Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Aktualität und Richtigkeit der Fahrgastinformation II
geschrieben von Alter Köpenicker 
Klammheimlich wurden die Fahrpläne der Linien X69 und 269 mit Wirkung des heutigen Datums geändert.
Arglos stand ich heute an der Haltestelle und wartete auf den X69er um 11:33 Uhr. Als der Bus dann nicht kam, schaute ich mir vor Langeweile den Aushangfahrplan an und stellte fest, daß dieser das heutige Datum trug. Künftig fährt der Bus erst um 11:40 Uhr. Das stört mich zwar nicht sonderlich, neu war mir nur, daß solche Änderungen im Vorfeld nicht kommuniziert und die Fahrgäste mehr oder weniger damit überrascht werden.
Da der X69 nun auch Lammersdorfer Weg hält, hat man die Zeiten wohl gleich angepasst.
Bus 269 
Richtung
Müggelschlößchenweg
zwischen
U Kaulsdorf-Nord
und
S Köpenick

Ursache
Fahrplanmaßnahmen

Auswirkung
Die Linie verkehrt in Richtung Müggelschlößchenweg, an Schultagen, abweichend vom Fahrplan 5 Minuten später als ausgewiesen.
gültig von
27.03.2017 06:35
gültig bis
19.05.2017

Bus 169 
Richtung
Odernheimer Str.
zwischen
U Elsterwerdaer Platz
und
S Köpenick

Ursache
Fahrplanmaßnahmen
Auswirkung

Die Linie verkehrt in Richtung Odernheimer Straße, an Schultagen, abweichend vom Fahrplan 5 Minuten später als ausgewiesen.
gültig von
27.03.2017 06:35
gültig bis
19.05.2017 12:00

Wieso jeweils nur bis S Köpenick? Wieso abweichend vom Fahrplan, wenn seit heute ein neuer hängt?
Wahrscheinlich wegen der Bauarbeiten bei der Tram und den daraus resultierenden Staus rund ums Krankenhaus Köpenick.
Daher auch das Ablaufdatum im Mai.
Zitat
micha774
Da der X69 nun auch Lammersdorfer Weg hält, hat man die Zeiten wohl gleich angepasst.

Nein, nein. In diesem Zusammenhang gab es auch einen neuen Fahrplan, da fuhr der Bus dann ne Minute früher. Das hier ist wieder was Neues.
Zitat
F123
Wieso jeweils nur bis S Köpenick? Wieso abweichend vom Fahrplan, wenn seit heute ein neuer hängt?

Keine Ahnung. X69 und 269 haben sich jedenfalls auf ganzer Linie in beiden Richtungen geändert, so um fünf bis sieben Minuten später.
Gestern sah ich erstmals bei einer Straßenbahn eine Zielbeschilderung mit Via-Angabe. Es handelte sich um eine aussetzende M17 (Kt4D), die "BHOF MARZAHN VIA S MARZAHN" schilderte. Macht diese Variante jetzt also auch bei der Straßenbahn schule oder ist das wieder ein alter Hut?
Für die allermeisten Städte wäre es der alte Hut, die BVG hingegen betritt hier bestimmt mal wieder revolutionäres Neuland.

:)

Ich habe solche Beschilderungen bei unseren Zügen auch noch nicht wahrgenommen.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Nein, einst als gab es dieses "via" auch bei den Bussen. Zum Beispiel als es noch die Linie 297 gab, welche ja parallel zum 197er gefahren ist.
Vielleicht gibt es auch heute noch Buslinien die dies enthalten?
Zitat
Flexist
Nein, einst als gab es dieses "via" auch bei den Bussen. Zum Beispiel als es noch die Linie 297 gab, welche ja parallel zum 197er gefahren ist.
Vielleicht gibt es auch heute noch Buslinien die dies enthalten?

Spontan fallen mir 186 und M85 ein, die jeweils "S Lichterfelde Süd via Birkbuschstr" bzw. "via Hindenburgdamm" schildern.
Jedenfalls war das bis vor nicht allzu langer Zeit noch so.
163er und 200er haben das via auch.

Erstaunlich finde ich immer wieder, dass die Aussetzer korrekt beschildert sind, auch wenn der Betriebshof nicht auf der Linie liegt, während bei Störungen und Baustellen das falsche Ziel angezeigt wird.
283 hat das via definitv noch (S+U Rathaus Steglitz via Klinikum).
Linie 236 mit via "Wasserstadt Spandau" Richtung U Haselhorst
Zitat
Flexist
Nein, einst als gab es dieses "via" auch bei den Bussen.

Wieso einst? Bei Bussen ist die Via-Angabe doch Gang und Gäbe. Es geht hier um die Straßenbahn, bei der solch ein Zusatz überhaupt nicht alltäglich ist.

Allerdings gibt es auch Buslinien, die eine Via-Angabe bitternötig hätten. So die Linien 191 und 291 in beiden Richtungen sowie die Linien N69 und N91 in Köpenick Richtung Bf. Wuhletal.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.2017 06:29 von Alter Köpenicker.
Allgemein gibt es via bei Buslinien desöfteren, bei der Straßenbahn hat man dafür ja Liniennetzpläne, auch in den Wagen. Bei den Ein- und Aussetzern gab es diese Diskussion jedoch schon einmal hier, deswegen ist es meines Erachtens durchaus positiv zu beurteilen, dass dies nun geschehen ist. Es kann ja schließlich nicht jeder Fahrgast wissen, dass die Weichenverbindungen an den Kreuzungen Allee der Kosmonauten/Rhinstraße und Landsberger Allee/Rhinstraße so sind, dass man von/nach Süden kommend/fahrend nur die Strecke über S Marzahn und von/nach Norden kommend/fahrend nur die Strecke über S Springpfuhl (diese Via-Angabe wäre dann übrigens für die Aussetzer(/Einsetzer?) von/nach Norden auch nur konsequent einzuführen) zum/vom Betriebshof Marzahn nutzen kann.
Zitat
AleGue
Linie 236 mit via "Wasserstadt Spandau" Richtung U Haselhorst

Nur "Wasserstadt" und nur bis Moritzstraße und auch nur in Richtung Hakenfelde/Haselhorst. :)
Zitat
Alter Köpenicker
(...) Allerdings gibt es auch Buslinien, die eine Via-Angabe bitternötig hätten. So die Linien 191 und 291 in beiden Richtungen sowie die Linien N69 und N91 in Köpenick Richtung Bf. Wuhletal.

Na bei dem ersten Beispiel bin ich ja eher nicht so dafür, bei den genannten Nachtlinien dagegen schon eher.

Was sollen denn 191 und 291 schildern?
"191: S+U Wuletal_via Kiebitzgrund"?
"291: S+U Wuletal_via S Poelchaustr"?
An sich sind die Via-Angaben nur notwendig, wenn eine Linie mehrere Fahrtwege innerhalb ihrer Stammstrecke oder im übertragenen Sinne, wenn mehrere Linien im Linienbündel fahren und eine Linie davon abweicht bzw. zum gleichen Endpunkt fahren, wo eine Unterscheidung außer der Liniennummer sinnvoll ist.

Bei den Linien 191 und 291 sehe ich da kein Bedarf einer Via-Angabe.
Erstens: Es sind zwei unterschiedliche Liniennummern und zweitens ist die "einzige" Abweichung, dass der 291 nicht über die Bruno-Baum-Straße, sondern "schneller"/direkter über die Märkische Allee am S-Bhf. Poelchaustraße geführt wird. Und das ist ja eindeutig im Haltestellenverlauf auf den Fahrplänen einzusehen. Ansonsten kann man sich die Liniennummer 291 auch sparen. Aber ich bin der Meinung, dass genau für solche Fahrtwege es sinnvoller ist (wie in dem Fall) mit unterschiedlichen Liniennummern zu "arbeiten".

Aber warum bin ich dann bei den Nachtlinien N69 und N90 schon eger dafür?
An sich reichen auch hier die unterschiedlichen Liniennummern. Nur hier fahren beide Linien völlig unterschiedliche Strecken, anders als die Linien 191 und 291. Bei den Nachtlinien sehe ich die Via-Angabe aber auch mehr als "Orientierungspunkt" wo die Linien langfahren. Da ist beim N90 ein "via S Mahlsdorf" und beim N69 "via_Elsterwerdaer Pl" schon recht hilfreich, wenn man uninformiert beim Anschlusspunkt zusteigen will. ;)



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.2017 17:45 von Nahverkehrsplan.
Wobei das bei der Via-Angabe U Elsterwerdaer Platz ein ganz schönes Gequetsche auf der Zielanzeige geben dürfte.
Wäre dann ja wahrscheinlich
Schloßp.Köpenick via U Elsterw.P.
bzw.
S+U Wuhletal via U Elsterw.P.

Sinnvoller wäre wahrscheinlich etwas wie
Schloßp.Köpenick via Mahlsdorf
bzw.
S+U Wuhletal via Mahlsdorf
(N90)

und

Schloßp.Köpenick via Biesdorf
oder
Schloßp.Köpenick via Biesdorf-Süd
bzw.
S+U Wuhletal via Biesdorf
oder
S+U Wuhletal via Biesdorf-Süd
(N69)

Wobei bei einer Via-Angabe 'Biesdorf-Süd' möglicherweise Verwechslungsgefahr mit dem U-Bahnhof Biesdorf-Süd bestehen könnte, auch wenn ja nur der Stadtteil gemeint ist, so wie bei Mahlsdorf, damit das Konzept bei beiden Linien gleich ist, hier wäre eine potenzielle Verwechslung jedoch nicht ganz so schlimm, da die Linie ja tatsächlich am S-Bahnhof Mahlsdorf vorbei kommt.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.2017 18:11 von VBB/HVV.
Das ist halt auch ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung. Wie sieht das Ziel am Ende an der Anzeige aus?
Am Ende hat man nichts gewonnen, wenn man erst die einzelnen Angaben entschlüsseln muss, da sie abgekürzt werden mussten.

Ein positives Beispiel, was aus einem internen Vorschlag meines geschätzten Kollegens übernommen worden ist, ist das Ziel des eines M32-Astes zur Stadtgrenze.
Nun schildern die Wagen:
Brunsbütt. Damm/ Stadtgrenze

davor:
Staaken Brunsbütt. Damm

Passt hin und ist wesentlich informativer als nur Brunsbütteler Damm...




Ähnliches passiert bei der Linie 104. Hier schildern die verkürzten Fahrten in Treptow bald:
Elsenstr./ S Treptower Park
und schildern dann erst um zu:
Eichenstr./ Puschkinallee



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.03.2017 18:32 von Nahverkehrsplan.
Bekommen denn die Hellersdorfer Buslinien bald ein "via IGA" ? ;-)

Was mich immer wieder erstaunt ist das beim M und X11 in Schöneweide Richtung West trotz zweier Ziele dennoch mit via unterschieden wird.

In der Gegenrichtung verstehe ich weil beide Linien das gleiche Ziel haben.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen