Zitat
Berliner Zeitung

... Auch der Regionalexpress RE 2, der Cottbus und Wismar ansteuert, wird am Ostkreuz halten – was lange unklar war, weil sein Fahrplan eng gestrickt ist. Nun steht fest: „Wir halten am Ostkreuz, zum Ausgleich fahren wir im Ostbahnhof durch“, sagte Arnulf Schuchmann, Chef der Ostdeutschen Eisenbahn (ODEG). Das Ostkreuz sei nun mal der wichtigere Bahnhof von beiden. ... Quelle: [mobil.berliner-zeitung.de]

Ich hoffe, das ist nur ein Scherz.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Leider kein Scherz, sondern das Raddusch-Kolkwitz-Kunersdorf-Problem. Der RE2-Fahrplan ist zu straff und eine Lösung im schlimmsten Fall erst mit dem neuen Verkehrsvertrag zu haben, dessen Ausschreibung gerade vorbereitet wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Erst wird es nicht mehr für nötig gehalten, ICE-Züge aus Richtung Köln/Bonn bis Ostbahnhof fahren zu lassen, stattdessen nur noch bis Hauptbahnhof, obwohl er die Strecke soweit ich weiß zum Betriebswerk Rummelsburg eh fahren muss. Jetzt noch das mit dem RE2. Aber naja, im Osten Berlins haben wir ja eh schon so viele große Bahnhöfe, wenn ich da beispielsweise an Hohenschönhausen, Karow und Ahrensfelde denke...
Nicht nur dass mit dem Wegfall des Bahnhofs Karlshorst der letzte Regional-Bahnhof im östlichen Tarifbereich B der eine Direktverbindung in die City bietet für immer dicht macht, nein nun fährt der RE2 am Ostbahnhof, dessen Umgebung gerade massiv wächst auch noch durch. Man muss jetzt also wieder aufpassen in welchen Zug man einsteigt wie einst beim RE1 damals der am Alex durchfuhr.

Die Verbesserungen am Ostkreuz werden durch die Verschlechterungen an anderer Stelle konterkariert....die Info für die Öffentlichkeit gibt es natürlich erst kurz vor Fertigstellung.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
VBB/HVV
Erst wird es nicht mehr für nötig gehalten, ICE-Züge aus Richtung Köln/Bonn bis Ostbahnhof fahren zu lassen, stattdessen nur noch bis Hauptbahnhof, obwohl er die Strecke soweit ich weiß zum Betriebswerk Rummelsburg eh fahren muss. Jetzt noch das mit dem RE2. Aber naja, im Osten Berlins haben wir ja eh schon so viele große Bahnhöfe, wenn ich da beispielsweise an Hohenschönhausen, Karow und Ahrensfelde denke...

Schuchmann sagt, Ostbahnhof ist nicht wichtig, aber was ist dort mit dem noch verkehrenden Fernverkehr Richtung Amsterdam, Warschau und Göttingen/Kassel/Fulda? Alles nicht wichtig? Bin ja gerade Richtig sauer!

MfG Holger



[tradibahner.de]


Vielleicht sollte man überlegen den RE2 direkt von der Stadtbahn zu nehmen und über Schöneweide, Ostkreuz, Jungfernheide weiter nach Spandau zu führen. Da bekommt man den Fahrplan vielleicht besser hin, hätte mit Schöneweide zumindest einen Regiohalt im Südosten und auf der Stadtbahn ist mehr Potenzial für Verspätungen.

Edit: natürlich sobald die Strecke vom Ostkreuz zum Ring frei ist. Ansonsten gibt es ja auch die Führung über Lichtenberg. Gefühlt fanden die Fahrgäste die Umleitung damals relativ angenehm.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2017 11:13 von Der Köpenicker.
Protestwelle an ODEG und VBB, noch ein Gedanke, der mir gerade kommt, vielleicht möchte man auch nur die Stationsgebühren sparen, dürfte in Ostkreuz nicht gerade billig sein, und das muss ja auch irgendwie kompensiert werden.

MfG Holger



[tradibahner.de]


Ich kenne mich in der Gegend nicht aus, daher meine Frage: Warum sollte der RE dort überhaupt halten? Es gibt weder eine kreuzende U- oder S-Bahn und der RE hält am Alex sowie am Ostkreuz, beides mit der S-Bahn von Ostbahnhof in unter 5 Minuten erreichbar. Auch der Fernverkehr der am Ostbahnhof hält bietet keine zusätzliche Umsteigeoption für RE2-Fahrgäste, da die selben Züge auch am Hbf halten.

Und noch etwas anderes: Wäre es möglich den Fernverkehr vom Ostbahnhof ans Ostkreuz zu verlagern? Dürfte für eine Vielzahl an Reisenden vorteilhaft sein.
Also wenn der RE2 einem verspäteten Zug auf der Stadtbahn hinterher fährt, dann macht er das auch mit oder ohne Halt in Ostbahnhof.
Ich sehe den RE2 schon am Ostbahnhof warten, damit die Strecke vor ihm frei wird und er weiter zum Ostkreuz fahren kann.

Eigentlich dachte ich dass die Stehzeit durch den zusätzlichen Halt durch den Wegfall der 60km/h Strecke im Betriebsbahnhof-Rummelsburg kompensiert wird weil dann dann wieder mit 120km/h auf dem Originalgleis gefahren werden kann.

Wenn man sich die Entwicklung von vor 2006 zu heute ansieht, dann muss man leider von einer klaren Verschlechterung des Angebotes im Fern- und Regionalverkehr auf der Stadtbahn sprechen. Punkt.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Sowas Unmögliches schon wieder, da kriegt man ja das Kotzen beim Lesen. Statt man dann halt Alexanderplatz auslässt.

Die Berliner Linienchronik (+Stationierungen BVG) 1904-2017
Zitat
peterl
Ich kenne mich in der Gegend nicht aus, daher meine Frage: Warum sollte der RE dort überhaupt halten? Es gibt weder eine kreuzende U- oder S-Bahn und der RE hält am Alex sowie am Ostkreuz, beides mit der S-Bahn von Ostbahnhof in unter 5 Minuten erreichbar. Auch der Fernverkehr der am Ostbahnhof hält bietet keine zusätzliche Umsteigeoption für RE2-Fahrgäste, da die selben Züge auch am Hbf halten.

Und noch etwas anderes: Wäre es möglich den Fernverkehr vom Ostbahnhof ans Ostkreuz zu verlagern? Dürfte für eine Vielzahl an Reisenden vorteilhaft sein.

Ganz einfach...am Ostbahnhof entsteht mit einem Investitionsvolumen von fast 1 Milliarde Euro gerade ein komplett neues Stadtquartier mit:

- 6 neuen Hotels
- Büros, Gastronomie, Einkauf und Veranstaltungsorten
- 20.000 neue Arbeitsplätze entstehen hier (so viel wie manch Kleinstadt mit ICE Anschluss Einwohner hat)
- Wohnungen für ca. 5000 Menschen zu der ohnehin in der Gegend schon vorhandenen Wohnbebauung
- pro Stunde wird der Ostbahnhof von 33 Bussen der 6 BVG-Linien aus den umliegenden Stadtteilen angefahren
- der Ostbahnhof ist für viele Reisende aus dem Bundesgebiet und dem Umland Ziel wenn es um den Besuch von Sportevents und Konzerten in der Mercedes-Benz Arena geht

Jeder Abzug von Verkehr, ob Regional oder Fernverkehr vom Ostbahnhof zwingt zu unnötigem Umsteigeverkehr und zur Mehrbelastung der anderen vorhandenen und nicht erweiterten dort verkehrenden Linien.

--
Neues vom Ostkreuz im Ostkreuzblog
Zitat
VBB/HVV
Erst wird es nicht mehr für nötig gehalten, ICE-Züge aus Richtung Köln/Bonn bis Ostbahnhof fahren zu lassen, stattdessen nur noch bis Hauptbahnhof, obwohl er die Strecke soweit ich weiß zum Betriebswerk Rummelsburg eh fahren muss. Jetzt noch das mit dem RE2. Aber naja, im Osten Berlins haben wir ja eh schon so viele große Bahnhöfe, wenn ich da beispielsweise an Hohenschönhausen, Karow und Ahrensfelde denke...

Der Fernverkehr fährt bis auf einzelne Leistungen und dem IC nach Amsterdam gar nicht mehr über die Stadtbahn. Die Züge, die nach Rummelsburg müssen, fahren dort soweit ich weiß über Gesundbrunnen und den Innenring hin.

Zitat
peterl
Und noch etwas anderes: Wäre es möglich den Fernverkehr vom Ostbahnhof ans Ostkreuz zu verlagern? Dürfte für eine Vielzahl an Reisenden vorteilhaft sein.
Die Bahnsteige werden von der Länge nicht fernverkehrstauglich sein, aber eine Verlängerung soll wohl zumindest möglich sein.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2017 11:56 von Arec.
Zitat
Arec

Der Fernverkehr fährt bis auf einzelne Leistungen und dem IC nach Amsterdam gar nicht mehr über die Stadtbahn.

Du hast die noch verkehrenden stündlichen ICE in die Schweiz und nach Stuttgart vergessen? Auch der IRE nach Hamburg verkehrt ab Ostbahnhof!

MfG Holger



[tradibahner.de]


Zitat
Arec
Zitat
peterl
Und noch etwas anderes: Wäre es möglich den Fernverkehr vom Ostbahnhof ans Ostkreuz zu verlagern? Dürfte für eine Vielzahl an Reisenden vorteilhaft sein.
Die Bahnsteige werden von der Länge nicht fernverkehrstauglich sein, aber eine Verlängerung soll wohl zumindest möglich sein.

Am 3. Gleis, das vornehmlich dem Anschluss des Bw Rummelsburg dient, ist kein Bahnsteig vorgesehen. Da nutzt es wenig, wenn der Bahnsteig an den anderen Gleisen verlängert würde. Der Ostbahnhof ist mit seinen 5 Bahnsteigkanten ideal für das Enden und Einsetzen von Zügen geeignet.

Auch nach Dezember soll es regelmäßig Züge Richtung Kassel geben, die nach meiner Kenntnis die Stadtbahn nutzen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Tradibahner
Zitat
Arec

Der Fernverkehr fährt bis auf einzelne Leistungen und dem IC nach Amsterdam gar nicht mehr über die Stadtbahn.

Du hast die noch verkehrenden stündlichen ICE in die Schweiz und nach Stuttgart vergessen? Auch der IRE nach Hamburg verkehrt ab Ostbahnhof!

Stimmt, ich wusste gar nicht, dass zweistündlich ein ICE nach Basel und zweistündlich nach Stuttgart/München fährt. Den IRE nach Hamburg und die IC nach Cottbus/Norddeich würde ich mal unter Einzelfahrten subsumieren, das sind keine Taktzüge.
Wenn man den Bahnhof Ostkreuz zuende gedacht hätte, dann würde man schon auf die Idee kommen, dass man Ostbahnhof und Lichtenberg als Fern- und Regionalbahnhalte nichtmehr braucht und dort dann große Flächen der Stadtentwicklung zurückgeben könnte.

Hat man aber nicht! Daher gibt es halt wieder irgendwelche Notlösungen mit REs, die an falsch liegenden Fernbahnhöfen nicht halten...

Gruß Nemo
---

Eine Straßenbahn ist besser als keine U-Bahn!!
Ich bin verwirrt:
Es fallen doch bis auf die BVG-Buslinien keine Umsteigeverbindungen weg, oder irre ich mich?
Alles andere ist doch dann in Ostkreuz, Alexanderplatz oder Hauptbahnhof (Fernverkehr) immer noch erreichbar (?!?)

Und wenn ich an die ganzen ICEs Richtung Ruhrgebiet und Frankfurt denke, dann fahren die auf der Strecke zwischen Hbf und Ostbahnhof doch eh in der Regel nur heiße Luft durch die Gegend. Die meisten steigen HBF aus oder zu.
Zitat
Stefan Metze
Also wenn der RE2 einem verspäteten Zug auf der Stadtbahn hinterher fährt, dann macht er das auch mit oder ohne Halt in Ostbahnhof.
Ich sehe den RE2 schon am Ostbahnhof warten, damit die Strecke vor ihm frei wird und er weiter zum Ostkreuz fahren kann.

Die Gefahr sehe ich auch.

Zitat
Stefan Metze
Eigentlich dachte ich dass die Stehzeit durch den zusätzlichen Halt durch den Wegfall der 60km/h Strecke im Betriebsbahnhof-Rummelsburg kompensiert wird weil dann dann wieder mit 120km/h auf dem Originalgleis gefahren werden kann.

Ja, m.E. wäre prinzipiell da Potential für Reisezeitverkürzungen da. Anscheinend gilt das noch nicht.


Zitat
Stefan Metze
Wenn man sich die Entwicklung von vor 2006 zu heute ansieht, dann muss man leider von einer klaren Verschlechterung des Angebotes im Fern- und Regionalverkehr auf der Stadtbahn sprechen. Punkt.

Na, wenn man die Stadtbahn isoliert betrachtet, ja. Aber warum sollte man das tun? "Stadtbahn" ist doch kein Wert an sich.

Was wirklich passiert ist, ist der
- m.E. sehr zu kritisierende Wegfall der Halte in Berlin Zoo
- die Verlagerung der ICE Richtung Rhein-Ruhr nach Hbf. (tief).
Allerdings: ohne die Halte in Zoo sehe ich letzteres nicht so dramatisch, außer, dass die Umsteigewege von der Stadtbahn länger geworden sind.

Ansonsten: das nun RE3, RE4, RE5 durch den Tunnel fahren und nicht mehr den Bogen über die Stadtbahn machen, ist doch sinnvoll. Dito bei den Fernzügen nach Halle/Leipzig und weiter.

Insgesamt ist der Regionalverkehr in den Berliner Innenbereich gegenüber vor 2006 merklich gewachsen. Mit RB14 und RB24 sind es zwei Durchmesserlinien mehr als damals, dazu RB10 und im Berufsverkehr RB21/22 sowie einige Verstärkerzüge. Weniger wichtig, aber doch erwähnenswert: Verlängerung RB25/12 nach Ostkreuz und RB13 im Berufsverkehr nach Jungfernheide.
Zitat
Nemo
Wenn man den Bahnhof Ostkreuz zuende gedacht hätte, dann würde man schon auf die Idee kommen, dass man Ostbahnhof und Lichtenberg als Fern- und Regionalbahnhalte nichtmehr braucht und dort dann große Flächen der Stadtentwicklung zurückgeben könnte.

Hat man aber nicht! Daher gibt es halt wieder irgendwelche Notlösungen mit REs, die an falsch liegenden Fernbahnhöfen nicht halten...

So groß wären die Flächen nicht. Die denkmalgeschützten Ostbahnhofshallen wird man kaum abreißen wollen/können, allenfalls hätte man sowas wie ne Markthalle oder so drin einrichten können. Und in Lichtenberg würde allenfalls ein Teil der Personenverkehrsanlagen entbehrlich sein, aber das Bw braucht man doch trotzdem noch.
Zitat
Nemo
Wenn man den Bahnhof Ostkreuz zuende gedacht hätte, dann würde man schon auf die Idee kommen, dass man Ostbahnhof und Lichtenberg als Fern- und Regionalbahnhalte nichtmehr braucht und dort dann große Flächen der Stadtentwicklung zurückgeben könnte.

Hat man aber nicht! Daher gibt es halt wieder irgendwelche Notlösungen mit REs, die an falsch liegenden Fernbahnhöfen nicht halten...

Das ist arg kurzsichtig gedacht. Rund um den Ostbahnhof wurden doch die Bahnflächen bereits verscherbelt. Nördlich mit Baumarkt und Metro bebaut, südlich mit der Mehrzweckhalle und dem Stadtviertel, das da gerade hochgezogen wird. Gäbe man den Standort als Fernbahnhof auf und reduziert die Fläche auf die zwei betrieblich notwendigen Gleise 6+7, dann müsste man den halben Bahnhof und die umliegenden Gleisanlagen beseitigen, hat aber für sehr hohe Kosten nur einen recht kleinen Flächengewinn. Da der Regionalverkehr im Schnitt alle 2 S-Bahnhöfe der Stadtbahn bedient, wäre es auch fraglich, warum man den Ostbahnhof als Regionalbahnhof aufgeben sollte.

In Lichtenberg funktioniert das überhaupt nicht, denn da liegt gegenüber das Regiowerk, so dass bei der Stilllegung von Bahnsteigen gar keine Fläche gewonnen werden kann. Einzig die Fläche mit dem Lokschuppen und der Tankstelle ließe sich für eine Teilentwicklung verfügbar machen - das aber unabhängig auch schon heute. Ich finde es auch ganz gut, dass Lichtenberg mit seinen Kapazitäten als Reserve für Störungen und Bauarbeiten zur Verfügung steht.

Andersrum wäre am Ostkreuz der Bauaufwand noch deutlich größer geworden und es hätte mindestens ein Gebäude abgerissen werden müssen. Die Hauptstraße hätte einen komplett neuen Durchstich gebraucht, was angesichts des Ringbahntunnels enge Prameter setzt ohne den Wasserturm anzurühren. Ein nettes Parkhaus hätte es dann auch noch gebraucht.

Mit Südkreuz und Gesundbrunnen hätte Ostkreuz aber natürlich trotzdem einen sehr guten Standort für den Fernverkehr abgegeben und die Leerfahrten ins Bw Rummelsburg wären noch etwas kürzer als vom Ostbahnhof.

*Edit: Die Beiträge von Global Fish waren noch nicht da, als ich mit dem Schreiben anfing. Da gibt es also Überschneidungen. ;)

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.04.2017 12:55 von Jay.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen