Willkommen! Einloggen Ein neues Profil erzeugen

erweitert
Fragenthread 2017 (2. Quartal)
geschrieben von TomB 
Zitat
Alter Köpenicker
Als ich heute im Bus saß, dachte ich darüber nach, schon seit einiger Zeit die Durchsage bezüglich des Festhaltens während der Fahrt nicht mehr gehört zu haben.

Bei meinen Linien ertönt diese Ansage gefühlt immer noch ständig, von daher glaube ich eher nicht dass die Ansage abgeschafft wurde.
Wer sie nicht mehr hört: Glück gehabt. Ich höre sie regelmäßig auf meinen beiden Hauslinien. Und: Sogar der "historische" DN 3045, der letzte Woche während der Traditionsfahrt einen 181er-Kurs gefahren ist, hatte diese Ansage.

~ Es nützt nichts dass du schlau bist wenn du du doof bist. Hagen Rether ~
Re: Durchsagen im Bus
01.07.2017 09:50
Ist am 1.1.18 mal mit der Aussetzung der alljährlichen Tariferhöhung zu rechnen weil die Benzinpreise aktuell im Keller sind oder wird man trotz der Subvention von 7.5 Mio Euro die Senkung des Preises des Sozialtickets vorschieben um abzukassieren?
Denke mal eher, dank des mißratenen EEG-Umlagen-Sparens hat die BVG sich schön einige Millionen Verlust eingehandelt, die jetzt wieder umgelegt werden müssen. Und da ja auch keine Landtagswahlen anstehen, wird es wohl zu einer Tariferhöhung kommen, dafür steht ja die SPD auf jeden Fall mal ein.

Dennis
Guten Morgen,
Weiß eigentlich jemand, wie der Baufortschritt bei der S-Bahn auf der Zugbildunsanlage Tempelhof aussieht? Soll diese zum Fahrplanwechsel in Betrieb gehen oder vielleicht sogar schon früher?
LG Rekowagen
Die ZBA Tempelhof ist seit Mai vollständig abgenommen und könnte seitdem auch von Osten her angefahren werden. Wenn diese bisher noch nicht genutzt wird, vermute ich, dass die Umlaufpläne bisher noch nicht angepasst wurden und / oder noch nicht alle Fahrpersonale für die dort vorhandenen elektrisch ortsbedienten Weichen geschult sind.
Zitat
micha774
Ist am 1.1.18 mal mit der Aussetzung der alljährlichen Tariferhöhung zu rechnen weil die Benzinpreise aktuell im Keller sind oder wird man trotz der Subvention von 7.5 Mio Euro die Senkung des Preises des Sozialtickets vorschieben um abzukassieren?

Dazu sagt der Koalitionsvertrag:

Zitat
Die Koalition gründet eine Facharbeitsgruppe, die unter Leitung der zuständigen Senatsverwaltung die zukünftige Fahrpreisgestaltung erarbeitet, so lange werden die Fahrpreise eingefroren. Die Koalition prüft, ob und wie durch eine Änderung der Tarifstruktur und eine Senkung der Fahrpreise neue Fahrgäste und damit zusätzliche Einnahmen gewonnen werden können.
Jay
Re: Durchsagen im Bus
01.07.2017 12:38
Zitat
DasVerkehrswesen
Zitat
micha774
Ist am 1.1.18 mal mit der Aussetzung der alljährlichen Tariferhöhung zu rechnen weil die Benzinpreise aktuell im Keller sind oder wird man trotz der Subvention von 7.5 Mio Euro die Senkung des Preises des Sozialtickets vorschieben um abzukassieren?

Dazu sagt der Koalitionsvertrag:

Zitat
Die Koalition gründet eine Facharbeitsgruppe, die unter Leitung der zuständigen Senatsverwaltung die zukünftige Fahrpreisgestaltung erarbeitet, so lange werden die Fahrpreise eingefroren. Die Koalition prüft, ob und wie durch eine Änderung der Tarifstruktur und eine Senkung der Fahrpreise neue Fahrgäste und damit zusätzliche Einnahmen gewonnen werden können.

Ds betrifft allerdings nur das Einflussgebiet des Berliner Senats - also den Tarifbereich AB. Vermutlich wird im Dezember also die Schere zwischen AB und BC/ABC weiter aufgehen.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
Jay
Vermutlich wird im Dezember also die Schere zwischen AB und BC/ABC weiter aufgehen.

Damit würde sich Brandenburg keinen großen Gefallen tun, und vielleicht erkennt man das noch rechtzeitig. Und hieß es nicht früher manchmal, dass Brandenburger Betriebe kein übersteigertes Interesse an Tariferhöhungen hatten, und der Druck auf neue VBB-Preisrunden eher von BVG und S-Bahn Berlin kam?



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.2017 13:19 von DasVerkehrswesen.
Zitat
DasVerkehrswesen
Zitat
Jay
Vermutlich wird im Dezember also die Schere zwischen AB und BC/ABC weiter aufgehen.

Damit würde sich Brandenburg keinen großen Gefallen tun, und vielleicht erkennt man das noch rechtzeitig. Und hieß es nicht früher manchmal, dass Brandenburger Betriebe kein übersteigertes Interesse an Tariferhöhungen hatten, und der Druck auf neue VBB-Preisrunden eher von BVG und S-Bahn Berlin kam?

Richtig, verkehrspolitisch wäre das absolut unvernünftig und würde wohl noch mehr Leute in die Tarifflucht treiben und damit den Berliner Stadtrand mit Wildparken weiter überlasten. Da das land Brandenburg mit der ÖPNV-Finanzierung absolut knauserig ist, vermute ich da allerdings kaum Unterstützung. Insbesondere Potsdam hat durch die Investitionen in die Neubaustrecke und die Verlängerung von Fahrzeugen gesteigerten Finanzbedarf. Da sind die Erhöhungen fest einkalkuliert. Bei der BVG ja sowieso - da soll der (Pseudo-)Gewinn weiter gesteigert werden, insofern würde natürlich auch die BVG davon profitieren, wenn es im C-Bereich teurer wird.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Die Frage ist also wer zuerst die Forderungen stellt und den Buhmann macht? :-)
Zitat
micha774
Die Frage ist also wer zuerst die Forderungen stellt und den Buhmann macht? :-)

Im Prinzip ja. Wobei "Weil wir dich lieben" ja schon große Krokodilstränen vergossen hat, dass das Geld ja eigentlich schon fest eingeplant sei.

--- Signatur ---
Bitte beachten Sie beim Aussteigen die Lücke zwischen Bus und Bordsteinkante!
Zitat
J. aus Hakenfelde
Gibt es hier jemanden, der im Bereich der Stadtplanung beruflich tätig ist bzw. diese Fachrichtung studiert hat?
Ich glaube, für die Frage würde ich an deiner Stelle einen eigenen Thread eröffnen, damit erreichst du wahrscheinlich mehr von den Gelegenheitsmitlesern ;)
Zitat
vasarius
Zitat
J. aus Hakenfelde
Gibt es hier jemanden, der im Bereich der Stadtplanung beruflich tätig ist bzw. diese Fachrichtung studiert hat?
Ich glaube, für die Frage würde ich an deiner Stelle einen eigenen Thread eröffnen, damit erreichst du wahrscheinlich mehr von den Gelegenheitsmitlesern ;)
Wollte zunächst einen Tag abwarten und bei mangelnder Resonanz dann einen separaten Thread eröffnen :-)

Ich habe es nicht sofort gemacht, da mir Foren bekannt sind, wo Extra-Threads nicht gerne gesehen und, bis auf sehr wichtige Angelegenheiten, alle sonstigen Fragen in Sammelthreads verbannt werden.
Zitat
Jay
Zitat
micha774
Die Frage ist also wer zuerst die Forderungen stellt und den Buhmann macht? :-)

Im Prinzip ja. Wobei "Weil wir dich lieben" ja schon große Krokodilstränen vergossen hat, dass das Geld ja eigentlich schon fest eingeplant sei.

Zunächst hat der neue Senat die im Nahverkehrsplan 2014 - 2018 festgeschriebenen Grundsätze einzuhalten und umzusetzen. Wir lesen dort:
Zitat
NVP Berlin 2016-2ß018
II.5.3.2 Tarifindex
Mit Blick auf die Tarifhöhe sind geringere regelmäßige Tarifanpassungen unregelmäßigen,
großen Preissprüngen vorzuziehen. In der Laufzeit des NVP ist die Einführung eines für das
gesamte Verbundgebiet gültigen Tarifindex zu prüfen, der die im Kapitel II.5.2 benannten
Tarifgrundsätze erfüllt und als Entscheidungsgrundlage für die Ausgestaltung von Tarifmaßnahmen
dient. Eine mögliche Einführung eines VBB-Tarifindex darf allerdings keinen
Automatismus für die Umsetzung von Tarifmaßnahmen zur Folge haben. Bei der Wahl der
Indizes, aus denen der Tarifindex gebildet wird, ist besonderes Augenmerk auf das real
verfügbare Einkommen der Berlinerinnen und Berliner zu legen. Die überwiegende oder
ausschließliche Orientierung an der Entwicklung der Verbraucherpreise ist auszuschließen.
Die Entwicklung der Kosten der Verkehrsunternehmen für Energie, Material und Personal
ist bei der Bildung des Tarifindex angemessen zu berücksichtigen, um die Wirtschaftlichkeit
des ÖPNV zu sichern und auch eine angemessene Nutzerfinanzierung sicher zu stellen.
Rückkopplungseffekte durch die Orientierung an der Entwicklung fremder Kosten und Preise
sind auszuschließen.

Mal sehen, wie das Problem mit der Prüfung des VBB-Tarifindex (also einer einvernehmlichen Tariferhöhung) vs. Festlegung im Koalitionsvertrag auf Festschreibung des gegebenen Tarifniveaus ausgeht.

so long

Mario
Da im Moment DL-Busse modernisiert werden, die Frage wann bei den Gelenkwagen die Türen dran sind?

Habe die letzten Tage auf dem M44 bemerkt wie sehr bei einigen Wagen die Mitteltüren rosten und vorallem lärmend öffnen/ schließen.

Ist da was angedacht?
Zitat
micha774
Da im Moment DL-Busse modernisiert werden, die Frage wann bei den Gelenkwagen die Türen dran sind?

Habe die letzten Tage auf dem M44 bemerkt wie sehr bei einigen Wagen die Mitteltüren rosten und vorallem lärmend öffnen/ schließen.

Ist da was angedacht?

Für Schönheitsreparaturen gibts weder Geld, noch Personal noch hat man genug Fahrzeuge in Reserve.

_____________

Guten Tag !
Zitat
Der Fonz
Zitat
micha774
Da im Moment DL-Busse modernisiert werden, die Frage wann bei den Gelenkwagen die Türen dran sind?

Habe die letzten Tage auf dem M44 bemerkt wie sehr bei einigen Wagen die Mitteltüren rosten und vorallem lärmend öffnen/ schließen.

Ist da was angedacht?

Für Schönheitsreparaturen gibts weder Geld, noch Personal noch hat man genug Fahrzeuge in Reserve.

Schönheitsreparaturen? Wenn dann die erste Tür während der Fahrt abfällt, weil die Halterung ausreichend durchgerostet ist, haben wir dann das Chaos ...

Dennis
Zitat
drstar
Zitat
Der Fonz

Für Schönheitsreparaturen gibts weder Geld, noch Personal noch hat man genug Fahrzeuge in Reserve.

Schönheitsreparaturen? Wenn dann die erste Tür während der Fahrt abfällt, weil die Halterung ausreichend durchgerostet ist, haben wir dann das Chaos ...

Letztens brennt sogar während der Fahrt ein ganzer Bus dieser Serie ab und gab es deswegen Chaos? Sowas ist für mich eher Horror...
Re: Durchsagen im Bus
10.07.2017 23:40
Zitat
BusUndBahnAusBerlin
Zitat
Alter Köpenicker
Als ich heute im Bus saß, dachte ich darüber nach, schon seit einiger Zeit die Durchsage bezüglich des Festhaltens während der Fahrt nicht mehr gehört zu haben.

Bei meinen Linien ertönt diese Ansage gefühlt immer noch ständig, von daher glaube ich eher nicht dass die Ansage abgeschafft wurde.

Das ist von Bus zu Bus abhängig. Einige scheinen die neuen Daten mit eben jener Ansage nicht bekommen zu haben, etwa 1304 und 1314 (Hof L).

Edit:

Zitat
Alter Köpenicker
Als ich heute im Bus saß, dachte ich darüber nach, schon seit einiger Zeit die Durchsage bezüglich des Festhaltens während der Fahrt nicht mehr gehört zu haben.
Daher habe ich eine Doppelfrage:

a) Wurden diese Ansagen generell abgeschafft oder sind sie nur in "meinen" Buslinien (X69, 269) nicht mehr zu hören?

b) Wenn ja, warum wurde diese Durchsage wieder eingestellt, gab's Ärger?

Die Ansagen wurden ins Leben gerufen, nachdem letztes Jahr am 31. Mai auf dem 398er (Bus 1338) ein Rentner kurz nach dem Anfahren stürzte und sich lebensgefährlich verletzte.
Sinnvoller wäre es aber vielleicht wirklich, den Busfahrern klar zu machen, dass sie erst anfahren, wenn gebrechliche Leute Platz genommen haben.



Mal eine Frage zum Thema Buslinie 190.
Ich hörte, dass der 190er seit 2008 (wieder) in den Innovationspark Wuhlheide fährt. In welchem Zeitraum fuhr er denn bereits schon einmal dorthin? Und hatte er dort damals eine eigene Wendeschleife? Der Betonweg rechts der ,,Straße am Wald" (wenn man aus Ri Wuhlheide hineinfährt) macht auf mich den Eindruck, so etwas mal gewesen zu sein (?).


D

In Bus und Bahn offenbaren sich die sozialen Abgründe unserer Mitbürger.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.07.2017 23:48 von Stahldora.
Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken, um sich einzuloggen