Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
[BLZ] Güter-Tram für Berlin
geschrieben von Tradibahner 
Zitat
Alter Köpenicker
Warum denn nicht? Ich hatte doch schon ein Beispiel genannt. Angenommen, die Linie 88 wäre normalspurig und hätte eine Verbindung zum BVG-Netz, wäre so eine Paketfuhre doch gar nicht so abwegig. Eventuell ließen sich noch weitere Zustellbasen auf diese Art und Weise mit einbinden oder man hängt den Paketwagon an einen Fahrgastzug dran und schlägt so gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

*Kopfschüttel*

--------------------------------------
Gruß Ronny

besser keine Strassenbahn als keine U-Bahn
Zitat
SaroEngels
Zitat
der weiße bim
...
Das geeignete Transportmittel für das angesprochene Transportgut ist doch längst gefunden: das Lastenfahrrad. Braucht keine Zulassung, verbraucht keine Energie, erzeugt keine Abgase, ...
Hm, du irrst. Laut Gesetzen der Physik verbraucht ein Lastenfahrradfahrer natürlich genauso Energie, nämlich in diesem Falle chemische Energie aus seiner Nahrung. Dafür muss er zusätzliche Nahrung zu sich nehmen, die wieder angebaut, transportiert usw. werden muss. Betrachtet man schon allein den Wirkungsgrad der Umsetzung von Nahrung in mechanische Energie des menschlichen Körpers, dürfte man damit kaum konkurrenzfähig sein. Und auch Abgase usw. werden erzeugt, siehe oben...

Bisher ist der Mensch eigentlich wesentlich Effizienter als jede Verbrennungsmaschine, was den Wirkungsgrad betrifft. Das Fahrrad ist übrigens nochmal ein Effizienzsteigerer. Ein Mensch mit Fahrrad ist effizienter als jedes andere Tier. Außerdem produziert der Mensch keinerlei Stickoxide sondern vorallem CO2, welches jedoch durch die Nahrungsmittelproduktion zuvor aus der Atmosphäre genommen wurde. Bei Fleischverzicht, was ja bei vielen Grünen der Fall ist, ist die Ökobilanz natürlich nochmal weitaus günstiger.

Man überlege sich mal, dass ein Lastenfahrrad mit 200W menschlicher Leistung und 200W Elektromotor funktioniert. Ein Lieferwagen hat ja eher mehr als 200 kW, also die 1000-Fache Motorleistung, aber nicht die 1000-Fache Kapazität. Effizienter ist das nicht.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Welche Milchmädchen Rechnung präsentierst du uns für die Belieferung von Lebensmittelgeschäften, insbesondere die Einhaltung der Kühlkette?

--------------------------------------
Gruß Ronny

besser keine Strassenbahn als keine U-Bahn
Lebensmittelgeschäfte müssen so oder so beliefert werden. Auf den einen Esser mehr oder weniger kommt es da nicht an.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Zitat
Nemo

Man überlege sich mal, dass ein Lastenfahrrad mit 200W menschlicher Leistung und 200W Elektromotor funktioniert. Ein Lieferwagen hat ja eher mehr als 200 kW, also die 1000-Fache Motorleistung, aber nicht die 1000-Fache Kapazität. Effizienter ist das nicht.

Schon mal versucht mit 200W eine Stunde lang in die Pedale zu treten? Vielleicht noch bei 30°C im Schatten?

Nehmen wir mal an du müsstest vom ALdi Zentrallager Eichborndamm die Aldi Filiale in Buckow beliefern...das sind ca.25km
Liefermenge sind 4 Europaletten mit je 750kg an Mineralwasser...also ca.3Tonnen.
Wie oft musst du mit einem 7,5Tonner (ca.3t Zuladung) fahren?...und wie oft mit deinem Lastenfahrad?

Nehmen wir mal ein anderes Beispiel...
Du musst 15 Läden mit je einer Europalette Papiertaschentücher beliefern...
Mit einem 7,5Tonner und 15Europaletten Kapazität fährst du eine Runde...Wie oft müsstest du mit deinem Fahrad fahren?

Also Effizienz sieht anders aus
Aus welchem Grund soll denn ausgerechnet das Lastenfahrrad ALLE Fahrten mit dem LKW ersetzen? Oder verlangst du jetzt vom Pizzaboten, dass er dich im 7,5-Tonner beliefern MUSS? Es soll geprüft werden, wo man LKW-Fahrten durch eine Güter-Straßenbahn plus Lastenrad ersetzen kann. Bei der Prüfung kann auch eine Null herauskommen, weil das aktuelle Netz eben nur sehr wenige Punkte hat, wo man überhaupt einen Umschlagplatz einrichten könnte.

Ich kann mir das in der Praxis auch nicht vorstellen. Dann schon eher eine Lösung, wo man Kisten sehr schnell ein- und ausladen kann, wo die Güter-Straßenbahn im normalen Verkehr mitrollt und an den Haltestellen in maximal einer Minute Waren auf- und ablädt. Aber auch das ist bisher pure Utopie. Das einzige, was heute funktionieren könnte, ist ein LKW-Hof in der Nähe von Wohnquartieren mit engen Straßen oder Hauptstraßen, wo die Park- und Ladespur zugunsten einer ÖPNV-Spur wegfällt. Wenn man dort die letzte Meile vom Lieferverkehr mit Lastenrädern übernimmt, damit der Busverkehr radikal beschleunigt werden kann, das könnte sich dann insgesamt schon heute rechnen.
Also das Flugzeug kann auf meinem Dach nicht landen, also muss die Ware mit dem Lastenfahrrad aus China kommen? Wohl eher nicht. Wir haben das Umladen ja nicht erfunden, damit wir mit einem Fahrzeug alles machen müssen.

Supermärkte sind Großabnehmer. Da ist es sinnvoller mit einem großen Fahrzeug die Lieferung zu machen. Bei Lastenfahrrädern geht es um Größen bis zu einer Europalette und auch eher um Entfernungen bis 10km. Das ist für einen Produktionsbetrieb nicht viel, aber dennoch dürften die meisten Sendungen deutlich kleiner sein. Vielleicht ist der andere Weg sinnvoller. Supermärkte haben teilweise große Parkplätze, die nur in der Stoßzeit wirklich in der Menge benötigt werden. Warum also nicht die Supermarktparkplätze als Hub benützen? Wenn da eh ein großer Lkw hin muss, kann er auch Päckchen mitbringen.

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Das Lastenfahrrad muss genau aus dem Grund den gesamten Verteilerverkehr übernehmen, weil uns Herr Kirchner das als Lösung aller Verkehrsprobleme präsentiert, anstatt zu erklären wieviel Geld und Manpower in die Reparatur von bestehender Infrastruktur gesteckt werden soll und in welchem Maße diese erweitert und ausgebaut wird. Brücken, Straßen, Schienen, Tunnel, Werkstätten etc. Das Spielzeug der Grünen ist ja ein schöner Zeitvertreib Fahrrad, aber bitte doch nicht als die neue Politik für den Nahverkehr.

Ich hatte gedacht, dass Briefe heute anders verteilt werden als Pakete. Briefe macht die Post oder ein Wettbewerber, Pakete DHL oder DHL-Express, oder Hermes. Meine Pakete kommen immer aus Rüdersdorf, ich wüsste nicht wo da noch ein Verteilzentrum zwischen wäre. Die sind doch alle aus der Stadt verbannt worden. Aber vielleicht habe ich einfach keine Ahnung. Die gelben Autos treffen sich auch gerne auf der Kreuzung unter meinem Fenster und reichen sich die Pakete zu. Das stelle ich mir mit Straßenbahn und Fahrrad sehr lustig vor.

und überhaupt, wovon träumt ihr Nachts?

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Sag mal, trollst du, kannst du nicht gut deutsch, oder kannst du nicht lesen?
Zitat
Im ersten Beitrag verlinkter Artikel
Der Lieferverkehr belastet Straßen und Parkplätze.

Das City-Hub-Konzept soll diesen Verkehr verringern, so Kirchner. „Jeweils möglichst viele Warenlieferungen werden in Containern zusammengefasst, mit Lkw zu definierten Standorten innerhalb des S-Bahn-Rings transportiert und von dort mit Elektro-Lastenfahrrädern zu den Empfängern gebracht. Das soll die Straßen entlasten, und auf der letzten Meile wären Lieferungen künftig ohne Lärm und Abgase unterwegs.“
– Quelle: [www.berliner-zeitung.de] ©2017
Da steht das Wort "verringern". Das hat im Deutschen nicht dieselbe Bedeutung wie
Zitat
Heidekraut
Das Lastenfahrrad muss genau aus dem Grund den gesamten Verteilerverkehr übernehmen,
@Heidekraut

Die Kirchner'schen Hirnfürze sind nur damit seine Klientel was zum spielen hat. Realistisch ist nichts davon und meist auch nicht umsetzbar innerhalb eines vertretbaren Kostenrahmens.
Allein schon die Naivität zu glauben, durch eine handvoll ersetzter Lieferwagen irgendwas nachhaltig verändern zu können und das auch noch als Erfolg verkaufen zu wollen, zeigt doch die verbreitete Debilität im grünen Lager.

--------------------------------------
Gruß Ronny

besser keine Strassenbahn als keine U-Bahn



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 11.03.2017 09:17 von Ronny_Sommer.
Zitat
Ronny_Sommer

Die Kirchner'schen Hirnfürze sind nur damit seine Klientel was zum spielen hat. Realistisch ist nichts davon und meist auch nicht umsetzbar innerhalb eines vertretbaren Kostenrahmens.
Allein schon die Naivität zu glauben, durch eine handvoll ersetzter Lieferwagen irgendwas nachhaltig verändern zu können und das auch noch als Erfolg verkaufen zu wollen, zeigt doch die verbreitete Debilität im grünen Lager.

Ob das innerhalb eines vertretbaren Kostenrahmen umsetzbar ist oder nicht soll ja gerade herausgefunden werden. Es geht ja auch nicht um eine Handvoll Lieferwagen sondern um die prinzipielle Machbarkeit. Das ist wie mit anderen Technologien, da prüft man auch erst und testet es im kleinen Rahmen. Bestes Beispiel gerade die E-Busse.
Es ist in etwa so realistisch, wie mit konventionellen Lieferwagen StVO-konform den Lieferverkehr abzuwickeln...
Was ich mich frage ist, wo bleibt während der Lieferung das Lastenfahrrad stehen. Und was hat man dann gewonnen?

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Natürlich trolle ich, kann nicht gut lesen und kein deutsch, aber Du weist genau, was ich meine. Er verkauft hier eine neue Politik. Da ist es gleichgültig, ob da verringern, oder ersetzen steht. Und im übrigen habe ich mich klar ausgedrückt was von einem Staatssekretär für Nahverkehrsfragen zu erwarten ist.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Ich würde es gut finden, wenn du aufhören würdest, Lügen zu verbreiten, nur weil dir Kirchners Politik nicht passt. Der korrekte Titel von Herrn Kirchner ist "Staatssekretär für Verkehr" wie man mit 10 Sekunden Google rausfindet. Das ist genauso wenig dasselbe wie "Staatssekretär für Nahverkehrsfragen" wie "verringern" und "komplett ersetzen" dasselbe ist.
Schmähungen sind keine Lügen, nimm Dich mal nicht so wichtig.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Schmähungen sind keine Lügen, nimm Dich mal nicht so wichtig.

Nur verbreitest du oft bewusst die Unwahrheit. Solche Leute nennt man Lügner.

x--x--x--x

Ein fester Standpunkt ist immer wichtig - besonders in Kurven und beim Bremsen. Bitte gut festhalten!
Das tue ich nicht, das ist eine Unterstellung und das Wort Lüge ist ja heute sehr wohlfeil, Du gehörst wohl auch zu dne Leuten, die gerne auf diese Weise Stimmung machen für etwas? Es liegt völlig neben der Sache was mir hier vorgeworfen wird. Es kam in meinem Beitrag klar zum Ausdruck, dass ich die Politik des Herren nicht schätze und nur darum ging es mir. Es ist eine Politik der Träume und der Augenwischerei.

Der Tagesspiegel hat ein neues Thema

[www.tagesspiegel.de]

Heidekraut zum Hauptbahnhof



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.03.2017 23:43 von Heidekraut.
Zitat
Heidekraut

Der Tagesspiegel hat ein neues Thema

[www.tagesspiegel.de]

Was hat das hier zu suchen? Mach doch bitte einen eigenen Thread auf, Danke.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Tschuldigung, gehört eigentlich in die Siemansbahn. Pech gehabt.

Heidekraut zum Hauptbahnhof
Zitat
Heidekraut
Tschuldigung, gehört eigentlich in die Siemansbahn. Pech gehabt.

Passt auch hier rein, weil Unfug.

--------------------------------------
Gruß Ronny

besser keine Strassenbahn als keine U-Bahn



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.03.2017 00:48 von Ronny_Sommer.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen