankfurter Allee

Zitat


Interessant der Punkt 2....Die Chance war da es zu realisieren und mal was gutes zu tun. Die nächsten 30-50Jahre wird da wohl nix mehr passieren.
Punkt 3 sehe ich da schon eher realisierbar.

Gruß
Zitat
angus_67
Die nächsten 30-50Jahre wird da wohl nix mehr passieren.

Abwarten, was bei der begonnenen Fortschreibung des Step Verkehr und des Nahverkehrsplanes am Ende rauskommt.

so long

Mario
Zitat
der weiße bim
Zitat
angus_67
Die nächsten 30-50Jahre wird da wohl nix mehr passieren.

Abwarten, was bei der begonnenen Fortschreibung des Step Verkehr und des Nahverkehrsplanes am Ende rauskommt.

Sind wir hier bei "Wünsch dir was" ? ;-))
Aber mal ernsthaft: Ist bekannt, wann die Fassadenverkleidung an der südlichen Seite montiert wird?
Fragt Wolfgang
Zitat
angus_67
Zitat:
"Die Freifläche nördlich der Gleise wurde verkauft und könnte in absehbarer Zeit bebaut werden, hieß es. Ideen, die U-Bahn-Linie U 1 zum S-Bahnhof zu verlängern, werden nicht weiter verfolgt." – Quelle: [www.berliner-zeitung.de] ©2017

Somit sind alle Spekulationen/Phantasien über einen Weiterbau der U-Bahn in Richtung Norden zu begraben...

Sicher nicht. Bisher ist die Verlängerung zum Frankfurter Tor im Flächennutzungsplan aufgeführt. Ein Bebauungsplan (hier B-Plan 2-25) muss dies berücksichtigen. Leider ist er online nicht verfügbar. Die Aussage zur verkauften Fläche bezieht sich nach meiner Interpretation auf das RAW-Gelände an der Revaler Straße. Hier war wohl die BerlZ einfach etwas ungenau.

Bzgl. Verschiebung des U-Bahnhofs: Aus meiner Sicht war das von Beginn an eine Schnaps-Idee. Ein irrer Aufwand, um 50 Meter Fußweg zu sparen, zurück bliebe eine ungenutzter, unter Denkmalschutz stehende Bahnhofshalle. Wenn in endlicher Zeit der geplante Steg mal auftaucht, ist das eine gute Lösung und erfüllt die Zielstellung aus den StEP Verkehr weitgehend.

Viele Grüße
André
Genau, am Alexanderplatz sind die Linien noch weiter voneinander entfernt und es gibt damit keine Schwierigkeiten.
Zitat
andre_de
Die Aussage zur verkauften Fläche bezieht sich nach meiner Interpretation auf das RAW-Gelände an der Revaler Straße. Hier war wohl die BerlZ einfach etwas ungenau.

Hallo André, hallo zusammen,

ich denke nicht, dass die Berliner Zeitung hier ungenau war.


Ich denke vielmehr, dass hier zwischen dem Satz mit der verkauften Fläche und dem folgenden Satz mit der U1-Verlängerung ein Zusammenhang hineininterpretiert wird, der vom Verfasser nicht gewollt war.

Wenn ich den kompletten Absatz des Artikels lese, sehe ich jedenfalls keinen Zusammenhang, sondern nur eine Aufzählung voneinander unabhängiger Dinge.

Viele Grüße
Manuel
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen